Gor Timofey Rassadin Die Zeitenwende

Liebe Freunde, ich gebe derzeit noch keinen ausführlichen Kommentar zu Gor Timofey Rassadin, nur so viel, alles was ich bisher von ihm hörte, deckt sich mit meiner Forschung oder meinen Erfahrungen. Vielleicht habe ich mehr dazu zu sagen, wenn ich alle Videos mit ihm gesehen habe.

AnNijaTbé am 30.5.2016

Gor Timofey Rassadin: Zeitenwende 2016/2017 – Zusammenbruch des Bestehenden, Kataklysmen

Veröffentlicht am 14.04.2016

… und wie wir den Umbruch meistern können

Gor Timofey Rassadin im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Zeitenwende kommt in diesem Jahr in ihre heiße Phase. Wir werden zuerst große Umwälzungen in der Gesellschaft erleben, auch im wirtschaftlichen und militärischen Bereich. Dann kommt die Mutter Natur ins Spiel – unsere Erde wird unter starken kosmischen Einwirkungen ihre neue Umgestaltung beginnen …

Nun, der Mensch ist keine Ameise auf dem Globus, kein Sandkörnchen im toten Universum, kein Laubblatt im Sturm. Der Mensch mit einem erweiterten Bewußtsein ist ein mächtiger Schöpfer und Gestalter der Realität. Und es gibt nicht nur große Spielräume im kommenden planetaren Prozeß, sondern auch das notwendige Wissen und praktisches Know How, um diese Wendezeit zu meistern.

So, wie das menschliche Hirn nur einen Bruchteil seines Potentials nutzt, ist es auch im Ganzen: Im Normalfall haben wir Zugriff nur auf einen geringen Teil unserer Ressourcen. Unser ewiges Wesen aber, das SELBST, kann unser Leben mit enormer Kraft und entscheidendem Wissen schlagartig verändern. Und genau das ist jetzt notwendig – unsere Göttlichkeit in die Waagschale zu werfen!

Jetzt, in dieser Zeit, gehen viele Menschen mutig in ihre ureigene Meisterschaft. Sie stehen auf, bilden tatkräftige spirituelle Gruppen und kommen gemeinsam ins praktische TUN. Sie übernehmen die Verantwortung für die Umgestaltung unserer Welt, für die Neue Erde.

Wenn Du diesen Ruf hörst und Deine Mission spürst, dann komme und mache mit …

Wir freuen uns auf Dich!

Webseite:
http://www.rassadin.de
http://www.zeitforschung.de
http://www.rassadin.de/allness

Kontakt:
Gor Timofey Rassadin
E-Mail: timofey@rassadin.de

Bücher von Gor Timofey Rassadin:
http://www.rassadin.de/allness

Gor Timofey Rassadin: Neugeburt der Erde und der Menschheit

Veröffentlicht am 10.04.2016

«Neugeburt von Erde und Menschheit: blutig, dramatisch, befreiend, ekstatisch. Wie machen wir die Menschen fit für den Umbruch?»

Gor Timofey Rassadin im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Daß wir in einer Zeit des Umbruches, in einer Zeitenwende leben, ist inzwischen vielerorts angekommen. Doch wie kann man sich auf die kommenden Dinge besser vorbereiten und wie kann jeder einzelne seinen Beitrag dazu leisten? Wie können wir mit den anstehenden Veränderungen klarkommen?

Die Zeitenwende kommt im Jahr 2016 in ihre heiße Phase. Zunächst kommen große Umwälzungen in der Gesellschaf auf uns zu, welche zu einer Umstrukturierung und Neuordnung im wirtschaftlichen und militärischen Bereich führen werden. Begleitet werden die Geschehnisse von Ereignissen, verursacht durch Mutter Natur – unsere Erde wird unter starken kosmischen Einwirkungen ihre neue Umgestaltung beginnen.

Der Mensch ist aber keine Ameise auf dem Globus, kein Sandkörnchen im toten Universum, kein Laubblatt im Sturm. Der Mensch mit einem erweiterten Bewußtsein ist ein mächtiger Schöpfer und Gestalter der Realität. Oft ist er sich dessen lediglich nicht bewußt. Dabei gibt es große Spielräume im kommenden planetaren Prozeß, was den individuellen Einfluß eines jeden einzelnen Menschen betrifft. Es gilt das notwendige Wissen und praktisches Know How, um diese Wendezeit zu meistern, bereits jetzt zu verinnerlichen, um bestmögliche auf die Veränderungsprozesse vorbereitet zu sein.

So, wie das menschliche Hirn nur einen Bruchteil seines Potentials nutzt, ist dies auch kollektiv der Fall: Normalerweise haben wir nur Zugriff auf einen geringen Teil unserer Ressourcen. Unser ewiges Wesen aber, das SELBST, kann unser Leben mit enormer Kraft und entscheidendem Wissen schlagartig verändern. Und genau das ist jetzt notwendig – unsere Göttlichkeit in die Waagschale zu werfen!

Gor Timofey Rassadin machte bereits im Jahre 1993 jene spirituelle und bewußtseinsverändernde Erfahrung, welche ihn auf seinen Weg brachte. Damals übernahm GOR, sein SELBST quasi zum ersten Mal Regie in diesem Leben. Diese Art der göttlichen Fremdsteuerung war der Neubeginn seiner Reise in das Land ungeahnter Möglichkeiten. Über Lichtnahrung und körperliche Wärme-Autonomie kam Gor Timofey Rassadin dann zu Energiearbeit und Realitätssteuerung.

Als Coach gibt er heute Seminare und zeigt auf, wie man im Einklang mit den kommenden Veränderungsprozessen das Geschehen auf diesem Planeten aktiv mitgestalten kann.

Webseiten:
http://www.rassadin.de

Publikationen:
Gor Timofey Rassadi, GOTT-MENSCH. Schöpfer-, Welt- und LebensFormel
Gor Timofey Rassadi, TRIADA. Paradigmenwechsel

Kontakt:
Gor Timofey Rassadi
E-Mail: Gor@Rassadin.de

Weitere Sendungen mit Gor Timofey Rassadin:
Meral: Kraftplätze der Neuen Zeit. Steinerne Lebewesen und Unterstützer in Zeiten des Umbruchs. Du kannst kollektive Realität nur im Hyperraum gut gestalten …
http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t…

Zeitenwende 2016/2017 – Zusammenbruch des Bestehenden, Kataklysmen & Katastrophen, … und wie wir den Umbruch meistern können
http://quer-denken.tv/index.php/mfv-t…

Timofey Rassadin Die Zeitenwende

Veröffentlicht am 14.04.2016

Vortragsabend mit GOA Timofey Rassadin „Die Zeitenwende“ – Sie kommt in diesem Jahr in ihre heiße Phase. Wir werden zuerst große Umwälzungen in der Gesellschaft erleben, auch
im wirtschaftlichen und militärischen Bereich. Dann kommt die Mutter Natur ins Spiel – unsere Erde wird unter starken kosmischen Einwirkungen ihre neue Umgestaltung beginnen … Was ist jetzt wesentlich? Was können wir tun, um die Realität positiv zu steuern? Diese und auch viele andere essentielle Fragen werden in diesem Vortrag beantwortet

Gor Timofey Rassadin – Vom Hyperraum zur Realität Teil 1 |Lebenskraft.TV – 2.5.2016

Veröffentlicht am 02.05.2016

2.5.2016 – Gor Timofey Rassadin im Gespräch mit Patrick über ein Weltbild des Hyperraums und die Erschaffung der Realität. Er spricht über das Projet Inkarnation, über Fehlannahmen über die Schöpfung, Dämonen und dem blinden Glauben, Individeulle Aufgaben im Leben, das göttliche Selbst und die Rolle als Person, Prinzipien des wahren Lebens, über Eviolution der Materie und die Einheit des Lebens, Nichtsein, Sein und Werden. Götter, Strippenzieher und Hintergrundmächte ihre Einmischung und die Versklavung des Menschen. Gott ist nicht nur Geist und der Mensch erschafft sich selbst, wir sind keine mutierten Affen, so Gor Timofey Rassadin. Die Göttlichkeit in die Waagschale werfen so werden wir gewinnen, seine wichtigste Botschaft. Ein sehr tiefgründiges und spannendes Interview bei Lebenskraft TV.

Online Video: [ 49:13 ]
Quelle: Lebenskraft.TV
Reupload: https://youtu.be/SvFyBRSHUJk

Hyperraum – Die Erschaffung der Realität Teil 2

Veröffentlicht am 15.05.2016

Hier der 2. Teil des Interviews mit Gor Timofey Rassadin und Patrick bei Lebenskraft TV. Wir wünschen Euch viel Spaß und viele Erkenntnisse!

Kontaktdaten:

gor@rassadin.de
http://www.rassadin.de

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  1. Shamsher Kaur

     /  30. Mai 2016

    Ich war zunächst sehr angetan von den Interviews von „GOR“ Timofey Rassadin und bin zu seinem Seminar gegangen.
    Ich möchte Euch meine Erfahrungen und Sichtweise dazu anbieten, verbunden mit dem Rat, Deinen EIGENEN Geist, DEIN HERZ und DEINE DIR EIGENE Schöpferkraft zu gebrauchen.
    Vielleicht wirst Du dann wie ich erkennen, dass hier alte MACHT-Elemente in neuem Kleid „vermarktet“ und zum Binden Deiner Energien benutzt werden.
    Da spricht einer – nämlich „GOR“ – in charmant spöttelnder, manchmal gezielt ernster, ja manchmal fast meisterlich wirkender Art – und verwurstet dabei altes Wissen mit neuem Wissen und weiteren neuen Vermutungen… Er triggert geschickt alle Punkte an, die die „erwachten“ Menschen hören möchten: in die eigene Kraft kommen…
    Timofey Rassadin, sich selbst „GOR“ nennend, kokkettiert damit, dem esotherischen „Bla Bla“ von „Geh in die Liebe…, heile mit Liebe…“ eine kraftvolle Art des TUNS entgegen zu setzen – und das hört sich für die Vielen, die sich wie in einer Sackgasse vorkommen, nach Rettung an… Ja, endlich ins TUN kommen!!!
    Wie in einem perfekten Verkaufsgespräch sammelt „GOR“ zunächst die vielen „JA“ Stimmen ein – Ja, will ich; Ja, will ich; Ja, seh ich auch so; Ja…!
    Und für die, die immer noch einen besonderen Antrieb brauchen, wird natürlich wieder mit dem ALTEN immer noch probaten MITTEL „gespielt“ – der ANGST. Angst, die überall in allen Medien das bestimmende Element ist, um uns aus der Mitte zu bringen, unsere Energien abzusaugen, uns abzulenken, uns klein zu halten.
    Er behauptet (wie ja auch einige andere), der große Umsturz, die große Welle, die alles verschlingt und nur ein paar wenige auf der neuen Gaya übrig lässt, ist für 2017 angesagt, vielleicht auch schon 2016. Und wenn Du etwa dabei sein möchtest bei den Wenigen – ja dann solltest Du ins Tun kommen… Ja – wer will das nicht?!
    Also gehst Du zu einem seiner Seminare, die – beim Betrachten der angeblich zur Sprache kommenden Inhalte – sehr verlockend, sehr informativ, sehr interessant, sehr vielfältig und vor allem: vielversprechend daherkommen.
    z.B. Whow – ich erlerne eine Kraftsprache!? Dass unsere Sprache viele Missverständnisse, Irrungen, Verwirrungen und unbewusste Missbräuche verursacht und wie wir wieder in eine wahrhafte Schöpfersprache finden können, das sollten wir lieber auf der Seite http://www.wogopologie.com/ lesen und studieren.
    Was Du bei „Gor“ Rassadin hörst, sind eher mal seine Kraftausdrücke… Und natürlich weiß er um die grundsätzlichen (wenigen) kraftvollen Worte, wie jeder, der sich mit den Basics von Wortstamm, Reim und Klang von Worten einmal auseinander gesetzt hat.
    Er gebraucht diese dann zur „Programmierung“ einer Botschaft – was nichts anderes ist wie die alte Form des Mantras oder die neueren Formen wie NLP…
    Und so nutzt „Gor“ Rassadin ähnlich aller bisheriger kleiner und großer „Gurus“ seine Kenntnisse alter Weisen, seine erfrischende „bodenständige“ Art (oder wie er selbst sagt: seine schamanischen Wurzeln) gepaart mit verheißungsvollen Worten, um erst einmal einen Sog zu ihm hin zu erzeugen.
    Dann vor Ort – und das ist auch erst einmal erfrischend – wird zunächst ein bisschen Körperarbeit gemacht: schamanisch gebrüllt, gestampft, geatmet, gepustet und geschnauft.
    Da wird die Krähenhaltung aus dem Kundalini Yoga zum Erden bemüht, der BreathWork („meditativer Zeitlupenlauf“) zum Entschleunigen eingesetzt und herausgelöste Elemente aus Tai Chi und Qi Gong als das „Wahre“ von „GOR“ benannt.
    Es tut gut… – weil diese alten Körpertechniken immer gut tun; auch wenn sie nur bruchstückhaft und zusammenhanglos von ihm verwendet werden.
    Soweit ok – es ist in Ordnung, sich der Mittel aus verschiedenen alten Traditionen zu bedienen – alle Mittel sind recht, wenn das Ergebnis stimmt. ABER – was ist das Ergebnis?
    Nach dem anfänglichen Sympathie- und Vertrauensaufbau erfolgt bereits in der zweiten Hälfte des Seminartages die Programmierung der Teilnehmer.
    Mind Control auf subtile Art und Weise.
    Anstelle der angesagten „MEISTERSCHAFT : Befreiung, Bestimmung, innere Führung, Selbstermächtigung“ kommt die Einführung in eine – mal wieder – „neue“ SYMBOL-Arbeit.
    Klar, es sind Symbole aus der Zukunft, denn nur damit könne angeblich der Weg dahin angelegt werden. Damit kannst Du natürlich auch Deine Krankheiten heilen, Dein Leben in Ordnung bringen, zu Reichtum gelangen… – eben alles „manifestieren lernen“ – natürlich nur so weit, wie Du tatsächlich „bereit“ bist 😉 …
    Genau so, wie Du auch Engel oder andere Wesenheiten bitten kannst, sagt „GOR“. Und sogleich warnt er hier: Natürlich bittest Du diese Engel nicht „umsonst“! Mit jedem Gebet, mit jeder Bitte, gibst Du ihnen Deine Energie. So wie alles immer ein Energieausgleich ist…

    „Gor“ Rassadin beginnt, seine „Kosmischen Archetypen“ entsprechend der 21 Dimensionen der Schöpfung“ vorzustellen – 21 Symbole mit kraftvollen Namen.
    Vor allem wirkungsvoll sei es, einen Miral (Stein mit eben diesen Symbolen) zu bauen. Als Kraftplatz und als Ort, der Dich dann schützen soll, wenn alles andere „den Bach herunter geht“…
    Alle wollen schließlich mitmachen, alle wollen einen MIRAL bauen, alle wollen damit ihr Überleben sichern…
    Fragt noch einer nach dem „Energieausgleich“…???
    Fragt noch einer, woher denn DIESE Symbole kommen?
    Fragt noch einer, wenn Du diese Symbole nutzt, wem Du dann damit Deine Energie gibst?
    Fragt noch einer, WARUM es überhaupt schon wieder Symbole braucht, anstelle der Stärkung UNSERER UREIGENEN MENSCHLICHEN, GÖTTLICHEN SCHÖPFERKRAFT???
    Fragt noch einer, warum „GOR“ sein Chakrensystem vom SOLARPLEXUS* aus aufbaut (das „SOLAR“ ist das angebliche Zentrum, von dem aus er die Chakren nach unten und oben betrachtet) obwohl es wichtige (uralte und neue wissenschaftliche) Gründe dafür gibt, unser HERZZENTRUM, das Herzchakra, als das URZENTRUM, auch Schöpferzentrum anzusehen.
    * Solarplexus steht vor allem für die Themen individuelle Kraft und Macht; aber auch für die Schattenseiten wie Wut, Manipulation und Dominanz.
    Fragt noch einer, warum die Herzenskraft, das Herzchakra, bei ihm mit dem Bild des Königs (männlich) belegt wird?
    usw
    Die Wenigsten fragen noch so etwas, die meisten sind schon wieder inmitten einer „Verankerung“ und im Sog der Gruppenenergie.
    Und als sehr hartnäckig nachgefragt wird, woher er diese neuen Symbole erhalten hat, dann kam als Antwort: „Woher?! Na vom Teufel!“ und alles lacht zusammen mit ihm …

    Auffallend ist z.B., dass „GOR“ sehr oft von „Person“ anstelle von „Mensch“ spricht. Fällt es den anderen nicht auf? Was hat „Person“ mit Macht zu tun? NICHTS. Ich erläutere das jetzt nicht näher. Mag jeder für sich dem nachspüren und den anderen auffälligen Dingen – oder eben nicht.

    „GOR“ Rassadin, der brilliante Verkäufer, hat auch an die Kognitiven Dissonanzen gedacht. Wenn Du nach Hause gehst und andere Dich möglicher Weise beginnen zu verunsichern. Die gibt es immer. Jedem sein Entwicklungsstadium…

    Die Macht der Gruppenenergie – oder die Sehnsucht nach Gemeinschaft…
    Die Menschen sind von ihrer Veranlagung her Gemeinschaftswesen. In spirituellen Kreisen aber fühlen sich viele allein gelassen, als Sonderlinge. Um so größer ist die stille Sehnsucht, einer Gemeinschaft zugehörig zu sein, mit der man „auf gleicher Wellenlänge“ sich austauschen kann. Und das ist tatsächlich auch wichtig, nützlich und nötig in dieser Zeit.
    „GOR“ bedient sich natürlich auch dieses Machtfeldes.
    Dabei wird von den einzelnen Mitgliedern des „Altera“ -Teams nicht nachgelassen, immer auf´s Neu zu erwähnen, wie hoch das Engagement ist… Immer wieder wird betont: „Wir sind keine Firma.“ – alles klingt sehr „ehrenhaft“, dem „Großen Ganzen“ verpflichtet… Die Organisation der Seminare ist tatsächlich fast dilletantisch (lange Warteschlangen ob bei der Anmeldung oder beim Essen – STAU… Hitzestau, Energiestau in den teils extrem beengten Vortrags- und Seminarräumen – auch ein Ausdruck für den Stau all unserer Energien…?)
    Beim letzten Seminar in Allerheiligen bei Oppenau waren etwa 100 Teilnehmer, die jeweils 190 EUR nur für das Seminar (also noch ohne Übernachtungs- und Verpflegungskosten) entrichtet haben (das ist grundsätzlich ein fairer Preis) und dazu noch viele, viele „nützliche“ Dinge gekauft haben – z.B. das einzig wahre, „neuzeitliche“ Kraftsymbol/Amulett, „Gor´s“ Bücher (vor allem mit den Erklärungen der „universelle Archetypen der Neuzeit“, eben der Symbole, die er „empfangen“ und selbst grafisch gestaltet hat) und, und…
    Nun ja – mit etwa 40 000 EUR pro Seminarwochenende kann man schon mal was anfangen oder? Erst recht, wenn keine Firma dahinter ist…
    Mag nun jeder selbst erkennen: „Rettungsring“ oder nur „Alter Wein in neuen Schläuchen“.
    Aloha und SAT NAM

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke für deinen überaus langen Kommentar, den ich gerne mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht sehen würde, da erfahrungsgemäß so überlange Kommentare selten gelesen werden.
      Ich habe mir vorgenommen alle Videos von Gor anzuhören, da das, was er sagte zunächst Übereinstimmung mit meinen eigenen Ergebnissen besagt, mit Ausnahme von kleinen Abweichungen. Um diese Abweichungen geht es mir… bin gespannt wie sich zuletzt die Arbeit von Gor für mich anfühlt.

      Ich heiße DICH
      HerzLicht Willkommen auf w3000
      Liebe Grüße
      AnNijaTbé

      Nachsatz: Ich selber bin dir sehr dankbar für deinen Kommentar, dem sehr viel entnehmen kann 🙂 Du sprichst sehr viel an, wo ich dir beipflichten kann. Es ist allerdings traurig, dass es immer wieder Trübungen gibt.

      Das könnte doch vor allem deshalb der Fall sein, weil das Guru-Dasein eben Schnee von Gestern tatsächlich ist, jedenfalls sehe ich das so. Meine Vorstellung ist eine Begegnung auf Augenhöhe, wir sind einander Lehrer und Meister gleichzeitig. Damit kann man allerdings derzeit auch kaum Geld machen…

      aus deiner Ausführung:

      //(1)Fragt noch einer, WARUM es überhaupt schon wieder Symbole braucht, anstelle der Stärkung UNSERER UREIGENEN MENSCHLICHEN, GÖTTLICHEN SCHÖPFERKRAFT???

      (2)Fragt noch einer, warum „GOR“ sein Chakrensystem vom SOLARPLEXUS* aus aufbaut (das „SOLAR“ ist das angebliche Zentrum, von dem aus er die Chakren nach unten und oben betrachtet) obwohl es wichtige (uralte und neue wissenschaftliche) Gründe dafür gibt, unser HERZZENTRUM, das Herzchakra, als das URZENTRUM, auch Schöpferzentrum anzusehen.//

      (1) da bin ich ganz bei dir!!!!
      (2) auch ich habe ein leicht abweichendes „Chakrensystem“ gezeigt bekommen, doch da heißt es nicht mehr Chakrensystem, sondern Energiemechanik, in dieser durfte ich regelrecht spazieren gehen. Da hatte tatsächlich auch das Solarzentrum die zentrale Wirkung als Rad, das alle Räder in Gang setzt, indem es sich vertikal dreht. Sofort ausprobiert ging bei meiner Partnerin (während eines Seminars) die Post ab, alle Blockaden konnte sich in Sekunden bei ihr lösen indem ich das Rad „ankurbelte“. Es ging tatsächlich die Post ab 😦

      Obwohl das bereits übe 20 Jahre her ist, habe ich diese Technik nicht weiter gegeben, da mir ein einziger Fall viel zu wenig Beweis für die Wirkung ist. Es könnte ja sein, dass ich in diese Energie vor allem deshalb eintauchte, weil sie speziell für meine Arbeitspartnerin gebraucht wurde.
      Es gäbe schon noch mehr Erfahrung dazu zu berichten… scheint mir derzeit aber nicht angebracht zu sein.

      Die 21 Archetypen könnten die Sonnensiegel der Maya sein, wo zu den 20 ekannten ein 21. dazu kam, weil eine neue Schöpfungsperiode begonnen hatte. Ich habe seinerzeit sogar die Klänge der Siegel gechannelt gehabt, diese bringen jedenfalls Energie, wirken belebend.

      Darüber habe ich vor vielen, ebenfalls schon fast 20 Jahren berichtet und diesen 21. Archetyp als neue Energie bezeichnet. Auch auf w3000 ist unter Maya meine Erfahrung dazu nachzulesen. Ich kann allerdings nicht unmittelbar erkennen, was dieses Wissen alleine der Menschheit im praktischen Sinne, also unmittelbar bringen könnte, mit Ausnahme meiner gechannelten Klänge.

      Wenn, dann ist es nur ein ergänzendes Wissen für jene, die es eh schon selber erfahren haben 😉

      Andere können damit gar nichts anfangen!

      Gefällt mir

      Antwort
    • Fiona

       /  30. August 2016

      Liebe Shamsher Kaur,
      gestern bin ich bei deinem Kommentar „gelandet“. Es ist wunderbar, auf welchen verschlungenen Pfaden wir wandeln, um genau DA anzulangen, wo’s grade passt 🙂
      Ich war auf dem Seminar in Allerheiligen und habe mittlerweile das Entstehen eines Merals organisatorisch begleitet.
      Gerne möchte ich mich mit Dir austauschen, denn Deine Gedanken bewegen auch mich.
      Vielleicht schenkt dieses Portal ein Entree dazu?
      Danke auch an AnNijaTbé für Deine Antwort. Hast Du inzwischen weiterreichende Erkenntnisse?
      Ich freue mich auf Antworten.
      SAT NAM

      Gefällt mir

      Antwort
  2. AnNijaTbé

     /  30. August 2016

    Sehr gerne Fiona,
    bin auch gespannt, was du zu berichten hast 🙂

    HerzLicht Willkommen auf w3000
    Liebe Grüße
    AnNijaTbé

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Ananda Surya

     /  5. September 2016

    Habe mir alles von Gor Rassadin angehört, ist nichts anderes als die Vedanta, die Vedanta hat keine Gurus, ich bin das Selbst, das nie geborenen, nie gestorbenen das Ewige selbst, ich hatte mehrere Nahtoderlebnisse und auch viele Begebnungen mit diesen sogenannten Meistern und Engeln. Das ist meine persönliche Meinung, ich lehne jede Form von Gurutum ab. Wir sind selber groß. Sat Nam ist der Gruß der Shiks, auch Gurutum:

    Sikhismus
    Das Khanda, das religiöse Symbol der Sikhs
    Das Ik Onkar, das den zentralen Grundsatz der Einheit Gottes darstellt, ist ein weiteres Symbol des Sikhismus. Es entstammt der Gurmukhi-Schrift.

    Die Sikh-Religion (Panjabi: ਸਿੱਖੀ, sikhī) ist eine im 15. Jahrhundert n. Chr. entstandene monotheistische Religion, die auf den Wanderprediger Guru Nanak zurückgeht. Die im Punjab (Nord-Indien) gegründete Religionsgemeinschaft wird weltweit als Sikhismus bezeichnet und hat heute rund 25 bis 27 Millionen Anhänger, wovon die Mehrzahl in Indien lebt.[1]

    Die Sikh-Religion betont die Einheit der Schöpfung und verehrt einen gestaltlosen Schöpfergott, der weder Mann noch Frau ist. Weitere wesentliche Merkmale sind die Abkehr von „Aberglauben“ und traditionellen religiösen Riten, wie sie zum Beispiel im Hinduismus vorherrschen. Obwohl das Kastensystem den Alltag der Sikhs durchdringt, weil es im indischen Alltag übermächtig ist, wird es abgelehnt. In der religiösen Praxis gibt es verschiedene formale Vorgaben zum Beispiel bezüglich Kleidung, Namensgebung und Auftreten.

    Die Sikh-Religion orientiert sich nicht an der Einhaltung religiöser Dogmen, sondern hat das Ziel, religiöse Weisheit für den Alltag nutzbar und praktisch zu machen. Guru Nanak sowie seine neun nachfolgenden Gurus (religiöse Vorbilder/Lehrer) unterstreichen in ihren Einsichten, die schriftlich in dem Werk Sri Guru Granth Sahib überliefert sind, ihr Verständnis, über vorhandene Religionen hinauszugehen, und distanzieren sich inhaltlich von den dominierenden religiösen Traditionen ihres Zeitalters, darunter Buddhismus, Hinduismus und Islam.

    Wir brauchen keine Religion wir brauchen Gott, bzw. Gottmenschen. Zitat Swami Vivekanda: Enhypnotisiert euch ihr Götter auf Erden, es ist eine Sünde einen Menschen einen Sünder zu nennen, wacht auf und erkennt wer ihr wirklich seid,

    Surya

    Gefällt mir

    Antwort
    • AnNijaTbé

       /  6. September 2016

      Hallo Surya,
      Danke, für deinen interessanten Kommentar.

      Insbesondere dieser Satz gefällt mir „Wir brauchen keine Religion wir brauchen Gott, bzw. Gottmenschen.“

      Jeder der begriffen hatte, dass Gott in ihm wohnt, kann sich selber dementsprechend entwickeln.

      Womit ich nicht klar gekommen bin ist der Begriff Vedanta, den ich nicht kannte und in Wikipedie so beschrieben wird:

      //Vedanta (Sanskrit, m., वेदान्त, vedānta) ist neben dem Samkhya eine der heute populärsten Richtungen der indischen Philosophie und heißt wörtlich übersetzt: „Ende des Veda“ d. h. der als Offenbarung verstandenen frühindischen Textüberlieferung („Veda“ → „Wissen“). Der Begriff wurde erstmals in der Mundaka-Upanishad 3,2,6 und der Bhagavad-Gita, Vers 15,15 für die am Ende des vedischen Schrifttums stehenden Upanishaden verwendet. Später wird es der Name für eines der sechs philosophischen Systeme des Hinduismus (Darshanas). Innerhalb des Vedanta gibt es mehrere Richtungen, von denen der Advaita-Vedanta heute die bedeutendste ist. Die Bedeutung, die Vedanta (und insbesondere Advaita Vedanta) heute innerhalb der religiösen und philosophischen Traditionen Indiens zukommt, ist zum Teil beeinflusst durch Diskurse, die im Europa des ausgehenden 18. Jahrhunderts ihren Ausgangspunkt hatten. Die Interpretationen der damals in Europa vorliegenden indischen Schriften durch verschiedene Autoren (insbesondere Philosophen und Theologen) prägten nachhaltig das europäische Bild Indiens. Seit dem 19. Jahrhundert lässt sich beobachten, wie dieser Diskurs innerhalb religiöser Reformbewegungen sowie der indischen Unabhängigkeitsbewegung eine Neuinterpretation erfuhr.[1]//

      Das Ende der Veda bedeutet das Ende vom Wissen, bzw. vom alten Wissen.
      Es impliziert aber wieder eine neue Ideologie – eine „logie“ – das brauchen wir doch nicht.

      Sich mit den Philosophien auseinander zu setzen halte ich für gut und wichtig, sie aber wieder zum Ersatzgott zu erklären wäre erneut ein, meiner Meinung, nach falscher Weg.

      Für mich gibt es als feste Grundlage für unsere Gemeinsamkeiten ausschließlich die Natur als Vorbild, sie zeigt uns alles was wir wissen müssen, um mit allem gut klar zu kommen und täglich etwas dazu zu lernen.

      Meinst du nun letztendlich, dass Gor kein Guru ist.
      Was ist mit dem Meral – hast du geprüft, braucht man das um glücklich zu werden?
      lg
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: