Zukauf für 3,2 Milliarden Dollar – Was Google mit Rauchmeldern vorhat – Spionage im Privatbereich

Danke Bibi, Google macht sich durch weitere Großbeteilungen und Firmenankäufe stark bemerkbar.
Kann diesen Komplex jemand bitte genauer durchleuchten – wie sehen die Pläne von Google aus?

Google wird häuslich

14.01.2014

Das Internet ist nicht genug: Google setzt auf das vernetzte Haus und kauft das Start-up Nest, einen Anbieter intelligenter Heizthermostate und Rauchmelder. Warum interessiert sich der Konzern für angekohltes Toastbrot?

DüsseldorfGoogle und Heizthermostate? Auf den ersten Blick passt das nicht zusammen. Der Internetkonzern kauft das Start-up Nest, das intelligente Heizungssteuerungen und Feuermelder herstellt. Dafür investiert er 3,2 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro). Es handelt sich um die zweitgrößte Übernahme der Google-Geschichte, nur für Motorola gab der Konzern mehr aus. Die gekaufte Firma ist gerade einmal drei Jahre alt, Google hatte bereits das rasante Wachstum in zwei Finanzierungsrunden unterstützt.

Aber was will der Suchmaschinen-Riese mit einem Hersteller von Haushaltsgeräten? Einige Antworten.

Zugang zum vernetzten Haus

Google versucht schon seit einer Weile, seine Dienste im Alltag unverzichtbar zu machen, auch wenn es nicht um die Suche im Internet geht. Viele Schlagzeilen machen das autonom fahrende Auto und die Datenbrille Google Glass, auf der Elektronikmesse CES stellte der Konzern jüngst außerdem eine Partnerschaft mit großen Autoherstellern vor. Doch genauso versucht der Konzern, sich im vernetzten Haus einzunisten.

weiterlesen sehr spannend: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/zukauf-fuer-3-2-milliarden-dollar-was-google-mit-rauchmeldern-vorhat/9328404.html

Da pssst doch gleich auch dieser Beitrag sehr gut dazu:

Google Glass: Neuer Chef will Datenbrille von Grund auf neu entwickeln

06.02.2015

Google Glass: Neuer Chef will Datenbrille von Grund auf neu entwickelnTotgesagte leben länger: Kurze Zeit nach der Übernahme des Google Glass-Projektes durch den Nest-Chef Tony Fadell gibt es neue Details zur Zukunft der Datenbrille. Offenbar plant man, das Konzept völlig neu zu überdenken. weiterlesen:  http://www.giga.de/smartphones/google-glass/news/google-glass-neuer-chef-will-datenbrille-von-grund-auf-neu-entwickeln/

Rauchmelderpflicht mit offenen Augen

Seit Rauchmelder in einigen Bundesländern Pflicht geworden sind, gewöhnen sich die Bewohner an die Geräte, die meist aus weißem Kunststoff gefertigt an der Decke angebracht sind. Für die Raumüberwachung bieten sich hier gute Möglichkeiten, um mit versteckten Kameras unsichtbar Bildmaterial aufzunehmen. Besonders vorteilhaft sind die langen Laufzeiten von zwei Jahren im Standby-Modus, die den Zugriff auf die Geräte über lange Zeiträume unnötig machen.

Rauchmelder mit MinikameraHier bekommen Sie die verdeckte Kamera. Sicherheitsaspekt: Im Rauchmeldergehäuse getarnt wird eine versteckte Überwachungskamera als alltäglicher Gegenstand wahrgenommen. Kaufen kann man sie hier.

Magnetisch und sicher

Innerhalb von 10 Sekunden ist das Gehäuse mit versteckter HD-Minikamera im Rauchmeldergehäuse mittels eines verklebten Magneten an der Decke installiert. Damit lässt sich das Gehäuse jederzeit ausrichten und entfernen. Die Konfiguration der Kamera, sowie Einstellung des Zeitplans für die Aufnahme wird über eine PC-Software gesteuert. Das Material wird auf einer Mikro-SD-Karte gespeichert, die bis zu 32 GB (168 Stunden) Videomaterial speichern kann.  weiterlesen: http://www.ueberwachungstechnik.eu/rauchmelderpflicht-mit-offenen-augen/

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare

  1. Saheike

     /  8. Februar 2015

    Bei mir sollten auch funkbasierte Rauchmelder installiert werden vor 2 Wochen, das habe ich verweigert. Nun sehe ich, daß es richtig war und ich eigene installiere. Die Firma heißt überigens Juric Montageservice, welche im Auftrag der „Ista GmbH Deutschland“ versucht, diese funkbasierten Rauchmelder anzubringen, wohl in ganz Deutschland.

    Gefällt mir

    Antworten
  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

     /  8. Februar 2015

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:

    Extra und nur hier richtig zu erwähnen, das Buch 1984, siehe japanische Hersteller warnen die Kundschaft in deren bedienungsanleitungen die Benutzung der Privatsphäre vor den Fernseher zu betreiben. Die Internetsituation erlaubt das Ausspionieren der räumlichkeiten und auch das Abhören! Siehe Geräte von Handy´s kann es auch leich noch dazu kommen anhand der Geruchsempfangsmöglichkeiten oder der Berührung und Schweißdichte an Händen auch, dan Krankheiten, wie HIV oder Syff und Tripper zu erkennen! Cool und aber auch eine Zeit, in der der Mensch immer mehr aus dem leben in der Natur verdrängt wird und das Leben dann in Städten durch Lebensberechtigung und Arbeitsmenge beschieden wird! Glück, Auf, meine Heimat und Grüße da an die NWO, die ein solches Treiben geradezu forciert!

    Gefällt mir

    Antworten
  3. Bibi Coment

     /  9. Februar 2015

    Welche Unternehmenskäufe tätigte Google denn so in den letzten 12 Monaten ?

    schauen wir mal nach:

    unter den 42 Übernahmen waren allein
    vier Robotic-Firmen
    vier Entwicklerfimen mit dem Spezialgebiet künstliche Intelligenz
    ein Satellitenhersteller
    drei Hersteller von Navigationssystemen
    ein Anbieter von Gestenerkennungssoftware, Kamera-Tracking-Systemen, Home-Monitoring-Systemen
    und ein Entwickler von Augmented-Reality-Systemen

    und warum jetzt auch Rauchmelder ? Vielleicht liefert der untenstehende link eine Antwort 😉

    http://www.ueberwachungstechnik.eu/rauchmelderpflicht-mit-offenen-augen/

    Wenn man bedenkt, dass es 06/ 2012 etwa 340 Sextillionen neu verfügbare IP-Adressen gab, kann jeder Kühlschrank und jede Armbanduhr problemlos eine eigene IP-Adresse bekommen

    Gefällt mir

    Antworten
    • Google ist ganz offenbar DIE Firma, welche letztlich die Totalüberwachung der Erde vornimmt, durchführen soll.
      Was ist mit der Konkurrenzklausel – dass eine Firma alles einschlägige ankauft ist ja eigentlich verboten!

      Wir sollten nur noch Yahoo verwenden…

      Ich habe mal eine Dokumentaion über Fischzucht gesehen – jedes kleinste Fischlein hat bereits einen Chip, ich habe das schon öfter in Beiträgen untergebracht…
      …wir essen diese Chips dann mit, wenn wir Fische von Fischzucht essen.

      Ich habe auch mal in einer Mango einen kantigen schwarzen Punkt (2mm) innen drinnen gefunden.
      Man sollte das alles aufheben und untersuchen lassen.

      Gefällt mir

      Antworten
    • Nochetwas hast du dir den Schirinovski angehört?
      https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/02/07/wladimir-schirinowski-droht-den-usa-16-04-14-untertitel/

      Wenn diese Technologien wirklich existieren – bleibt mir der Mund offen…
      Dieser Beitrag hat sogar meinen Dauerbrenner NR1 der TOP-TEN in nur einem Tag vertrieben, das will was heißen!!!

      Nicht nur die Amis können das Maul aufreissen – die Russen haben was sie sagen – die Amis nicht!
      Die Russen beginnen aber keinen Krieg – das ist auch nochmal der große Unterschied – die Amis aber ständig.

      Gefällt mir

      Antworten
      • Bibi Coment

         /  10. Februar 2015

        Liebe AnNijaTbé, ich habe mir den Bericht auch angesehen und es ist schon erschreckend. Es gibt wahrscheinlich Waffensysteme, die ausserhalb unserer Vorstellungskraft liegen.

        Und das ist alles Tesla-Technologie

        Die Soviets kauften Tesla das Konzept (Todesstrahl) für eine Summe von umgerechnet 25.000$ ab. Sie arbeiteten auf der Grundlage seiner Erkenntnisse konsequent weiter.

        Kurz vor seinem Tod im Jahr 1943 gab er ein Statement heraus, dass er seinen Todesstrahl perfektioniert habe. Sehr kurz nach Teslas Tod ging sein Neffe Sava Kosanovic in sein Zimmer und musste feststellen, dass Teslas Unterlagen durchwühlt worden waren.

        Es wurden zahlreiche Technikpapiere vermisst, sowie ein schwarzes Notizbuch von mehreren hundert Seiten, dass Tesla seit Jahren geführt hatte und in welchem etliche Seiten mit dem Vermerk „Regierung“ versehen waren. Plötzlich stand jetzt auch das FBI auf der Matte. Der Vizedirektor Foxworth sagte, dass die US-Regierung nunmehr ein vitales Interesse daran habe, Teslas Unterlagen aufzubewahren.

        Zwei Tage nach seinem Tod erschienen Repräsentanten des US-Ausländeramtes in Teslas Hotelzimmer und konfiszierten all seine persönlichen Besitztümer. Sie kamen aber leider einen Schritt zu spät. Wie sich später zeigte, war Russland schneller gewesen.

        Zur Zeit des kalten Krieges wurde in Belgrad ein Teslamuseum eröffnet, in welchem die Unterlagen sich befanden. Damals waren die USA durch den eisernen Vorhang endgültig davon ausgeschlossen, Teslas Nachlass zu studieren. Russland hatte dagegen freien Zutritt und konnte sich ungehindert bedienen.

        LG Bibi

        Gefällt mir

        Antworten
        • Danke Bibi,
          du bist sehr gut informiert, danke fürs mitteilen 🙂

          Die Russen waren wahrscheinlich in allem vor den Amis dran, die sind offenbar cleverer.
          So ähnlich ging es auch mit den Büchern von Calligaris.

          lg
          AnNijaTbé

          Gefällt mir

          Antworten
  4. Saheike

     /  10. Februar 2015

    Gefällt mir

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: