Klein, präzise – allmächtig – Super-Implantat – Der Chip der heilt

Danke Lorinata!
Diesen Chip gibt es schön längst und viele wurden damit bereits abhängig gemacht – vor allem Politiker
!
Mit diesem Chip können Menschen nicht nur geheilt, sondern auch getötet werden.


Klein, präzise – allmächtig?
Super-Implantat: Soldaten können sich zukünftig selbst heilen

USA, Electrx

Ein Soldat, der sich mit einem Implantat selbst heilen kann? Der seine Herzfrequenz steuert und Schmerz ausschaltet? Was klingt wie eine Zukunftsvision, wird derzeit unter der Aufsicht des US-Verteidigungsministeriums entwickelt. Es könnte die Medizin revolutionieren.

Eine Kugel trifft, die zweite auch – kein Problem: Ein Knopfdruck, und das Nervensystem reagiert. Der Schmerz wird ausgeblendet. Der Soldat kann weiterkämpfen. Was klingt wie eine Superkraft, könnte bei Soldaten der Zukunft Realität werden.

 Das futuristische Implantat heißt Electrx, ist klein, soll direkt an den Nerven sitzen und im Wesentlichen zwei Aufgaben erfüllen: Körperfunktionen überwachen und Nervensignale modulieren. Es wird derzeit in den USA entwickelt. Zeitpunkt der Inbetriebnahme? Unklar.
Chip-Implantat-kann-heilen

Abschied von Unglaublichkeiten

Liebe Besucher, Freunde und Kameraden,

wir gehen in Rente!

Einige werden sich erinnern: Am 20.02.1998 fing Unglaublichkeiten an mit einem Text von Christian Joswig über Hepatitis A + B. Seitdem kam eine schier unglaubliche Fülle an Artikeln, Büchern, Hörbüchern, Liedern, Reden und Filmen über alle möglichen und „unglaublichen“ Themen hinzu.

Wir haben einmal geschätzt, dass unsere zahlreichen Mitarbeiter weit über 20.000 Arbeitsstunden investiert haben. Eine Leistung, die sich vor der Deutschen Geschichte sehen lassen kann und wir hoffen, von nachfolgenden Generationen einmal daran gemessen zu werden. Es gibt nur wenige Deutsche, die uns hier etwas vormachen können.

Die wichtigsten Informationen, um es in die neue Zeit zu schaffen, haben wir unserer Ansicht nach veröffentlicht. Es gibt kaum mehr wirklich Neues zu berichten. Der „Wahnsinn nimmt seinen Lauf“, und wir denken, dass wir mit unserer Arbeit vielen tausenden Deutschen das Leben gerettet haben und retten werden – wenn die Zeit kommt werden sie wissen, was zu tun ist. Wer bis heute noch nicht aufgewacht ist, für den ist es ohnehin zu spät.

In den letzten Jahren sind zahlreiche andere Weltnetzseiten erstanden mit ähnlichen Themen und teilweise modernerem Auftreten (z.B. WordPress mit Kommentar-Funktion). Für uns ist es daher nach über 16 Jahren Aufklärungskampf an der Zeit, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, und das Feld Jüngeren zu überlassen.

Unser Dank geht an alle Mitarbeiter, die uns über die vielen Jahre auf alle erdenklichen Weisen unterstützt haben: angefangen beim Artikel-Schreiben, über das Einscannen und Vorlesen von Büchern, die Verwaltung unserer Server, bis hin zur finanziellen Unterstützung unserer Domain- und Speicherplatz-Kosten. Außerdem geht unser Dank selbstverständlich an die zigtausenden Leser, die uns mit ihrem Interesse gezeigt haben, dass noch etwas Leben im Deutschen Volk vorhanden ist.

In einigen Wochen werden wir unsere 12 Domains (Unglaublichkeiten.xxx, NSL-Archiv.xxx, NSL-Server.xxx) abschalten. Wer Verweise („Links“) auf unsere Seiten gesetzt hat, sollte sie bitte löschen oder zumindest korrigieren. Die meisten unserer Artikel und Dateien sind ohnehin auch anderweitig im Weltnetz verfügbar.

Es wird noch einige Jahre dauern bis zum Befreiungsschlag. Wie lange noch? Wer weiss das schon. In einer Rede sagte Heinrich Himmler einmal, dass ihn die Leute fragen, wie lange der Krieg denn noch dauern würde. Er sagte: „So lange wie er dauert.“ Und das war vor 70 Jahren! Es stehen auch heute noch einige wichtige Ereignisse aus, die zum tausendjährigen, d.h. ideologischen, Sieg unumgänglich sind. Diese sind, ohne besondere Reihenfolge:

  • Weltwährung mit Weltzentralbank.
  • Weltdiktator, der „Antichrist“.
  • Der Dritte Weltkrieg.
  • Der Chip in der rechten Hand (oder Stirn), ohne den man „weder kaufen noch verkaufen kann“.
  • Bevölkerungsreduzierung auf etwa 500 Millionen.

Jeder wird erkennen, dass wir noch einige Jahre von diesen Ereignissen entfernt sind.

Bis dahin alles Gute!

Mit bester Zuversicht, im tiefen Glauben an unseren Führer, das Gute, die Natur und den Schöpfer

Die Redaktion von Unglaublichkeiten & Neuschwabenland-Archiv

Am 4. Scheiding, im Jahre des Führers 125 (04.09.2014)

Ukraine: Poroschenko legt Friedensplan vor… den kann man doch nicht ernst nehmen

Wen hat denn Poroschenko den „Friedensplan“ vorgelegt?

Wurde der Plan etwa Russland vorgelegt – also das ginge echt zu weit – doch die DWN implizieren das mit diesem Bild – schon wieder eine Medien-Manipulation?

Frieden muss immer gemeinsam mit dem, mit dem man sich im Unfrieden befindet erarbeitet werden, den kann man nicht einfach vorlegen und schon gar nicht allgemein.

Unabhängig davon dass Poroschenko einen „Friedensplan“ vorlegt, was einem Diktat gleichkommt, ist der Plan an sich eine Farce.

Friede (41)

Russlands Wladimir Putin - hier bei der Abreise seiner Gespräche mit Poroschenko in Minsk - dürfte den Friedensplan der Ukraine skeptisch sehen. Die für die Russen entscheidende Frage ist, wie es nach einem Waffenstillstand in der Ukraine weitergeht. (Foto: dpa)

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat einen Friedensplan vorgelegt. Er dürfte allerdings nicht ohne internationale Überwachung umsetzbar sein. Außerdem ist unklar, wie es danach weitergeht. Der Plan als Dokumentation.

weiterlesen:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/27/ukraine-poroschenko-legt-friedensplan-vor/


 

Putin zieht den nächsten Joker: Russland kann Staats-Pleite der Ukraine auslösen // Klitschko will von den Deutschen Geld für den Mauerbau :-/

Danke Karl! Wie interessant…

Putin hat doch schon vor langer Zeit gesagt, dass er der Ukraine nur noch so viel Gas liefert, wie sie im „Voraus“ bezahlen können. Jetzt will die Ukraine aber verstärkt auf AKW bauen und dafür die Brennstäbe aus den USA beziehen. Wie dumm kann ein so reiches Land wie die Ukraine noch sein, statt sich vernünftig in alle Richtungen zu verhalten und dem eigenen Land zu Wohlstand zu verhelfen, verbünden sie sich mit dem Erzfeind von Russland und liefern sich damit total den USA und der EU-Diktatur aus, riskieren gleichzeitig eine Totalpleite des eigenen Landes, das sich bis über die Ohren bei den Russen bereits verschuldet hat.

Der Gipfel der Dummheit ist es wohl auch noch bei einem Boykott gegen Russland mitzuspielen und obendrein auch noch eine physische Mauer errichten zu wollen!

Leute in der Ukraine, eure Führung in Kiew hat doch einen an der Waffel!!!

So kann es jedenfalls sicher nicht weitergehen.

…Kopfschütteln…

Wladimir Putin befindet sich im Streit um die Zukunft der Ukraine in einer günstigen Position: Russland ist einer der größten Gläubiger der Ukraine. Eine Passus in den Staatsanleihen erlaubt es den Russen, die Staats-Pleite in Kiew auszulösen. (Foto: dpa)Wladimir Putin befindet sich im Streit um die Zukunft der Ukraine in einer günstigen Position: Russland ist einer der größten Gläubiger der Ukraine. Eine Passus in den Staatsanleihen erlaubt es den Russen, die Staats-Pleite in Kiew auszulösen. (Foto: dpa)

Putin zieht den nächsten Joker: Russland kann Staats-Pleite der Ukraine auslösen

Die Ukraine hat bei ihren Staatsschulden einen Passus übersehen, der es Russland ermöglichen könnte, die Staats-Pleite des Landes auszulösen. Russland ist einer der größten Gläubiger der Ukraine. Doch Präsident Wladimir Putin hat offenbar kein Interesse an einem Crash des Nachbarlandes: Denn durch das Vorpreschen der EU sind die gewaltigen Schulden der Ukraine plötzlich nicht mehr Putins Problem, sondern das der europäischen Steuerzahler.

Die Sanktionen der EU gegen Russland könnten sich schon bald als Bumerang erweisen. Denn Putin hat sich nicht nur militärisch in der Ost-Ukraine eine gute Ausgangsbasis verschafft. Noch viel stärker ist seine Position offenbar in wirtschaftlicher Hinsicht.

Denn die Ukraine hat sich mit ihrer hemmungslosen Schuldenmacherei in eine ziemlich missliche Lage manövriert. Ihre Gasrechnungen kann die korrupte Regierung schon lange nicht mehr zahlen. Hier hat die EU versucht, die Russen auszutricksen – worauf Moskau durch eine Drosselung der Lieferung schon einmal die Muskel spielen hat lassen. Kiew hofft, dass die EU-Steuerzahler auf absehbare Zeit einspringen – wie es der Regierung von Arseni “Jaz” Jazenjuk schließlich versprochen wurde.

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/13/klausel-bei-staatsanleihen-putin-kann-staats-pleite-der-ukraine-ausloesen/

.

Hallo Deutschland, was machst du dagegen, zahlst du wirklich für jeden Irrsinn?

Der Hochverräter Klitschko hat doch einen Schuss!!!

.

Ukraine: Bürgermeister Vitali Klitschko fordert deutsche Hilfe beim Mauerbau

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat die Deutschen um ihre Hilfe beim Mauerbau gegen Russland gebeten. Er nannte als Bespiele Geld und Know-How. Wenig später versuchte sein Sprecher, die Sache wieder einzufangen: Wegen seines schlechten Deutschs habe sich Klitschko missververständlich ausgedrückt. Am Freitag erhielt Klitschko in Potsdam einen Medienpreis verliehen.

Vitali Klitschko hat gemeinsam mit dem österreichischen Außenminister Sebastian Kurz am Freitag einen Medienpreis erhalten. Rechts im Bild: Jann Jakobs (SPD), Oberbürgermeister Potsdam. Die durchführende Organisation mit dem seltsamen Namen M100 wird unter anderem aus Steuergeldern des Lands Berlin und dem Auswärtigen Amt finanziert. (Foto: dpa)Vitali Klitschko hat gemeinsam mit dem österreichischen Außenminister Sebastian Kurz am Freitag einen Medienpreis erhalten. Rechts im Bild: Jann Jakobs (SPD), Oberbürgermeister Potsdam. Die durchführende Organisation mit dem seltsamen Namen M100 wird unter anderem aus Steuergeldern des Lands Berlin und dem Auswärtigen Amt finanziert. (Foto: dpa)

Die Deutsche Presse Agentur (dpa) meldet um am Freitag, 12.09.2014, um 15:13 Uhr:

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat Deutschland um Hilfe für den Bau einer Mauer an der Grenze der Ukraine zu Russland gebeten. «Wir würden uns richtig freuen, Unterstützung von allen Freunden der Ukraine zu bekommen», sagte Klitschko am Freitag in Berlin. Aus Deutschland sei dabei Hilfe «jeder Art» willkommen. Klitschko – ein Weggefährte von Präsident Petro Poroschenko – nannte als Beispiele finanzielle Unterstützung und Hilfe durch «Know-How».

Die dpa um 16:51 Uhr:

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat seine Äußerungen zu deutscher Hilfe beim Bau einer Mauer entlang der Grenze zwischen der Ukraine und Russland zurechtgerückt. Ein Sprecher Klitschkos sagte am Freitag in Berlin: «Es liegt an seinem Deutsch. Aufgrund seines schlechten Deutschs hat er sich missverständlich ausgedrückt.» Klitschko habe nur zum Ausdruck bringen wollen, dass Deutschland die Ukraine mit den Erfahrungen unterstützen solle, die es nach dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung gesammelt habe.

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/12/ukraine-buergermeister-vitali-klitschko-fordert-deutsche-hilfe-beim-mauerbau/

 

 

%d Bloggern gefällt das: