Es ist nicht alles Gold was glänzt – insbesondere der Charakter von so manchem Oligarchen Russlands nicht :-(

Russische Milliardäre – Der exzentrische Lebensstil der Oligarchenfrauen (Doku)

Veröffentlicht am 27.09.2016

Check unseren Channel für HD-Dokus zu allen Themen!
Abonnieren, Teilen, Liken, Kommentieren!
Klick auf unseren Channel für spannende Dokumentationen!
Bleib auf dem Laufenden und verpasse nichts!

Tauche ein in den außergewöhnlichen Lebensstil der russischen Oligarchenfrauen. Mittem im reichen Luxus der Milliardäre spielt sich nämlich so einiges ab.

The Wisdom of Documentaries bietet dir spannende Reportagen, Dokumentationen und Themenberichte zu allem, was dich interessiert. Ob Krieg, Gewalt, Folterei, Gefängnis, Reichtum, Geld, Verschwörungen, Prominente, Stars, Geheime Organisationen, wie Anonymous, Scientology oder die Illuminati, Drogen, Mafia, Gangs, wie die Hells Angels, Milliardäre, berühmte Persönlichkeiten und Biografien von Menschen wie Einstein, Caesar, Hitler und anderen, Experimente, die Geheimnisse des Universums, Zeitreisen, Wurmlöcher, Dunkle Marterie, die Wirtschaftstricks korrupter Firmen, Banken und Staaten, Ereignisse wie 9/11 oder der Holocaust oder auch Tierdokus und Naturfilme – The Wisdom of Documentaries versorgt dich mit allen Themen.
Siehe spannendes Material, neu und alt, auf Deutsch, teilweise mit Untertiteln, teilweise synchronisiert, und auf Englisch in High Definition (HD). Dokus wohin das Auge sehen kannst.

Aus Liebe zur Doku – ein Auszug über die Echtheit der Gattung:
„An einen Dokumentarfilm wird der Anspruch erhoben, authentisch zu sein. Die Anwesenheit der Kamera und des Kamerateams prägen die Situation aber immer, wenn auch evtl. nur geringfügig. Um dem Zuschauer die Möglichkeit zu geben, die Authentizität des Gesehenen selbst zu beurteilen, machen seriöse Dokumentarfilme Art und Ausmaß der Beeinflussung mit geeigneten Mitteln transparent. Die Echtheit einer Dokumentation hängt nicht nur von Authentizität des Geschehenen ab, sondern auch von dessen Repräsentativität. Die Darstellung einer Szene suggeriert bei fehlender Erläuterung, dass sie in irgendeiner Weise typisch ist. Auch der Blickwinkel des Filmemachers und seine Kommentare werten das Gezeigte. In dem Sinn gibt es keinen „echten“, die Authentizität erhaltenden Dokumentarfilm.“

Ein Paar unserer Themen:
„Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt,[1][2] an dem oft mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen. Der Konflikt soll durch Kampf und Erreichen einer Überlegenheit gelöst werden. Die dazu stattfindenden Gewalthandlungen greifen gezielt die körperliche Unversehrtheit gegnerischer Individuen an und führen so zu Tod und Verletzung. Neben Schäden an am Krieg aktiv Beteiligten entstehen auch immer Schäden, die meist eher unbeabsichtigt sind. Sie werden heute euphemistisch als Kollateralschäden bzw. Begleitschäden bezeichnet. Krieg schadet auch der Infrastruktur und den Lebensgrundlagen der Kollektive. Eine einheitlich akzeptierte Definition des Krieges und seiner Abgrenzung zu anderen Formen bewaffneter Konflikte existiert nicht.“

„Als Droge werden im deutschen Sprachgebrauch heute meist stark wirksame psychotrope Substanzen und Zubereitungen aus solchen bezeichnet. Allgemein weisen Drogen eine bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkung auf. Traditionell als Genussmittel verwendete oder als Medikament eingestufte Drogen werden in der öffentlichen Wahrnehmung oft nicht als solche betrachtet, obwohl in geeigneter Dosierung und Einnahmeform ebenfalls Rausch- oder erheblich veränderte Bewusstseinszustände auftreten können.“

„Unter Sex (englisch für den lateinischen Begriff sexus, deutsch: Geschlecht) versteht man die praktische Ausübung von Sexualität. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet Sex sexuelle Handlungen zwischen zwei oder mehreren Sexualpartnern, insbesondere den Geschlechtsverkehr und vergleichbare Sexualpraktiken, im weiteren Sinne auch die Masturbation.“

„Unter Geschichte versteht man im Allgemeinen diejenigen Aspekte der Vergangenheit, derer Menschen gedenken und die sie deuten, um sich über den Charakter zeitlichen Wandels und dessen Auswirkungen auf die eigene Gegenwart und Zukunft zu orientieren.[1]

Im engeren Sinne ist Geschichte die Entwicklung der Menschheit, weshalb auch von Menschheitsgeschichte gesprochen wird (im Unterschied etwa zur Naturgeschichte). In diesem Zusammenhang wird Geschichte gelegentlich synonym mit Vergangenheit gebraucht. Daneben bedeutet Geschichte aber auch die Betrachtung der Vergangenheit im Gedenken, im Erzählen und in der Geschichtsschreibung. Forscher, die sich der Geschichtswissenschaft widmen, nennt man Historiker.

Schließlich bezeichnet man mit Geschichte auch das Schulfach Geschichte, das über den Ablauf der Vergangenheit informiert und einen Überblick über Ereignisse der Welt-, Landes-, Regional-, Personen-, Politik-, Religions- und Kulturgeschichte gibt.“

Vielen Dank fürs Angucken! Abonnieren, Kommentieren, Liken nicht vergessen!

Insbesondere wuchsen die Oligarchen Russlands in der Zeit Jelzins und kurz davor heran, sie waren nicht zimperlich mit den Methoden als sie die wirtschaftliche Macht an sich rissen, so mancher wurde aber von Putin wieder zurecht gestutzt.

Die Familie im Stich zu lassen ist allerdings das Letzte überhaupt, keiner könnte Oligarch geworden sein ohne seine starke Frau im Hintergrund, die ihm in allem den Rücken frei hielt. Hier zeichnet sich ein Bild, dass diesen Männern Russlands keine Lob einbringt. Moral und Geld passen offenbar gar nicht zusammen. Die Adeligen früher hatten zumindest den Anstand den Schein nach außen zu wahren und jagten ihre Familiemitglieder, die sie satt geworden waren, nicht wortlos vor die Türe.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Karl

     /  28. November 2016

    An Freunde von W3000

    Liebe AnNijaTbé
    So ähnlich wie Du es siehst sehe ich auch die Situation
    Die Dokumentation gab uns einen tiefen Einblick in die finanziell reichsten Kreise der Welt. Als Beispiel in die von russischen Milliardären. Doch trotz des Reichtums fehlt es meist an menschlicher Wärme und vor allem an Empathie. Sie schleppen einen riesigen Rucksack gefüllt mit Müllsteinen zeitlebens mit sich herum.

    So gesehen und weil bis her noch niemand seinen materiellen Reichtum ins Jenseits mitnehmen konnte, gehören sie zu den ärmsten Seelen der Welt den am Ende des Lebens können sie sich nicht von der Welt lösen. Ein schrecklicher Gedanke für alle mitfühlenden Menschen.

    Liebe Grüße Karl

    Gefällt 1 Person

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: