Schweiz hält Volksbefragung zur kriminellen Geldschöpfung der Privatbanken

Danke Lorinata!

Blueshift
27. Dezember 2015
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Volksbefragung ist bestätigt worden.

Jetzt wurde es bestätigt: Die Unterschriftensammlung für die Volksbefragung mit dem Ziel, die ungesetzliche Geldschöpfung der Privatbanken per Gesetz verbieten zu lassen, ist von den Schweizer Behörden anerkannt worden.

Um eine Volksbefragung durchführen zu können, bedarf es mindestens 100 000 Unterschriften. Die Behörden haben nun offiziell 110 995 der 111 763 Unterschriften anerkannt, die am 1. Dezember 2015 übergeben wurden. Jetzt ist die Schweiz gezwungen, eine bindende Volksbefragung in der Frage durchzuführen.

Die ungesetzliche Schaffung von Geld aus dem Nichts ist Ursache für Finanzblasen in vielen Ländern, unter anderen in Schweden.

Die Nachricht schlug wie eine Bombe ein: Dass die Schweizer die Federal Reserve Bank (FED) kriminalisieren könnten, bedeutet nicht mehr oder weniger, als den Anfang des Endes einer Epoche, die in ihrer jüngsten Inkarnation u. a. von der Familie Rothschild 1764 in Frankfurt a. Main gegründet wurde und immer noch zu Anfang des 21. Jahrhunderts imperialistische Kriege entfesselt und die Menschheit plagt.

Hier kann man sich auf der Schweizer Seite der Initiative eingehend informieren sowie auf vielen anderen Seiten wie hier , allerdings nur älteren Datums und nirgends aktuelle Kommentare (typisch) sowie über Island, das auch damit liebäugelt hier. Oh, ich sehe gerade, dass die Schweizer Seite sich schon die Mühe machte und einen internationalen Pressespiegel aufgelegt hat.

Quelle – källa – source

http://einarschlereth.blogspot.de/2015/12/schweiz-halt-volksbefragung-zur.html

Korsika: Gewaltausbruch mit Ansage

Danke Lorinata!

"Wir sind hier zu Hause": Mit korsischen Fahnen wurde gegen Einwanderer demonstriert. - © afp

Von WZ-Korrespondentin Birgit Holzer

Die anti-arabischen Exzesse in Korsika sorgen in ganz Frankreich für Beunruhigung. Doch schon seit Monaten warnen Menschenrechtler vor einem Erstarken des Rassismus auf der Ferieninsel.

..

„Für Korsika“ distanziert sichAuch Gilles Simeoni, Chef der Unabhängigkeits-Bewegung „Pè a Corsica“ („Für Korsika“) erklärte, es handle sich um „rassistische Akte, die dem Korsika, das wir wollen, komplett widersprechen“. Simeonis Autonomie-Initiative wurde bei den Regionalwahlen vor zwei Wochen stärkste Kraft im Regionalparlament in Korsika, dem einzigen französischen Wahlbezirk, in dem die Front National die zweite Runde nicht erreicht hat. „Pè a Corsica“ siegte mit dem Versprechen, die korsischen Interessen gegenüber der Zentralregierung in Paris besser durchzusetzen und die Insel vom „Kolonialsystem“ zu befreien.

Simeoni hatte in den 90er Jahren als Rechtsanwalt den radikalen Nationalisten Yvan Colonna verteidigt, der wegen Mord am französischen Präfekten Claude Erignac zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. In der Rede zu seinem Amtsantritt lobte er aber das „offene, brüderliche und solidarische“ korsische Volk, das jeden unabhängig von seiner Herkunft, Religion oder Hautfarbe integrieren wolle, „so wie es das seit Jahrhunderten tut“. Die jüngsten Ausschreitungen sprechen allerdings eine andere Sprache.

ganzen Artikel lesen: http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europastaaten/793074_Gewaltausbruch-mit-Ansage.html

Behandlung des EU-Austritts-Volksbegehrens im Parlament am 03.12.2015

oesterreich-adler-neu

Dass die Expertenstellungnahmen eine ebensolche Farce ist, wie das Verhältnis der zugelassenen Experten generell – kann hier nachgelesen werden. http://eu-austritts-volksbegehren.blogspot.co.at/2015/12/auftakt-zu-den-beratungen-uber-eu.html

Nur eine Expertenaussage soll herausgegriffen werden, die so grundfalsch ist, wie alles was mit der EU zusammen hängt – vor allem aber jeglicher Realität entbehrt ❗

// Stefan Griller: Argumente des Volksbegehrens sind „blanker Unsinn“
Das Volksbegehren gehe von falschen oder völlig verzerrten Prämissen aus, sämtliche von den InitiatorInnen vorgebrachten Argumente seien „blanker Unsinn“, lautete der Grundbefund von Stefan Griller. Die makroökonomische Entwicklung werde von allen namhaften Fachleuten als positiv beurteilt, von einem allgemeinen Abschwung könne keine Rede sein. Österreich sei vielmehr einer der größten Profiteure der EU-Mitgliedschaft. Griller untermauerte dies durch den Hinweis auf die Steigerung des BIP von jährlich 0,9% und wies überdies auf die Schaffung von 18.000 Arbeitsplätzen pro Jahr hin. Die Arbeitslosenrate sei um 0,1% niedriger als bei einem Nicht-Beitritt, durch den EU-Beitritt habe sich überdies das Preisniveau um 0,2% reduziert. Als Nicht-Mitglied wäre Österreich in allen Bereichen schlechter dran, resümierte er.//

Diese Farce geht sogar so weit, dass sich Herr Prof. Dr. Stefan Griller von der Uni Salzburg erdreistet, die Argumente der Bürgrinitiative für blanken Unsinn zu erklären.

Die Balken in seinen eigenen Augen nicht erkennend, geradezu irrennausreif, will nämlich dieser Universitätsprofessor mit seiner Expertenmeinung wissen wollen, was wäre, wenn Österreich nicht in die EU eingetreten wäre. Das schlägt dem Fass tatsächlich den Boden aus, bzw. müssen die Alarmglocken geläutet werden, um den Herrn Prof. mit weißen Kitteln abholen zu lassen und unter Verwahrung zu nehmen, denn seine Aussage zeigt ein deutliches Außmaß an Realitätsentfremdung, die nur durch eskalierenden Wahn zustandekommen kann.

Schon gibt es kaum Wahrsager, welche die Zukunft vorhersagen können…
Aber gar Experten, welche sogar wissen können sollten, was wäre wenn, die Vergangenheit eine andere gewesen wäre stellt alles in den Schatten und kann wahrlich nur alls Ergebnis von Irrsinn gesehen werden.

….

Man muss aber der bestehenden Meinungsäußerungsfreiheit einräumen, dass jeder meinen darf und kann was er will, solange nicht darauf bestanden wird, dass diese Meinung auch Konsequenzen für die Allgemeinheit haben werde.

….

Univ.-Prof. Dr. Stefan GRILLER (Universität Salzburg) – vermutlich ÖVP?

Details zu dieser „Expertenmeinung“:

Wer mit offenen Augen durch Österreich geht und auch noch bürgernah mit dem Österreicher spricht, kann derartige Behauptungen niemals aufstellen, denn eine existierende Realität im täglichen Leben, gibt es dazu nicht!

Diese Argumentation kann mit nichts bewiesen werden, außer mit extra dafür, frei erfundenen Unterlagen, welchen man natürlich keine Bedeutung geben darf.

Was die Arbeitslosigkeit anlangt, waren die Arbeitsämter bereits vor mindestens 5 Jahren komplett am Limit ihrer Aufgabe – Sogar der Chef des Arbeitsamtes war nahe daran alles hinzuschmeißen – ein Totalkollaps der Arbeitsämter konnte nur knapp verhindert werden. Burnout der Angestellten des Arbeitsamtes ist an der Tagesordnung. Derartige Ereignisse beweisen keinen Rückgang von Arbeitslosigkeit, sondern ein eskalierendes Gegenteil! Für all diese Aussagen, kann eine mündliche Bestätigung bei ehemaligen Mitarbeitern des AMS eingeholt werden.

Durch unzulässige Einwanderungen droht uns in Österreich ein Totalzusammenbruch und noch weiter eskalierende Arbeitslosigkeit, welche in realistischen Zahlen nicht vorliegt, denn alle Arbeitslosen, die beim AMS Kurse besuchen, werden statistisch nicht als arbeitslos gewertet. Von, für die Politik brauchbare Schönungen der realen Statistik muss zusätzlich ausgegangen werden.

Es ist jedoch die Rede von der Realität, die täglich erlebt und von den Beteiligten, nämlich vom Österreicher direkt erfahren werden kann.

Bettler auf allen Straßen in Wien wachsen wie die Schwammerln im Wald, noch vor 10 Jahren hat es dieses Stadtbild in der nunmehr ebenfalls eskalierenden Form nirgends gegeben.

http://oesterreich.orf.at/stories/2666058/

Gehälter und Pensionen schwimmen den Bach hinunter und produzieren Armut in Österreich. Der Mittelstand ist mehr oder weniger bereits ausgerottet. War es doch der Mittelstand, der das Land in Würde und erträglichem Wohlstand aufrecht erhielt…

Wenn hier jemand blanken Unsinn verzapft und von lebensfernen NICHT realen Zuständen spricht, dann ist das Herr Prof. Stefan Griller!!!

#Hypo Univ.-Prof. Dr. Stefan Griller präsentiert Rechtsgutachten: Landeshaftungen wertlos!

zu den Aussgen im Video: HYPO = Rechtswidrigkeit der Landeshaftungen (es gibt also keine Landeshaftung für Banken auch nicht für die Hypo)… „und für die Abschaffung Sorge getragen“ – welche „Abschaffung“ – kryptische ungreifbare Aussage im Video für die „dumme“ Öffentlichkeit – dann wieder „dass die Ausfallshaftung bis 2007 aufrecht bleibt“ – wie bitte was???

„In der Praxis so gelebt und das Volumen der Landeshaftung verdreifacht“… also nur die Verdreifachung der Landeshaftung ist rechtswidrig oder was?

„Wesentlich dabei ist jedoch dass die Landeshaftung europarechtlich nicht durchsetzbar ist und daher keine Konsequenzen für Gläubiger möglich sind“ – Gläubiger sind also rechtlos in Österreich – AHA!!!!!

Zahlen sollen die Bürger, die damit nie was zu tun hatten, wollte das damit gemeint sein????

http://www.wienerzeitung.at/dossiers/die_akte_hypo/

Die Hypo-Geschichte stammt aber von der Zeit vor der EU-Selbstermächtigung durch den Lissabon-Vertrag, der ja erst am 1.12.2009 in Kraft getreten ist – nicht wahr! Seit diesem Tag sind alle EU-Mitglieder entmündigt, alle Länder haben ihre Souveränität verloren.

Der Herr Prof. erklärt uns aber in diesem Video, dass in vorauseilendem Gehorsam FÜR DIE EU, es solche Leute wie er es sind, dass bereits 2003 die EU bestimmen durfte, was in Österreich Gültigkeit hat oder nicht. Nein, mehr noch, dieses Faktum war bereits gegen den Willen des Österreichischen Volkes vor der Abstimmung 1994 heimtückischer Beschluss, österreichischer Politiker, was aus dieser Veröffentlichung hervorgeht:

Gesamtänderung der Grundprinzipen der ÖSTERREICHISCHEN Bundesverfassung

Einmal mehr beweist Herr Griller mit dem Hinweis auf das EU-Gesetz, das es auch die Hypo-Gläubiger rechtlos macht.

In Italien wird inzwischen sogar auf die Privatkonten der Bürger zugeriffen und ein davon Betroffner hat sich bereits das Leben genommen: Unsere Erspanisse sind nicht sicher – Enteignung ist in Italien bereits im Vormarsch

Aber in Österreich ist alles dennoch besser als je zuvor, oder wie?…

Soviel zum Video und der NEUEN Rechtlosigkeit der Banken-Gläubiger!!!!
Nun noch mehr zur „Expertenmeinung“ des Herrn Griller zur EU:

Wie kann Herr Griller für Österreich eine Behauptung, für einen nicht nachvollziehbaren Zustand, für den Fall eines Nichtbeitritts zur EU aufstellen????

Lebt dieser Mann in einer Parallelwelt, wo es den Nichtbeitritt zur EU gibt und wo die Arbeitslosen bis auf die Straße Schlange stehen, weil es keine Jobs gibt, die zu vergeben wären???

Hat Prof. Griller derartige Visionen, glaubt er gar in einer Parallelwelt zu leben, statt zu erkennen, dass er vom realen Österreich träumt. Eigentlich gehört ja jemand mit solchen unrealistischen Behauptungen von sich gibt sofort zum Psychiater – nicht wahr!

Das Preisniveau habe sich um 0,2% reduziert, wovon träumt dieser Mann in der Nacht?

Die Lebensmittelpreise sind um mehr als 100% gestiegen – die Mieten sind mindesten um ein Drittel gestiegen, aber die Löhne und Pensionen sind in der unteren Ebene, die einst noch zur Mittelklasse gehörten, gleichgeblieben wie in den 90er Jahren.

Wer bitte nimmt diesen Mann ernst, außer seiner Lobby, der nur zum Selbstzweck gedient wird, nur zum Wohle der Lobby und für diesen Schwachsinn soll das Volk weiterhin zahlen??? – mitnichten!!!

Danke, Herr Prof. Griller – Ihre Expertenmeinung gehört in den Gully!

Alleine nur die Hypo-Geschichte zeigt uns, dass es keine Rechtssicherheit in Österreich gibt – Österreich ist also nichts anderes als eine Bananenrepublik, Dank solchen Personen, die nun auch den Austritt aus der EU verhindern wollen, obwohl das Volk stöhnt und nichts mehr als einen Austritt ersehnt!

AnNijaTbé am 28.12.2015 unwirsch, zornig 😦

bananenrepublik1x

%d Bloggern gefällt das: