geliebt – gefürchtet und unvergessen *Osho genannt Bhagwan

Osho genannt Bhagwan – Legenden – Teil 1

Veröffentlicht am 05.08.2011

Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=3JAmIL
Eine gut recherchierte Doku aus der ARD-Sendereihe: „Legenden“ (2003)
Documentary by German Television with true journalistic approach.

Osho genannt Bhagwan – Legenden – Teil 2

Veröffentlicht am 05.08.2011

Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=Tl1MAN
Eine gut recherchierte Doku aus der ARD-Sendereihe: „Legenden“ (2003)
Documentary by German Television with true journalistic approach.

 

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  1. Im Himalaya gehen manche zum Sterben auf den Berg, damit sie dann von den Geiern gefressen werden.

    Das wäre der natürliche Kreislauf – da kann man eigentlich nichts dagegen sagen oder?

    Die Kelten verbrannten aber ihre Toten gleich samt Haus, damit alles in die Verwandlung geht… ich überlege was mir besser gefällt – doch eher die Verbrennung…

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Saheike1

     /  3. März 2017

    Ich kennen nur den Bären, welcher in die Bäckerei kommt und sagt „Ich möchte gerne Baghwan…“

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Hat dies auf Behindert Vertrieben und Rentner – Grundsicherung geklaut Nachteilsausgleich geklaut rebloggt und kommentierte:

    Immer wieder gut! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Artikel in meinem Blog Mut, lebe wild und gefährlich vom 14.Juli 2010
    Als Urlaubslektüre habe ich das genannte Buch gelesen und war von den Botschaften sehr angetan.

    Osho wollte vermitteln, dass jeder so sein sollte, wie er eben ist. wenn jemand z.B. feige wäre, so wäre nichts Falsches daran. So wie man wäre, wäre man in Ordnung.

    Der Name selber sagte mir gar nichts. Als Osho aktuell war, war ich gerade frisch verliebt, habe später geheiratet und war mit der Aufzucht meiner Kinder vollauf beschäftigt. So verpasste ich auch, dass man ihn mit freier Sexualität in Zusammenhang brachte, worüber die christlich gesinnte Welt äusserst empört war.

    Als ich also dieses Buch zu Ende gelesen hatte, erwähnte ich es in einem Forum, wo ich damals aktiv war – und es folgte ein unglaubliches Echo. Sowohl dort als auch per email nahmen Menschen mit mir Kontakt auf, die Osho persönlich kannten und eine zeitlang in seinem Camp gelebt hatten. Eine Gesprächspartnerin: „Für mich profilierte er sich einerseits als Prophet u. Philososph,andererseits als genialer Therapeut…..ob er erleuchtet war, kann ich nicht beurteilen…..aber er muss eine unglaubliche Aura gehabt haben, bestätigte mir eine Freundin, die damals längere Zeit in Poona, seinem Therapiezentrum, verbracht hatte. “

    So berichtete man auch mir, dass von ihm eine unglaubliche Ausstrahlung ausging. Um etwas über seinen Werdegang zu erfahren, braucht man nur zu googlen.

    Was mich an dem Buch besonders beeindruckte, war der Hinweis, dass es viele Menschen mit sich selber nicht aushalten. Deswegen wird nach Abwechslung und Ablenkung gesucht, man lässt sich berieseln, sucht Hektik und Stress bis weit in die Freizeit hinein, nur um seine innere Stimme nicht zu hören.

    Aus der Sicht Oshos ist man für alles verantwortlich, was einem passiert. Das kommt einem doch sehr bekannt vor. Wird es nicht in allen spirituellen Kundgaben veröffentlicht? In allen wird darauf hingewiesen, dass wir die „Schuld“ nicht bei anderen suchen sollen, sondern ganz alleine bei uns selber, weil wir das anziehen, was uns gerade für einen weiteren Fortschritt in unserer Entwicklung benötigen. Wenn wir uns als Menschen sehen, der Fehler hat und Fehler macht, der kleinlich und/oder arrogant ist, haben wir keine Erwartungshaltung an andere. Wir konzentrieren uns auf uns selber und fragen: was ist falsch daran? Der Verstand ist es, der uns Ängste einflösst, er rechnet und berechnet: Was gebe ich und was erhalte ich dafür? Dabei ist es ganz einfach, seinen Nächsten zu lieben ohne eine Erwartungshaltung. Lehne ich einen Menschen ab, ist das auch okay? Ich lass es einfach so stehen und suche nicht nach Fehlern, deswegen ich ihn ablehnen könnte. Es gibt mit Sicherheit einen guten Grund dafür, doch möchte ich kein Urteil darüber abgeben.

    „Urteile nicht“ habe ich mir gross in mein Herz geschrieben und es fällt mir immer leichter, mich daran zu halten. Ich registriere es – fertig. Eine zeitlang habe ich noch versucht, mein Verhalten zu erklären, weil es mir wichtig war, was andere von mir dachten. Ich habe es mittlerweile aufgegeben, es spielt keine Rolle mehr.

    Alle Informationen, die ich brauche, finde ich in meinem Innern und ich komme täglich mehr bei mir selber an. Den Weg dorthin ebnen mir solche Bücher. Meine neueste Errungenschaft heisst „Ich stehe nicht mehr zur Verfügung“ von Olaf Jacobsen.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke Ursula,
      ich kann mit dem allem sehr viel anfangen, was du uns liebenswürdiger Weise mitgeteilt hast.

      Eine ganz große Wahrheit ist //dass es viele Menschen mit sich selber nicht aushalten.// Sie rennen von sich selber davon und stürzen sich von einer Beziehung in die nächste, manchmal auch weil sie auf der Suche sind, immer auf der Suche nach sich selbst. Durch einen Partner erfährt man auch einiges über sich selber, war das nicht genug kommt gleich der nächste dran.

      Was die freie Liebe anbelangt glaube ich dass Osho auch falsch verstanden wurde, wenn man genau hinhört, hört man was er wirklich lehren wollte – doch das ich für die meisten nicht möglich, weil sie nur die vordergürndigen Worte lesen oder hören, aber nicht dahinter steigen können, nicht die Energie, die mitschwingt, erkennen.

      Spirituelle Lehrer sagen manchmal etwas zu allen, obwohl sie aber nur einigen etwas mitteilen wollen. In diesem Sinne würde ich auch //Erkenne, dass du so wie du bist – eine Lüge bist// verstehen, ich würde mich nur vom ersten Teil dieser Aussage angesprochen fühlen und den Rest gar nicht gehört haben, nur dann wenn ich mich selber als Lüge empfinden würde, würde ich darauf reagieren.

      Spirituelle Lehrer aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren kann nur daneben gehen, weil der Moment des gesagten auch eine große Bedeutung hat. Osho hat sicher seine Bestimmung ganz und gar gelebt, das kann man sogar aus dieser Dokumentation erkennen.

      Ich bin zufällig darauf gestossen – als gäbe es Zufälle – natürlich gibt es nur das was dir ZU fällt und es hat seinen tieferen Sinn darin. Mehr und mehr kann das jeder begreifen, der seinen Weg geht, so er ihn denn überhaupt gefunden hatte.

      Die Leute regten sich über die vielen Rolls Royce auf – ihm selber waren die jedoch ganz egal – es war jedoch in Wahrheit die Anerkennung seiner Schüler, die es bedauerlich genug nicht besser wussten, als einen Rolls nach dem anderen zu kaufen.

      Ich habe viele Sannyasins kennen gelernt, sie alle waren auf unterschiedliche Weise besonders, auch verrückt, sie unterschieden sich deutlich von der Masse – das erreicht wohl nicht jeder spirituelle Lehrer.

      Ich finde es großartig!

      Danke liebe Ursula
      AnNijaTbé

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  5. Den Osho-thread gibt es noch. Eine entspannende Unterhaltung http://forum.astro.com/cgi/forum.cgi?lang=g&num=1217380564

    Gefällt mir

    Antwort

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: