Der niederträchtige Krieg – Wie Frauen im US-Militär vergewaltigt werden – ABUSE

Müssen wir eigentlich Bestie US-Army sagen?
Wen das nicht betroffen macht, der hat weder Herz noch Mitgefühl,
der ist definitiv KEIN Mensch!

Man sehe sich den Admiral genauer an – er blinzelt ständig mit den Augen – dass heißt – er steht unter MC!

„Vorbild USA“

smilie (30)

Veröffentlicht am 27.03.2014

Abonnieren und keine Infos verpassen: youtube.com/user/LebensInfokanal

„Stell dich nicht so an. Frauen sind hier nur dazu da, um gevögelt zu werden“. Mit diesen Worten wurde Ariana Klay an ihrem ersten Tag bei einer Elite-Einheit des US-Militärs von ihrem Vorgesetzten begrüßt. Nur wenige Wochen später wurde die junge Soldatin von ihrem Chef und einem Kollegen brutal vergewaltigt. Danach drohte ihr Befehlshaber, wenn sie die Tat anzeige, lasse er sie umbringen. Trotzdem fand Ariana Klay den Mut, Anzeige zu erstatten – und wurde bitter enttäuscht.

Dabei hatte Ariana Klay noch Glück: Kori Chioca, die den Dienst bei der Küstenwache als Berufung versah, kann seit ihrer Vergewaltigung kein normales Leben mehr führen. Sie verlässt das Haus nie ohne ihr Jagdmesser. Sie kann sich nur noch von Kartoffelbrei und Pudding ernähren, denn ihr Vorgesetzter hat ihr bei der Vergewaltigung den Kiefer zertrümmert. Das US-Militär verweigert ihr bis heute eine ordentliche medizinische Versorgung. Im Gegenteil: Gegen sie und viele andere Opfer wird sogar wegen Falschaussage ermittelt. Kori Chioca denkt oft an Selbstmord.

Ariana Klay und Kori Chioca sind keine Einzelfälle. Allein im Jahr 2010 kam es zu über 19.000 sexuellen Übergriffen innerhalb des Militärs. Das ist die Zahl, die das amerikanische Verteidigungsministerium öffentlich zugibt.

Die Geschichten der Soldatinnen offenbaren die systematischen Vertuschungsversuche der Armee und zeigen den oft verzweifelten Kampf der Opfer, wieder in ihr Leben zurück zu finden. Sie kämpfen gegen eine Mauer des Schweigens, die bis hinauf zum Verteidigungsministerium reicht, und gegen ein geschlossenes System, in dem Offiziere dafür sorgen, dass nur wenige Peiniger vor Gericht gestellt oder bestraft werden.

Die Autoren Kirby Dick und Amy Ziering entlarven in ihrem Oscar-nominierten Dokumentarfilm in der Reihe „die story“ das amerikanische Militär als eine Art Geheimbund, der seine eigene Gerichtsbarkeit hat und vor allem die Täter schützt.

~~~

Unterstuetzung-für-w3000

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Senatssekretär Freistaat Danzig

     /  10. Januar 2016

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: