Flug MH17: Bundesregierung besteht auf Geheimhaltung von Funksprüchen

Danke Karl, das wird ja immer schöner, was geht das denn die Bundesregierung an, kommt die vielleicht ganz direkt dabei auch vor, bei den Verschwörern, oder was? Umso mehr muss man darauf drängen, dass alles offengelegt wird.

Leute habt ihr schon diese Petition unterzeichnet – das wird ganz wichtig – unterzeichnet bitte zahlreich – jeder Einzelne der das tut, gilt für 220, die das auch wollen, aber sich nicht zu unterzeichnen getrauten: https://www.openpetition.de/petition/online/mh-17-offenlegung-aller-beweisebisher sind erbärmlich wenige Unterschriften eingegangen – bitte promotet diese Petition überall!!!!

In der Offenlegung aller Unterlagen, aller Aufzeichnungen liegt ein Knackpunkt fürs Weiterkommen zum Frieden.

Außerdem, wer außer mir will nicht auch wissen, dass die MH17 gleich MH370 ist????

Friede (48)Was die Aussage von hoch energetischen Geschoßen anbelangt, möchte ich darauf hinweisen, dass es Strahlenwaffen gibt. Eine durch MindControl verfolgte Familie teilte mir mit, dass ihre Wasserhähne und andere Metallgegenstände immer wieder mit winzigen Löchern, von denen sie nicht wissen wo die herkommen kaputt gemacht werden, sogar die Oberfläche des Fußbodens rauht sich auf. Familien, die unter solchem Beschuss stehen, sind unfreiwillige Probanden für die neuen Waffen und Methoden – das läuft alles unter Mindcontrol und Non-lethal weapon – macht euch mal ein wenig schlau zu diesem Thema…

AnNijaTbé am 9.9.2014


Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |   |  135 Kommentare

Die Bundesregierung hat in der Antwort auf eine Anfrage der Links-Partei eine Aussage zu den Hintergründen über den Abschuss von Flug MH17 verweigert. Obwohl der Bundesregierung der Inhalt der Funksprüche bekannt ist, wird die Angelegenheit als „Verschlusssache gemäß der Verschlusssachenanweisung (VSA) mit dem Geheimhaltungsgrad ,Geheim‘ eingestuft“. Die Behauptung der USA und der EU, die Russen seien für den Abschuss verantwortlich, ist die Grundlage für die Sanktionen gegen Russland. Das Schweigen ist interessant: Hätte die Bundesregierung einen Beleg für die Täterschaft der Russen, würde sie die Ergebnisse vermutlich bekanntgeben.

Obwohl die Angehörigen der Opfer des Absturzes von Flug MH17 aus Malaysia und den Niederlanden ein Recht auf Aufklärung haben, hat die Bundesregierung die entscheidenden Funksprüche als geheime Verschlusssache qualifiziert. Die Sanktionen der EU beruhen auf der Behauptung, Russland sei für den Abschuss verantwortlich. (Foto: dpa)

Obwohl die Angehörigen der Opfer des Absturzes von Flug MH17 aus Malaysia und den Niederlanden ein Recht auf Aufklärung haben, hat die Bundesregierung die entscheidenden Funksprüche als geheime Verschlusssache qualifiziert. Die Sanktionen der EU beruhen auf der Behauptung, Russland sei für den Abschuss verantwortlich. (Foto: dpa)

Aufgrund des Absturzes von MH 17 am 17. Juli wurden zwei Wochen später die Russland-Sanktionen verschärft. Die dritte Sanktionsstufe enthielt erstmals ernsthafte ökonomische Elemente gegen Moskau. (Foto: dpa)

Aufgrund des Absturzes von MH 17 am 17. Juli wurden zwei Wochen später die Russland-Sanktionen verschärft. Die dritte Sanktionsstufe enthielt erstmals ernsthafte ökonomische Elemente gegen Moskau. (Foto: dpa)

+++Aktuelles Update: Untersuchungsbericht der Niederländer wirft bisherige Erklärung des Westens über den Haufen+++

Die Bundesregierung hat in der Beantwortung einer Kleinen Anfrage der Links-Partei keine Auskunft über ihr Wissen bezüglich der Hintergründe über den Abschuss einer Boeing der Malaysian Airlines Flug MH17 gegeben. Die Bundesregierung bezieht sich auf die Notwendigkeit der Geheimhaltung. Das Schweigen der Bundesregierung nährt den Verdacht, dass nicht die Russen – wie von der EU und den Amerikanern behauptet – die Maschine abgeschossen haben. Der US-Journalist Robert Parry hatte bereits vor einiger Zeit aus US-Geheimdienstkreisen erfahren, dass die USA über Belege verfügen, dass nicht die Russen, sondern möglicherweise ukrainische Kämpfer die Maschine abgeschossen haben. Die Russen hatten Belege vorgelegt, denen zufolge sich ein ukrainischer Kampfjet in der Nähe der Boeing 777 befunden habe.

Ganz langer ausführlicher Bericht – man nimmt sich darum also sehr an – daher sehr wichtig: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/08/flug-mh17-bundesregierung-besteht-auf-geheimhaltung-von-funkspruechen/

Friede (49)

Rudolf Hundstorfer bei eigenem Arbeitsmarktschmäh entlarvt

Nach einem Ausflug nach Israel und Palästina, wende ich mich wieder der Arbeitssituation zu. Bandherd Nr1 dieser Welt: Israel tut, was es am besten kann: Morden und Klauen

Danke Lorinata, dass du dich so emsig um dieses Thema annimmst – es ist das VORDERGRÜNDIG wichtigste für alle Menschen. Vor allem aber ist es die Situation die wir für den kargen Lohn der täglichen Arbeit vorfinden und das schon seit Jahrhunderten. Immer schon könnte es ganz anders gehen, zum Wohle aller. Siehe dazu auch den Artikel und Vortrag mit Frithjof Bergmann – innovativ – Arbeit ganz anders – es kommt aufs WIE an… – von heute.

Durch den Kopf geht mir weiterhin die vermeintliche Absicht der USA, über einen lancierten Krieg gegen Syrien, die Russen doch noch zu einen Angriff herauszufordern. Noch sind nicht alle friedlichen Absichten in trockenen Tüchern – es gilt also weiterhin wachsam zu sein!
AnNijaTbé am 9.9.2014
Friede (46)

24. April 2014 – 22:23

RudolfHundstorfer (SPÖ) produziert mitArbeitskräftemobilität Arbeitslose.

Foto: FPÖ-TV Soziales

Den eigenen Arbeitsmarktschmäh hat Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) am Beispiel des Baugewerbes in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung durch sein Ministerium sozusagen „selbst entlarvt“. Die FPÖ wollte vom roten Ressortchef wissen, welche Auswirkungen der Zuzug von Arbeitskräften aus den EU-Ländern aber auch Drittstaaten auf den sektoralen Arbeitsmarkt am Bau in den letzten Jahren hatte. Die Ergebnisse, die Hundstorfers Ministerium dazu geliefert hatte, waren entlarvend: So stieg die Zahl der arbeitslosen Bauarbeiter von 2008 bis 2013 insgesamt um 36,3 Prozent. Während der Anstieg bei inländischen Arbeitskräften „nur“ 21,2 Prozent betrug, war die Steigerung bei sonstigen EU-Bürgern gleich satte 98,8 Prozent und bei Nicht-EU-Bürgern immerhin noch 45 Prozent.

Und auch in der „Aktivbeschäftigung“ am Bau befinden sich die österreichischen Arbeitnehmer auf dem fortgesetzten Rückzug. So ist die Beschäftigung von Österreichern im Zeitraum von 2008 bis 2013 um 4,5 Prozent zurückgegangen ist, während die Bauarbeiterbeschäftigung von sonstigen EU-Bürgern um 65,9 Prozent zugenommen hat. Die Verdrängung der Österreicher am Bau durch die Billigkonkurrenz aus dem Ausland ist somit evident.

FPÖ mahnt Hundstorfer anlässlich des 1. Mai zur Umkehr 

weiterleseen: http://www.unzensuriert.at/content/0015270-Rudolf-Hundstorfer-bei-eigenem-Arbeitsmarktschm-h-entlarvt

Bandherd Nr1 dieser Welt: Israel tut, was es am besten kann: Morden und Klauen

Danke Karl!

Israel tut, was es am besten kann: Morden und Klauen

Nicht genug damit, dass die Israelis schon hunderttausende Palästinenser ermordet haben, ihnen ihr Land, ihre Felder, ihr Wasser, ihre Häuser, ihre Bibliotheken und Kunstschätze – also so gut wie alles geraubt haben, jetzt machen sie sich daran, ihnen auch die Schätze unter der Erde zu klauen. Und die westliche Marionette, die sich jordanischer König nennt, schämt sich nicht im mindesten, an diesem dreckigen Geschäft teilzunehmen.
Man lese nur das Zitat weiter unten von dem sogenannten Verteidigungsminister Moshe Ya’alon, dass „die Einkünfte aus dem Gas nicht … dem verarmten palästinenschen Volk zugute kämen“. Da hat ganz plötzlich dieser Kriegsverbrecher Sorgen um das arme palästinensche Volk! Die erste Frage hier wäre ja, wer denn das Volk Palästinas „verarmt“ hat. Und da das so ist, wie die Israelis sagen, steckt man sich das Geld lieber selbst in die Tasche. Außerdem sagt das ein Mann, der auf einem Kriegsbudget von Dutzenden Milliarden Dollar sitzt (von den USA geschenkt!), modernste U-Boote, mit Atomwaffen ausgerüstet, von Deutschland geschenkt, und hunderte Atomwaffen im Arsenal (mit aus den USA und Frankreich geklauter Technologie gebaut) besitzt mit einer der größten Armeen der Welt, und der nicht einmal im Traum daran denkt, den eigenen Armen in Israel ein anständiges Leben zu sichern. Ein Mann eines der beiden Länder (Israel und USA), die ununterbrochen die Nachbarn und andere angreifen, gleichzeitig ewig heulen, dass sie selbst bedroht und angegriffen werden. Die Chutzpah der Regierungs-Mafia in Tel Aviv ist wahrlich grenzenlos.
Gaza-Elektrizität: ‚Feind des (jüdischen) Staates‘

Israel tut, was es am besten kann: Morden und Klauen

Julie Lévesque
6. September 2014
Artikel hier lesen: http://einarschlereth.blogspot.de/2014/09/israel-tut-was-es-am-besten-kann-morden.html

Tel Aviv 1930

Erste Siedlungen in Palästina (Foto um 1870)Palästina: erste jüdische Siedlungen der Neuzeit um 1870
1920_demontration_Palestine
1920 Demonstarion in Palästina

Decolonizing Israel


Sehr ausführlicher Bericht, interessant für Vertiefung der Kenntnisse zu Israel Palästina…  aber eigentlich geht es mir grad darum aufzuzeigen, dass Palästina, lange vor der Gründung Israels, bereits ein prosperierendes grünes Land war – schauen wir mal weiter…


Hintergrundinformationen,

Dokumente und Links zur

Geschichte Palästinas und Israels

800px-Soreg[1]Inschrift in griechischer Sprache auf einem Stein aus dem Tempelkomplex. Warnung an Nicht-Juden den Tempel zu betreten. Wikimedia Commons

Cartina_gerusaleme_periodo_crociate_1170[1]Schematischer Plan Jerusalems zur Kreuzfahrerzeit, ca. 1170. Wikimedia Commons



Auf der Suche nach Photos fand ich diese Seite – darauf sind einige Videos zusehen, die nur für starke Nerven zuträglich sind 😦

http://www.palaestina-portal.eu/Archiv/a180.htm

Ein schönes Video, das viele Fotos aus den Jahren 1896-1910 zeigen – Palästina hatte eine Kulur und auch ein Land – aber eine verderbliche Religion – wie alle Muslime, ebenso die Juden – damit lasse ich es gut sein mit der Fotosuche!

Palestinian wedding – Ramallah 1896-1910

رنة سويرة عرس فلسطيني رام الله


 

Das Haavara Abkommen – Teil 1

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Das Haavara Abkommen

Das Haavara-Abkommen war eine Vereinbarung zwischen dem Reichswirtschaftsministerium und der Zionistischer Vereinigung für Deutschland (ZVfD) und der Anglo-Palestine Bank (der späteren Leumi-Bank): das hebräische Wort Haavara bedeutet Transfer. Das Abkommen wurde Anfang August 1933 nach dreimonatigen Verhandlungen unterzeichnet, es ermöglichte jüdischen Auswanderern oder Investoren, Kapital aus Deutschland in Form von Waren nach Palästina zu exportieren und erleichterte so die jüdische Auswanderung aus Deutschland.

Während die deutschen Juden auf die Erhaltung jüdischer Rechte zielte – symbolisiert durch den jüdischen Wirtschaftsboykott gegen das nationalsozialistische Deutschland , konzentrierte sich das zionistische Interesse darauf, die Krise zur Steigerung der Einwanderung nach Palästina zu nutzen. Haupthindernis für die Emigration aus Deutschland war die deutsche Gesetzgebung, die die Ausfuhr von Fremdwährungen verbot. Diese Gesetze waren schon während der Weltwirtschaftskrise erlassen worden, um die Kapitalflucht zu unterbinden, aber es gab noch einige Schlupflöcher, die die deutschen Zionisten in Deutschland und in Palästina nutzten.

[b]Chaim…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.228 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: