Agent Buried Alive – Agent lebendig begraben

Art. 5 GG

Die Autobiographie von Commander James Casbolt

Ein Überlebender des NSA Genetik-Verbesserungsprogramms’ und von okkulten ‚Wohlfahrtsprojekten’ packt aus

s53James Casbolt ist ein ehemaliger MI6-Agent, der unter anderem mit ‘Black Ops’-Drogengeschäften (Drogenhandel-Geheimprojekte) arbeitete, aber auch viele weitere Tätigkeiten für seine Auftraggeber ausführte und tiefe Einblicke in die Welt der Geheimdienste gewinnen konnte. Von seiner Geburt an wurde er Mindprogramming-Prozeduren unterworfen. Mit der Unterstützung von Fachleuten und unter dem Schutz von einflussreichen Insidern begann er, als er rund 30 Jahren alt war, mit der De-Programmierung.

Er stammt aus einer Geheimdienstler-Familie. Sein Großvater war im Marine-Nachrichtendienst, sein Vater war MI6, ebenfalls an (Drogen-)’Black Ops’ beteiligt, und sein Onkel war ein MI5 Offizier. James ist ein Whistleblower, der auf diese Weise Wiedergutmachung anstrebt für seine Rolle bei den Vorgängen und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit, an denen die Geheimdienste beteiligt sind. MI6 und die CIA beherrschen einen Großteil des weltweiten Drogenhandels (der…

Ursprünglichen Post anzeigen 734 weitere Wörter

Vier aufeinanderfolgende massive Blackouts binnen zwölf Tagen – was ist los???

Danke Karl, ja das ist mehr als merkwürdig, konnten wir dazu etwas im Economist finden? Das Phänomen sagt, „wichtigen zentralen Stellen GEHT DAS LICHT AUS“!!! 🙂

Noch ein „Blödsinn“ fällt mir dazu ein „im Dunkeln kann man gut munkeln“ 🙂 Wird da irgendwo gemunkelt und wir merken es nicht?

Zur Dekodierung des Economist:

Ostern war ja soeben erst… da findet man die Erde im Economist als Rugby-Ball (Ei) fällt mir dazu noch ein – dieser Ball sitzt auf einer Insel „Oster-Insel?“ Ist die Erde durch die massiven Magnetstürme im März stärker aus dem Lot gefallen und eiert jetzt, was zu Störungen in der Elektrizität führt?

In den Sonnensturm-Aufzeichnungen treten immer wieder Löcher, also Totalausfälle auf. Teilweise waren die richtig groß, bedeutet ca. 12 Stunden Ausfall, so diese Löcher in den Aufzeichnungen nicht einen ganz anderen uns unbekannten Grund haben sollten.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/05/14/httpwp-mep1nmic-89y/ seht hier die massiven Magnet-Stürme bis 21.3.2015 – seither ist das Magnetfeld der Erde „scheinbar“ ruhig geworden, doch wenn man sich die Kurven genauer ansieht ist das nicht der Fall und auch in den Aufzeichnungen tauchen mehrmals Löcher – also Totalausfälle auf – auch in den letzten beiden Tagen!

Es könnte natürlich auch als Warnung anzusehen sein – dass höhere Kräfte den Regierungen zeigen, dass es so nicht weiter gehen kann!?

Karl, erinnerst du dich? Ist bei Alice im Wunderland mal das Licht komplett ausgegangen – ich erinnere mich nicht an solch eine Szene?!

Schaut bitte unsere bisherige, wirklich umfangreiche Dekodierung des Economist für 2015 an – es ist zwar nicht gesagt, dass da alles drinnen ist, wenn gleich diese gesamte Illuminaten-Zeitschrift wahrlich ein einziges Rätsel darstellt!

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/01/13/httpwp-mep1nmic-fnp/ – hier die Zusammenfassungen

https://wissenschaft3000.wordpress.com/tag/the-economist/ – hier alles Beiträge der Dekodierung

Der folgende Artikel von Markus Gärtner zeigt ein Horrorszenario auf. Alleine die Vorstellung in einem Aufzug für unabsehbare Zeit eingesperrt zu sein, lässt so manchen komplett durchdrehen, eine Frau könnte da auch ein Kind bekommen, ohne jegliche Hilfe, naja ich will mich da nicht vertiefen…. lesen Sie bitte selber…. man sollte wirklich vorsichtig sein, U-Bahn, Aufzüge etc…

Man achte auf innere Impulse, wenn die innere Stimme sagt, „steige nicht in den Aufzug“, dann sollte man das auch befolgen!!!

Auch die Kommentare zu diesem Artikel sind teilweise sehr interessant!

AnNijaTbé am 9.4.2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Verdächtige Blackout-Serie in vier NATO-Hauptstädten

Markus Gärtner

Vier aufeinanderfolgende massive Blackouts binnen zwölf Tagen. Alle legen sie weite Teile von NATO-Ländern oder deren jeweilige Hauptstadt zumindest vorübergehend lahm. Jedes Mal werden zentrale Regierungseinrichtungen oder strategisch wichtige Teile der öffentlichen Infrastruktur getroffen.

USA: Blackout in Washington D.C. leaves US government in the dark

Published on Apr 7, 2015

A power-outage in Washington D.C. on Tuesday left the US State Department spokesperson Marie Harf addressing journalists in dark. Harf struggled to contain herself as she faced questions over the recent nuclear deal with Iran.

Statt klarer Antworten bekamen die Betroffenen fadenscheinige, wenig überzeugende, oder gar keine Erklärungen für die Ursachen der massiven Ausfälle, die einmal das Weiße Haus verdunkelten, ein anderes Mal den Flughafen Schiphol (Amsterdam) lahmlegten, eine Geiselnahme in Istanbul erleichterten und Teile von Rom inklusive den Flughafen Fiumicino neutralisierten.

In Washington war das Weiße Haus mehrere Minuten ohne Strom. In einigen Regierungsgebäuden gingen die Lichter aus. Museen wurden evakuiert. Im Außenministerium wurde eine laufende Pressekonferenz abgebrochen. Neben dem Finanzzentrum New York ist der Regierungsbezirk rund um den Kongress in Washington der anfälligste Teil der USA für Sabotagen.

Noch bevor die Behörden überhaupt wussten, wie viele Gebäude, Fabriken und sicherheits-empfindliche Anlagen im Regierungszentrum betroffen waren, kam die offizielle Entwarnung: Nein, ein Terroranschlag sei es nicht gewesen.

Die offizielle Ursache wurde fast ebenso schnell genannt: Laut dem Heimatschutzministerium fiel im Süden des Bundesstaates Maryland, in dem viele Beamte, Parlamentarier, Juristen und andere Zuarbeiter der Regierung leben, durch eine Explosion eine Stromanlage aus. Details dazu? Fehlanzeige. Eine Stellungnahme des Netzbetreibers Smeco? Ebenso nicht verfügbar wie vom zuständigen Energieproduzenten Pepco.

Gestützt wurden die mageren Erklärungen zu dem riesigen Stromausfall scheinbar durch die Tatsache, dass seit März schon drei Mal in der US-Hauptstadt der Strom ausgefallen ist. Traurige Routine in einem anfälligen System also?

Oder Naturgewalten? Vielleicht simple Überlastung des Netzes? Was auch immer. Aber keine Terroristen, vor denen sonst fast jeden Tag gewarnt wird. Das wäre ja das folgenschwere Eingeständnis, dass der überall schnüffelnde, hochgerüstete und vom Kampf gegen den Terror elektrisierte Staat versagt hat.

Nur sechs Tage bevor Obama auf Notstrom umschalten musste, war am 1. April in Rom die Stromversorgung für Stunden zusammengebrochen, dazu in Teilen der Region Latium. Am Flughafen Fiumicino ging fast gar nichts mehr. Und die Ursache für das Desaster in einem Land, in dem das Spardiktat aus Brüssel die innere Sicherheit schwer in Mitleidenschaft gezogen hat? Irgendwie unbekannt.

Nur einen Tag zuvor war die Türkei vom schwersten Blackout seit dem verheerenden Marmara-Erdbeben des Jahres 1999 heimgesucht worden. Chaos in der Hauptstadt und weiten Teilen des Landes zog über 70 Millionen Türken in Mitleidenschaft. weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-gaertner/verdaechtige-blackout-serie-in-vier-nato-hauptstaedten.html

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

American DoomsdayNGCUS Episode Code: 5166

Editor’s Note…

What do they know that we don’t know? Move comes after Sniffer Plane’ was caught Flying Circles Around Oakland, California After “ISIS Threat Of ‘Dirty Bomb Attack’” And Nearby Dirty Bomb Drills This Coming Saturday. Yesterday’s mysterious event in the Southern Maryland Electric Cooperative which knocked out the electricity in the white house is still unexplained and was quickly buried by the media. A few days earlier Turkey has experienced extensive cyber attacks on its power network (attributed to Iran by some sources), and earlier still the city of Amsterdam in Holland experienced similar attacks on its electric infrastructure. All is not well in Obama’s kingdom these days. Are we facing an upcoming major event? Time will tell.

Pentagon Moves Comm Gear into Cheyenne Mountain to protect it from EMP attacks

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Uranmunition – Abgereichertes Uran – Depleted Uranium – DU-Geschosse

Diesem Beitrag voran möchte ich an den Film „Nuclear Lies“ erinnern: Filmpremiere Wien: 10 April 2015 um 19h im Burg Kino – “NUCLEAR LIES” – Wiederholung

Damit nimand auf die Idee kommen möge, dass Uranmunition, harmlos wäre – dieser Beitrag ebenfalls vorweg: Frieder Wagner: Deadly Dust – Todesstaub – Depleted Uranium

.

Was ist Uranmunition?
Was sagen öffentliche Medien dazu?

Uranmunition

Urankern eines panzerbrechenden DU-Geschosses Kaliber 30 mm

Uranmunition, DU-Munition (von englisch depleted uranium), ist panzerbrechende Munition, deren Projektile abgereichertes Uran enthalten. Aufgrund der hohen Dichte (~19,1 g/cm3) des Urans entfalten diese Geschosse beim Auftreffen auf das Ziel eine große Durchschlagskraft. Das abgereicherte Uran besteht, im Vergleich zu Natururan, zu einem geringeren Anteil aus dem spaltbaren Uranisotop 235U und damit größtenteils aus dem nicht durch thermische Neutronen spaltbaren Isotop 238U. Die Radioaktivität des abgereicherten Urans (die α-Strahlungs-Aktivität ist mit 15.000 Bq/g etwa 40 % geringer als die von Natururan, die 25.000 Bq/g beträgt[1]) erfüllt in diesem Fall außer eventueller Abschreckungswirkung keinen militärischen Zweck. Weiterhin kann Uranmunition auch Spuren von Transuranen wie z. B. Plutonium enthalten.[2]

In jüngster Zeit wurden mehrere tausend Tonnen Uranmunition überwiegend in indisch-pakistanischen Grenzkonflikten, in Tschetschenien, während der sowjetischen Intervention in Afghanistan, im Bosnien-Krieg, im Kosovo-Krieg, im Zweiten Golfkrieg und im Irakkrieg eingesetzt. Alleine während eines dreiwöchigen Einsatzes im Irakkrieg 2003 wurden von der „Koalition der Willigen“ zwischen 1000 und 2000 Tonnen Uranmunition eingesetzt.[3][4]

Uranmunition wird, soweit bekannt, von 21 Armeen der Welt bevorratet: USA, Russland, Großbritannien, Volksrepublik China, Schweden, Niederlande, Griechenland, Frankreich, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Türkei, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Israel, Saudi-Arabien, Irak, Pakistan, Thailand, Südkorea, Japan. Uranmunition wird seit Mitte der 1970er Jahre zur Bekämpfung gepanzerter Fahrzeuge eingesetzt.  weiterlesen; http://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

~~~~~~~~~~

http://www.wise-uranium.org/pdf/duabfall.pdf

~~~~~~~~~~

In diesem Chemie-Lexikon wird behauptet, dass es kein internationales Abkommen gibt, das den Einsatz von abgreicherteem Uran verbietet – wenn das die wirkliche Wahrheit ist, dann ist hier ganz rasch etwas nachzuholen, nämlich ein derartiges internationales Abkommen, mit einem Verbot von jeglichem Einsatz abgereicherten Urans.

Für diese Forderung hat sich bereits eine Organisation gefunden, jedoch beschränkt auf Uranmunition:

http://www.bandepleteduranium.org/en/docs/181.pdf

.

Wirkung

Neben dem militärisch erwünschten zerstörenden Effekt entfaltet Uran sowohl wegen seiner Radioaktivität als auch wegen seiner chemischen Giftigkeit (Toxikologie) eine schädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus. Aufgrund der geringen Aktivität der Geschosse wird dabei die toxische Wirkung als entscheidender angesehen. Es gibt kein internationales Abkommen, das den Einsatz von abgereichertem Uran verbietet.[1]

Herstellung

Abgereichertes Uran fällt als Abfallprodukt bei der Anreicherung von Uran für die Energieerzeugung oder Waffenproduktion an. Für 1 kg 5 % angereichertes Uran benötigt man 11,8 kg natürliches Uran. Somit fallen 10,8 kg abgereichertes Uran an, welches zu Munition verarbeitet werden kann. Bisher werden jedoch nur etwa 5 % des anfallenden abgereicherten Urans weiterverwendet.

http://www.chemie.de/lexikon/Uranmunition.html

~~~~~~~~~~

Abgereichertes Uran ist ein Metall hoher Dichte, das als Abfallprodukt bei der Anreicherung von Uran für den Einsatz in Kraftwerken entsteht. Es ist zwar radioaktiv, jedoch weit weniger als das Ausgangsmaterial. Verwendet wird es zur Erhöhung der Durchschlagskraft panzerbrechender Geschosse und Bomben. Diese Munitionsarten kamen in beiden Golfkriegen sowie in Serbien und dem Kosovo zum Einsatz. Diese Verwendung löste Bedenken in Bezug auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch die Aufnahme des freigesetzten Urans aus. Viele Studien fanden keine Beweise für eine Gefährdung, diese Ergebnisse bleiben jedoch umstritten. Im Jahr 2008 hat das Europäische Parlament wissenschaftliche Untersuchungen zu abgereichertem Uran und dessen Verbreitung angefordert. Welche neuen und aussagekräftigen Belege für die Gefährdung von Umwelt und Gesundheit durch abgereichertes Uran liegen vor, insbesondere nach einer Verwendung für militärische Zwecke?
Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Ausschusses der Gesundheit und Umweltrisiken (SCHER).

Fragen zu Abgereichertes Uran

  1. Einleitung
  2. Was ist abgereichertes Uran und wie wird es verwendet?
  3. Welche Auswirkungen hat die Strahlung auf die Gesundheit?
  4. Stellt abgereichertes Uran eine Strahlengefahr dar?
  5. Welche weiteren Auswirkungen kann abgereichertes Uran auf die menschliche Gesundheit haben?
  6. Welche Umweltschäden können durch Uran ausgelöst werden?
  7. Welche Erkenntnisse gibt es über die Uranexposition?
  8. Gibt es Hinweise auf Gesundheits- oder Umweltrisiken durch Uranrestmengen?
  9. Fazit

http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/opinions_layman/depleted-uranium/de/index.htm

ja-zum-eu-austrittMan lasse sich das Fazit, der öffentlichen EU-Seite auf der Zunge zergehen, nachdem man sich den Film von Frieder Wagner, den ich hier nochmals hereinstelle, angesehen hat >>>

9. Fazit

SCHER stimmt mit den Ergebnissen bestehender Expertengutachten überein, dass es keine Hinweise auf Umwelt- und Gesundheitsrisiken durch eine potentielle Verbreitung von abgereichtertem Uran gibt. Welch eine unermessliche Lüge

Die Strahlenexposition durch abgereichertes Uran ist, gemessen an der natürlich vorhandenen Strahlung, sehr gering.

Fahrzeuge die in Kriegsgebieten von abgereichertem Uran getroffen wurden, sollten für die Öffentlichkeit unzugänglich gemacht und ordnungsgemäß entsorgt werden. Ebenso sollte gebrauchte Uranmunition eingesammelt und entsorgt werden. Welch ein Widerspruch zu zuvor bekundeten Bedenkenlosigkeit!!!

~~~~~~~~~~

Deadly Dust – Todesstaub

~~~~~~~~~~

Abreicherung

Abreicherung ist ein Begriff aus der Kerntechnik. Er bezeichnet allgemein die Entfernung eines oder mehrerer Isotope eines chemischen Elements aus dem natürlichen Isotopengemisch. Obwohl dieser Begriff üblicherweise mit Uran in Verbindung gebracht wird, wird die Technik der Anreicherung (die im Abfallprodukt eine Abreicherung mit sich bringt) auch für andere Elemente angewendet, z. B. für die Abtrennung von schwerem Wasserstoff (Deuterium).

Abgereichertes Uran

Bekanntestes abgereichertes Produkt ist das als Tails bezeichnete abgereicherte Uran, auch als DU (engl.: depleted uranium) bezeichnet; dies ist Uran, bei dem der Anteil der spaltbaren Isotope234U und 235U geringer ist als bei dem natürlich vorkommenden Isotopengemisch. Es fällt als Abfallprodukt bei der Uran-Anreicherung an. Bei der für Kraftwerksbrennstäbe üblichen Anreicherung auf etwa 3 % 235U fallen in heutigen Anreicherungsanlagen je Tonne Kernbrennstoff etwa 5,5 Tonnen abgereichertes Uran an.

Aufgrund seines (als Abfallprodukt) geringen Preises in Verbindung mit einer sehr hohen Dichte – etwa 19,2 g/cm³ gegenüber 7,85 g/cm³ bei Stahl und 11,34 g/cm³ bei Blei; Wolfram ist ähnlich dicht wie abgereichertes Uran, aber sehr viel teurer – wird es als Uranmunition in panzerbrechenden Geschossen eingesetzt, die durch ihren Urankern bei geringer Größe eine hohe Masse und daher eine enorme Durchschlagskraft besitzen. Durch Verwendung von abgereichertem Uran sind sie weniger radioaktiv als frühere Urangeschosse, die nicht abgereichertes Uran enthielten. Anwendung fanden diese Geschosse in größerem Maße unter anderem im Krieg der USA gegen den Irak und während des Kosovokriegs 1998/99. Weiterhin wird abgereichertes Uran für Ausgleichsgewichte im Flugzeugbau verwendet. Es wird Uran verwendet, damit die Gewichte möglichst wenig Platz benötigen. Zur Vermeidung von Kontaminationen und Strahlenbelastung wird das Uran in Gehäuse aus Stahlblech oder Aluminium eingeschweißt. Allerdings kann es beim Absturz des Flugzeuges freigesetzt werden, so geschehen beim Absturz von El-Al-Flug 1862 nahe Amsterdam.[1]

Allerdings können diese Anwendungen nur einen kleinen Teil des anfallenden abgereicherten Urans nutzen. Etwa 95 % des bisher angefallenen abgereicherten Urans, weltweit geschätzt etwa 1,1 Millionen Tonnen, wird immer noch in Form von Uranhexafluorid (UF6) in großen, speziellen Stahltanks gelagert, meist (aber nicht ausschließlich) in unmittelbarer Nähe der Anreicherungsanlagen, in denen es ursprünglich anfiel. Diese Art der Zwischenlagerung ist offiziell von der IAEO genehmigt und kann solange fortgesetzt werden, bis das abgereicherte Uran einer Verwendung zugeführt wird.  weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Abreicherung

~~~~~~~~~~

Kernkraftwerke ohne Endlager

~~~~~~~~~~

Wenn die Argumente ausgehen, holt man die Atomkriegskeule, als angstmachende Gefahr aus dem Zauberhut – sehr bedauerlich, denn angeblich gibt es ja gar keine Atombomben

~~~~~~~~~~

Depleted uranium

From Wikipedia, the free encyclopedia
The DU penetrator of a 30 mm round[1]

Depleted uranium (DU; also referred to in the past as Q-metal, depletalloy or D-38) is uranium with a lower content of thefissileisotopeU-235 than natural uranium.[2] (Natural uranium is about 0.72% U-235—the fissile isotope, and the DU used by the U.S. Department of Defense contain less than 0.3% U-235). Uses of DU take advantage of its very high density of 19.1 g/cm3 (68.4% denser than lead). Civilian uses include counterweights in aircraft, radiation shielding in medical radiation therapy and industrial radiography equipment and containers used to transport radioactive materials. Military uses include defensive armor plating and armor-piercingprojectiles.

Most depleted uranium arises as a byproduct of the production of enriched uranium for use in nuclear reactors and in the manufacture of nuclear weapons. Enrichment processes generate uranium with a higher-than-natural concentration of lower-mass uranium isotopes (in particular U-235, which is the uranium isotope supporting the fissionchain reaction) with the bulk of the feed ending up as depleted uranium, in some cases with mass fractions of U-235 and U-234 less than a third of those in natural uranium. U-238 has a much longer halflife than the lighter isotopes, and DU therefore emits less alpha radiation than the same mass of natural uranium. DU from nuclear reprocessing will have different isotopic ratios from enrichment-byproduct DU, and can be distinguished from it by the presence of U-236.[3]

DU used in US munitions has 60% of the radioactivity of natural uranium.[4] Trace transuranics (another indicator of the use of reprocessed material) have been reported to be present in some US tank armor.[4]

The use of DU in munitions is controversial because of questions about potential long-term health effects.[5][6] Normal functioning of the kidney, brain, liver, heart, and numerous other systems can be affected by uranium exposure, because uranium is a toxic metal.[7] It is only weakly radioactive because of its long radioactive half-life (4.468 billion years for uranium-238, 700 million years for uranium-235; or 1 part per million every 6446 and 1010 years, respectively). The biological half-life (the average time it takes for the human body to eliminate half the amount in the body) for uranium is about 15 days.[8] The aerosol or spallationfrangible powder produced during impact and combustion of depleted uranium munitions can potentially contaminate wide areas around the impact sites, leading to possible inhalation by human beings.[9]

The actual level of acute and chronictoxicity of DU is also controversial. Several studies using cultured cells and laboratory rodents suggest the possibility of leukemogenic, and of genetic, reproductive, and neurological effects from chronic exposure.[5] A 2005 epidemiology review concluded: „In aggregate the human epidemiological evidence is consistent with increased risk of birth defects in offspring of persons exposed to DU.“[10]

weiterlesen: http://en.wikipedia.org/wiki/Depleted_uranium

~~~~~~~~~~

DU-Geschosse – Waffen mit abgereichertem Uran

Sie sind im Golfkrieg 1991 eingesetzt und haben vielfach Verwendung gefunden beim NATO-Krieg gegen Jugoslawien 1999. Abgereichertes Uran hat eine wesentlich höhere Dichte als Stahl (fast 2,5 Mal so hoch wie Stahl und 1,7 Mal so hoch wie Blei). Das verleiht einem Geschoss eine höhere Durchschlagskraft, d.h., es kann Stahl leicht brechen und durchdringen. Deshalb wird es von militärischer Seite als ideales Material für panzerbrechende Munition angesehen. Beim Aufschlag von DU-Granaten kommt es zu einer Feinzerstäubung des Uran, seiner Entzündung und damit zu einer Freisetzung von Uranoxid in der Umwelt. Uran ist ein Schwermetall und wie alle Schwermetalle giftig. Zudem ist es ein schwach radioaktiver Alpha-Strahler. Die Partikel können eingeatmet werden oder durch Wunden in den Körper gelangen. Je nach Verbrennungstemperatur sind die Partikel in Körperflüssigkeit löslich, dann wird ihre giftige Eigenschaft wirksam, oder sie haben durch die Verbrennungshitze die Eigenschaft von Keramik angenommen und sind unlöslich. Dann sitzen sie im Körper fest und entfalten über Jahre ihre radioaktive Wirkung.

weiterlesen: http://www.ag-friedensforschung.de/themen/DU-Geschosse/Welcome.html

~~~~~~~~~~

Warum die A-Bomben wirklich fielen

Die Welt rätselte 60 Jahre lang über die wahren Motive der Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki. 

~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: