Allgemeiner Aufruf: Plutonium hält die Erde am Leben!!! Wir müssen nun das Plutonium am Leben erhalten!!!

 Plutonium

Ihre Unterstützung und Wertschätzung für w3000 bitte auf dieses Konto – DANKE!
Das Konto laute auf: «Selbsthilfe Giftfrei»

giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag.

Liebe Freunde, bevor ihr hier weiter lest, BITTE zuerst unbedingt diesen Beitrag lesen – DANKE!!! >>> Missbrauch von Plutonium

Ich bekam heute einen sehr berührenden Kommentar, der mich zu diesem Aufruf veranlasst. Wir müssen JETZT unbedingt verstehen, was zunehmend passiert, wenn das Plutonium aus dem ursprünglichen Element herausgequetscht wird. Die Bedenken sind, dass wir alle zugrunde gehen, weil bis heute nicht begriffen wurde, was mit den AKWs und der Technik dafür auf der Erde angerichtet wird. im Beitrag Missbrauch von Plutonium konntet ihr unter anderem lesen, dass das Faktum der Atomspaltung und die Errichtung von AKWs so bedeutend ist, dass sogar Menschen aus der 12 Dimension zu den Regierenden auf der Erde gingen, um davor zu warnen.

Doch alle Warnungen wurden in den Wind geblasen und es ist zu befürchten, dass es schon zu spät sein könnte. Das bedeutet, dass es auf der ganzen Welt kein Überleben geben werde und auch diese Erde selbst den Missbrauch nicht überleben könnte.

Ich schreibe diese Worte wirklich ganz schweren Herzens….

Was wir HEUTE noch, SOFORT tun können… dem Plutonium LIEBE senden, dem PLUTONIUM explizit…

Was wir DAFÜR machen können ist ein Aufruf, dass Leute in kleinen geschlossenen Gruppen (mindestens vier Leute), sich repräsentativ für das Plutonium, EINE einzige große Flammenzunge bildlich vorstellen und dieser ganz viel Liebe senden.

Nichts weiter… nur Liebe senden… nur FÜR das PLUTONIUM!!!
Die Bestimmung der Energie muss ganz klar NUR dem PLUTONIUM gelten!!!
Die Liebe kommt durch das Herz – daher muss man beim Liebesenden nichts denken, wenn vorher klar bestimmt wurde, dass diese Liebesenergie für das PLUTONIUM ist.

~~~

ich rufe das Plutonium an:

PLUTONIUM – chem. Zeichen Pu – Ordnungszahl 94 – Masse 244,0

❤ dir gilt JETZT meine Liebe, durch mein Herz ❤

~~~

Ihr habt sicherlich gelesen, dass ich mich für bestimmte Massenmeditationen negativ äußerte, weil es Vorgaben gab, die einen Energiemissbrauch ermöglichten. Wer unsicher ist, möge auch noch die folgenden Beiträge lesen:

Betrachtung zu Massenmeditationen ~~ Warnungen ~~ Lösungen

Vorsicht: Aufruf zu weltweiter Visualisierung ~ Energiespende für Dämonen durch weltweite Energiearbeit ~ NEW AGE Schwachsinn 😦

Postwendend bekam ich eine Art Vorwurf, dass ich doch selber auch zu einer weltweiten Meditation schon aufgerufen hatte. Ja, das stimmt und ich habe für diese Meditation daher eine sichere Vorgehensweisen angeboten, die keinen Energieraub durch Unbekannt ermöglicht. Dieser Methode eilt die Forschung von Émile Coué voraus. Wer sich also unsicher ist und nicht alles zuerst lesen möchte, kann sich dieser simplen, sicheren und effektvollen Methode bedienen.

Statt Frieden, Frieden, Frieden, Frieden sagt man in diesem Fall wiederholend >>> Liebe fürs Plutonium, Liebe fürs Plutonium, Liebe fürs Plutonium >>> das gilt für jene, die nicht sicher und ungeübt sind, aber nichts falsch machen wollen. Jene, die täglich ohnehin meditieren und genau wissen was sie tun, werden die Liebe direkt über ihr Herz dem Schwermetall PLUTONIUM senden. Für eine effektive Meditationsarbeit braucht es höchste Konzentration, den totalen Fokus auf das Gewollte, es ist kein Spiel, sondern echte ARBEIT für unseren Planeten und unsere Zukunft auf diesem.

Täglich 18h – Gebete für Frieden… Freiheit… Waffen nieder… und mehr…

~~~

Ansonsten müssen wir im AUSSEN weiterhin für die Stilllegung der AKWs laut werden. Natürlich dürfen auch keine weiteren AKWs gebaut werden!!!

Man stelle sich mal vor, dass sogar die Wesen aus der 12 Dimension zu den Regierenden gingen und sie warnten. Immer wieder möchte ich darauf aufmerksam machen, denn das ist wirklich sehr bedeutungsvoll!!!!

Das sollten nun wir Menschen direkt immer wieder wiederholen indem wir uns an den Allernächsten wenden, jedes Dorf, jede Stadt an den Bürgermeister, dass wir die Abschaltung der AKWs fordern. Die Bürgermeister könnten ihre Macht endlich sinnvoll einbringen und sich dafür stark machen. Das werden sie tun, wenn sie sich sicher sein können, dass ihre Stadt ihr Dorf hinter ihnen steht und ihren Bürgermeister stärkt, den Rücken frei hält.

Durch Fukushima wurden alle AKWs abgeschaltet und gar nichts ist passierte, es gab dennoch genügend Strom in Japan, wo 50 AKWs abgeschaltet wurden.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/05/05/japan-hat-den-letzten-atomreaktor-abgeschaltet-damit-hat-wohl-niemand-gerechnet/ Die Japaner demonstrierten dafür, dass die Atomkraftwerke abgeschaltet bleiben!

Die Menschheit hat schon begriffen, dass die AKWs kein Segen sondern unser Untergang sein können, aber die Betreiber der AKWs haben das anscheinend noch nicht begriffen 😦

Da aktuell große Besorgnis existiert, die auf ganz große Gefahr hinweist, bitte hauptsächlich für das Plutonium, so oft es geht, meditieren – DANKE!

~~~

Hier noch mehr zum Plutonium:

~~~

Plutonium

Dieser Artikel behandelt das chemische Element. Zum Heiligtum des Unterweltsgottes Pluton siehe Plutonion. Zum Politthriller Plutonium von Rainer Erler siehe Plutonium (1978).

Plutonium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pu und der Ordnungszahl 94. Im Periodensystem steht es in der Gruppe der Actinoide (7. Periode, f-Block) und zählt zu den Transuranen. Plutonium ist ein giftiges und radioaktives Schwermetall. Benannt wurde es nach dem Zwergplaneten Pluto. Es ist hinsichtlich der Ordnungszahl das schwerste in der Natur vorkommende Element. Dabei wird es aber nur in kleinsten Spuren in sehr alten Gesteinen gefunden. Größer ist die Menge, die künstlich in Kernkraftwerken erzeugt wird.

Als eines der wenigen spaltbaren Elemente spielt es eine wichtige Rolle für den Bau von Kernwaffen. So war das Spaltmaterial der Atombombe, die am 9. August 1945 auf Nagasaki abgeworfen wurde, Plutonium. Beim Betrieb von Kernreaktoren entsteht aus dem Uran in den Brennelementen Plutonium.

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Plutonium

~~~

Was tun bei radioaktiver Belastung – lesen Sie hier!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

physikDieser Fachartikel, geschrieben von:

  1. Prof. Dr. Eckhard Rückl†,*,und wenn ich mich nicht täusche ist da ein Kreuz neben dem Namen!!!!
  2. Prof. Dr. Klaus Fröhner‡,* and
  3. Dipl.-Ing. Roland Hüggenberg§,*

 Nachtrag zu obigem Artikel mit folgendem Kommentar und Antwort von mir dazu:

Rückl, Eckhard Prof. Dr. (37632 Eschershausen)

16. August 2015  /

Also, es muß einiges richtig gestellt werden:
1. Das Element Plutonium wurde – wie das vorher mit den Elementen Uran und Neptunium passierte – nach dem (letzten) Planeten in unserer Sonnensystem benannt.
2. Plutonium gibt es wegen dessen geologisch zu kurzer Halbwertszeit praktisch nicht mehr in der Erdkruste; im Gegensatz zu Uran und Thorium.
3. Plutonium wird nicht “herausgequetscht” sondern es entsteht durch Atomumwandlung aus dem nichtspaltbaren Urantyp U-238 infolge der Neutronenbestrahlung während des Reaktorbetriebes von ca. 2,5%.
4. Wie Eisen hat Plutonium keine guten oder schlechten Eigenschaften, die man Menschen zuschreiben kann. Nach dem Motto “Schwerter zu Pflügen” sollten die 10.000den Tonnen Bombenplutonium in in Atomkraftwerken energetisch genutzt und “weggebrant” werden.
5. Der Begriff “erneuerbare Energie” findet in der Tat physikalisch seine Realität in dem oben unter Punkt 3 aufgeführten Vorgang.

Meine Antwort darauf:

Danke, Herr Prof. für ihre technisch- wissenschaftliche Erklärung.

Offenbar haben sie sich an den von mir verwendeten Begriff „herausgequetscht“ sehr gestoßen, da dieser Begriff im Zusammenhang mit der Gewinnung von Plutonium gar nicht passend ist.

Ich weiß nicht, ob sie meinen Bericht, der diesem vorauseilt, gelesen haben, dabei geht es um die metaphysische Seite dieses Stoffes, der sich mir als Wesen präsentierte.

Als Medium erfährt man öfter die Wahrheit jenseits des Greifbaren und Vorstellbaren. Ich hatte damals, es war vor 19 Jahren keine Ahnung von Plutonium, noch wie es gewonnen wird, wo es vorkommt und wie wichtig es für unseren Planeten ist.

Natürlich verstehe ich, dass jemand, der es nicht gewohnt ist, auch die Realität oder Wahrheit hinter dem vordergründigen Greifbaren in seine Arbeit mit einzubeziehen, also eine metaphysische Wichtigkeit überhaupt für beachtenswert zu finden.

Dafür gibt es medial begabte Menschen auf diesem Globus, denen man mehr Beachtung schenken sollte. Für das Ereignis 1997 gibt es zahlreich Zeugen. Die Begegnung mit dem Plutonium fand in der Öffentlichkeit statt und ich bin seither in höchstem Maße besorgt und unseren Planeten.

Vom Menschen weiß ich, dass er mit einer nur teilweisen oder löchrigen Aura sehr krank werden muss und wenn diese in großem Maße ganz fehlt er sterben werde, das ist nachzulesen in diesem Artikel: https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2012/01/aura-schc3bctzen-erden-reinigen-kanalisieren.pdf

Wenn ich jetzt von der Aura redete, so ist diese nur einer der lebensnotwendigen unsichtbaren Körper des Menschen.

Bei dem Lebewesen Erde ist dies nicht viel anders und bitte ersparen sie es uns, die Erde als einen Klumpen von irgendwas zu bezeichnen. Der Planet Erde ist ein lebendiges Wesen, das fühlen, leiden, sich ausdrücken und auch sterben kann.

Ich mache jetzt eine Annahme, die mir logisch erscheint. Wenn es so sein sollte, wie sie sagen, dass Plutonium eine geringe Halbwertszeit hat und daher in natürlicher Weise kaum noch vorkommt, was allerdings nicht erwiesen ist, so hat es offenbar einen sicheren Platz im Uran, wo es nicht zerfällt und aus dem man es „herausquetscht“.

Das Element Plutonium fuhr in mich ein, weil es Hilfe braucht, weil es als Wesen nicht gehört und nicht beachtet wird. Es hat mir gezeigt, dass die Erde zerbersten wird, wie der Mensch stirbt, wenn die Hälfte seiner Aura nicht mehr vorhanden ist.

Doch wenn die Erde stirbt, sterben wir alle und es wäre nicht das erste Mal, dass sich Wesen (Menschen oder Menschenähnliche) über die Natur erheben und damit einen ganzen Planeten umbringen, wie das auch mit dem Planeten Maldek geschehen sein soll, dessen Trümmer jetzt den Asteroidengürtel in unserem Planetensystem bilden. Auch Maldek soll durch den Missbrauch der Atomenergie (Uran/Plutonium) gesprengt worden sein.

Jedenfalls sah ich, dass in der Aura der Erde überall wo man das Plutonium/Uran entnimmt, überall wo AKWs stehen, dieses Energieschild, das ich als eine Art Aura der Erde bezeichne, Löcher bekommt und dort, wie beim Menschen auch, Energien eindringen können, die nicht zur Erde gehören. Wird diese Plutoniumaura der Erde zur Hälfte aufgelöst, wird die Erde zerbersten, das habe ich bei der Begegnung mit dem Plutonium gezeigt bekommen.

Wenn sie, als Wissenschaftler von Eigenschaften reden, dann reden sie nur von dem was sie materiell feststellen konnten, nicht aber von einem Wesen, das lebendig ist und über die physikalisch feststellbaren Eigenschaften noch andere Qualitäten hat. Es kommt einer Fleischbeschreibung eines Metzgers gleich, der nur noch das tote Fleisch vor sich hat, das scheinbar nichts mehr mit dem lebendigen Tier zu tun hat, doch selbst auch das ist nur die halbe Wahrheit, wie mir in einer anderen Begegnung gezeigt wurde: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/flucht-aus-dem-supermarkt/

Ich bin heute eine alte Frau, die längst darüber hinweg ist Angst zu haben, dass man mich nicht für „voll“ nehmen könnte, was leider durchaus der Normalfall war und vermutlich auch noch ist. Wissenschaftler von Weltrang, die ich kennenlernen durfte hörten mir jedoch zu und einer davon, dem ich Freunde vorstellte, die ähnlich gelagert sind, wie ich, sagte zu mir:

//Hättest du mit vor nur 3 Jahren (dieser Vorfall war bereits vor ca. 20 Jahren) deine Freunde vorgestellt und hätten die mir gezeigt, was ich heute zu sehen bekam, wäre ich wortlos aufgestanden und gegangen, inzwischen hat mich aber DAS LEBEN GELEHRT, dass etwas dran sein muss, wenn sich ein Mensch so intensiv mit etwas beschäftigt.//

Dazu muss ich sagen, dass „WIR“ die wir etwas anders sind, als der ganz normale Durchschnitt der Menschen, uns intensiv mit den Dingen beschäftigen müssen, da uns das LEBEN SELBST, Seiten der ganzen Wahrheit zeigt, die wahrlich unbegreiflich sind, also beginnen wir zu forschen!!!!

Ich war von dieser Aussage von einem wissenschaftlich hoch anerkannten Professor mit mehreren Doktortiteln, aber reinem Theoretiker ganz tief berührt und fühlte, dass nun eine Brücke zwischen Wissenschaft und Metaphysik geschlagen worden war 🙂

Vielleicht können SIE diese Geschichte auch für sich als Anker nehmen und beginnen hinter das Vordergründige sehen zu wollen.

Herzlichen Dank für ihren Kommentar, ich fühle mich geehrt, indem sie meinen Artikel gelesen haben.

Liebe Grüße

AnNijaTbé

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/piuz.19970280307/abstracthier ist ein Buch von Prof. Dr. Eckhard Rückl zu finden.

Ich bitte nochmals explizit darum, dem Plutonium LIEBE zu senden – wie oben beschrieben – DANKE!

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare

  1. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten
  2. Lockez

     /  14. August 2015

    Ist es schon wieder April ?
    Plutonium ist nur ein Element OHNE Seele, also kein Lebewesen sondern für Lebewesen schädliche Materie !
    Warum soll man solche ein Teufelzeugs Liebe geben ?
    Das ist doch nur ein Humbug und Ihr oder Du werdet verarscht durch solche sinnlosen Hirngespinste, denn Liebe sollte man Lebewesen entgegen bringen und keine tote Materie.

    Naja, zum Beispiel gibt es ja genug irrgeletete Leute die ihr Auto mehr lieben als Menschen.
    Vielleicht klappt es ja mit denen solch sinnlose Sachen zumachen.

    Gefällt mir

    Antworten
  3. Rückl, Eckhard Prof. Dr. (37632 Eschershausen)

     /  16. August 2015

    Also, es muß einiges richtig gestellt werden:
    1. Das Element Plutonium wurde – wie das vorher mit den Elementen Uran und Neptunium
    passierte – nach dem (letzten) Planeten in unserer Sonnensystem benannt.
    2. Plutonium gibt es wegen dessen geologisch zu kurzer Halbwertszeit praktisch nicht
    mehr in der Erdkruste; im Gegensatz zu Uran und Thorium.
    3. Plutonium wird nicht „herausgequetscht“ sondern es entsteht durch Atomumwandlung aus
    dem nichtspaltbaren Urantyp U-238 infolge der Neutronenbestrahlung während des
    Reaktorbetriebes von ca. 2,5%.
    4. Wie Eisen hat Plutonium keine guten oder schlechten Eigenschaften, die man Menschen
    zuschreiben kann.
    Nach dem Motto „Schwerter zu Pflügen“ sollten die 10.000den Tonnen Bombenplutonium in
    in Atomkraftwerken energetisch genutzt und „weggebrant“ werden.
    5. Der Begriff „erneuerbare Energie“ findet in der Tat physikalisch seine Realität in dem
    oben unter Punkt 3 aufgeführten Vorgang.

    Gefällt mir

    Antworten
    • Danke, Herr Prof. für ihre technisch- wissenschaftliche Erklärung.

      Offenbar haben sie sich an den von mir verwendeten Begriff „herausgequetscht“ sehr gestoßen, da dieser Begriff im Zusammenhang mit der Gewinnung von Plutonium gar nicht passend ist.

      Ich weiß nicht, ob sie meinen Bericht, der diesem vorauseilt, gelesen haben, dabei geht es um die metaphysische Seite dieses Stoffes, der sich mir als Wesen präsentierte.

      Als Medium erfährt man öfter die Wahrheit jenseits des Greifbaren und Vorstellbaren. Ich hatte damals, es war vor 19 Jahren keine Ahnung von Plutonium, noch wie es gewonnen wird, wo es vorkommt und wie wichtig es für unseren Planeten ist.

      Natürlich verstehe ich, dass jemand, der es nicht gewohnt ist, auch die Realität oder Wahrheit hinter dem vordergründigen Greifbaren in seine Arbeit mit einzubeziehen, also eine metaphysische Wichtigkeit überhaupt für beachtenswert zu finden.

      Dafür gibt es medial begabte Menschen auf diesem Globus, denen man mehr Beachtung schenken sollte. Für das Ereignis 1997 gibt es zahlreich Zeugen. Die Begegnung mit dem Plutonium fand in der Öffentlichkeit statt und ich bin seither in höchstem Maße besorgt und unseren Planeten.

      Vom Menschen weiß ich, dass er mit einer nur teilweisen oder löchrigen Aura sehr krank werden muss und wenn diese in großem Maße ganz fehlt er sterben werde, das ist nachzulesen in diesem Artikel: https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2012/01/aura-schc3bctzen-erden-reinigen-kanalisieren.pdf

      Wenn ich jetzt von der Aura redete, so ist diese nur einer der lebensnotwendigen unsichtbaren Körper des Menschen.

      Bei dem Lebewesen Erde ist dies nicht viel anders und bitte ersparen sie es uns, die Erde als einen Klumpen von irgendwas zu bezeichnen. Der Planet Erde ist ein lebendiges Wesen, das fühlen, leiden, sich ausdrücken und auch sterben kann.

      Ich mache jetzt eine Annahme, die mir logisch erscheint. Wenn es so sein sollte, wie sie sagen, dass Plutonium eine geringe Halbwertszeit hat und daher in natürlicher Weise kaum noch vorkommt, was allerdings nicht erwiesen ist, so hat es offenbar einen sicheren Platz im Uran, wo es nicht zerfällt und aus dem man es „herausquetscht“.

      Das Element Plutonium fuhr in mich ein, weil es Hilfe braucht, weil es als Wesen nicht gehört und nicht beachtet wird. Es hat mir gezeigt, dass die Erde zerbersten wird, wie der Mensch stirbt, wenn die Hälfte seiner Aura nicht mehr vorhanden ist.

      Doch wenn die Erde stirbt, sterben wir alle und es wäre nicht das erste Mal, dass sich Wesen (Menschen oder Menschenähnliche) über die Natur erheben und damit einen ganzen Planeten umbringen, wie das auch mit dem Planeten Maldek geschehen sein soll, dessen Trümmer jetzt den Asteroidengürtel in unserem Planetensystem bilden. Auch Maldek soll durch den Missbrauch der Atomenergie (Uran/Plutonium) gesprengt worden sein.

      Jedenfalls sah ich, dass in der Aura der Erde überall wo man das Plutonium/Uran entnimmt, überall wo AKWs stehen, dieses Energieschild, das ich als eine Art Aura der Erde bezeichne, Löcher bekommt und dort, wie beim Menschen auch, Energien eindringen können, die nicht zur Erde gehören. Wird diese Plutoniumaura der Erde zur Hälfte aufgelöst, wird die Erde zerbersten, das habe ich bei der Begegnung mit dem Plutonium gezeigt bekommen.

      Wenn sie, als Wissenschaftler von Eigenschaften reden, dann reden sie nur von dem was sie materiell feststellen konnten, nicht aber von einem Wesen, das lebendig ist und über die physikalisch feststellbaren Eigenschaften noch andere Qualitäten hat. Es kommt einer Fleischbeschreibung eines Metzgers gleich, der nur noch das tote Fleisch vor sich hat, das scheinbar nichts mehr mit dem lebendigen Tier zu tun hat, doch selbst auch das ist nur die halbe Wahrheit, wie mir in einer anderen Begegnung gezeigt wurde: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/flucht-aus-dem-supermarkt/

      Ich bin heute eine alte Frau, die längst darüber hinweg ist Angst zu haben, dass man mich nicht für „voll“ nehmen könnte, was leider durchaus der Normalfall war und vermutlich auch noch ist. Wissenschaftler von Weltrang, die ich kennenlernen durfte hörten mir jedoch zu und einer davon, dem ich Freunde vorstellte, die ähnlich gelagert sind, wie ich, sagte zu mir:

      //Hättest du mit vor nur 3 Jahren (dieser Vorfall war bereits vor ca. 20 Jahren) deine Freunde vorgestellt und hätten die mir gezeigt, was ich heute zu sehen bekam, wäre ich wortlos aufgestanden und gegangen, inzwischen hat mich aber DAS LEBEN GELEHRT, dass etwas dran sein muss, wenn sich ein Mensch so intensiv mit etwas beschäftigt.//

      Dazu muss ich sagen, dass „WIR“ die wir etwas anders sind, als der ganz normale Durchschnitt der Menschen, uns intensiv mit den Dingen beschäftigen müssen, da uns das LEBEN SELBST, Seiten der ganzen Wahrheit zeigt, die wahrlich unbegreiflich sind, also beginnen wir zu forschen!!!!

      Ich war von dieser Aussage von einem wissenschaftlich hoch anerkannten Professor mit mehreren Doktortiteln, aber reinem Theoretiker ganz tief berührt und fühlte, dass nun eine Brücke zwischen Wissenschaft und Metaphysik geschlagen worden war 🙂

      Vielleicht können SIE diese Geschichte auch für sich als Anker nehmen und beginnen hinter das Vordergründige sehen zu wollen.

      Herzlichen Dank für ihren Kommentar, ich fühle mich geehrt, indem sie meinen Artikel gelesen haben.

      Liebe Grüße

      AnNijaTbé

      http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/piuz.19970280307/abstract – hier ist ein Buch von Prof. Dr. Eckhard Rückl zu finden.

      Ich bitte nochmals explizit darum, dem Plutonium LIEBE zu senden – wie oben beschrieben – DANKE!

      Gefällt mir

      Antworten
  4. Rückl, Eckhard Prof. Dr. (37632 Eschershausen)

     /  16. August 2015

    Kleiner Nachtrag an alle Kommentatoren:
    Wer gegen Atomenergie ist, was jedem frei steht, sollte kein Auto fahren und keine Heizung betreiben, die mit Gas, Diesel oder Benzin laufen.
    Warum?
    Weil bei jedem (chemischen) Verbrennungsvorgang die Energie auch aus Atomen freigesetzt wird. Nur ist die Energiefreisetzung bei Uran und Plutonium rund 50 Millionen mal stärker als bei der Verbrennung eines Moleküls fossiler Brennstoffe – allerdings absolut C02-frei.
    Ja, das ist auch Metaphysik!

    Gefällt mir

    Antworten
    • Danke Ja,
      wir bräuchten dies auch alles nicht – stattdessen sollte freie Energie verwendet werden.
      Würde man bereit gewesen sein, um auf die Besucher aus der 12 Dimension zu hören, hätte es da sicher auch einen Hinweis auf die beste unschädliche benutzbare Energie gegeben.
      „Weil bei jedem (chemischen) Verbrennungsvorgang die Energie auch aus Atomen freigesetzt wird.“ Das wage ich zu bezweifeln, denn dann würde normale Verbrennung auch Atomspaltung bedeuten, was bei jeder normalen Verbrennung sicher nicht stattfinden.
      Das Co2-Märchen müssen wir auch nicht weiter betreiben, Co2 ist für die Natur nicht schädlich, sie braucht Co2.

      Gefällt mir

      Antworten
      • Saheike

         /  17. August 2015

        Du musst schon unterscheiden zwischen Kernenergie und Oxidationsenergie, woran nur die Elektronen der Hülle beteiligt sind.Oxidation hat nichts oder nur selten mit Sauerstoff zu tun, sondern hängt mit dem Redox-System zusammen. Reduktion>Oxidation (Austausch) von Elektronen, nichts anderes ist nämlich Verbrennung.

        Gefällt mir

        Antworten
        • Gut, dass du da auch was dazu sagst, immerhin ist es doch dein Fachgebiet 🙂

          Wenn der Herr Prof. mit seinem Kommentar beabsichtigte, von dem Artikel abzulenken, weil er doch klar FÜR die AKWs auftritt, dann ist ihm das jedenfalls gelungen, was ich sehr bedauere, denn mir ging es um ganz was anderes, als um die bekannten physikalischen Umwandlungs-Prozesse.

          Wir schweben in großer Gefahr und reden von Oxidation oder Kernenergie, statt davon, wie wir das Uran der Erde zurückführen und die AKWs abtragen!!!

          😦 😦

          Gefällt mir

          Antworten
      • Saheike

         /  17. August 2015

        Nebenbei gesagt, alles das sind Modellvorstellungen, kein Mensch kann dir sagen, ob das alles in Wirklichkeit so ist, denn es gibt genügend Abweichungen, die das belegen.

        Gefällt mir

        Antworten
  5. Rückl, Eckhard Prof. Dr. (37632 Eschershausen)

     /  17. August 2015

    Ja, hätte man besser im Physik- und Chemieunterricht aufgepaßt!
    Selbstverständlich wird sowohl bei der Kernspaltung als auch bei der Verbrennung
    Energie aus der Atomhülle freigesetzt. Bei der Verbrennung nur im äußersten Hüllen-
    bereich, wobei sich die Atome zu anderen Molekülen umorientieren. Bei der Kernspal-
    tung bricht die ganze Hülle weg, also ist hier die Freisetzung maximal. Der Unterschied,
    ich habe das gestern schon geschrieben, liegt in dem Faktor 50 Millionen.
    Bei der Kernfusion, die im Sonneninneren abläuft, stammt die Energie aus dem Atomkern;
    ihr Betrag ist noch höher als bei der Spaltung.
    Was das C02 angeht, so habe ich nichts zum abgeblichen Klimawandel gesagt.

    Gefällt mir

    Antworten
  6. Rückl, Eckhard Prof. Dr. (37632 Eschershausen)

     /  17. August 2015

    Ich sehe gerade, daß weiter oben meine Existenz angezweifelt wird.
    Es handelte sich dort auch nicht um ein Buch sondern um einen Fachartikel in der Zeit-
    schrift „Physik in unserer Zeit“, den die Mitautoren Fröhner und Hüggenberg mitverfaßt haben.
    Mein früherer Lehrer und später älterer Freund Fröhner ist vor 2 Jahren gestorben; insofern
    stimmt das Kreuzsymbol; von Hüggenberg weiß ich nichts.
    Ich jedenfalls erfreue mich bester Gesundheit und wohne in 37632 Eschershausen.
    Man sollte doch erst mal nachforschen, bevor solcher Schwachsinn geschrieben wird.

    Gefällt mir

    Antworten
    • Mit einem Wort das Kreuz HINTER Ihrem Namen, bedeutet nicht, dass SIE gestorben sind 😕 Wer ist das dann???

      Wenn Sie Professor sind, wie sie angeben, sollte es doch irgendwelche Veröffentlichungen von ihnen im Netz geben, ich konnte jedoch außer diesem Aufsatz nichts finden, was ihren Namen trägt, habe also sehr wohl recherchiert!

      Sollte ich ihnen Unrecht tun, was für uns aber derzeit nicht der Fall ist, tut mir das leid.

      Gefällt mir

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: