EU fördert Big Brother-Projekt

Danke Ulka!

Genau hinhören und Absichten erkennen – BRISANT – bedenkt die aktuelle Situation mit all dem Terror!

Wir sind nicht für diese Spiele!

Ihr werdet diese Welt nicht entmenschlichen!!

.

Totale Überwachung — INDECT – EU fördert Big Brother-Projekt

.

Projekt Indect: Ein Albtraum wird Wirklichkeit

.

INDECT – Digisellschaft, Überwachungsstaat

.

INDECT 2014 – nun geht es bald los…

Veröffentlicht am 20.12.2013

Im Sommer 2013 habe ich bereits darauf hingewiesen, nun scheint es bald soweit zu sein. INDECT geht live. Nachfolgend Auszüge eines der Textes eines Aktivisten:

Enttäuschend für die INDECT-Lobby: Ein Aufschrei, insbesondere zwischen 2011 und 2012, ging durch einen Großteil der Medien und Bürger. Und sogar einige skeptisch gewordene Politiker mahnten an: „Big Brother is watching you“. Das von der EU mit 15 Mio. finanzierte Projekt INDECT wurde plötzlich aus dem Blickwinkel der Bürger weniger als Schutz, sondern vielmehr als Bedrohung und Angriff auf ihre Privatsphäre angesehen. Das kam wohl scheinbar völlig unerwartet und überraschte die Macher um INDECT. Doch beirren ließen sie sich davon nicht. Nicht alles, was sehr gut ist und der Staatssicherheit dient, kann vom Bürger realistisch eingeschätzt werden. Die gleichzeitigen Proteste der Völker gegen ACTA und gegen eine Vorratsspeicherung im Allgemeinen kamen da ganz Recht: Das Projekt INDECT tauchte erst einmal ab und umhüllte sich 2013 gegenüber den Medien in Schweigen. Denn dass man in Polen bei der Fußball-EM die ersten Anwendungstests mobil und stationär per Boden und in der Luft mit Erfolg durchführte, blieb nicht allen Unbeteiligten verborgen. Stetiges Schweigen und weder etwas dementieren oder bestätigen, zahlte sich schnell aus: Dem Projekt INDECT wurde nicht mehr so permanent auf die Füße getreten.

Jetzt nun hat die Eierschale des Projekts schon Risse, INDECT schlüpft langsam aus und mutiert zum System. Europaweit. Mitte Dezember kam eine Mail aus französischen UNI-Kreisen, die sich auf einen technischen Bericht aus Polen stützt: Die primären Funktionen um INDECT sind völlig einsatzbereit, INDECT kann funktionell in die „umschließenden Vernetzungen“ involviert werden, so dass ein Start vorbehaltlich für den 1. Juli 2014 zu bestätigen ist. Was auch immer unter dem Begriff einer umschließenden Vernetzung gemeint ist, INDECT hat scheinbar das Finale erreicht. Den Termin bestätigt inzwischen auch die Internetseite CORDIS.EUROPA.EU und die muss es mit Sicherheit genau wissen.

Bereits im Frühjahr 2013 wurde Prof. Andrzej Czyżewski von der TU Danzig, der zu den leitenden Wissenschaftlern vom Projekt INDECT gehört, von mir um ein Interview und Auskunft gebeten, wie weit der Stand der Entwicklung um INDECT sei. Der Professor zog es vor, die in seiner Sprache gestellte Anfrage völlig zu ignorieren. Heute scheint klar, bereits seinerzeit war INDECT in den Tests weit fortgeschritten. Dass zwei nahestehende technische Mitarbeiter im europäischen INDECT-Team diese Merkmale telefonisch für die Öffentlichkeit bestätigten, war für viele Beobachter nicht mehr verwunderlich.

Ja, INDECT kann sehr viel, wenn es auf alles Zugriff hat und ermöglicht, dass man dem Bürger XYZ nachweisen kann, dass er vor 2 Jahren auf einem Bahnhof mit anderen Personen in Streit geriet und er von einem System aufgrund seines Verhalten durch spezielle Analysen als abnorm und gefährlich eingestuft wurde, wonach er heute dann auch beurteilt wird. Und wer durch das geöffnete Fenster seiner Wohnung nach draußen in die herrliche Sonne schaut und einen kleinen Vogel gegenüber auf der Dachrinne sitzen sieht, muss damit rechnen, dass dieser Vogel nicht von der Natur, sondern von Menschen geboren wurde. Niemand kann sich in einer Menschenmenge verstecken, denn die Kamera jeder Top-Drohne arbeitet auch hervorragend in luftigen Höhen und die Scanner finden schnell den Besitzer jedes Gesichtes. Die Audiosysteme von INDECT sind besonders grandios: Da können sogar Konversationen von Personen hörbar mitgeschnitten werden, die sich während eines Fußballspiels bei einem Torjubel inmitten der Fankurve befinden.

INDECT ist als EU-Sicherheitsforschungsprojekt nach Angaben der Macher wohl absolut erfolgreich verlaufen. Alle beteiligten Wissenschaftler, Firmen und Universitäten wollen nach erfolgreichen Tests in Polen, Österreich, in der Schweiz, Deutschland und vor allen Dingen in Irland ihr Projekt als System bei den europäischen Polizeibehörden integrieren. Was Deutschland in Sachen INDECT angeht, so stehen hier vorrangig die deutschen Firmen InnoTec-DATA und PSI-Transcom parat, ebenso die Bergische Universität in Wuppertal.

Wie auch immer. INDECT wird demnächst unter und mit uns sein. Nach einer Umfrage ist das mehr als 70% der Bevölkerung „wurscht“! Das ist meiner Auffassung nach fast noch schlimmer als INDECT selbst!

Ein neues „sprachloses“ Video über INDECT zum Nachdenken ist bei YOUTUBE hier zu finden.

.

INDECT, Verhaltenserkennung & Co [29c3]

StaSi 2015: Der MerkelBürger gläsern und hungrig

Moslem-Aufstand in Paris – Franzosen rennen um ihr Leben – absolutes no go :-(

Danke Herta, sie zeigen ihr wahres Gesicht!

Video ansehen und sich fragen was wir zu tun haben, dass dies NICHT auch bei uns passiert!

Alle Europäer dürfen sich bei den LINKEN-Parteien dafür bedanken; „das habt ihr gut gemacht mit der Islamisierung – ihr habt damit die Zerstörung unserer Kulturen durch Islamisten und sonstige Wirtschaftsflüchtlinge ermöglicht!“

Wenn man sich das Video ansieht, sieht man auch im Detail genau wie geplant die vorgehen!

Islam - Moslem-Aufstand in Paris-2

Islam - Moslem-Aufstand in Paris

Moslem-Aufstand in Paris – Franzosen rennen um ihr Leben

Geschrieben von: NP 10. Januar 2015 Unter Multikulti 11 Kommentare

Das wird von den Medien verschwiegen: Der Bürgerkrieg in Europa beginnt in Paris!  Muslime machen jagt auf Franzosen. Diese bürgerkriegsähnlichen Szenen erinnerten bisher z.B. an den Libanon, aber diese Aufnahme zeigt nicht den Nahen Osten, sondern Paris. Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. weiterlesen: http://www.netzplanet.net/moslem-aufstand-in-paris-franzosen-rennen-um-ihr-leben/19137?fb_action_ids=865521876833171&fb_action_types=og.likes

Muslime sind das Weltproblem. Es gibt kein Land auf der Welt, dass keine Probleme hat mit Muslimen.

Veröffentlicht am 30.08.2013

Überall wo Muslime leben gibt es Probleme. Es kommt früher oder später zu Konflikten mit Nicht-Muslime. Selbst untereinander haben sie ständig Konflikte. Muslim = Problem.
Muslime sind zu dumm für den Frieden. Sie sind Beziehungsunfähig, egal ob Mann oder Frau. Sie sind eine Last für westliche Länder, weil sie uns nicht bereichern mit ihrer Ignoranz. Also hilft es auch nicht sie Facharbeiter zu nennen. Sie bleiben die gleichen Verbrecher. Sie sind ständig bewaffnet und stehlen, lügen, vergewaltigen und schänden kleine Kinder. Wir sollten aufhören Mitleid zu haben, nur weil Muslime dumm sind. Es gibt kein Land auf der Welt, dass keine Probleme hat mit Muslime.
Alle ABSCHIEBEN bevor wir solche Zustände wie in ihren Ländern haben.

«Kauft nicht bei Muslimen»

storybildDer tschechische Politiker Tomio Okamura: Einst war er Präsidentschaftskandidat, nun fordert er die Bevölkerung dazu auf, nicht mehr bei Muslimen einzukaufen. (Bild: AP/Horazny Josef Sterba Martin)

Der Rechtspopulist Tomio Okamura fordert seine Landsleute dazu auf, «gegen Muslime» aktiv zu werden. So sollen die Tschechen nicht mehr bei Muslimen einkaufen.

Auf Facebook ist der Politiker Tomio Okamura besonders aktiv. Jeden Tag schreibt der Parlamentarier der rechtspopulistischen Partei «Morgendämmerung der direkten Demokratie» mindestens einen langen Status-Update, in dem er seine Meinung zu verschiedenen Themen kundtut. Einen besonderen Fokus richtet er auf Roma und die muslimische Minderheit im Land. weiterlesen: http://www.20min.ch/ausland/news/story/28369969

Alle sind Charlie, doch wo bleibt: „Ich bin Palästina“, „Ich bin Ukraine“, „Ich bin Syrien“?

Danke Heiko, du bringst es EXAKT auf den Punkt – 🙂

Die Heuchelei jener, die solche „Aufstände“ instrumentalisieren, zusätzlich zur allgemeinen Identifikation mit einer Satire Seite ist unerträglich!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jeder identifiziert sich immer mit irgendwas, nur nicht mit sich selbst – wie gut – dass du das so unmissverständlich ausgedrückt hast!

Ich bin Wien – ich bin Österreich – ich bin Europa und noch mehr – vor allem aber bin ich AnNijaTbé – die alle herzlich grüßt 😉

Bitte verteilen – das ist ein super Beitrag von Heiko Schrang!

je suis charlie - warum nicht - ich bin Frankreich

Alle sind Charlie, doch wo bleibt: „Ich bin Palästina“, „Ich bin Ukraine“, „Ich bin Syrien“?

von Heiko Schrang in KW 3 am 2015-01-12 15:43:17 7 Kommentare | 24.892 Leser

Eine globale Hysterie ist entbrannt, die Millionen von Menschen europaweit auf die Straße gehen lässt, um zu erklären, sie seien Charlie Hebdo. Auch der deutsche Bundespräsident erklärt vorsorglich im Namen aller Deutschen: „Wir sind Charlie“. Die Zahl der Charlies, die ihre Solidaritätserklärung abgeben, wächst von Stunde zu Stunde.

Schaut man sich die Politiker an, die den Trauerzug anführten, so sind darunter Staatsführer, die Meinungsfreiheit und Menschenrechte – milde gesagt – mit Füßen treten. Darunter: Netanjahu, Sarkozy, Hollande, Merkel, Cameron und Poroschenko. Diese Heuchelei ist kaum zu überbieten. Für viele dieser Staatsführer gibt es keine Pressefreiheit im eigenen Land und doch tun sie jetzt so, als wäre ihnen die Pressefreiheit heilig und als würden sie diese verteidigen. Einige von ihnen haben Kriege geführt oder führen sie immer noch, sie haben Menschen bombardiert und zahllose Zivilisten getötet.

Zur Erinnerung, der Vorgänger von Charlie Hebdo, das Magazin Hara-Kiri, wurde vom französischen Staat mehrmals verboten und eingestellt. Doch der Aufschrei blieb damals aus.

Unter dem Motto „Europa ist Charlie“ gehen Millionen für die 12 Opfer des Anschlags auf die Straße. Die Frage sei erlaubt, wo all die Menschen waren, als Hunderte Zivilisten darunter 94 Kinder durch US-Drohnenangriffe in Pakistan ums Leben kamen. Ganz zu schweigen von den ca. 1 Million zivilen Opfern im Irak und in Afghanistan oder den 800.000 Opfern der Aufstände in Ruanda. Von Gedenkminuten, Schweige- und Trauermärschen war in den westlichen Metropolen nichts zu sehen. Im Gegenteil. Die Tagesgeschäfte in der Politik und im öffentlichen Leben gingen weiter, als sei nichts geschehen.

Schaut man sich die Geschehnisse des Anschlags genauer an, so sind Parallelen zu 9/11 festzustellen:

Ein hochprofessionelles Killerkommando, was alles detailliert geplant hat, lässt ganz durch „Zufall“ Ausweise im Fluchtauto liegen. Man sieht außerdem dieselben Muster wie im Fall Kennedy, Barschel und Dutroux, bei denen diverse Zeugen und Ermittler „Selbstmord“ begangen haben sollen. So hat auch der ermittelnde Kommissar am Tag nach den Anschlägen in Paris Selbstmord begangen.

Wie im Fall Kennedy, wo der angebliche Täter L. H. Oswald zwei Tage nach dem Anschlag erschossen wurde oder Osama bin Laden, der für die Anschläge vom 11.09.2001 verantwortlich galt und ebenfalls erschossen wurde, so können auch die Terroristen des Pariser Anschlags nicht mehr befragt werden, da sie in einem Kugelhagel starben.

Das Strickmuster der Initiatoren ist immer dasselbe, wie man sehr schön aus den Ereignissen des 11.09.2001 erkennen kann. Auszug aus dem gerade erschienen Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2″ Zum Buch: „Sogar der Pass von Mohammed Atta wurde wie durch ein Wunder völlig intakt ca. 8 Straßenblocks vom WTC entfernt vom FBI aufgefunden. Entscheidend dabei ist, dass dieser Pass als Beweis für Attas Anwesenheit im Flugzeug AA 11 galt. Demzufolge müsste er aus einem riesigen Feuerball, der Stahl zum Schmelzen brachte, durch Wände, Türen, Fahrstuhlschächte hindurch, 70 Stockwerke tief gefallen sein um dann 8 Straßenblocks entfernt auf seinen Finder zu warten. Zum Glück fanden die Ermittler des FBIs im Koffer des mutmaßlichen Anführers Mohammed Atta, der aus unerfindlichen Gründen nicht ins Flugzeug verladen wurde, unter anderem Videobänder mit Boeing-Fluganleitungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass nur durch Anschauen von Videobändern jemand in der Lage ist, eine komplizierte Boeing fliegen zu können, ist so, als ob ein Kleinkind nach dem Hören von Beethovens 9. in der Lage ist, diese nachzuspielen.“

Wir sollten uns lieber die Frage stellen, wem all dies nützt.

Mit besten Grüßen
Heiko Schrang

Neu im Macht-steuert-Wissen Verlag erschienen: „Die Souveränitätslüge“ Zum Buch und das Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2“ Zum Buch (seit 2 Wochen in den Top 10 bei Amazon, Bereich Politik, zu finden)

Ihr seid es, die besonders wichtig sind, da ihr dieses Wissen mit Freunden und Bekannten. Denn nur gemeinsam gelangen wir zum Ziel. Und denkt immer daran, „Wer gegen den Strom schwimmt, der gelangt zur Quelle.“

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch unter www.macht-steuert-wissen.de

Die Souveränitätslüge – Heiko Schrang bei SteinZeit

Published on Dec 6, 2014

Heiko Schrang war der erste Gast den Robert Stein in seiner Sendung begrüßen konnte. Wenige Monate später ist Heiko Schrang erneut zu Gast. Nach dem großen Erfolg seines Buches “Die Jahrhundertlüge” stellt Heiko Schrang bei Steinzeit.TV den 2. Teil seines Buches vor.

Nach dem Erfolg des ersten Buches „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ setzt dieses Buch neue Akzente. Unter anderem erhält der Leser Antworten auf folgende ungeheuerliche Fragen: • Welcher Geheimplan steckt hinter der Umerziehung des deutschen Volkes? • Warum musste Jörg Haider sterben? • Geldschöpfung der Banken – Lizenz zum legalen Betrug? • Wer steckt wirklich hinter den Anschlägen vom 11.09.2001? • Steht ein Geheimorden hinter den amerikanischen Präsidenten? • Arbeiten deutsche Medien im Interesse eines Geheimdienstes? • Existiert ein geheimer Staatsvertrag – Kanzlerakte? • Ist Deutschland eine Firma? • Ist Deutschland überhaupt souverän? u.v.m. Wie bereits beim ersten Buch verbindet der Autor auch wieder gekonnt komplexe politische mit spirituellen Themen. Gleichzeitig befasst sich Heiko Schrang aber auch wieder mit folgenden Fragen und bietet praktische Tipps und Lösungen an, die Ihr Leben verändern können: • Wie bestimmen Gedanken unser Leben? • Was ist der Sinn des Lebens? Mit einem Vorwort des bekannten TV-Moderators und Autors Michael Mross

http://www-macht-steuert-wissen.de

Buch bestellen: http://www.nuovisoshop.de/buecher/223…

Wir brauchen eure Unterstützung, um 2015 – auch ohne YouTube-Werbeeinblendungen, welche uns Google seit Juli verweigert – unsere Sendungen produzieren zu können. Darunter „SteinZeit“, „SchrangTV“, all die Beiträge aus der „StudioLounge“ und natürlich auch die „NuoViso“-Beiträge. Am besten unterstützt ihr uns als Premiumabonnent und erhaltet hierfür vollen Zugang zum neuen NuoViso Premiumbereich.

Jeden Samstag veröffentlichen wir seit einem halben Jahr eine Folge von SteinZeit. Bereits 25 Ausgaben haben wir veröffentlicht und so insgesamt nun mehr als eine Million Zuschauer erreicht. An dieser wollen wir uns bei euch bedanken und gleichzeitig um Unterstützung bitten. Die Produktion der Sendung kostet natürlich einiges an Aufwand. Es muss Technik und Personal bezahlt werden. Auch wenn wir mit der freundlichen Unterstützung von NuoViso Filmproduktion die Sendung bisher sehr kostengünstig produzieren konnten, ist dies keine Lösung auf Dauer.

Die Produktion der Sendung „SteinZeit“ unterstützt Du am besten mit einer direkten Spende via paypal:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…
oder mit einem Unterstützer-Abonnement bei NuoViso: http://nuoviso.tv/unterstuetzer-werden/

Friede (48)-2

weitere Berichte von Heiko Schrang

Pegida und seine Ableger // 1,5 Millionen Demonstranten, in Paris // BKA setzt Alarmplan für Deutschland in Kraft // die nächsten Wahlen in DE

%d Bloggern gefällt das: