Rosetta erfolgreich: „Philae“ landet weich auf dem Kometen

Die Raumsonde „Rosetta“ ist am Mittwoch auf dem Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ gelandet. Das Aufsetzen erfolgte deutlich weicher als gedacht. Wissenschaftler hoffen nach der Landung Erkenntnisse über die Anfänge des Sonnensystems, das vor 4,6 Milliarden Jahren entstand.

Die Raumsonde „Rosetta“ wird das Minilabor „Philae“ auf dem Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ absetzen. (Foto: ESA/ATG medialab; Comet image: ESA/Rosetta/Navcam)

Die Größe des Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ im Vergleich zur Stadt Paris. (Foto: ESA/Rosetta/Navcam; Map data ©2014 Google, Bluesky)

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/12/nach-zehn-jahren-raumsonde-rosetta-erreicht-kometen/

Das Unwesen der Impfungen – Ebola – HPV – Schule

impfst du noch oder denkst du schon

Liebe Interessenten!

Es gibt einen neuen Artikel von Daniel Trappitsch und Michael Leitner über Ebola. Was sich da alles sonst noch dahinter verbirgt, lässt sich nur erahnen. Eines ist uns klar geworden: Hier regiert das Geld.

Sie können den ausführlichen Artikel mit Quellenangaben bei uns downloaden.

Zur HPV-Impfung gibt es erfreuliche Neuigkeiten. Lehrer haben bei uns angefragt, wie sie sich der Mitarbeit zur Schulimpfung entziehen können. Sogar ein Direktor einer Schule bat uns um Argumente, um an seiner Schule diese Impfung zu verhindern. Es ist wirklich gemein, wie die Impfbetreiber die Schule für ihre Zwecke missbrauchen. Eine Lehrerin bestätigte mir, dass fast alles, was von der Schule zum Unterschreiben kommt, einfach unterschrieben wird. Hier wird das Unwissen und die Angst vor den Behörden brutal ausgenützt. Bitte, diskutieren Sie darüber mit allen Bekannten. Wir können doch nicht zuschauen, wenn unsre Kinder von Beginn ihres Lebens mit, bald sind es 20 verschiedenen Impfungen vergiftet werden. Unter Service/downloads finden Sie auch den Artikel zur HPV-Impfung aus dem Buch „Impfen – Das Geschäft mit der Unwissenheit“

Wir haben im Herbst 16 Vorträge gehalten. Am besten besucht sind die Vorträge in Ober- und Niederösterreich. Allerdings haben Kärnten und Wien stark aufgeholt.

Wir melden uns Anfang Dezember noch einmal. Es soll ja schließlich auch vor Weihnachten für andere schöne Dinge Zeit bleiben.

Franziska und Johann Loibner

http://www.aegis.at/wordpress/

~~~~~~~~~~~~~~

Genetische Impfung: Das Trojanische Pferd der Impfstoff-Produzenten

Daniel Trappitsch und Michael Leitner

Aluminium in Impfstoffen ist seit Jahren stark umstritten. Dank bester Verbindungen zu den Zulassungsbehörden ließ es sich über Jahrzehnte verhindern, dass die Alu-Salze aus den Impfstoffen herausgenommen werden mussten. Doch hinter den Kulissen wurde seit Jahren erforscht, wie man ohne Aluminium auskommen kann. Dieser Ersatz ist nun gefunden: genetische Impfungen mit gentechnisch veränderten Viren, die neueste Kreation der Impfstoffentwicklung!

Aluminiumsalze

Quecksilber stand schon lange vor Aluminium massiv in der Kritik. Mittlerweile ist es fast überall verboten oder soll es werden. Ausnahme davon sind die nach Afrika gelieferten Impfstoffe. Auch Pandemrix, ein »Pandemie-Impfstoff« gegen die Schweinegrippe, enthielt Quecksilber. Jedoch sind Aluminiumsalze in den meisten Impfungen, die keine lebenden oder abgeschwächten Erreger enthalten, bislang unentbehrlich.  weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/daniel-trappitsch-und-michael-leitner/genetische-impfung-das-trojanische-pferd-der-impfstoff-produzenten.html

Parlamentarische Anfrage zu Pröll und Verhandlung nach Naturrecht in NÖ

Adler-grau-oe-aktuell
Anfrage
1. Ist dem BMI die og
Gruppe „OPPT“ bekannt?
2. Falls ja, wird sie vom Verfassungsschutz beobachtet?
3. Falls ja, seit wann?
4. Falls ja, wie viele Mitglieder zählt diese Gruppe nach Erkenntnissen des BMI?
5. Wie viele davon haben einen österreichischen Reisepass?
6. Befinden sich unter den Mitgliedern dieser Gruppe auch Asylwerber?
7. Falls ja, aus welchen Herkunftsländern?
8. Falls ja, seit wann besteht diese Gruppe?
9. Falls ja, in welchem Waldviertler Ort hat sich diese Gruppe niedergelassen?
10. Musste tatsächlich eine 60-köpfige Polizeieinheit einen Schauprozess dieser Gruppe beenden?
11. Falls ja, welche Konsequenzen drohen den beteiligten Mitglieder der og Gruppe?
12. Falls ja, auf welche Höhe belief sich dieser Einsatz in Euro?
13. Musste tatsächlich die og Anwältin unter Polizeischutz gestellt werden?
14. Falls ja, auf welche Höhe belaufen sich die Kosten dafür?
Danke Lorinata!
Hier die gesamte Originalanfrage: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/J/J_03020/fname_372408.pdf
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
%d Bloggern gefällt das: