Die Staatsschulden Griechenlands von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider

ALTERnativLosE InfO

Die Staatsschulden Griechenlands

von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider

Kurzfassung:

Die Finanzierung fremder Staaten verletzt das Vermögen der Bürger und ist staatswidrig. Wer einen Staat finanziert, muß auch dessen Politik bestimmen können. Die Politik eines fremden Staates zu bestimmen, ist eine grobe Verletzung der Souveränität des jeweiligen Staatsvolkes. Das betreibt die Eurorettungspolitik. Die Griechen wehren sich dagegen, völlig zu Recht. Die Reformauflagen sind rechts- und sittenwidrig und folglich nichtig. Sie verpflichten die Griechen zu nichts. Die Schulden aus der Rettungspolitik sind „odious“ und müssen daher nicht zurückgezahlt werden.
Karl Albrecht Schachtschneider: Die Staatsschulden Griechenlands

Als pdf-Datei herunterladen: griechenland-staatsschulden.pdf

In diesen Tagen wird die Aufführung eines weiteren Aktes der Tragikomödie Staatsschulden Griechenlands beendet. Viele weitere Akte werden folgen und das Schauspiel wird erst ein Ende finden, wenn der Versuch, mittels der Währungsunion die Europäische Union zu einem unitarischen Bundesstaat zusammenzuzwingen, aufgegeben wird. Zwei Entwicklungen können dazu führen: Die Völker sind nicht mehr bereit, die Schäden durch…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.298 weitere Wörter

Gießen: Reh getötet und gegessen. Lamm geschächtet und verzehrt

Conservo

Ein Artikel von Michael Mannheimer

Michael Mannheimer Michael Mannheimer

Das betäubungslose Ausbluten lassen eines Tieres, auch Schächten genannt, ist – entgegen den Beteuerungen der beiden Religionen, die das Schächten zelebrieren – eine besonders grausame Art, ein Tier zu töten. Ausgerechnet ein moslemischer Wissenschaftler konnte diese These beweisen. Prof. Dr. Tamer Dodurka von der Universität Istanbul, Fakultät des Veterinär­wesens, Oberster Lehrbeauftragter der Fachrichtung Innere Medizin und nach eigener Bekundung gläubiger Moslem, konnte durch eigene Untersuchungen mit Gehirnelektroden nachweisen: 1. dass ein Tier nach der Trennung des Kopfes durch die Schlachtung noch drei Minuten weiter­lebt, 2. dass der Schmerz des geschäch­teten Tieres nicht aufhört, wenn der Kopf vom Rumpf abgetrennt wurde, auch wenn es sich nicht mehr bewegen kann, weil die Ver­bin­dung zwischen dem Gehirn und den Bewegungsorganen nicht mehr besteht und 3. es durch abfallenden Blut­druck keine Reaktion mehr zei­gen kann. (Quelle)Reh-Lamm-450x196

Michael Mannheimer, 4.August 2015

Ursprünglichen Post anzeigen 332 weitere Wörter

VIDEO: Asylheim in Berlin – So denken die Anwohner

Elsässers Blog

Unzensierte Interviews in COMPACT-TV

Ursprünglichen Post anzeigen 119 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: