„Das gespaltene Dorf“ – ein berührender nur allzu passender Film – ARD Mediathek ansehen!

Liebe Leute, lasst uns diese Erde bewahren, beschützen, erhalten und all den Dreck der Vergangenheit beseitigen!

Das gespaltene Dorf - Spiellfilm

Das gespaltene Dorf

21.01.2015 | 87:14 Min. | UT | Verfügbar bis 28.01.2015 | Quelle: Das Erste

Der Pariser Ingenieur Antoine hat Großes vor: Von der französischen „Agentur für die Entsorgung radioaktiver Abfälle“ beauftragt, will er im beschaulichen französischen Dorf Saint-Lassou ein atomares Endlager errichten lassen. Das Projekt verspricht neue Arbeitsplätze und Geld für die Bewohner des verwaisten Dorfes und findet schnell viele Sympathisanten. Doch die resolute Bürgermeisterin Anna erkennt, welches Risiko die geplante Lagerstätte birgt, und sagt dem Atommüll den Kampf an. „Das gespaltene Dorf“ ist der zweite Film des deutsch-französischen „Tandem“-Projekts, das sich dem Thema Atomkraft diesseits und jenseits des Rheins widmet.

~~~

~~~

Kurz hält Österreicher für dümmer als Zuwanderer ):-/

So ein präpotentes Arschloch mit noch immer Eierschalen hinter den Ohren 😦
Weg damit!
!!

Diese sind ganz bestimmt viel gescheiter als Herr Kurz (Österreicher) – das sieht man sofort!!!

und diese erst Recht – oder????

muslimeDiese sind überhaupt sooo gescheit, dass wir sie unbedingt in Österreich brauchen, damit unser Land nur ja nicht unter geht – gell Herr Kurz – also gescheiter als sie, sind die offenbar allemal :-/

Gegen die eigene Bevölkerung schimpfen – das geht gar nicht Herr Kurz!!!!

Das Herz von Sebastian Kurz gehört offenbar Migranten, Österreicher sind ihm wohl zu dumm.  Foto: Österreichisches Außenministerium/Flickr (CC BY 2.0)

Was spricht der österreichische Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) so, wenn er – einmal nicht auf dem internationalen Parkett und nicht von Kameras umgeben – zu einem Neujahrsbrunch bei Parteifreund und Landtagsabgeordneten Lukas Mandl in Gerasdorf bei Wien zu Gast ist? Na ja, jedenfalls nichts Schmeichelhaftes über die Österreicher, denn die sind nach Meinung des 28-jährigen Politikers durchschnittlich dümmer als die Zuwanderer.

Kurz gab sich zu Beginn der Veranstaltung in Gerasdorf sehr inlandsfreundlich. Er durfte in Gerasdorf schon öfter zu Besuch sein, „da ich mit Kristina und Lukas Mandl gut befreundet bin“, sagte der Außenminister. Als aber Integration zum Thema wurde, meinte er wortwörtlich: „Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher.“ Das Bezirksblatt druckte den Satz irgendwo mitten im Artikel ab, sodass diese Feststellung des Regierungsmitgliedes kaum Beachtung fand.  weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0016979-Kurz-h-lt-sterreicher-f-r-d-mmer-als-Zuwanderer?fb_ref=Default&fb_source=message

FPÖ-TV-Magazin 22.01.2015 – ÖVP geht vor Homo-Lobby in die Knie

Soll man es richtig finden, dass Homosexuelle Kinder generell adoptieren dürfen?
Was meinen Sie dazu?

ELGA – macht NUR Scherereien!!! Weg damit!!!!

Published on Jan 22, 2015

0.43 Homo-Lobby setzt ihre Forderungen durch
3.44 Chaos bei Elektronischer Gesundheitsakte
6.57 Verwirrspiel um Asylanten in NÖ
7.27 FPÖ-Neujahstreffen 2015
8.27 FPÖ beantragt Aberkennung der Staatsbürgerschaft für Dschihadisten

FPÖ-TV: FPÖ will Schutz der Familie durch die Verfassung
ELGA-Chaos geht weiter, Hausärzte und FPÖ warnen

Gestern wurde das umstrittene Fortpflanzungsmedizingesetz auch mit den Stimmen der meisten ÖVP-Mandatare beschlossen. Es ermöglicht lesbischen Frauen, sich den Kinderwunsch mittels Samenspende zu erfüllen. Letzte Woche entschied der Verfassungsgerichtshof, dass homosexuellen Paaren ein uneingeschränktes Adoptionsrecht gewährt werden müsse. Die ÖVP leistet dagegen keinerlei Widerstand, Justizminister Brandstetter hat im Verfahren nicht einmal eine Stellungnahme abgegeben. Die Homo-Lobby setzt Schritt für Schritt ihre Forderungen durch, die in diesen Fällen zu Lasten des Kindeswohls gehen. Die FPÖ fordert daher, den Schutz der Familie in der Verfassung festzuschreiben. Für FPÖ-Justizsprecher Harald Stefan wäre dies ein geeigneter Weg, die Homo-Adoption noch zu verhindern, sagt er im aktuellen FPÖ-TV-Magazin, „wobei wir unter Familie eindeutig Vater, Mutter und Kinder verstehen, weil es geht immer um das Kindeswohl und damit um die Beziehung des Kindes zu beiden Eltern“.

FPÖ zum Fortpflanzungsmedizingesetz:
https://www.youtube.com/watch?v=fI5Zz…

Außerdem im FPÖ-TV-Magazin: Die Elektronische Gesundheitsakte – kurz ELGA – hätte mit Anfang des Jahres ihren Betrieb aufnehmen sollen. Doch bis heute ist das Projekt, das vom damaligen Gesundheitsminister Alois Stöger groß beworben wurde, eine desaströse Baustelle, die nun seine Nachfolgerin Sabine Oberhauser sanieren soll. Die FPÖ hat von Anfang an vor diesem Projekt gewarnt und wird dabei vom Österreichischen Hausärzteverband bestätigt. ELGA würde nicht nur die Patienten massiv gefährden, sondern auch die Arbeit der Hausärzte abwerten. Raus aus ELGA und zurück an den Start zu einer echten Gesundheitsreform lautet daher die Devise.

Das FPÖ-TV-Magazin erscheint immer donnerstags pünktlich um 11 Uhr auf http://www.fpoe-tv.at und im YouTube-Kanal http://www.youtube.com/fpoetvonline.

~~~

~~~

%d Bloggern gefällt das: