Live-Blog Griechenland Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“ – GREXIT ist nicht möglich!

GREXIT-geht nichtEs geht nur ein kompletter Austritt aus der EU, ein EURO-Austritt alleine geht aus vertraglichen Gründen gar nicht, das lernen wir von Frau Prof. Sonja Puntscher Riekmann, man höre die Diskussion AnneWill weiter unten… Ich frage mich grad worüber wir die ganze Zeit spekuliert haben??? Sogar Schäuble war für GREXIT – soll das eine der Verwirrungstaktiken sein???

~~~

Ich finde es absurd, dass ein EURO-Austritt alleine nicht vertraglich gesichert wurde, war doch ein Eintritt in die EU ohne Fiskalunion auch möglich. Nichts desto trotz ist es sowieso besser, GANZ aus der EU auszusteigen und eine >>Vereinigtes Europa Nationaler Staaten<< zu schaffen, nachdem wirklich Frieden in Europa eingekehrt und die Gier der Globalisierer nicht mehr befriedigt wird.

~~~

Diese Diskussion ist noch nicht vorbei!

Nach SPD-Kritik an „Grexit auf Zeit“ „Liebenswürdige“ Ermahnung von Schäuble

Merkel und Schäuble liefern sich „Grexit“-Duell

Kanzlerin und Finanzminister sind uneins: Merkel will notfalls Milde für Athen, Schäuble notfalls den „Grexit“. Unklar ist, wer sich durchsetzt. Sie hat mehr Macht, er hat einen mächtigen Verbündeten.  weiterlesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article141460841/Merkel-und-Schaeuble-liefern-sich-Grexit-Duell.html

~~~

Live-Blog Griechenland Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/grexit-abgewendet-was-wird-jetzt-aus-griechenland-das-live-blog-13671349.html

+++ Lage in Athen nach Ausschreitungen wieder ruhig +++ Parlament debattiert über Reformgesetze +++ Zahlreiche Syriza-Abgeordnete könnten gegen Reformen stimmen +++ Das FAZ.NET-Live-Blog zur Griechenland-Krise

© AP „Griechenland, wir lieben Dich“ steht auf einer Flagge über den Demonstranten auf dem Athener Syntagma-Platz.

Was bisher geschah:

  • Das griechische Parlament debattiert zur Stunde über erste Reformen.
  • Regierungschef Alexis Tsipras spricht zu den Abgeorndeten
  • Eine Mehrheit scheint sicher. Allerdings dürfte Tsipras auf viele Stimmen aus der Opposition angewiesen sein.
  • Vor dem griechischen Parlament kam es am Rande einer friedlichen Demonstration Ausschreitungen. Bransätze flogen, die Polizei nahm mehrere Täter fest
  • Neue Umfrage: 70 Prozent der Griechen sind für das Sparpaket. w3000: Diese 70% sind unglaubwürdig! Die Griechen wissen ganz genau was sie mit solch einem Sparpaket erwartet…. !!!
  • Die Bundesregierung zeigt sich offen für eine Verlängerung von Griechenlands Krediten
  • Griechenland bekommt abermals Geld von Banken geliehen.
  • Brisantes Papier: Der Internationale Währungsfonds fordert einen Schuldenschnitt für Griechenland mit neuer Energie.

Hier die Live-Updates:

0:43Frederic Spohr
Der ehemalige Finanzminister Giannis Varoufakis hat mit Nein gestimmt. Das hat ein bisschen Wirbel ausgelöst. Einige Abgeordnete rufen dazwischen. w3000: Varoufakis weiß immerhin noch was er tut, wofür er steht, schade, dass er das Amt niedergelegt hat!
  • 1:48   Frederic Spohr
    Das Ergebnis:

    Ja: 229
    Nein: 64
    Enthaltungen: 6

    Abweichler in der Syriza-Fraktion: 38 oder 39, noch unterschiedliche Angaben 

  • 1:04   Frederic Spohr
    Die Abstimmung ist mittlerweile beendet. 
1:46Frederic Spohr
Auch wenn der linke Flügel von Syriza bei dieser für das Land entscheidenden Wahl mit „Nein“ gestimmt hat, will er offenbar weiterhin Regierungschef Tsipras unterstützen. Energieminister Lafazanis, Anführer der Linken, sagte, er lehne nur das Hilfspaket ab, nicht aber den Regierungschef. 
.

zu oben:

Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“ – NICHT EINMAL DAS??? –  na, wenn er damit wörtlich Recht hat… Gnade ihm Gott! Natürlich ist dieser Ausspruch arrogant anspruchsvoll gemeint, aber weiß das die Energie, die dahinter ist auch? Man sollte nie postulieren was man NICHT WILL…

~~~

Hinzufügung um 3.30h 16.7.2015

Cohn-Bendit für Tsipras – sehr interessant und auch Licht ins Dunkel bringend – da gibt es ein Spiel hinter vorgehaltener Hand, ganz offensichtlich. Würde sonst auch nach dem NEIN ausgerechnet Cohn-Bendit für Tsipras sich stark machen, nur weil er auch ein „böser“ LINKER ist… NEIN, das kann man nicht glauben.

Solidarität nur nach deutschen Regeln – Ist die große Idee Europa gescheitert?

http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Solidarit%C3%A4t-nur-nach-deutschen-Regeln-/Das-Erste/Video?documentId=29587660&bcastId=328454

AnneWill - ist Europa gescheitert

15.07.2015 | 75:31 Min. | Verfügbar bis 15.10.2015 | Quelle: NDR

Über die Einigung im Schuldenstreit mit Griechenland diskutieren Sonja Puntscher Riekmann, Jens Spahn, Rainer Hank und Daniel Cohn-Bendit.

~~~

zum nächsten Artikel:

Nicht nur ich bin maßlos enttäuscht…
Es gehört schon einiges dazu, wenn solche Worte im DWN auftauchen. Tsipras hat die Hosen voll, hat Angst um sein Leben, das vermute ich mal. Wie konnte er überhaupt nur einen Schritt von seinem Volk weggehen, dadurch hatte er doch die höchste Rückenstärkung die ein Landesoberhaupt überhaupt haben kann, sich gegen das NEIN aussprechen – wie dumm war das denn. Das Volk hat ihm gestärkt, im EU-Parlament ist er wie ein Star empfangen worden, weil alle mit dem richtigen Schritt von Tsipras hofften, mit GREXIT. Nur zwei Gesichter sahen das nicht wohlwollend.

Was wird wohl in dieser Stunde im griechischen Parlament verhandelt, wie geht es da grad zu? Life dabei ist die FAZ… siehe oben…

Totales Versagen in Griechenland: Es droht der rasche Crash

Unfassbar: Alexis Tsipras verliert sich in der Rhetorik und riskiert den totalen Banken-Crash. (Foto: dpa)Unfassbar: Alexis Tsipras verliert sich in der Rhetorik und riskiert den totalen Banken-Crash. (Foto: dpa)

Die Syriza-Regierung taumelt von einem schweren Fehler in den nächsten. Die Kapitulation vor den brutalen und wirtschaftlich schädlichen Forderungen der Euro-Retter konnte man nach dem Referendum eigentlich nicht mehr verstehen. Viele Beobachter haben sich gefragt: Warum gibt Premier Alexis Tsipras auf der ganzen Linie nach? Warum die bedingungslose Kapitulation? weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/15/totales-versagen-in-griechenland-es-droht-der-rasche-crash/

~~~

 

Grexit-Überlegungen: So nah war Griechenland der Drachme

GREXIT-JAGREXIT ist immer noch möglich und wäre der einzig richtige Schritt – so kann man nur hoffen, dass Tsipras HEUTE keine Mehrheit bekommt und Syriza dem OCHI letztlich gerecht wird, indem sie GREXIT durchziehen, allenfalls ohne Tsipras. Voraussetzung ist natürlich ein erneutes OCHI heute Nacht bei der Abstimmung zum Ausverkauf von Griechenland!

Mit einem NE/JA zum NEUEN Sparprogramm geht Tsipras als Hochverräter in die Geschichte Griechenlands ein, das dadurch den Griechen bald nicht mehr gehört, sondern ein eroberter Teil der Welt für NWO sein wird.

Folgende Beiträge geben Aufschluss darüber, warum nur ein erneutes NEIN zu dem aktuellen Angebot der EU/Merxelin/Schäufel un Co. das Richtige für Griechenland sein kann:

AnNijaTbé stimmt für das Volk der Griechen und für GREXIT am 15.7.2015

Aus Athen berichtet

Drachmen und Euroscheine: Syrizas Pläne zum Grexit

DPA

Drachmen und Euroscheine: Syrizas Pläne zum Grexit

In letzter Minute hat sich Griechenland mit den Gläubigern auf neue Reformen geeinigt. Doch für den Fall, dass der Verhandlungspoker schiefgeht, hatte Athen bereits den Grexit vorbereitet – auch der Rücktritt von Varoufakis soll damit zusammenhängen.

weiterlesen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-so-nah-war-der-grexit-a-1043782.html

Demonstranten in Athen | Bildquelle: dpa

Griechenland vor der Abstimmung Streiks und ein Rücktritt

Stand: 15.07.2015 13:41 Uhr

Es ist ein wichtiger Tag für Griechenland: Am Abend stimmt das griechische Parlament über die Sparauflagen aus Brüssel ab. Gegen die harten Einschnitte protestieren die Athener mit Streiks. Die Vize-Finanzministerin reagierte noch drastischer.

„Alexis, ich kann nicht mehr weitermachen“. Mit diesen Worten hat die stellvertretende griechische Finanzministerin Nadja Valavani ihren Rücktritt bei Ministerpräsident Alexis Tsipras eingereicht.

Nadja Valavani | Bildquelle: dpa

Will das Reformprogramm nicht mittragen: Die zurückgetretene Vize-Finanzministerin Nadja Valavani.

Zur Begründung erklärte die Politikerin der linken Regierungspartei Syriza, sie könne das von den internationalen Gläubigern geforderte Sparprogramm und die damit verbundenen harten Einschnitte nicht unterstützen.

Sie ist nicht die einzige der Tsipras-Vertrauten, die ihrem Chef die Gefolgschaft kündigte. Energieminister Panagiotis Lafazanis nannte die Auflagen aus Brüssel zerstörerisch. Die Griechen hätten Syriza nicht gewählt, damit diese ein neues Sparprogramm durchsetze, sagt der Anführer der Linken Plattform der Regierungspartei. Er kündigte an, bei der Parlaments-Abstimmung am Abend gegen das Programm stimmen zu wollen.

Abstimmung kurz vor Mitternacht

Bei der für 23 Uhr einberufenen Abstimmung wird mit rund 30 Abweichlern unter den Abgeordneten aus Tsipras‘ Regierungskoalition gerechnet. Da die Opposition den Auflagen aber zustimmen will, dürfte sich am Ende eine Mehrheit der Abgeordneten für ein „Ja“ entscheiden.

weiterlesen: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland-1117.html

%d Bloggern gefällt das: