I.T.N.J. Tribunal für Naturrecht – Juristische internationale Untersuchungskommission

ITNJ Judicial Commission of Inquiry into Human Trafficking and Child Sex Abuse
ITNJ Justizkommission zur Untersuchung von Menschenhandel und sexuellem Missbrauch von Kindern

ITNJ Welcome

ITNJ Judicial Commission of Inquiry into Weaponisation of the Biosphere
ITNJ Juristische Untersuchungskommission zur Weaponisierung der Biosphäre

weaponization of sth. [armament] Bewaffnung {f} etw.Gen.

??Weaponisation = Weaponisierung – Bewaffnung oder Auflösung der Biosphere?? – was bedeutet Weaponisation in diesem Fall ganz genau? – Meint vermutlich auch, dass die Biosphere wie eine Waffe gegen den Menschen geworden ist statt gesund für den Menschen zu sein.

to evaporate vaporisieren [veraltet] [verdampfen]

!!Denkt man an 5G wird die Welt gerade zu einer Waffe gemacht!!
!!Denkt man an den Zustand, bzw. der tatsächlichen Qualität der heutigen Lebensmittel muss man von einer AUFLÖSUNG / VERDAMPFUNG der Biosphäre reden.

Ich denke also, dass mit dem englischen Begriff Weaponisation/Weaponisierung beides gemeint ist, sowohl die Auflösung wie auch das Paradoxon, dass die Biosphere zunehmend zur Waffe wird, statt gesunde Nahrungsquelle zur Lebenserhaltung für die Wesen auf dieser Welt zu sein.

Darüber redet auch G. Edward Griffin vor der Kommission – Vielen Dank an Saheike für das Finden dieses Videos: https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=LCxTrCWAuaI&feature=emb_logo

Daher ist der richtige Begriff in deutscher Sprache Weaponisierung – also ein neuer Begriff!

Weaponisation of the Biosphere

International ambitionierte Rechtskundige können sich hier einbringen: https://commission.itnj.org/

 https://www.itnj.org/itnj/itnj-treaty/

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Liz Schmidt

     /  21. November 2019

    Das sagt unser Strafgesetzbuch dazu, also zur „Weaponisierung“:

    Abschnitt – Straftaten gegen die Umwelt (§§ 324 – 330d)
    § 325a
    Verursachen von Lärm, Erschütterungen und nichtionisierenden Strahlen

    (1) Wer beim Betrieb einer Anlage, insbesondere einer Betriebsstätte oder Maschine, unter Verletzung verwaltungsrechtlicher Pflichten Lärm verursacht, der geeignet ist, außerhalb des zur Anlage gehörenden Bereichs die Gesundheit eines anderen zu schädigen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Wer beim Betrieb einer Anlage, insbesondere einer Betriebsstätte oder Maschine, unter Verletzung verwaltungsrechtlicher Pflichten, die dem Schutz vor Lärm, Erschütterungen oder nichtionisierenden Strahlen dienen, die Gesundheit eines anderen, ihm nicht gehörende Tiere oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (3) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe
    1. in den Fällen des Absatzes 1 Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe,
    2. in den Fällen des Absatzes 2 Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

    (4) Die Absätze 1 bis 3 gelten nicht für Kraftfahrzeuge, Schienen-, Luft- oder Wasserfahrzeuge.

    Liken

    Antworten
  2. Liz Schmidt

     /  21. November 2019

    Oben, also zur Weaponisierung, wollte ich eigentlich den Paragraphen 330 StGB einfügen,
    hier ist er nun:

    Straftaten gegen die Umwelt (§§ 324 – 330d)
    § 330a
    Schwere Gefährdung durch Freisetzen von Giften

    (1) Wer Stoffe, die Gifte enthalten oder hervorbringen können, verbreitet oder freisetzt und dadurch die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder die Gefahr einer Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

    (2) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

    (3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

    (4) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 leichtfertig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Liken

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: