Ende 2017 laufen die Bodenrechte in der BRD aus ! Enteignung im großen Stil

Veröffentlicht am 19.03.2016

Russland: Ab sofort ein Hektar Land gratis für Bürger im Fernen Osten

Danke Lorinata!
Gefällt mir – wer kommt mit?

https://i1.wp.com/www.pravda-tv.com/wp-content/uploads/2016/06/titelbild-1.jpg

In Russland beginnt ab 1. Juni die erste Etappe der Vergabe von Bodengrundstücken im Föderationskreis Ferner Osten – in den nächsten vier Monaten können interessierte Bürger in mehreren Pilotregionen des Fernen Ostens einmal einen Hektar Land gratis erhalten.

Das Gesetz „Über die Besonderheiten der Vergabe von Bodengrundstücken an Bürger im Föderationskreis Ferner Osten“ (Gesetz über den „fernöstlichen Hektar Land“) bietet einem jeden Bürger die Möglichkeit, umsonst einen Hektar Land aus staatlichem oder Gemeindeeigentum im Fernen Osten auf Lebenszeit zu bekommen.

Laut Gesetz wird das Grundstück für fünf Jahre zur Nutzung überlassen. Der Nutzer wird verpflichtet sein, nach drei Jahren darüber Rechenschaft abzulegen, wie er dieses Land nutzt.

Sollte es nicht bewirtschaftet sein, ist der Bürger verpflichtet, es zurückzugeben. Bei gebührender Nutzung kann es nach fünf Jahren dem Bürger als Eigentum übertragen oder zur Pacht überlassen werden (Russland kann Hauptlieferant reiner Bio-Lebensmittel weltweit werden).

Bei Waldgrundstücken wird indessen nur ein Pachtrecht gewährt, bei guter Bewirtschaftung kann es nach zehn Jahren ins Eigentum der Bürger übergehen.

Ab dem 1. Juni 2016 können Bewohner des Fernen Ostens in Pilotgebieten ihrer Region ein Hektar Land umsonst zur Nutzung bekommen. Ab 1. Oktober 2016 wird das Gesetz für das gesamte Territorium des Föderationskreises Ferner Osten gelten, und ab 1. Februar 2017 sollen alle Bürger Russlands die Möglichkeit haben, ein Hektar Land im Fernen Osten in Nutzung zu nehmen.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte im Januar 2015 der Idee zugestimmt, jedem Bürger des Fernen Ostens einen Hektar Land zu übertragen. Es geht insgesamt um die Entwicklung der fernöstlichen Region Russlands und darum, Menschen zu bewegen, sich in diesem dünn besiedelten Gebiet des Landes niederzulassen.

Nach den Angaben des Ministeriums für die Entwicklung des Fernen Ostens vom 30. Mai würden neun Prozent der Bürger Russlands erwägen, die Möglichkeiten des Gesetzes über den „fernöstlichen Hektar Land“ zu nutzen und in den Osten des Landes überzusiedeln.

„Die Fläche ist riesig, Menschen gibt es wenige“ – mit diesen Worten beschreibt Alexander Galuschka den Föderationskreis Ferner Osten und damit sein Problem. Als Minister für die Entwicklung des Gebiets im äußersten Osten des Riesenreichs soll er die Einwohnerzahl erhöhen und für wirtschaftlichen Aufschwung sorgen.

Derzeit leben nur knapp 6,5 Millionen Russen in dem Gebiet, das mehr als sechs Millionen Quadratkilometer umfasst. In anderen Worten: Die Einwohnerdichte beträgt einen Mensch pro Quadratkilometer.

In einer Umfrage hat man erhoben, dass 20 Prozent der Bürger Interesse an einem Grundstückserhalt hätten – immerhin 30 Millionen Bürger. Vor allem jüngere Menschen von 18 bis 24 Jahren zeigen sich interessiert. Ob man damit die Abwanderung aus der Region stoppen kann, ist unklar. Galuschka: „Die Praxis wird zeigen, ob es funktioniert.“

mehr dazu: http://www.pravda-tv.com/2016/06/russland-ab-sofort-ein-hektar-land-gratis-fuer-buerger-im-fernen-osten/

Nach Hochwasser: Flüchtlinge stellen Aufräumarbeiten nach – so geht Mainstreamtäuschung :-(

Aufräumarbeiten in Schwäbisch Gmünd nach dem Hochwasser Foto: picture alliance/dpa

Aufräumarbeiten in Schwäbisch Gmünd nach dem Hochwasser Foto: picture alliance/dpa

SCHWÄBISCH GMÜND. Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Szene gesetzt worden. Das bestätigte der Sprecher der Stadt, Markus Herrmann, auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT. Er wies jedoch Berichte zurück, wonach die Stadtverwaltung für die nachgestellte Hilfsaktion verantwortlich sei. „Das war eine Bitte des ORF“, sagte Herrmann. Der sei man nachgekommen.

Demnach sei das Kamerateam des Österreichischen Rundfunks erst in der Stadt gewesen, als die meisten vom Hochwasser betroffenen Keller und Häuser bereits ausgeräumt gewesen waren. Die kaputten Möbel und anderer Unrat hätten zur Abholung durch die Stadtreinigung am Straßenrand gestanden.

weiterlesen: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/nach-hochwasser-fluechtlinge-stellen-aufraeumarbeiten-nach/

Danke Lorinata!

„Migrationswaffe“: Gesteuerte Flüchtlinge destabilisieren Europa | Unzensuriert.at

#m8y1

Artikel von Unzensuriert.at
Für mehr Wahrheit bei kritischen Themen die Suchmaschine auf AT stellen und freie Medien unterstützen. Deutschland braucht dringend eine öffentliche Meinung die auf ehrlichen Informationen beruht und den Willen des Volkes widerspiegelt
Die Flüchtlingsströme – und die Reaktionen darauf – sind nicht zufällig. Foto: Maximilian Dörrbecker - (CC BY-SA 2.0)
Die Flüchtlingsströme – und die Reaktionen darauf – sind nicht zufällig.
Foto: Maximilian Dörrbecker – (CC BY-SA 2.0)
22. September 2015 – 14:57

Auf der griechischen Insel Lesbos wurden kleine Handbücher gefunden, die an die Flüchtlinge verteilt werden. Darin wird in arabischer Sprache detailliert beschrieben, wie man am besten in die reichen Länder der EU einwandern kann. Herausgeber der Schriften ist der Verein W2EU (Welcome 2 EU).

NGO-Netzwerk der Kriegstreiber

W2EU ist eine typische NGO, eine Nicht-Regierungs-Organisation, die offen zum Rechtsbruch auffordert – und gehört (über ihre Mutterorganisation Bordermonitoring.eu, die wiederum zum „Migrant’s Rights Network“ gehört) zumOpen-Society-Netzwerk. Inhaber davon ist George Soros. Wer an den geopolitischen Ereignissen der letzten Jahre…

Ursprünglichen Post anzeigen 435 weitere Wörter

Warum dir keiner glaubt? Skeptiker in Erklärungsnot!

Danke Karl, ein super Video

Veröffentlicht am 03.06.2016

Reupload wegen Sperrung von Youtube

Marcus Wiebusch – Der Tag wird kommen

Veröffentlicht am 08.09.2014

Marcus Wiebusch – Der Tag wird kommen
For english subtitles please activate subtitles in the lower right corner.

Muhammad Ali spricht über Rassen – sehr gut – unbedingt anhören!

Es ist GOTT, der uns unterschiedlich gemacht hat!
Wir sind eben nicht alle gleich!

Danke Reiner, es hat eines Schwarzen bedurft, um diese Wahrheit offen auszusprechen, wir Weißen würden eine Anzeige wegen Rassendiskriminierung dafür riskieren!!!!

smilie-kritisch

Wirklich zur Besinnung würde die Allgemeinheit auf diesem Planeten für mich erst dann gekommen sein, wenn sie kapiert hat, dass die unterschiedlichen Rassen respektiert werden müssen und sie voneinander lernen können, so wie gegenseitig von jedem Einzelnen gelernt werden kann, ist doch jeder Lehrer und Schüler gleichzeitig.

Rassendiskriminierung ist es vor allem dann, wenn man sie zwangsweise vermischen will!!!!

smilie-aufwachen

Veröffentlicht am 04.06.2016

Muhammad Ali spricht über Rassen.

BBC sagt WTC 7 Einsturz voraus – daran erinnern!!!

und noch immer wurden die Verursacher dieser Katastrophe nicht zur Verantwortung gezogen 😦

Danke Reiner!

echte Ratten haben Anstand

Notwende

n_klSollte die FPÖ das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl nicht anfechten, macht sie sich mitschuldig an dem, was in den nächsten zwei Jahren auf unser Land zukommt.

Die Demokratten des politischen Establishments in Österreich wissen, dass ihre Zeit abläuft. Der politische Kahn, in dem sie sitzen, hat bereits die Ausläufer eines gewaltigen Sturms der Entrüstung erreicht, und sie werden reizbar und sehr nervös.

Die Österreicher haben das Bonzentum, den Proporz, die sinnlose Gesetzgebung, die Massenarbeitslosigkeit, die Steuerlast, die EU-Hörigkeit und den ungebremsten Zustrom von Menschen aus aller Herren Länder satt. Sie verlassen ihre (immer unkomfortabler werdende) Komfortzone auch deshalb, weil sie endlich begriffen haben, dass Politik kein gottgegebenes Naturereignis ist, an dem man nichts ändern kann.

Die Stimmung dreht von einem „Was können wir schon machen?“ zu einem „Das lassen wir nicht mehr mit uns machen!“. Die Rufe „Österreich! Österreich!“ entspringen demselben Selbstbewusstsein, das unsere Brüder in Deutschland „Wir sind das Volk!“…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.004 weitere Wörter

Österreich: Der Bilderberger und sein ZWEIFELHAFTER Sieg, DURCH BETRUG

Das Heerlager der Heiligen

Im „Gelben Forum“ macht sich ein Leser Gedanken über die Unterschiede zwischen Urnen- und Briefwahl (Stichwahl Bundespräsidentin,2016), und die sind teilweise schon gewaltig

Wahlgebiet – Wahlart – Hofer – van der Bellen – Differenz
——————————————————————————————
Eisenstadt (Stadt), Direkt 51,26% 48,74 % + 2,52
Eisenstadt (Stadt), Wahlk. 40,74% 59,26 % – 18,52
In Eisenstadt-Stadt liegt der Unterschied des Wahlverhaltens bei 21 %.

Rust (Stadt), Direkt 60,92% 39,08 % +21,84
Rust (Stadt), Wahlk. 41,48% 58,52 % -17,05
In Rust-Stadt gibt es gar 38,9 % Unterschied im Wahlverhalten zwischen Brief und Direktwähler.

Eisenstadt-Umgeb., Direkt 56,83% 43,17 % +13,66
Eisenstadt-Umgeb., Wahlk. 46,38% 53,62 % – 7,24
In Eisenstadt-Umgebung liegt der Unterschied des Wahlverhaltens bei 21 %.

Jennersdorf, Direkt 69,56% 30,44 % +39,19
Jennersdorf, Wahlk. 57,71% 42,29 % +15,42
In Jennersdorf waren fast 24 % .

Mattersburg, Direkt 55,49% 44,51 % +10,98
Mattersburg, Wahlk. 57,71% 42,29 % – 5,79
In Mattersburg liegt der Unterschied des…

Ursprünglichen Post anzeigen 338 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: