Fehlercode 451 – Neue Fehlermeldung für Internet-Zensur

intern

Internetseite “unerreichbar aus juristischen Gründen”: Ein neuer Statuscode soll digitale Zensur anzeigen. (Quelle: Zuma Press/imago)

 

Wenn im Internet etwas nicht funktioniert, taucht meist die Fehlermeldung “404” oder “503” auf. Nun gibt es den neuen Fehlercode, der mit der Zahl “451” speziell auf Zensur hinweist. Der neue Code hat eine heiße Vergangenheit.   

Wer den Fehlercode 451 sieht, weiß ab sofort, dass die Internetseite nicht aus technischen Gründen sondern zwangsweise vom Netz genommen wurde. Der neue Fehlercode 451 steht für “Unavailable for legal Reasons”, also “unerreichbar aus juristischen Gründen”.

 

Ein Code für die digitale Bücherverbrennung

Die Wahl des Fehlercodes fiel nicht zufällig auf “451”. Die Zahl geht auf das Buch “Fahrenheit 451” von Ray Bradbury zurück. In dem Roman ist die Hauptfigur damit beauftragt, staatlich missfällige Bücher zu verbrennen. Bei einer Temperatur von 451 Grad Fahrenheit (etwa 233 Grad Celsius) geht Papier in Flammen auf.

Die Fehlermeldung 451 soll angezeigt werden, wenn eine Seite durch einen Gerichtsbeschluss vom Netz genommen wurde. Neben rechtsstaatlichen Urteilen beispielsweise zum Urheberrecht oder zum Schutz der Privatsphäre soll Fehlercode 451 aber eben auch staatlich verordnete Zensur anzeigen.

 

Regionale Begrenzung möglich

Dabei kann der Fehler 451 – oder besser die dahinter stehende Sperre – auch regional begrenzt werden. Dann bekommen nur die Einwohner eines bestimmten Landes, das Inhalte als illegal betrachtet oder eben zensiert, diese Fehlermeldung zu sehen. Andere Nutzer aber können auf den regulären Inhalt der Internetseite zugreifen.

 

Die gängigsten Fehlercodes

Für die Vergabe solcher Codes ist die “Internet Engineering Steering Group” zuständig, die diverse Standards und Richtlinien für das Internet regelt. Dazu gehören auch die über 60 Internet-Fehlercodes.

Dabei ist die Bezeichnung Fehlercode eigentlich falsch, denn diese “HTML-Statuscodes” gibt es auch für Vorgänge, die nichts mit Fehlern zu tun haben: zum Beispiel für die Umleitung von Inhalten auf einen neuen Server oder den erfolgreichen Versand von Daten.

Statuscode 200 etwa bedeutet, dass alles einwandfrei funktioniert hat. Die Fehlermeldungen sind in den 400er- und 500er-Codes zusammen gefasst. Hier die wichtigsten Fehlermeldungen, die einem im Surf-Alltag begegnen:

 

Statuscode Bedeutung
400 “Bad Request” – Die Anfrage an den Server ist fehlerhaft aufgebaut.
401 “Unauthorized” – Der Server verweigert die Antwort, weil der Client sich nicht korrekt authentifiziert hat. Tritt beispielsweise auf, wenn man sich zunächst mit Nutzerdaten einloggen muss.
403 “Forbidden” – Der Server verweigert eine Anfrage, weil die dem Client die Berechtigung fehlt.
404 “Not found” – Ein angefragter Inhalt oder eine Seite wurde nicht gefunden. Kommt oft bei Verlinkungen vor, bei denen die Zielseite gelöscht wurde.
405 “Methode nicht erlaubt” – Die Anfrage an einen Server erfolgte mit einer technisch nicht zulässigen oder akzeptierten Methode.
451 “Unavailable for legal Reasons” – Die Inhalte sind aus juristischen Gründen nicht verfügbar.
500 “Internal Server Error” – Sammelmeldung für unerwartete Server-Fehler.
502 “Bad Gateway” – Fehlerhafte Datenweiterleitung.
503 “Service Unavailable” – Ein Webserver ist nicht erreichbar. Kommt oft bei Überlastungen eines Servers vor.
504 “Gateway Timeout” – Eine Datenanfrage konnte nicht in einer definierten Zeitspanne beantwortet werden.

 

http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_76468812/fehlercode-451-das-ist-die-neue-fehlermeldung-fuer-internet-zensur.html

Mary Bauermeister: Gold–Rot–Schwarz ~ die deutsche Flagge vom Kopf auf die Füße gestellt

Danke Reiner 🙂
Köstliches Video – wunderschönes Haus – spirituelle Kunst…

Dazu fällt mir eine kleine Geschichte ein 🙂

Die Alte, die nicht daran dachte bald sterben zu wollen!

Dort wo ich aufgewachsen bin bezog im Nachbarhaus eine 80jährige Frau eine Wohnung, sie renovierte die alte Wohnung ganz neu, von Grund auf.

Die Leute zerrissen sich das Maul; „wozu soll das gut sein – die Alte lebt doch sicher nicht mehr lange – solch ein Aufwand und das schöööne Geld – alles unnütz. Die spinnt doch die Alte – also so was…“

Die Alte, ganz unbeirrt, ging 20 Jahre später noch mit den eigenen Beinen einkaufen, dafür musste sie auch 6 Stockwerke überwinden, das Haus hatte noch keinen Aufzug.

Beim Greißler, wo sie einkaufen ging, wurde sie auch manchmal gefragt, wie alt sie denn schon sei; „na ja ein Bisserl überwuzelt bin ich halt schon“ war ihre Antwort.

Dann wurde sogar in dem Haus noch ein Aufzug eingebaut und der Bürgermeister gratulierte persönlich bei der Fertigstellung des Aufzugs gleichzeitig zu ihrem 105. Geburtstag 🙂

©AnNijaTbé 22.12.2015

Mary Bauermeister: Gold–Rot–Schwarz ~ die deutsche Flagge vom Kopf auf die Füße gestellt

Veröffentlicht am 02.09.2014

Mary Bauermeister im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die deutsche Künstlerin Mary Bauermeister war Mitbegründerin der neuen deutschen Kunstrichtung „Fluxus“. Schon als 19-jährige hatte Mary den Mut, als freie Künstlerin eigene Wege zu gehen. In ihrem Atelier trafe sich alles, was in der Avantgarde (später) Rang und Namen hatte. Sie hielt nicht nur eine ganz eigenwilligen „Salon“, sondern war selber eine später hochangesehene und geschätzte Künstlerin. Der Durchbruch kam für sie allerdings erst, nachdem sie in New York Erfolg hatte.

~~~

Mary Bauermeister – „Ich hänge im Triolengitter “ – Edition Elke Heidenreich

Hochgeladen am 27.05.2011

Die Biografie eines Jahrhundertgenies: Karlheinz Stockhausen ist einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er experimentierte bereits in den 50er Jahren mit elektronischer Musik und beeinflusste neben der E-Musik auch Popgruppen wie Pink Floyd. In Mary Bauermeisters Kölner Atelier versammelte sich 1960-1962 die Avantgarde der internationalen Kunst- und Musikszene, neben Stockhausen etwa John Cage, Nam June Paik und Christo. Spektakuläre Happenings leiteten die Fluxus-Bewegung ein. Die Künstlerin, die ihren eigenen Durchbruch in New York errang, lebte mit ihm und seiner ersten Frau Doris mehrere Jahre in einer „ménage à trois“. In ihrem Buch erzählt sie, wie sie und Stockhausen sich künstlerisch beeinflussten und bei ihren Reisen durch die ganze Welt berühmten Künstlern wie Chagall, Miro oder Max Ernst begegneten. Sie schildert aber auch ganz ungeschminkt ihr unkonventionelles Lebens- und Liebesexperiment.

Zur Buch-Info mit Bestellmöglichkeit: http://www.randomhouse.de/book/editio…

~~~

Ihre Unterstützung für w3000 bitte auf dieses Konto – DANKE!

Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

%d Bloggern gefällt das: