Aussagen von Erdogan

Sehr harte Worte an Martin Schulz !

Veröffentlicht am 14.11.2016

George und Hans ?! Ist mir egal !

Veröffentlicht am 13.11.2016

 

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Saheike1

     /  16. November 2016

    Ich frage mich, ob man ihn bewußt dahingehend provoziert, eine Trotzreaktion hervorzurufen, um es dann später selbst hier anzuwenden und die Türkei als Vorbild zu bezeichnen.

    Gefällt mir

    Antworten
  2. Ich vermute mal, dass die Muslime nur auf einen Grund warten, losschlagen zu können. Haben sie doch jahrelang einen Krieg gegen Europa vorbereitet, um unsere Länder einzunehmen!

    Ja, Erdogan zeigt Gesicht, sein wahres Gesicht.

    Wie genau sieht eigentlich diese Geschichte dahinter aus – ich habe das nicht verfolgt, aber diese Ansage hat es wirklich in sich😦

    Ich erinnere mich, dass es geheißen hat, keine Todesstrafe in Deutschland – das ist alles.

    Gefällt 1 Person

    Antworten
  3. Karl

     /  17. November 2016

    Recep Tayyip Erdoğan hält dem Präsident des Europäischen Parlaments – Martin Schulz, dem Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk, und den nicht vom Volk gewählten Kommissaren nicht nur einen Spiegel vor, sondern die Türkei wendet sich von der EU ab und der US-NATO Stützpunkt und die Luftwaffenbasis Incirlik wird bald zu Geschichte gehören, trotz wiederholten Kniefall von Angelika Merkel vor Erdoğan.

    Europäischen Parlaments
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sident_des_Europ%C3%A4ischen_Parlamentes

    Präsident und Mitglieder des Europäischen Rates
    http://www.consilium.europa.eu/de/european-council/

    Incirlik Air Base
    https://de.wikipedia.org/wiki/Incirlik_Air_Base

    Doch auch Erdoğan hat kein Recht, über andere Staaten zu entscheiden oder mit seinen Horden dort ein zu fallen.

    Ich hoffe, dass alle Gutgläubigen und Blauäugigen jetzt endlich begreifen, dass der Islam eben nicht zu Europa gehört, wie das die Deutsche Bundeskanzlerin öfter bis nach Afrika hinaus posaunte.

    Ganz einfach bei uns hängen Kreuze in den Schulen und bei uns gibt es Kirchen, eine andere Kultur und wenn das dem Erdogan und den Muslimen die sich in Österreich aufhalten nicht gefällt, sollen die dort hingehen, wo es Minarette gibt. Niemand wird Menschen aus einem anderen Kulturkreis, behindern, sich in Richtung der Heimat auf den Weg zu machen.

    Jeder Mensch, jedes Volk hat ein Heimatland, und wenn zum Beispiel Afrikaner nach Europa gelockt werden, so ist es das Gleiche, als würden wir sehr viele Elefanten, Zebras, Giraffen, Schlangen usw. aus Afrika nach Europa umgesiedelt. Es dürfte wohl logisch sein, das die Tiere nicht lange in der freien Natur überleben würden.

    Aber auch Brüssel hat die Todesstrafe vorgesehen, und wenn die vielen Völker in der Türkei die Todesstrafe und die Scharia weiterhin haben wollen, so sei es so. Das hat weder die EU noch ein anderer Staat zu entscheiden.

    Alle Politiker in Europa, für die das Volk eine Last ist, oder ein Wirtschaftsfaktor als Humankapital, zum beliebig Ausquetschen, darstellt sollen besser heute als Morgen den Hut nehmen. Und die sich dem Volksverrat schuldig machten, gehören hinter Gitter.

    So ordnen und verändert sich in kürzester Zeit die politischen Verhältnisse.

    Liebe Grüße Karl

    Gefällt mir

    Antworten
  4. Die Menschen dieser ganzen Welt sind total bekloppt. Werdet mal alle wieder Menschen! Sollen sich alle Eliten dieser Welt ihre Donnerbalken >> in Zukunft selber bauen! Liebe Menschen der ganzen Welt: Werdet endlich wach! Die ganze Welt ist eine Firma und es geht nur um die Verteilung von Macht! Da hat kein normaler Mensch etwas von, außer in ewigen Kriegen sterben!

    Gefällt mir

    Antworten
  5. Die Todesstrafe geht schon. Sogar ohne Gericht und Verhandlung. Steht ja in der EU Verfassung, dass man einfach über den Jordan >> geschickt werden kann, falls es zu Unruhen wegen Armut in der Gesellschaft kommt

    Gefällt mir

    Antworten
  6. Karl

     /  20. November 2016

    Allgemeine Gedanken zum Leben und zum Bewusstsein

    Die geistige Hülle des Eies, in der sich jeder von uns befindet, bekommt mehr und mehr Risse und aus diesem Ei schlüpft ein Wesen, ein höheres Bewusstsein. Es entwickelt sich. Wir bemerken, dass wir von einer unglaublichen Vielfalt umgeben sind, dass wir, uns orientieren müssen. Das wir Gefahren erkennen müssen und das dadurch gewonnen Wissen an unseren Nächsten weiter geben müssen, um als Menschheit zu überleben.

    Wir brauchen zur Erkenntnis, daher sowohl das Negative als auch das Positive. Primär ist es die Gefahr, die unsere Entwicklung abrupt beenden könnte. Fast gleichzeitig in diesem Prozess erkennen wir das Licht, das Positive das unsere Entwicklung fördert.

    Nur positiv zu denken und das Negative unter den Teppich zu verstecken nützt keinem höheren Bewusstsein. Wir dürfen aus dem Vollen schöpfen und nach der Wahrheit suchen.

    Jeder von uns darf einen Beitrag leisten, um ähnlich winziger Blätter, die aus einem Samenkorn sprießen, um aus dem Ursprung, einer Geborgenheit das Tageslicht zu sehen und damit zu wachsen.

    Lebensabläufe brauchen Zeit. So auch die Entwicklung zu einem höheren Bewusstsein.

    Orientieren können wir uns an dem Schönen in der Natur, an allen Lebensabläufen, die uns der Schöpfer zum Geschenk gemacht hat. Gott unser Vater hat uns auch den freien Willen geschenkt und so liegt es an uns, was wir damit machen.

    Wenn wir mit den irdischen Dingen oder Schreckenszenarien überfordert sind, dürfen wir dem Vater allem Sein bitten, das er uns hilft, den Rucksack zu tragen und welcher Vater würde nach einer Bitte nicht helfen.

    Liebe Grüße Karl

    Gefällt mir

    Antworten
    • Danke lieber Karl, das hast du sehr schön und fast schon poetisch gesagt❤

      Über Gott „unseren VATER“ reden wir noch – denn es stellt sich dabei die Fragen; „wer hat denn die göttlichen KINDER geboren – der Vater?“

      Gefällt mir

      Antworten
      • Karl

         /  20. November 2016

        Nunn liebe AnNijaTbé,
        es in unserer Menschheitsgeschichte bis jetzt noch so vorgesehen. Wir Männer haben den Samen gespendet, und wenn Du es so willst, die Mütter haben die Plage und auch die Freunde, zum allergrößten Teil zu tragen. Doch Gott ist für mich Vater und Mutter zugleich eine Einheit in Liebe. Und dank dieser Einheit gibt es auch Väter, die die Arbeit und die Sorgen mit den Kindern mittragen und Verantwortung übernehmen.

        Alles Liebe Karl

        Alles Liebe Karl

        Gefällt mir

        Antworten
  7. Karl

     /  20. November 2016

    Nun liebe AnNijaTbé,
    es in unserer Menschheitsgeschichte bis jetzt noch so vorgesehen. Wir Männer haben den Samen gespendet und wenn du es so willst die Mütter haben die Plagen und auch die Freunden zum allergrößten Teil zu tragen. Doch Gott ist für mich Vater und Mutter zugleich eine Einheit in Liebe. Und dank dieser Einheit gibt es auch Väter die die Arbeit und die Sorgen mit den Kindern mittragen und Verantwortung übernehmen.

    Liebe Grüße Karl

    Gefällt mir

    Antworten
    • @Karl:
      Vor allem aber geht es darum, dass das Männliche und da Weiblich BEIM MENSCHEN zusammenfindet, ich wahrer Liebe, nicht in Zweckgemeinschaft oder zeitweisem Vergnügen, nein in wahrer Liebe in echter Vereinigung, denn dass ist es aus dem Vater-Mutter-Gott hervorging.

      Überall gibt es Spaltung und Trennung – nur die Moslems halten in Einigkeit zu Erdogan- lol

      Gefällt mir

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: