Die Keltisch-Druidische Religionsgemeinschaft meldet zu 4 Cent-Briefen…

Liebe Freunde,

die Deutsche Post hat über das Inkassounternehmen EOS KSI alle an uns gestellten Forderungen bezüglich der 4 Cent-Briefe eingestellt. Siehe Schreiben.

Wir haben beiden Unternehmen zuvor mitgeteilt, dass es jeglicher Rechtsgrundlage fehlt und ihrer Klage entgegen sehen.

Die Keltisch-Druidische Religion wird weiterhin alles Mögliche dafür tun und daran arbeiten, um unsere Mitglieder vor solchen „Missverständnissen“ zu bewahren. 

mehr auf: http://keltisch-druidisch.de/de

DER GANZ GROSSE EURO BETRUG

Veröffentlicht am 12.09.2014

Die #Mainstreammedien sind die Helfershelfer des #Falschgeldsystems.
Am Beispiel der #Euro Einführungsaufklärung der Sendung WISO vom #ZDF im Jahre 1995, möchte ich die suggestiven Methoden darlegen, die hier angewendet wurden, um alle Schlafschafe ja schön im #Falschgeldsystem zu halten und bloß keine objektive bzw. neutrale #Anlagemöglichkeiten aufzuzeigen.
Diesen flächendeckenden #Betrug gilt es aufzudecken und mit dem Finger darauf zu zeigen, denn die #Rundfunkanstalten haben einen Auftrag, den sie auch hiermit wieder nicht erfüllt haben.
Zudem gilt es die #Inflation, also die kalte Enteignung einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und sie ins Verhältnis zu den #Edelmetallen zu setzen. Vielleicht dient ja das Video dazu, unser #Geldsystem besser verstehen zu lernen.

Hier ist die ZDF Sendung von 1995:

https://www.youtube.com/watch?v=6Le5z…

Peter Boehringer Blog zur EZB:

http://www.goldseitenblog.com/peter_b…

Gold.de.

http://www.gold.de/

Bondmarkt:

http://pigbonds.info/

Ein Südtiroler Dorf schreibt Geschichte und verbietet Pestizide

Danke Lorinata, da kommt ja Freude auf 🙂

Bild: © Pixelio.de

11.9.2014
Verbindliche Volksabstimmung in der Gemeinde Mals ergibt 75 % für Pestizidverbot

Mals in Südtirol -: Erstmalig in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union durften vergangene Woche die Bürger der kleinen Gemeinde Mals im südtirolerischen Vinschgau in einer rechtlich verbindlichen Volksabstimmung darüber entscheiden, ob sie die Ausbringung von Pestiziden auf ihrem Gemeindegebiet dulden oder nicht. Das Ergebnis der Abstimmung war eindeutig: 75 Prozent sprachen sich für das Pestizidverbot aus. 24 Prozent stimmten dagegen und 1 Prozent enthielten sich ihrer Stimme. Die Wahlbeteiligung lag bei 70 Prozent.

Johannes Fragner-Unterpertinger, Dorfapotheker, Mitglied der Umweltgruppe Vinschgau und Sprecher des „Promotorenkomitees für eine pestizidfreie Gemeinde Mals“, zeigt sich vom Ergebnis erleichtert: „Mit großer Sorge haben wir in den vergangenen Jahren beobachtet, wie die pestizidintensive Landwirtschaft immer näher an die Grenzen unserer Gemeinde vorrückte. Untersuchungen, die wir u.a. auch in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 durchführten, zeigten alarmierend hohe Pestizidbelastungen auf unseren Wiesen und in unseren Gewässern. Davor wollen wir Malser uns und unsere Kinder schützen!“weiterlesen: http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1093878

%d Bloggern gefällt das: