Altersflecken haben die wirklich IMMER was mit ALTER und Pigmentstörung zu tun – oder könnte das auch was anderes sein? – Salbenrezepte

Altersflecken-k

Ich spanne in diesem Bericht einen weiten Bogen von den dunklen Flecken, die möglicherweise auch Krebs werden könnten, bis zur Hilfe bei Hautkrebs

*

Meine Erfahrung mit den „Altersflecken“

Hellhäutige mit rotpigmentiertem Haar haben meist Sommersprossen, welche mit zunehmendem Alter stärker werden. Sommersprossen, also Pigmentflecken unterscheiden sich vor allem dadurch von den so genannten Altersflecken, dass diese von Punktgröße bis wenige Millimeter groß, ganz flach, also gar nicht zu ertasten sind.

Die Flecken, um die es in diesem Beitrag geht, könnten anfangs auch nur dunklerer Punkte gewesen sein, die mit zunehmender Größe leicht ertastbar etwas erhaben, etwas pelzig wurden, auch wirklich sehr groß und bedenklich werden könnten.

Die wirklich unschönen immer größer werdenden dunklen Flecken, dürften daher vermutlich kaum wirklich reine Pigmentflecken sein, jedenfalls eher seltener, meine ich laienhaft!?

Bei mir trat erstmals solch ein Fleck an einer Operationsnarbe auf. Dabei erinnerte ich mich daran, dass wir schon früher herausgefunden hatten, dass sich Pilze zunächst gerne an Narben bilden.

Bei der Auseinandersetzung mit MMS hörte ich auch, dass man damit Hautveränderungen behandeln könne, da diese oftmals krebsartig sind oder werden könnten. In diesem Zusammenhang erzählte mir ein Freund, dass er einen weißen Krebs (Basaliom) hatte und diesen mit aktiviertem und verdünntem MMS-Tropfen immer wieder betupfte und der Krebs dabei komplett abfiel.

Ich hatte ähnliches gemacht, aber der Fleck viel nicht ab… es passiert folgendes… der braune Fleck stellte sich quasi auf, wurde erhabener und härter – genauer angesehen sah es wie eine braune feinere Warze oder wie Pilze aus – nachdem der Fleck dadurch ganz hart und dunkler geworden war, konnte ich ihn abkratzen. Die ganze Fläche war dann wie eine frische Wunde die leicht blutete, Wundsalbe drauf gegeben, verheilte das rasch und ich hatte längere Zeit Ruhe.

Dann kam wieder eine gesundheitliche Krise und es ging mir über Monate nicht gut – fast ein ganzes Jahr brauchte ich mehr oder weniger, um wieder gut auf die Beine zu kommen. Danach stellte ich fest, dass ich ganz viele solche Flecken bekommen hatte, die ich natürlich auch wieder weg haben wollte. Zwischendurch war ich auch mit Morgellonsfällen „konfrontiert“ und machte mit reiner Holzkohle eingerührt in eine Heilsalbe, eine Morgellonssalbe, weil wir übers Internet erfahren hatten, dass es hilfreich wäre, Holzkohle auf die seltsamen Erscheinungen der Haut direkt aufzutragen.

Als ich endlich wirklich von alternativen Leuten wunderbare, feinst gemahlene, ja pulverisierte, schwarze Holzkohle bekam, kam die Idee damit eine Morgellonssalbe zu machen, weil die Kohle alleine ziemlich staubt, haben wir diese in eine Salbe eingerührt.

Reine gute Holzkohle eignet sich auch gut zum Einnehmen, zur Darmreinigung, gegen Durchfall ist das ja allgemein bekannt, sogar Affen stehlen Holzkohle und essen diese, weil sie diese für ihre Verdauung brauchen.

Nebenbemerkung: Ich kaufte mir zunächst Kohletabletten, doch diese sind bereits mit Chemie bearbeitet worden, was ich keinesfalls haben wollte, daher wartete ich bis ich wirklich gute reine unbehandelte Kohle bekommen würde.

Vor wenigen Wochen hatte ich auf die nunmehr erneut aufgetauchten Flecken diese Kohlesalbe drauf gegeben und die Flecken begannen sich nach einiger Zeit auch zu lösen, sodass ich sie abkratzen konnte, es dauert aber lange und ist ein wenig mühsam. Ja, Geduld muss man für alles haben, wenn man selber auf die Suche nach Lösungen geht und Neues ausprobiert, was ich immer mal gerne mache 🙂

Das Experimentieren kann aber auch mal ausufern! Weil es mir zu langsam ging und viele solche braunen Flecken entstanden waren, wollte ich mit der schnelleren MMS-Lösung weiter machen.

Mit einer Freundin betupften wir uns gegenseitig die Flecken und dabei wurde auch die Haut rundherum mit MMS benetzt, „das hätte nicht sein dürfen“ und die Tropfen hätten auch stärker verdünnt werden sollen. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Zeug runter rinnt, „was auch nicht sein sollte“. Wir gingen einfach viel zu großzügig mit dem aktivierten MMS um, und als Resultat davon war, dass es ein tieferes Peeling, ähnlich einer Verbrennung gab.

Die Haut war rot geworden und brannte ziemlich stark. Mit viel Heilsalbe heilte das alles innerhalb von ca. 14 Tagen ab, wie eine normale Abschürfung, oder ein tiefes Peeling, auch die braunen Flecken gingen mit dem WundSchorf“ weg.

Also höchste Vorsicht, man darf wirklich nur den Fleck betupfen und muss darauf achten, dass das MMS nicht runter rinnt, denn an diesen Stellen würde es dann auch ein „tieferes Peeling“ geben, was man aber gar nicht haben will und auch weh tut.

Inzwischen erfuhr ich auch, dass der Hautarzt diese Flecken mit Stickstoff behandelt, wodurch sie weggehen. Allerdings geht man dabei von Pigmentflecken aus. Ich vermute aber, dass diese Flecken eine Art Pilz ist oder ein beginnender Krebs sein könnten.

Ich spürte beim MMS, dass dies tiefer hinein geht und wahrscheinlich alles was nicht gesund ist auflöst – nun ja – jedenfalls bin ich froh die Dinger wieder los zu haben und empfehle auch mir selber Geduld, denn mit meiner eigenen Kohlesalbe wäre das auch ohne brennende Rötungen weggegangen – hm.

Achtung eine Salbe in die Kohle eingerührt wurde ist zwar schwarz, aber es ist nicht DIE schwarze Salbe, von der Dr. Adrian Jones spricht, mit der man auch Hautkrebs beseitigen kann.

Schwarze Salbe gegen Krebs = Cansema –
sie ist bereits seit hunderten Jahren bekannt!!!

Die schwarze Salbe gegen Krebs ist eigentlich keine Salbe, sondern ein Diagnosemittel bzw. eine Art „Skalpellpaste“, eine bessere Bezeichnung ist Cansema (so bezeichnet ein Arzt in den USA die schwarze Salbe, der ihr sein Leben gewidmet hat – Dr. Jones spricht davon im Video), der Begriff ist jedenfalls ohne Verwechslungsgefahr

Mit Cansema (schwarze Salbe) beginnen sich innerhalb von 24 Stunden die gesunden Zellen von Krebszellen zu trennen, bereits innerhalb von 2 Stunden gibt es eine heftige Reaktion, wenn es Krebs war, eine starke Rötung, bzw. Entzündung tritt ein, nach 24 Stunden wird die „schwarze Salbe/Cansema“ wieder abgewaschen aber der Heilungs-Prozess geht weiter bis der Krebs-Klumpen, nur noch nekrotisches Gewebe, sich von selber heraus gelöst hat. Siehe Foto von mir! Achtung eine Untersuchung dieses Gewebes bringt nichts, weil es bereits nekrotisch/abgestorben ist.

SSA46668 - das Geweebe hat sich geloest

Ist es kein Krebs, wo die Salbe aufgetragen wurde, gibt es vielleicht eine ganz geringe Rötung aber es passiert weiters nichts! Ich habe die Salbe mehrmals angewendet und den Krebs, welchen ich durch eine schwere Vergiftung bekommen hatte, damit aus meinen Körper entfernen können. Krebs 7 Jahre nach Dioxin und Schwermetallvergiftung mit schwarzer Salbe entfernt und geheilt

Hört euch bitte Adrian Jones an oder lest sein Buch, da steht alles drinnen, es könnte für viele sehr hilfreich sein.  Autismus ist nur ein Parasitenbefall – unbedingt anhören!!! MMS und schwarze Salbe – Rezept – Buch und Video!

*

Diese Salbe mit Kohle (nicht verwechseln mit Cansema) soll auch sehr gut sein, ich habe damit allerdings keine Erfahrung!

Hier die Angaben aus einer anderen Seite – die Zutaten dafür sind in der Drogerie oder Apotheke erhältlich:

Diese Salbe ist unglaublich. Sie schafft es, Fremdkörper und Gifte aus dem Körper zu lösen. Warzen verschwinden. Glas- und Holzsplitter, Kaktus- und Bienenstacheln werden aus der Haut gezogen. Eingewachsene Zehennägel kann man damit ebenso behandeln wie eingewachsene Haare.

Es wird aber noch erstaunlicher:

So mancher setzte sie sogar angeblich erfolgreich gegen Krebsgeschwüre ein (dort empfiehlt sich als zusätzlicher Wirkstoff die Beigabe von 3 Esslöffel kanadischem Blutkraut aus der Apotheke. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Es gibt einige verschiedene Anleitungen für diese Salbe. Die Rezepturen unterscheiden sich allerdings wenig voneinander. Ob ihr sie verwendet, liegt in eurem Ermessen – ich bin kein Arzt – aber ich für meinen Teil habe sie immer parat. Dick auftragen, Kompresse drauflegen, befestigen und Abwarten…

Ihr braucht:

1 Esslöffel Honig
Nach Möglichkeit: 1 Esslöffel getrockneter, fein gemahlener Spitzwegerich und 1 Esslöffel getrockneter, fein gemahlener Beinwell
4 Esslöffel Wollwachs (bei Unverträglichkeit von Lanolin vielleicht Wollwachsalkohol oder Kokosöl verwenden)
50 Milliliter Calendulaöl
50 Milliliter Kamillenöl
3 Esslöffel Heilerde “Hautfein” (oder weiße oder braune Lavaerde)
3 Esslöffel Aktivkohle oder 12 zermörserte Kohlekompretten
15 Tropfen Teebaumöl

Das Wollwachs und den Honig mit dem Öl im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Alle weiteren Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen.

20130727-151119.jpg

Dann das Ölgemisch hinein rühren und in ein Schraubglas füllen. Hält sich ewig!

20130727-151834.jpg

Quelle: http://langsamerleben.wordpress.com/2013/07/28/schwarze-salbe-selber-machen/

*

Offizielle Erklärungsversuche für die so genannten „Altersflecken“:

Altersflecken und die Ursache wie sie entstehen

Wie entstehen eigentlich Altersflecken?
Altersflecken sind eine spezielle und gutartige Form von Pigmentstörungen. Diese Störung wird durch UV-Strahlung ausgelöst, die vor allem in unserem Sonnenlicht vorkommt. Wird die Haut ungeschützt über viele Jahre dieser Strahlung ausgesetzt, dann regt dies an jenen Hautstellen eine stärkere Produktion von Lipofuscin an. Lipofuscin wird auch Alters- oder Abnutzungspigment genannt und hat eine bräunliche, wachsartige Struktur. Lipofuszin entsteht als Endprodukt aus der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren der Zellwände. Eine vermehrte Anhäufung von Lipofuscin führt zu einer fleckartigen Dunkelfärbung der Haut. Die Lysosomen in der Haut sind nicht mehr im Stande, den Stoff völlig abzubauen, und so entsteht ein Fleck, der Altersfleck. weiterlesen: http://lumederm.blogspot.co.at/2011/07/hier-ensteht-der-lumiderm-info-blog-von.html

Lentigo solarisL81.42

Synonym(e)

Alterspigmentierung; Altersfleck; senile freckle; Lentigo senilis, Lentigo senilis et actinicus, age spot, liver spot, photoaging, senile Lentigo, senile Lentigo, solare Lentigo, Sonnenfleck, solar lentigo (e); Ink spot lentigo (e);

Definition

Erworbnene, hell- bis dunkelbraune, meist scharf begrenzte Fleckbildungen in chronisch lichtexponierten Hautarealen, hervorgerufen durch eine gemischte epidermo-melanozytäre Proliferation. Eine solare Lentigo kann, je nach vorherrschender Proliferation in eine Verruca seborrhoica vom netzig-akanthotischen Typ, in einen melanozytären Naevus vom Junktionstyp, aber auch in eine Lentigo maligna übergehen.

alles lesen: http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/artikel?id=2268

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare

  1. erwinrolanderwin

     /  12. September 2016

    Dein Artikel beginnt mit den „Altersflecken“ 🙂
    danach handelt er von Krebs …. 🙂 damit könnte man schlussfolgern, dass diese Flecken in der Folge zu Krebs führen können. Die Ursache der Flecken könnte die Krebsentwicklung vielleicht beschleunigen, jedoch: DIE URSACHE DER sogenannten ALTERSFLECKEN IST EIN PILZBEFALL AN DER AUSSENSEITE DES DARMES ! (Ergebnis der Forschungen des russischen Arztes Alexander Ogulov)

    Gefällt mir

    Antworten
    • Hallo erwinrolanderwin!
      Vielen Dank!

      Das ist was ich vermutete, dass es ein Pilz ist.
      Hast du dazu Literatur oder LINKS für uns.
      Weißt du, wie man diesen Pilz am besten wegkriegt?

      Ich konnte bei Leuten auch sehen, dass diese Flecken krebsartig werden können.

      Mein Vater war voll damit er sah schlimm aus…
      doch…
      knapp… bevor er starb waren alle Flecken verschwunden, seine Haut war ganz rein geworden, es gab auch keine Pigmentflecken… darüber muss ich manchmal nachdenken!

      Freue mich mehr von dir zu lesen!

      HerzLicht Willkommen auf w3000
      Liebe Grüße
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antworten
      • erwinrolanderwin

         /  12. September 2016

        liebe AnNija – erstmal mein Kompliment für deine Arbeit, Deinen Mut und Deine Ausdauer!
        nun ich habe eine Woche in Auma bei der Irina Lang den Kurs Teil1 besucht
        Altersflecken bekommt man weg, in dem man einfach die Übersäuerung im Körper beseitigt
        Die Übersäuerung ist ja bekanntlich die Basis für (meiner Einschätzung nach) ca 50% aller Krankheiten, bzw. die Verstärkung dieser.
        Am schnellsten kannst du den Abbau der Übersäuerung erreichen, in dem du zum einen die Ernährung umstellst: kein Brot oder andere Mehlprodukte, wenig bis gar kein Fleisch, keine Zuckerprodukte; sondern Gemüse (im Idealfall natürlich Rohkost).
        Zum Anderen trinken die Russen morgens das sogenannte „gelöschte Soda“: hierzu gutes (speise)Soda (=Natriumhydrogencarbonat) verwenden; morgens als erstes klares Wasser trinken, danach das gelöschte Soda, was man wie folgt herstellt:
        einen gestrichenen Teelöffel (etwas mehr oder weniger, je nach eigenem Gefühl) in eine Tasse geben; darauf heisses (ca 80 Grad) NICHT kochendes Wasser geben, so dass das Soda leicht aufschäumt (= „löschen“) etwa halb voll machen die Tasse, danach kann man noch mit kaltem wasser auffüllen (dass man dann gleich trinken kann).
        ALSO: wenn der Pilzbefall auf dem Darm beseitigt ist, verschwinden auch die „Altersflecken“!
        Dieses Rezept ist auch geeignet als SOFORTMASSNAHME zum verlangsamen und stoppen jeglicher Krebsart !!! ( siehe Dr. Simoncini) 🙂
        Das mit dem physikalischen stoppen von krebs ist aber ein anderes thema, dies sollte man dann u a auch mit einer Mischung von (intravenös) hochdosiertem VitaminC und DMSO begleiten.
        erstmal viel erfolg beim ausprobieren viele Grüsse erwin

        Gefällt mir

        Antworten
        • Bist du in Wien zuhause???
          Du bist offenbar Therapeut – richtig?

          Danke Erwin für die Empfehlungen!

          Ich habe grad begonnen mir die Videos von Prof. Ogulov anzusehen.
          Das wird länger dauern bis ich den verstanden habe – es ist etwas mühsam mit der Übersetzung.

          Liebe Grüße
          AnNijaTbé – bitte nicht verkürzen – Danke!

          Gefällt mir

          Antworten
  2. Rüdi

     /  12. September 2016

    Darm und Hautpilze bekommt man nach meiner Praxis Erfahrung gut mit mehreren verschiedenen Mitteln weg bzw in den Griff ( je nach Befall ) 1) mir Oreganoöl Kapseln sollten aber ca 125 mg pro Tag mindestens sein ( beachten: wird gern mit Olivenöl gemischt, dann auf die Konzentration achten. ) ca 2-4 Wochen lang. 2) Rizol Zeta nach Dr Steidel , gemisch aus Oliven öl und aktivem Sauerstoff ( sogenennten Ozoniden ) und bis zu 10 verschiedenen aromatischen Ölen , alle paar Tage die Dosis von 3×1 Tropfen in Wasser gelöst bis auf 3 x 10 Tropfen erhöhen ( ca eine halbe Stunde später Heilerde oder Zeolith einnehmen um die Entgiftungsschlacken zu binden ) auch ein bis 2 Flaschen a 50 ml durch. 3) MSM ( Methylsulphonylmethen ) Schwefelderivat kann das auch aber nur als Nebeneffekt.
    Herzlichen Dank für das schwarze Salbe Rezept.
    Rüdiger

    Gefällt mir

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: