US-Rapper: Ich wurde von Clonaid geklont – Modellnummer 0112568

Clonaid ist eine in den USA ansässige Cloning-Organisation, die auf den Bahamas registriert ist. Sie wurde 1997 gegründet und hat eine philosophische Beziehung zum Raelismus, der das Klonen als ersten Schritt zur Unsterblichkeit versteht. Am 27. Dezember 2002 behauptete Clonaids Geschäftsführerin Brigitte Boisselier, dass ein Baby-Klon namens Eve am 26. Dezember geboren wurde.

2003 berichtete CNN über den Sachverhalt und gab an, dass sich das Klon-Baby in Israel befinde. Bernard Siegel, ein Anwalt aus Florida, versuchte einen Vormund für Eve zu ernennen und drohte Clonaid zu verklagen, weil er befürchtete, dass das Kind wie eine Laborratte behandelt werden könnte. Auf der Website der Firma steht: „CLONAID ist ein Projektname. Der Firmenname, unter dem wir tätig sind, ist anders und wird aus offensichtlichen Sicherheitsgründen nicht offenbart, um die Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden zu schützen.“

Kurz nachdem Dolly das Schaf 1996 geklont worden war, versammelte sich die Generalversammlung der Vereinten Nationen, um eine Erklärung zum Klonen von Menschen zu erstellen, in der die Mitgliedstaaten aufgefordert wurden, alle notwendigen Massnahmen zu ergreifen, um alle Formen des Klonens von Menschen zu verbieten. 84 Länder befürworteten das Verbot, 34 waren dagegen, und 37 Mitgliedstaaten stimmten überhaupt nicht. Dass in einer UNO-Versammlung 2008 wieder über das Thema debattiert wurde, beweist, dass das Thema trotz „Verbot“ immer noch heiss ist. Ein geheimes Sitzungs-Protokoll, das auf Wikileaks enthüllt wurde, zeigt wie uneinig sich die grossen Player in diesem Sachverhalt sind. Wenn man bedenkt, dass allein in den USA offiziell um die 50 Milliarden pro Jahr in sogenannte Black Projects fliessen und die Dunkelziffer ein vielfaches davon beträgt, kann man davon ausgehen, dass einer illegalen Klonforschung nichts im Wege steht. Black Projects sind geheime Projekte des tiefen Staates, die keiner politischen Kontrolle unterstehen. Neue Enthüllungen um den CIA-Drogenpilot Barry Seal belegen, dass der militärisch-industrielle Komplex seine Geheimprojekte auch mit Drogenhandel quersubventioniert.

Wer denkt, dass das Clonen eingestellt wurde, weil es die UNO offiziell untersagt, ist naiv. Ironisch ist auch, dass Präsident Clinton, welcher damals als Gouverneur von Arkansas die Iran-Contra-Affäre deckte und Barry Seal freisprach, in einer Pressekonferenz bestätigte, dass es Schlupflöcher gibt, die eine staatliche Finanzierung von illegalen Cloning-Projekten ermöglichten. Er bestätigte auch die Existenz von solchen Projekten und forderte private Investoren dazu auf die Finanzierung einzustellen.

Am 8. September 2018 schockierte der US-Rapper Kid Buu (aka Lil Buu) mit einem unglaublichen Statement auf Vlad-TV:

„Ich wurde von Clonaid in Kanada geklont, meine Modellnummer ist 0112568 … Viele der Erinnerungen von Clonaid wurden gelöscht, so dass das neue Gen mit jeder neuen Programmierung voranschreiten kann … Sie können ein Knochenfragment entfernen, das sich hier befindet (zeigt auf die Stirn, zwischen den Augen), und in diesem Knochenfragment speichert sie all deine Erinnerungen und dein Bewusstsein und damit können sie eine ausreichende Replik von dir selbst machen, eine reproduktive Version von dir, einschliesslich deiner Erinnerungen und selektieren welche sie behalten und nicht behalten. Dieser Prozess gibt es schon seit einiger Zeit.“

Das Interview verbreitete sich viral und fachte im Internet eine relativ breite Diskussion über das Clonen an. Selbst wenn es bloss eine klevere PR-Aktion war, hat Lil Buu damit bewusst oder unbewusst eine brisante Diskussion entfacht.

https://www.legitim.ch/single-post/2018/09/20/US-Rapper-Ich-wurde-von-Clonaid-geklont—Modellnummer-0112568

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Hier mal die Startseite >
    Did you know..

    CLONAID is a project name. The company name under which we operate is different and is not revealed for obvious security reasons as to protect the safety of it’s employees and customers.

    News

    – For immediate release –

    Commending Michael Jackson’s ‘pioneer vision of cloning,’
    Clonaid reaffirms its privacy policy

    LAS VEGAS, July 8 – After fielding numerous inquiries about the possible cloning of Michael Jackson, Dr. Brigitte Boisselier, head of Clonaid, today reaffirmed the company’s policy of strictly respecting the privacy of each of its patients.

    “Clonaid prides itself on never releasing the identity of the numerous individuals who have been cloned in the past six years,” Boisselier said. “Even if that policy has been at the cost of my reputation, it’s important for us that the celebrities and other interested parties contacting us know they won’t be betrayed.”

    Boisselier expressed admiration for Michael Jackson as an artist and also commended his courage in expressing support for human cloning at a time when it was getting much negative publicity in the press.

    “Michael was a visionary who wasn’t afraid to embrace new technologies,” she said. “I’m glad his interest in cloning is being revealed now, since he was a pioneer in his views about it back in 2002 and his fans ought to know about it.”

    “Human cloning is still making headlines six years after the birth of the first clone child,” Boisselier added. “But even if the media still present it as being too controversial, the public is much less afraid of it than it was initially. People have gotten used to the idea to the point where many see it as highly desirable. ”

    She said that although the Clonaid team has received cloning requests from around the world, a surprisingly large number come from the Los Angeles/Hollywood area.

    “Artists welcome our technology and have given us tremendous encouragement,” Boisselier noted. “Thanks to them, the public is getting more accustomed to the idea and hopefully the bans will soon be removed.”

    She said Clonaid’s sister company, Stemaid, has launched an anti-aging program using stem cells derived from clone embryos.

    “This development is also getting a good reception in the artists’ community,” she said.

    News | Services | History | Products | Invest | FAQs | Contact |

    Liken

    Antworten
  2. Die Erschaffung von seelenlosen Wesen hat also bereits ein bedenkliches Stadium erreicht!

    Liken

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: