Kardinal Marx und das Zölibat – herrlich – gebt euch das!

Der Mann spricht Klartext, was die RK-Kirche anbelangt und noch viel mehr – und das alles als Jude – den man mögen muss – wahrlich!
Der schenkt der Mischpoke so richtig ein – LOL

Published on Feb 23, 2019

Kostenloser Sofort Zugang zu allen relevanten Dokumenten, die am 22.1.2019 bei der Kongregation für die Glaubenslehre im Vatikan abgegeben wurden.
~~~~~
PS: ich glaube zwar nicht, dass Jesus Jude war und glaube nach wie vor, dass es keine EINZIGE RELIGION gibt, die der Menschheit jemals weiter geholfen hat. Das ändert sich auch nicht deshalb weil ich helle Freude mit den klaren Worten von Ulf Diebel habe. Ich glaube aber schon, dass dieser Mann uns allen weiterhelfen wird!!!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. PS: ich glaube zwar nicht, dass Jesus Jude war…….“

    Mit Sicherheit war Jesus NICHT beschnitten !
    Beschneidung ist MK-ultra und PersönlichkeitsVeränderung und Verlust in das UrVertrauen in die Mutter und den Schutz der Familie.


    😦

    Es war Rechtsbrauch, daß man den Namen und das Vergehen eines jeden zum Tode Verurteilten auf einer Tafel festhielt und diese Bekanntmachung am Gerichtsgebäude sowie an der Richtstätte öffentlich anschlug. Pilatus ließ in großer Eile durch seinen Schreiber Cartophilos eine Aufschrift anfertigen. Sie lautete:

    „JESUS NAZARENUS REX JUDAEORUM A JUDAEIS CRUCEM FIXUS EST“

                         Jesus von Nazareth, König der Juden, der von den Juden gekreuzigt wurde
    

    Eine Reiter brachte die Aufschrift, die man an eine Lanze geheftet hatte, nach Golgatha und stellte diese neben dem Kreuz auf. Dies rief sofort den Zorn der anwesenden fluchenden Judenoberen hervor. Sie sandten unverzüglich einige Boten zu Pilatus mit dem Verlangen, daß man CHRISTUS das Lendentuch entfernen sollte, um zu beweisen, daß er zu den unbeschnittenen Fremdlingen zählte, also kein Jude sei. Es war also den Pharisäern und Schriftgelehrten sehr wohl bekannt, daß Er ebenso wie die ersten elf Apostel nicht dem Judentum angehörten. Doch Pilatus wies dieses Ansinnen kurz entschlossen zurück, indem er antwortete:

    „Was geht mich eure Beschneidung und eure Vorhaut an! Habe ich euch den Unschuldigen zur Kreuzigung ausgeliefert?“ Habt nicht ihr behauptet, daß er euren Gott lästere, ihn den Satan nenne, sich selbst aber als Gott bezeichne, der Mensch geworden sei?! Er hat gesagt, daß er ein König sei, aber nicht von dieser Welt, was weiß ich? Darum habe ich die Tafel schreiben lassen, die da zeigt, wessen ihr ihn angeklagt habt und wer ihn eigenmächtig gekreuzigt hat. Des Wortes ‘König‘ wegen sollte er sterben und da ich ihn freisprach, habt ihr selbst euren Haß und eure Rache an ihm gekühlt. Das Lendentuch bleibt nach römischer, unserer Sitte – und nun ist es genug! – Im übrigen werde ich mit euch schon abrechnen!“
    -http://www.causa-nostra.com/Rueckblick/Im-Lichte-der-Wahrheit–r1004a01.htm
    😦
    Von den letzten 8 Päpsten sollen 7 jüdische Wurzeln haben.
    2 Päpste legen größten Wert auf diese AusSagen :

    Jesus war Jude

    Jesus wurde von den Römern verurteilt und gekreuzigt – Schuld der Römer

    😦

    Pius XI (1922-1939) Jude (Quelle: „Das Papsttum“, Breitkopf & Haertel 1904)

    Pius XII (1939-1958) Jude („Schwarzer Adel“, sein Vater war ein Rothschild-Bänker aus Rom)
    John XXIII (1958-1963) Jude (Quelle: „The Broken Cross“ von Piers Compton, S. 51)
    Paul VI (1963-1978) Jude (Quelle: „Blue Book of prominent families in Italy“)
    John Paul II (1978-2005) Jude (Mutter war Jüdin, Nachname: „Katz“, Polonisiert: „Kaczorowska“)
    -http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Juedische_Paepste.html
    😦
    Merkelwürdig, wenn die beiden Päpste, die Hitler unterstützten „Juden“ waren.
    Es gibt ein Buch da stehen noch viel mehr Päpste drin, auch waren Einige in LogenBruderschaften.
    😦

    Die Geschichte lehrt uns, dass „Pontifex maximus“ der Titel des mit Fischschwanztalar und Fischkopfhut bekleideten, obersten Baalspriesters Babylons war, der sich schon damals als unfehlbarer Stellvertreter Gottes ausgab und Ring und Schuhe küssen lies.

    Später musste er, nachdem er die Medo-Perser, die Babylon besiegten, nicht überwinden konnte, nach Pergamon flüchten. Seine Priester waren ebenso zölibat, wie die des Papstes heute.

    Der letzte Pontifex Maximus in Pergamon, Atallus III., übertrug seinen Titel 133 v. Chr. an den römischen Kaiser.
    Im Jahre 378 hat sich dann Kaiser Gratian, als er „Christ“ wurde, geweigert, diesen Titel zu übernehmen.

    Und dann lag dieser Titel ungenutzt in Rom, bis ihn sich der Bischof von Rom angeeignet hat. Mit sämtlicher Verkleidung wie Fischhut, Talar, den Hirtenstab und den zwei Schlüsseln des Gottes Janus.

    Aber erst 431 hat er zum ersten Mal bekannt gegeben, dass die Schlüssel angeblich die Schlüssel Petri seien.

    Der Bischof von Rom ist als Papst der Nachfolger verbrecherischer Organisationen:

    Nachfolger Cäsars und Fortsetzung der römischen Christenverfolgung bis zum heutigen Tag!
    Nachfolger des obersten Baalspriesters

    Der Papst sieht äußerlich wie der oberste Baalspriester aus. Und auch die innere Einstellung ist nahezu gleich:
    weiterlesen :
    -http://hure-babylon.de/nr-7-wie-wurde-der-papst-zum-pontifex-maximus/

    Gefällt mir

    Antwort

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: