Ich entgifte mich: Praxisprojekt effektive Körperentgiftung I und II

Published on May 2, 2016

Vortext zum Video von Magister Prof. Dr. Michael Vogt:
Erich Fromm formulierte es zu einer todkranken Patientin einmal so:
„Aus schulmedizinischer Sicht kann nichts mehr für Sie getan werden. Ob Sie sterben oder leben hängt nun ganz alleine von Ihnen ab.“

Walter Häge machte am eigenen Leib die Erfahrung, dass die Gedanken der ausschlaggebende Faktor bei der Heilung spielt. Mit einer Bewußtseinsveränderung sei es möglich, den eigenen Geist mit dem höheren Feld zu verbinden und in sich darin harmonisch zu bewegen und dem eigenen Körper überhaupt erst die Möglichkeit zur Selbstheilung zu geben.

Nach zwei Herzinfarkten und zwei Totalverschlüssen in seinen Hauptarterien hatte Walter Häge aus schulmedizinischer Sicht maximal noch zwei Jahre prognostiziert bekommen. Jegliche Medikamente, die von den Ärzten empfohlen wurden, verweigerte er und machte damit eine durchschlagende positive Erfahrung. Denn nicht das Vertrauen in die pharmazeutische Chemie, sondern in seine eigene Gedankenkraft mit einer einhergehenden Lebensveränderung, brachte den Erfolg.

Das Erwachen schildert Häge in drei Stufen. Zunächst sei es allerdings wichtig zu erkennen, in welch einer prekären Lage man sich selbst überhaupt befindet. Zweitens muß man sich darüber im Klaren sein, wie man sich selbst aus dieser Situation befreien kann und in welche Richtung man sich bewegen muß, um schließlich Heilung zu erfahren. Und drittens ist es natürlich unumgänglich, die gewonnen Erkenntnisse auch in die praktische Tat umzusetzen.

Der Geist steht über der Materie. Dieses universelle Grundprinzip ist zwar bereits wissenschaftlich nachgewiesen, dennoch wurde die Gesellschaft über Jahrhunderte genau umgekehrt geprägt. Und so wird es wohl noch Generationen dauern, bis sich das Wissen um die Selbstheilungskräfte auch allgemein durchgesetzt hat.

Mit dem entscheidenden Schritt, sich selbst zur Selbstheilung zu motivieren, kann es gelingen, auch eine angeblich unheilbare Krebsdiagnose zu überwinden, Schmerzen dauerhaft loszuwerden und buchstäblich wieder gradlinig durch das Leben laufen zu können.

„Achthaben auf sich“, wie ein alter Meister sagt, ist das, was der Buddha als „Achtsamkeit“ verkündet hat und was die Sufis „unverschleierte Wahrnehmung“ nennen. Wahrnehmung ist von Wahrheit abgeleitet. ‚Die Wahrheit nehmen’, könnte man übersetzen.

Im Grunde geht es um das Durchbrechen des gewöhnlichen Bewußtseins, der Aufhebung des Schleiers der gewöhnlichen Unbewußtheit, damit ich die Einheit der scheinbar unterschiedlichsten Dinge und Zusammenhänge erkenne. Da dies genau die Richtung der Neuen Physik, der Quantenmechanik ist, gehen beide Vorgehensweisen seit einiger Zeit den gleichen Weg der Entschleierung. Die Werke mancher Physiker sind von tiefer religiöser Ehrfurcht geprägt, wenn sie von ihren Beschreibungsversuchen der Wirklichkeit zu Deutungsversuchen gelangen, die ohne ein erschaffendes Etwas, einen Schöpfer nicht auskommen.

Fazit: Handeln bedeutet ethisches Handeln – und dies muß zwingend aus mir selbst heraus entstehen, wenn es Gültigkeit haben soll. Hat man dieses Prinzip durchschaut und beherrscht es, dieses auch zur Anwendung zu bringen, steht der Aktivierung der Selbstheilungskräfte nichts mehr im Wege.

Werden Sie kostenfrei Mitglied der Selbsthilfegruppe für Komplementärmedizin, dann sind Sie an das Netzwerk angeschlossen!
http://www.selbstheilung-online.com

Publikationen
Ruedi Buser, Kampf dem Ernährungstod
Walter Häge, Ich entgifte mich! Das Handbuch der Entgiftung in 7 Schritten.
Walter Häge, Nie mehr Entzündung und Schmerz. Kaltes Rotlicht, die Revolution in der Medizin.
Walter Häge, Selbstheilung durch zellulare Kommunikation. Ein Praxisbuch zum Austesten von Lebensmitteln usw.
Walter Häge, Ich suggeriere mich gesund. Selbstheilung durch Autosuggestion.
Walter Häge, Den Pfad der Sufis gehen. Eine spirituelle Basis des äußeren Geschehens.
Walter Häge, Eine kleine Anleitung zum Glück. Vladimirs Zauberreise – für alle, die Zaubern lernen möchten.

Unser Heilsystem gründet sich auf den Arbeiten dieser Wissenschaftler:
Prof. Dr. med. Otto Warburg (1883-1970)
Prof. Dr. med. Alfred Pischinger (1899-1983)
Dr. Johanna Budwig (1908-2003)
Prof. Dr. Linus Pauling (1901-1994)
Medizinaldirektor i.R. Dr. med. Heinrich Kremer

Wasserforschung:
Victor Schauberger (1885 – 1958)
Dr Mu Shik Jhon (1932-2004
Prof. Dr. Gerald Pollak
Prof. Dr. Bernd Kröplin

Hinterlasse einen Kommentar

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: