Donald Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt

Meldungen dazu:

http://www.ardmediathek.de/tv/Nachtmagazin/nachtmagazin/Das-Erste/Video?bcastId=331152&documentId=48200860

ARD: Themen der Sendung: Trump-Rede: USA erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an, Reaktionen aus der arabischen Welt nach Trump-Rede, SPD-Bundesparteitag soll richtungsweisende Entscheidungen bringen, Weitere Nachrichten, Zugunglück in NRW: Personenzug hätte Gleisabschnitt nicht befahren dürfen, Karl Lagerfeld: Modenschau in der Elbphilharmonie, Champions League: Leipzig verliert gegen Istanbul, Das Wetter | Der Beitrag zum Thema „Champions League“ darf aus rechtlichen Gründen nicht vollständig auf tagesschau.de gezeigt werden.

Weißes Haus will Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen

Ungeachtet aller Warnungen will Donald Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennen. Das Außenministerium soll nun die Verlegung der amerikanischen Botschaft vorbereiten.

„Jerusalem ist die rote Linie der Muslime“

Bis heute erkennt die Weltgemeinschaft Jerusalem als Hauptstadt Israels nicht an. Donald Trump will das ändern – jetzt warnt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen Amtskollegen vor diesem Schritt.

Der türkische Präsident bezeichnet die Überlegungen, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, als „Fehler”.

Rede zur Anerkennung von Jerusalem als Israels Hauptstadt

US-Präsident Donald Trump hat Jerusalem am Mittwoch als Hauptstadt des Staates Israel anerkannt. Auszüge seiner Rede in chronologischer Reihenfolge im Wortlaut: http://www.pnp.de/nachrichten/tagesthemen/hintergruende/2758507_Rede-zur-Anerkennung-von-Jerusalem-als-Israels-Hauptstadt.html

 

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Ein wichtiger Schritt für die EndZeitSekten, damit sie
    ihr Viertes Reich gründen können.
    Leider brauchen JENE dazu die EndSchlacht der Menschheit, damit ihr Messias den einzigen Thron besteigen kann.
    Dafür haben JENE 4 +1 KaiserThrone, mit Millionen von BrandOpfern, gekriegt.

    Als JENE ihr Drittes Reich gründeten :

    Am 14. Mai 1948 zogen sich die letzten britischen Streitkräfte aus Palästina zurück und David Ben Gurion verlas die israelische Unabhängigkeitserklärung. Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem jungen Staat den Krieg.

    Die Geschichte des Staates Israel begann nicht erst mit seiner Gründung im Jahr 1948. Ihr gingen Bemühungen von Vordenkern des Zionismus über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren voraus, die eine Rückkehr von Juden in das „Gelobte Land“ ermöglichen und später einen souveränen Nationalstaat mit eigenem Staatsgebiet für die Juden Europas schaffen wollten. – Wiki

    😦

    AnMerkelung : Wer den Geschichten nicht glaubt und Fakten
    wissen will – Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis
    das je DER Tempel auf dem TempelBerg in Jerusalem stand bzw. es einen SalomoTempel gab.

    😦
    König Salomo gab es nicht – WELT
    -www.welt.de › WELT am SONNTAG
    22.04.2001 – Denn ich muss als Forscher zugeben, dass es außerhalb der Bibel keinen inschriftlichen, keinen archäologischen oder sonstigen historischen Beweis für die Existenz König Salomos gibt. Die Bibel allein reicht nicht für historische Argumentation. Aber vielleicht hat man am falschen Ort gesucht. Vielleicht …
    😦

    Der Tempelberg – Salomos verlorener Tempel – Israel Magazin
    -israelmagazin.de/der-tempelberg-salomos-verlorener-tempel
    25.11.2014 – Die Geschichte und Zukunft der Tempelberge definiert den Schnittpunkt der drei großen Religionen und der Geschichte der modernen Welt. In der ersten Folge geht es um den Tempel Salomons. Fünf Jahre nach seiner Errichtung wurde er wieder zerstört. Somit gibt es keine Beweise für die Existenz des …

    😦
    Erstaunliche Entdeckung: Salomos Tempel stand nicht auf Jerusalemer Tempelberg

    Er ist der zentrale Streitpunkt aller Uneinigkeiten zwischen Israel und den sogenannten Palästinensern: Der Tempelberg in Jerusalem. Dort, wo heute der Felsendom mit seiner goldenen Kuppel die islamische Vorherrschaft symbolisiert, soll bis vor 1.944 Jahren der jüdische Tempel gestanden haben. Jeder weiß das. Doch bereits vor einigen Jahren kamen manche Zweifel auf, welche sich immer mehr verdichten: Salomos Tempel stand in Wirklichkeit niemals dort oben.
    😦

    Der zuständige Chef-Archäologe Eli Shukron gibt sich diesbezüglich bedeckt, denn er weiß wohl, was seine Arbeit und die daraus resultierenden Erkenntnisse für eine enorme Welle auslösen könnten, würde er sich der Annahme anschließen, hierbei handelt es sich um die Überreste des ersten und zweiten jüdischen Tempels.
    -https://www.crash-news.com/2014/09/02/erstaunliche-entdeckung-salomos-tempel-stand-nicht-auf-jerusalemer-tempelberg/

    Liken

    Antworten
  2. Wem gehört Palästina ?

    https://bilddung.wordpress.com/2014/07/27/wem-gehort-palastina/

    Wem gehört Jerusalem ?
    Davids Stadt?

    Thema: Historische Ursprünge der Stadt Jerusalem und israelische Besitzrechte

    Quelle: TV-Abendnachrichten ARD 08.01.2001, 20,10 Uhr
    Urheber: Auslandskorrespondent Ulrich Schramm

    AusSage:

    Die historischen Ursprünge der Stadt Jerusalem gehen auf die Zeit des Königs David vor über 3000 Jahren zurück.Diese vom Korrespondent unkommentiert weitergegebene Behauptung legt nahe, auf die Stadt Jerusalem habe nur der Staat Israel ein begründetes Besitzrecht.

    Grundsätzliche Begriffsprobleme

    Es meint vermutlich jeder zu wissen, was mit Juden, Semiten und dem Staat Israel gemeint ist, doch hinsichtlich der Geschichte ist dies oft wohl ein Irrtum. Zu den Semiten gehörten nicht nur Israeli, Akkadier, Aramäer, Amoriter, Moabiter, Ammoniter und Edomiter. Auch die Babylonier, von denen Juden/Israeliten sagten, sie seien dort in „Gefangenschaft“ gewesen, waren ein Mischvolk aus semitischen Akkadiern und nichtsemitischen Hethitern.x(1) Zunächst stellt sich also die Frage, um wen es bei diesen Gebietsansprüchen überhaupt geht und wer sie erheben kann. Dies ist nur noch schwer rekonstruierbar innerhalb der Geschichte semitischer Völker, die als kulturarme Nomaden über Erzähltraditionen und oft schwer bestimmbare archäologische Fundstücke hinaus kaum nachprüfbare Zeugnisse ihrer Entwicklung hinterlassen haben. Sie könnte also letztlich nur mit der noch weitgehend dunklen Stadtgeschichte Jerusalems selbst klärbar sein und mit der Wanderungsgeschichte der Israeliten.

    TextAuszug ??

    Fazit:

    Das genannte Zitat kommentiert Demonstrationen nationalistischer Israelis, die den US-Friedensplan ablehnen, Jerusalem wegen der ständigen Konfrontationen in einen palästinensischen und einen jüdischen Teil zu trennen. Das damit verbreitete Argument eines ursprünglich „jüdischen“ Jerusalems ist Teil der üblichen Begründung für israelische Gebietsansprüche in Palästina, die mit historischen Berichten aus Bibeltexten legitimiert werden sollen; daher auch die Förderung der Archäologie im Staat Israel. Ob nun die heute so genannten „Palästinenser“ oder „Israelis“ mehr Recht an der Stadt haben, würde zunächst wieder eine Klärung von Begriff und Herkunft der ersteren im Vergleich mit letzteren voraussetzen. Das aber wäre schwierig, da sich hier Volks- und Religionsdefinitionen überschneiden könnten.Immerhin steht fest, daß der Ort des heutigen Jerusalem viele Jahrhunderte, vermutlich mehr als ein Jahrtausend vor der Ankunft semitischer Nomaden in Kanaa um 2000 v.Chr. bereits besiedelt war, wobei der ursprüngliche Name der Stadt wohl nicht mehr feststellbar ist. Das religiös definierte Volk Israels, auf das sich der heutige Staat gleichen Namens beruft, prägte sich nochmal rund 500 Jahre später aus. Sicher kann man erst von einer „jüdischen Stadt“ Jerusalem sprechen mit der Regierungszeit von David und der in diesem Zusammenhang greifbaren Namensgebung der Stadt. Das israelische Besitzrecht an Jerusalem bezieht sich insoweit mehr auf den Namen „Jerusalem“ als auf die Stadt. Diese hieß zu römischer Zeit „Aelia Capitolina“.Der Auslandskorrespondent der ARD hat sich im Rahmen der tatsächlich unübersichtlichen historischen Zusammenhänge hinter den aktuellen Streitigkeiten der Einfachheit halber wohl nur eine und nicht gerade kompetente Ansicht zu eigen gemacht, die im Dienst politischer Interessen steht. Richtig ist, daß die Stadt Jerusalem etwa 2000 Jahre v.Chr. entstand, falsch jedoch, daß dieser Ursprung israelisch/jüdisch sei, wobei der Hinweis auf David eine Zeitdifferenz von etwa 1.000 Jahren zu den Anfängen der Stadt ausmacht. Man sollte meinen, daß jemand, der am Ort wohnend beruflich mit Hintergrundkenntnissen der Materie befaßt ist, im Laufe seiner Arbeit etwas besseren Einblick finden konnte.

    Den ganzen Artikel bei Sepp Depp lesen:

    http://histor.ws/seppdepp/024.php
    ??

    Palästina bei BildDung

    https://bilddung.wordpress.com/2014/07/12/david-gegen-goliath/
    https://bilddung.wordpress.com/2014/07/10/gerechtigkeit-und-frieden-fur-palastina/
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/12/01/an-ihren-bauwerken-werdet-ihr-sie-erkennen/

    Liken

    Antworten
  3. Saheike1

     /  8. Dezember 2017

    Wenn man die Struktur der US Inc., deren CEO Trump ist, kennt und die gesamte Struktur von Washington DC, City of London und Vati kann als Corporation, dann ist einem klar, daß die nur sich selbst anerkennen, Jerusalem zu ihrer Huaptstadt ernennen und Außenstehende gezwungen werden sollen, mitzumachen. Notfalls durch WW 3.
    Wert = 0, eine Luft- oder Nullnummer.

    Liken

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: