Gewaltsame Organentwendung

brutale gewaltsame Organentwendung

Organhändler erhalten ihre Ware nicht nur von notleidenden Organverkäufern, sondern auch, indem sie sich die gewünschten Organe auf brutale Art und Weise von anderen Menschen aneignen. Dadurch wird das Geschäft noch lukrativer, da neben den Einnahmen keine Ausgaben mehr gegenüber dem Spender anfallen. Beliebte Opfer sind beispielsweise schutzlose Flüchtlinge oder zum Tode verurteilte Straftäter in China, die genau dann exekutiert werden, wenn die Nachfrage nach Organen am größten ist. Die Organproduktion in sogenannten Babyfabriken ist allerdings die wohl zweifelhafteste Beschaffungsmethode der skrupellosen Händler.

 

Exekution Gefangener auf Anfrage

China belegt mit jährlich insgesamt 10.000 Organtransplantationen hinter den USA den zweiten Rang der weltweiten Transplantationsstatistik. Etwa 60% aller chinesischer Organe stammen mutmaßlich von Gefangenen, die scheinbar auf Bestellung hingerichtet werden.
Da diese Art der Organbeschaffung auch für den chinesischen Staat, der angeblich tief in die illegalen Geschäfte der Händler verstrickt ist, sehr lukrativ ist, werden in China schon Kleinigkeiten mit dem Tod bestraft. So kann z.B. Steuerbetrug, schwerer Gemüsediebstahl oder der Raub von Benzin schon die Todesstrafe nach sich ziehen. Dadurch stehen den Händlern viele Körper zur Verfügung, aus denen sie dann die entsprechenden Organe entnehmen können.

Die verurteilten Gefangenen werden nach ihrer Inhaftierung von den Behörden dazu gezwungen, eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben, durch die sie einer postmortalen Organentnahme zustimmen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Transplantationskliniken und Gefängnissen beteiligen sich teilweise auch Ärzte an den Hinrichtungen und verstoßen dadurch gegen die Grundsätze ihres Berufsstandes.

Wenn Organe benötigt werden, werden die Verurteilten oftmals von sogenannten „Todesvans“ abgeholt, in denen sie bei leiser Musik getötet und ausgenommen werden. Die Exekution erfolgt gewöhnlicherweise durch einen Kopfschuss oder eine tödliche Injektion. Da diese Injektion die Organe des Hingerichteten natürlich nicht schädigen darf, wurde in der Vergangenheit lange an einer Schutzflüssigkeit für Organe geforscht, die erst nach mehreren tausend Hinrichtungsversuchen fertig entwickelt war.

Beliebte Ziele der Organhändler sind Galum-Gong-Praktizierende, die aufgrund ihrer Lebensweise sehr geeignete Organlieferanten darstellen und deshalb massenhaft auf brutale Weise verfolgt werden. Anhänger dieser Religionsbewegung sind meistens noch sehr jung, trinken keinen Alkohol, rauchen nicht und ernähren sich gesund. Genau wie andere Verurteilte werden auch sie nach ihrer Inhaftierung gefangen gehalten bis ein Organ benötigt wird. Bei Bedarf werden sie dann exekutiert und ausgenommen.

Die chinesische Regierung tat die fragwürdigen Berichte und Anschuldigungen aus dem Ausland bisher als Propaganda ab. Nur wenige wissen, dass auch der Westen tief in das chinesische System verstrickt ist und dadurch indirekt die fraglichen Aktivitäten unterstützten. Viele Länder unterstützen beispielsweise chinesische Transplantationszentren oder beliefern China mit Fahrzeugen, die dann z.T. zu Hinrichtungsmobilen umge- baut werden.

Allerdings wurde die chinesische Regierung durch Kritik und Druck aus dem Westen neuerdings dazu veranlasst, zu Beginn des neuen Jahres 2015 neue Regelungen hinsichtlich dieses Problems in Kraft zu setzen. Man will fortan nur noch Organe von freiwilligen Spendern transplantieren. Der Verlust der Organe von hingerichteten Straftätern würde folglich zu einer deutlichen Reduzierung der Organtransplantationen in China führen. Vermutlich wird es jedoch nicht dazu kommen, da die neue Regelung ein „Schlupfloch“ hat. Denn wenn die verurteilten Gefangenen freiwillig einer Organentnahme zustimmen, werden auch ihre Organe für eine Transplantation zugelassen. Durch ihre aussichtslose Lage wären die Betroffenen und ihre Familie jedoch immer noch leicht von den Sicherheitsbehörden zu beeinflussen.

 

Flüchtlinge als billige Organquelle

Da schutzlose Flüchtlinge meistens kaum Geld haben und sich häufig nur schwer verständigen können, sind sie eine leichte Beute für die Organhändler.

Jedes Jahr flüchten Tausende Menschen in der Hoffnung auf eine bessere Lebensqualität von Eritrea, Äthiopien oder dem Sudan nach Israel. Auf ihrem Weg werden viele Flüchtlinge jedoch auf dem Sinai von Angehörigen des sogenannten Sawarka-Stammes gefangen genommen. Der Stamm fordert von ihnen einen Wegzoll von etwa 2.000 Dollar, um den Berg überqueren zu dürfen. Da die Flüchtlinge meistens kein Geld mehr haben, müssen sie alternativ mit ihren Nieren und Lebern bezahlen.

Es tauchen plötzlich Ärzte auf, die offensichtlich eng mit dem Sawarka-Stamm zusammenarbeiten und ihm pro Organ 1.000 – 20.000 Dollar bezahlen. Sie explantieren die Organe und bringen sie in Kühlfahrzeugen nach Kairo, wo sie dann den zahlenden Patienten implantiert werden.

In Ägypten werden Flüchtlinge auch gefangen genommen und gefoltert. Wenn die Verwandten des Betroffenen das geforderte Lösegeld nicht bezahlen, wird das gefangene Familienmitglied getötet und ausgenommen.

Die Angehörigen müssen an ihren Bildschirmen live mitverfolgen, wie dem Betroffenen die Haare angezündet werden oder heißes Plastik auf die Haut gegossen wird. Die Gefangenen werden nicht selten mit Elektroschocks gequält, mit den Füßen an der Decke aufgehängt, mit Stöcken vergewaltigt, aneinander gekettet und ausgehungert.

Auch wenn das Lösegeld bezahlt wird, kann man sich nicht unbedingt auf eine Freilassung verlassen. Nach einer möglichen Organentnahme verwesen die Leichen der Flüchtlinge häufig einfach an Straßenrändern oder in Massengräbern.

 

Organproduktion in sog. Babyfabriken

An einigen Orten auf dieser Welt wie z.B. in Nigeria werden junge Frauen auf Bestellung vergewaltigt und geschwängert, damit die Kinder zum Zwecke von Zwangsarbeit, späterer Prostitution oder Adoption weiterverkauft werden können. Auch Organhändler machen sich dieses Angebot zu nutze, um ihre reichen Klienten mit den bestellten Organen zu versorgen.

In Nigeria werden beispielsweise täglich etwa 10 Kinder verkauft. Berechnet man mit diesem mutmaßlichen Durchschnitt die Verkaufszahlen eines ganzen Jahres, so ergeben sich knapp 4.000 Kinderverkäufe.

Sogenannte Babyfabriken sind oftmals als Geburtskliniken, Waisenhäuser oder Obdachlosenheime getarnt, und beherbergen nicht selten zahlreiche gefangene junge Frauen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Diese werden zum Teil mit der Aussicht auf eine gewünschte Abtreibung angelockt und daraufhin einfach gegen ihren Willen bis zur Entbindung des ungewollten Kindes eingesperrt. Andere Frauen suchen absichtlich Babyfarmen auf, um ihre Fähigkeit des Gebärens gewollt zu vermarkten. Pro Kind erhalten diese Mütter umgerechnet etwa 130€. Das ist nur ein kleiner Bruchteil des Betrages, den die Verantwortlichen der Babyfabriken im Zuge eines Weiterverkaufes verdienen. Doch auch noch eine Summe von 2.000 € – 3.000 € ist lächerlich, wenn man bedenkt, dass es sich um menschliche Wesen handelt.

Für Organhändler ist das Ganze natürlich ein lukratives Geschäft, da sie mit den Organen eines einzigen Kindes locker bis zu 500.000 € erwirtschaften können. Nachdem die Organhändler ein Kind gekauft und ausgeweidet haben, werden die Leichen häufig verbrannt, um mögliche Spuren zu verwischen. Daher findet man in betroffenen Ländern wie Nigeria gelegentlich auch verbrannte Babyknochen, die einfach in örtlichen Mülltonnen entsorgt wurden.

http://www.organhandel.info/gewaltsame-organentwendung/

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. olga.chraska

     /  9. September 2017

    Kann mir vorstellen, daß der Organhandel blüht. Finde ich ein Verbrechen von Ärzten, die die Organe entnehmen und vielleicht auch in den Empfänger dann implantieren. Die wenigsten Transplantationen können ohne Facharzt durchgeführt werden. Außerdem benötigt man einen entsprechenden sterilen Raum. und entsprechende Medikamente. Transplantationen sind schwere komplizierte Operationen, wo es nur einen Erfolg geben kann, wenn alles fachgemäß abgelaufen ist. Ansonsten kann mit dem fremden Organ kaum leben. Müssen da entsprechend ausgebildete Ärzte mittun. Entspricht sicher nicht dem Eid des Hippokrates….. Gangster, vielleicht auch Mörder am Werk..

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Es kommt leider noch viel schlimmer:
    Diese Menschen werden alle lebendig geschlachtet, weil nur von lebenden Menschen die Organe entnommen werden können, denn sonst wären die Organe wertlos!!!!!

    Die Organspender leben noch !!!!

    Die kirchlichen Erklärungen zur Transplantationsmedizin sind so geschrieben, dass sie es allen Seiten recht machen. Interview mit Andreas Kirchmair.
    https://gloria.tv/video/473pN4sxjFJr4rCWdtLefhRkT

    Organspender leben noch !!! Playlist ..

    Widerspruchsregister gegen Organspende
    https://www.wien.gv.at/sozialinfo/content/de/10/InstitutionDetail.do?it_1=2099587

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Organtransplantation
    Die verschwiegenen Leiden von Organspender und Organempfänger
    http://www.theologe.de/theologe17.htm

    Hirntod – Tod bei lebendigem Leib – Autor Silvia Matthies

    Gefällt mir

    Antwort
  5. feld89

     /  9. September 2017

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte, dachte ist eine Armageddon nur für diese Typen, die solch ein Geschäft machen, generell auch mit Impfungen etc. arbeiten, könnte uns von dem Übel befreien. Es ist alles so schlimm geworden, dass man gar nicht weiß, was man sich denken soll und ob es überhaupt noch Sinn macht, an Lösungen zu arbeiten…

    aber…

    der Satan darf nicht gewinnen, daher Kopf hoch und weitermachen im positiven Sinne…

    Gefällt mir

    Antwort
    • das was mir immer Hoffnung gibt, ist die Gewissheit, dass die Menschen das ernten werden, was sie gesät haben.

      Eines Tages wird all das Böse entsorgt !!!

      Die stärkste Macht ist die LIEBE 🙂

      Das LICHT besiegt die Finsternis 🙂

      Zum Schluss bleibt nur noch das GUTE übrig 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
  7. Flüchtllingskinder in Österreich verschwunden:
    https://www.google.at/search?q=fl%C3%BCchtllingskinder+in+%C3%B6sterreich+verschwunden+&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=xvS0WYr1DZPZ8AfUqYjQBw

    Als ich diese Meldung damals aufschnappte und dann noch die Innenministerin „auf Ahnungslos“ zu Wort kam, wußte ich, bzw. beschlich mich schon vorher dieses traurige Gefühl, daß diese Kinder in dubiosen pädophilen Netzwerken und oder in folge für den Organhandel mit Ihrem Leben teuer und unmenschlich bezahlen mußten.
    Es verschwinden einfach eine beträchtliche Anzahl von Kindern und die Behörden haben keine Ahnung, was mit den Kindern passiert ist??? Das stinkt alles gewaltig zum Himmel !!!

    Mindestens 10.000 Kinder werden in der EU vermisst

    Gefällt mir

    Antwort
  8. janin

     /  10. September 2017

    Jeder einzelne der sich daran auch nur ansatzweise beteiligt ist nicht mal mehr eines bösen Wortes würdig.sie soll der Blitz beim kakken treffen und lebendig grillen…

    Gefällt mir

    Antwort
  9. Verbreiten! Wir sind schon Millionen Aufgewachte!

     /  10. September 2017

    Der Mann war Richter, und die Frau gelernte Krankenschwester, die als Ausbilderin für Krankenschwestern gearbeitet hatte.

    Mind. 80-90 % der Richter im Nachkriegsdeutschland (und bis heute) und mind. 80-90 % der Lehrer/innen aller Schularten, auch in der Ausbildung von Krankenschwestern, im Nachkriegsdeutschland (und bis heute) sind verheimlichte kommunistische und zionistische, wahrheitstodfeindliche und deutschfeindliche bis deutschtodfeindliche Juden, die die Vergasungslügen gegen das deutsche Volk und gegen Adolf Hitler bis heute behaupten, und die die Kriegsschuldlügen gegen das deutsche Volk und gegen Adolf Hitler und Kaiser Wilhelm II. bis heute behaupten, wider besseres Wissens, und die völlig unschuldige deutsche Wahrheitsfinder und öffentliche Wahrheitsaussprecher und -publizierer juristisch verfolgen und zu hohen Geldstrafen und langjährigen Haftstrafen verurteilen oder in geschlossener Psychiatrie jahrelang mundtot machen lassen, um die Wahhreit zu unterdrücken.

    Früher hätte ich mit betroffenen Eltern größtes Mitleid gehabt, denen so etwas passiert ist wie den Eltern in diesem Film.

    Da es sich jedoch höchstwahrscheinlich um Leute handelt, die in ihrem Berufsleben höchstwahrscheinlich fast täglich und absichtlich unschuldige Deutsche Wahrheitsaussprecher selbst richterlich verfolgt und geschädigt und mittellos gemacht haben, bzw. gesundheitlich geschädigt haben, kann ich mit solchen keinerlei Mitleid mehr empfinden sondern nur noch denken: Endlich bekommen einmal lügnerische, das deusche Volk schädigende, besudelnde und kriminalisierende Juden eine gerechte Strafe vom Himmel.

    Den kriegsüberlebenden Echtdeutschen wurden ab 1945 bestimmte Berufe und Tätigkeiten erschwert und behindert bis ganz verunmöglicht (Journalisten, Verleger, Redakteure, Ärzte, Apotheker, Krankenschwestern, Bestatter, Lehrer, Erzieher, Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Rechtspfleger, sonstige Juristen, Regierungsbeamte und Beamte aller Arten, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Banker, Ausbilder, Architekten, Ingenieure, naturwissenschaftliche Studienberufe, Theologen, Abgeordnete von Bund und Ländern, Landräte, Bürgermeister, Gemeinderäte, Stadträte, Parteifunktionäre, Gewerkschaftsfunktionäre u.v.a.m.). Die genannten Schlüsselstellungen wurden ab 1945 mit Juden besetzt, genauso wie Wasserversorgung, Einzelhandel und Großhandel mit Lebensmitteln und Grundversorgung, Baubranche, Energieversorgung.

    Ich habe kein Mitleid mit den wahrheitsschändenden Juden, die seit 1914 bis heute (außer in der Hitlerzeit) Völkermord am deutschen Volk betreiben, mind. 33 Millionen unschuldige Deutsche vor, während und nach den 2 jüdisch erzwungenen Weltkriegen ermordeten (davon 14 Millionen deusche Frauen, deusche Männer, deutsche Kinder, deutsche Säuglinge, deutsche Greise, deutsche Kriegsspätheimkehrer, die in den ersten 6 sog. „Friedens“jahren NACH Kriegsende, 1945-1951, durch jüdische Schuld ermordet wurden), oft bestialisch talmudisch zu Tode quälten, das deutsche Volk schwerst schädigen, belügen, betrügen, bestehlen, besudeln, kriminalisieren.

    Deutsche hatten Juden nichts angetan, sondern sich nur gewehrt gegen die zahllosen jüdischen Zersetzungsverbrechen, Lügen, Zinswucher, Spekulationen, Betgrügereien, mafiösen Verbrechen und den immer wieder versuchten Völkermord gegen das deutsche Volk, seit der verheimlicht jdüischen blutigen Zwangschristianisierung, gegen die sich unsere Vorfahren, die Germanen, schon rund 1000 Jahre lang erfolgreich wehrten.

    Hitler hatte leider in allem Recht, was er über Juden sagte. Was Adolf Hitler unschätzbar Gutes, Wertvolles, Wahres, Echtes, Reines, Schönes, Gutes für das deutsche Volk tat, davon bekommt man eine Ahnung, wenn man die Millionen und Abermillionen jüdisch unterdrückten Bücher, Zeitschriften, Zeichnunge, Bilder, Fachbücher, Sachbücher, Schulbücher, Lehrbücher, Filme, Liederbücher, Schallplatten, usw. sich mühsam beschafft und durcharbeitet. Das parasitäre verheimlichte Judentum in Deutschland ab 1918 und ab 1945 hat alles gestohlen, was Deutsche erarbeitet haben in den vergangenen Jahrhunderen bis 1945.

    Von den folgenden 2 Büchern gibt es insgesamt 12 weitere Bände,
    herausgegeben vom Auswärtigen Amt des Deutschen Reichs 1941-1945, mit
    den Titeln „Bolschewistische Verbrechen gegen Kriegsrecht und
    Menschlichkeit“ und „Alliierte Verbrechen gegen Kriegsrecht und
    Menschlichkeit“, alle 14 Bände seit 7 Jahrzehnten unterdrückt. Die Täter
    dieser grauenvollen talmudischen Verbrechen waren meist jüdische
    kommunistische Kommissare und jüdische kommunistische Partisanen,
    verstärkt durch Mongolen auf Ostalliiertenseite, und Schwarz- und
    Dunkelhäutige aus den Kolonien Englands und Frankreichs und der USA auf
    Westalliiertenseite.

    Auf Ostalliiertenseite gaben sich diese jüdischen kommunistischen
    Kommissare und jüdischen kommunistischen Partisanen aus als Russen,
    Polen, Tschechen usw., je nachdem wo sie ihre grauenhaften Untaten
    ausführten, auf Westalliiertenseite gaben sich diese jüdischen
    kommunistischen Kommissare und Partisanen, auch Freischärler genannt,
    aus als Franzosen, Briten, Amerikaner, Italiener, Griechen, Jugoslawen,
    usw., je nachdem wo sie es taten.

    Nach Kriegsende tauchten diese Juden unter und an anderen Orten wieder auf, zogen oft mehrmals um, und gaben sich ab der Nachkriegszeit als deutsche Flüchtlinge und Vertriebene und als Christen aus, in Wirklichkeit waren es oft Mörder duetscher Flüchtlinge und Vertriebener.

    Hier 2 Bände, stellvertretend für die 14 Bände:

    https://ia601908.us.archive.org/8/items/AuswartigesAmtBolschewistischeVerbrechenGegenKriegsrechtUndMenschlichkeitBd.11941/Ausw%C3%A4rtiges%20Amt%20-%20Bolschewistische%20Verbrechen%20gegen%20Kriegsrecht%20und%20Menschlichkeit,%20Bd.%201,%201941.pdf

    https://ia800500.us.archive.org/22/items/AlliierteKriegsverbrechenUndVerbrechenGegenDieMenschlichkeitVorwortVonHansUlrichRudelBuenosAires1953/Alliierte%20Kriegsverbrechen%20und%20Verbrechen%20gegen%20die%20Menschlichkeit_Vorwort%20von%20Hans%20Ulrich%20Rudel_Buenos%20Aires_1953.pdf

    Die jüdisch-kommunistischen und jüdisch-zionistischen talmudischen Mörder an Deutschen übernahmen im Nachkriegsdeutschland, sowohl sofort nach dem ersten Weltkrieg ab 1918, also auch nach dem zweiten Weltkrieg ab 1945, die Macht und ergaunerten sich Medien, Banken, Regierung, Schlüsselstellen, landwirtschaftl. und handwerkl. und industrielle Anwesen, die besonders auf dem Land noch intakt waren. Die rechtmäßigen deutschen Eigentümer waren entweder während der jüdisch-freimaurerisch-jesuitisch erzwungenen zwei Weltkriege ermordet worden, oder danach, und die kriegsüberlebenden Deutschen wurden durch die jüdischen Vergasungslügen und durch die jüdischen Kriegsschuldlügen besudelt und kriminalisiert und entrechtet und enteignet und unterjocht, 14 Millionen Deutsche wurden noch NACH Kriegsende, in den ersten 6 sog. „Friedens“jahren, ermordet, durch jüdischen Mord an Deutschen, z.B. in den Rheinwiesenlagern oder auf der Flucht und Vertreibung.

    Gefällt mir

    Antwort

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: