9/11 Truth REVEALED-Wahrheit ENTHÜLLT – English/Deutsch

Wie jedes Jahr ein Video mit Beweisen, dass WTC von langer Hand geplant gesprengt wurde!
Es war KEIN Terroranschlag!

Niemals werden wir vergessen, was gewisse „Monster“ der Menschheit angetan haben – Millionen Tote gingen durch den Irak Krieg daraus hervor, und nicht nur das, auch ein verseuchtes Land in dem keine gesunden Kinder für die nächsten Jahrhunderte mehr zur Welt kommen können!


 

9/11 Truth REVEALED-Wahrheit ENTHÜLLT English/Deutsch Doku Inside Job WTC September 11 2001 911 WTC7

Veröffentlicht am 06.09.2014

Deutsch: Dieser Film ist der erste, den ich per Software (hauptsächlich Moviemaker) erstellt habe. Wochenlange harte Arbeit und Recherche in alle Richtungen haben dieses Ergebnis erbracht. Es war anfangs nicht leicht die Wahrheit zu akzeptieren, aber ich bin mit dem Ergebnis, nicht aber mit der Tatsache zufrieden, dass die USA die Anschläge von 9/11 inszeniert haben und noch immer so viele Menschen glauben, dass es ausländische Terroristen waren (auch wenn tatsächlich arabische Terroristen zum perfekten Schein parallel dafür trainiert worden sind, um uns dann Beweise präsentieren zu können und einige Leute in der arab. Al-Qaida dann selber glaubten, dass es ihre Leute waren…).

Leider konnte ich noch nicht alle Beweise und Indizien in einem Film zusammenfassen, da es zu lange dauern würde und es Andere schon getan haben. Diese hier noch nie zuvor gezeigte Wahrheit kann nun nicht mehr warten! Informiert Euch selber. Es gibt genügend Filme im Internet zu 9/11 oder auch MK-Ultra.

Seid aufmerksam und vergesst nicht wieder! Wir alle können uns sehr glücklich schätzen, dass unsere Geschichte auf diesem Planeten in nur ca. 6500 Jahren einen so rasanten Verlauf genommen hat, denn es ist nicht selbstverständlich….
_______________________________

This film is the first one I’ve produced by software (mainly Movie Maker). Weeks of hard work and research in all directions have produced this result. It was not easy to accept the truth, but I am with the result happy but not pleased with the fact that the United States did the attacks of 9/11 themselves and not arab terrorists.

I still cannot understand why so many people still believe that there were foreign terrorists (even if Arab terrorists have been trained in parallel for the perfect sham, to present then the evidences to us. Because of the training evidences some people in the arab. Al Qaeda then also believed, that it was their people …).

Unfortunately, I was not able to summarize all proofs and evidences in a movie, because it would take too long time and other people have done it. This never shown truth cannot wait longer! Inform yourselves. There are plenty of movies online about 9/11 or MK-Ultra.

Be attentive and do not forget again! We all can appreciate us very happy that our history on this planet has taken only in about 6500 years such a rapid course, because it is not self-evident ….


Cheney erwartet noch schlimmere Anschläge als 9/11 // Der Countdown läuft: ISIS und 9/11/2014

Frieder Wagner: Deadly Dust – Todesstaub – Depleted Uranium

 zahlreiche Berichte zu 9-11

 Plakat in New York wird 9/11-Aufklärung zeigen

HC Strache – Sommergespräch 2014 !! bestehende Gesetze werden auf Anordnung der Regierung nicht eingehalten!! Durchschnittsgehälter der Österreicher

strache

Es ist traurig genug, dass man dem einzigen österreichischen Politiker, der das gravierende Problem des Islamismus in Österreich anspricht, dafür so unfair kritisiert! Was ich nicht glaube ist die Behauptung der Religionsfreiheit, also mit Öffentlichkeitsrecht, öffentlicher Ausübung. Wo nimmt bitte Peter Resetarits, diese Behauptung her und wodurch ist diese untermauert, sodass auch Strache nicht widerspricht???

Prof. Schachtschneider legt jedenfalls ganz klar vor, dass es ein derartiges Recht auf öffentliche Religionsausübung NICHT gibt!

Doch nicht Stadtschulrats-Vize: Maximilian Krauss

Wo ich auch Kritik üben möchte ist an diesem sogenannten Ombudsmann (Maximilian Krauss) für die Schulen, wie ihn Strache nennt. Er wurde als Stadtschulrat Vizepräsident ohne Kompetenzen, außer der eines Ombudsmannes eingestellt mit einem Gehalt von 4.400 Euro monatlich.

Ein 21 jähriger, der nicht viel Lebenserfahrung, schon gar nicht als Pädagoge haben kann, wird mit einem Gehalt von 4.400 Euro entlohnt, was total überzogen ist, in Anbetracht eines durchschnittlichen Gehalts eines 21 jährigen.

Die Idee an sich halte ich für gut, aber statt einem solchen Kontrollorgan, bzw. Ansprechpartner für Schüler, könnte man zwei Leute ums gleiche Geld einstellen, die diese notwendige Tätigkeit ausüben und eventuell in den Schulen für Harmonisierung durch Mediation gute Dienste leisten könnten. Das scheint wirklich notwendig geworden zu sein.

Was man aus diesem Fall ersieht, ist die Betriebsblindheit der Politiker, die auf Kosten der Bevölkerung maßlose Gehälter einfahren und dadurch den Bezug zur Realität offenbar komplett verloren haben. Sicherlich wird Strache meinen, dass 4.400 Euro nicht überbezahlt sind, weil er ja ein Mehrfaches davon kassiert.

Auch den Herrn Peter Resetarits stößt da gar nichts auf, denn er arbeitet ja für das öffentliche Fernsehen, das die Mitarbeiter bei der Kandare hält, damit sie weiterhin die Lügen verbreiten, die auch der ORF gesteuert aussendet, das muss natürlich bezahlt werden, sonst würden ja die Leute davon rennen und den Mund aufmachen.

Wie fühlt man sich eigentlich als Moderator, Redakteur oder Journalist eines Lügenvereins, bezahlt aus öffentlichen Geldern????

Ich weise nun auch darauf hin, dass in Österreich zahlreich Menschen leben, die nach 45 Jahren Arbeitsleistung, FÜR dieses Land, mit einer Mindestpension/Minderstsicherung von 813,99 Euros monatlich leben müssen und auch als Pensionisten noch erhebliche Leistungen für das gemeinsame Leben erbringen. Die Menschen müssen alle 2 Jahre um Mietbeihilfe oder sonstige Unterstützungen BETTELN, damit sie überhaupt über die Runden kommen. Urlaub oder Theater kann sich solch ein ARMER Normalbürger nicht mehr leisten.

Solange es einen derart unwürdigen Zustand in diesem Land, der über Generationen ansässigen Österreicher gibt, geht es nicht an, dass man einem 21 jährigen ein fünffaches Salär monatlich zugesteht – das ist beinahe schon ein Affront.

Natürlich sind auch die Politiker selber, nicht nur in Österreich schwer überbezahlt, denn in Wahrheit leisten sie gar nichts fürs eigene Land.

beschiss auf wienerisch

Womit der österreichische Bundespräsident das höchste Einkommen aller großen Präsidenten, als ganz KLEINER verdient haben soll, ist keine Frage mehr, er wird für Hochverrat mit der Leistung der Österreicher und dem Hintergrund des Marionettentheaters der EUSA-Israel-Zionisten bezahlt.

no-ja-fischer-heinz lügt

Wir Österreicher sind doch nicht auf der Nudelsuppe daher geschwommen, dass wir uns das noch länger gefallen lassen und dafür auch noch bezahlen! Allenfalls muss wirklich ein kollektiver Steuerboykott durchgesetzt werden.

Wenn es also darum geht, bei unnötigen Ausgaben zu sparen, dann würde ich die Politiker in Österreich sofort halbieren, die Parteienfinanzierung abschaffen, Parteien ganz auflösen, sie bekriegen nur einander, darüber hinaus ordentliche Projekte fordern, über die wir Österreicher erst abstimmen, bevor sie zur Realisierung genehmigt werden dürfen.

Da aber Politiker meist auch keine ordentlichen Projekte vorzuweisen haben, wird die Bevölkerung aufgerufen, selber zu sagen, was sie will, welche Straßen gebaut werden sollen, wo Not an schulischen Einrichtungen besteht u.s.w.. Solche Vorschläge müssen offengelegt und diskutiert und zuletzt darüber abgestimmt werden, ob man sie haben und auch bezahlen will, wobei die Abstimmung vor allem von den Betroffenen, also der Region bestimmt wird.

AnNijaTbé am 8.9.2014


HC Strache – Sommergespräch 2014 

Veröffentlicht am 01.09.2014

Peter Resetarits begrüßt in seinem vierten ORF-Sommergespräch FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache. Sendung vom 1. September 2014

Mit durchschnittlich 720.000 Zusehern und bis zu 831.000 Zusehern als Spitzenwert liegt das Sommergespräch von HC Strache in der ewigen Bestenliste (seit Einführung des Teletests 1993) auf Platz fünf.
Seit Einführung des Privatfernsehens in Österreich im Jahre 2001 liegt das Sommergespräch auf Platz 2 hinter dem Sommergespräch Straches aus dem Jahr 2012.

HC Strache auf facebook: http://www.facebook.com/HCStrache


2.786 Euro brutto im Monat einschließlich Sonderzahlungen: So viel verdient der durchschnittliche männliche Beschäftigte in Österreich. Bei den Frauen sind es nur 1.890 Euro. Doch es gibt auch starke Unterschiede abhängig von Bundesland und Alter. Sie wollen ganz genau wissen, wie Sie mit Ihrem Gehalt im Vergleich liegen? Klicken Sie sich durch diese Übersicht.
 

Flashmob – altes Volkstum lebt ganz NEU weiter – wunderbar :-)

Danke Karl, ich liebe Flashmobs 🙂

voXXclub – „Rock mi“ Flashmob in den Riem Arcaden in München 

St Patricks Day 2011 – Riverdance Flashmob (Central Station, Sydney, Australia)

Morgens halb zehn im wunderschönen Bayern – dann passierte DAS!

Frauen gegen Islamisierung // Der Islam ist eine Gefahr für den Frieden in Europa // für ein islamfreies Europa

Permanente Gefährdung des Friedens durch den Islam in Europa!

Danke Regina, dass du dich um dieses leidige Thema annimmst und uns solche Informationen weiterleitest!

Durch den Islam erleidet Europa zunehmenden Unfrieden direkt in der Bevölkerung, außerdem gibt es immer wieder die Hinweise, von illegalen Moscheen und Waffenlagern der Islamisten in den europäischen Ländern. Man darf niemals vergessen, dass diese Religion ein Eroberungswerkzeug ist und keine friedliche Gottessache oder Glaubenssache. Alleine an der Wirkung des Islam in unseren Ländern, ist zu erkennen, wie viel Unfrieden dadurch gestiftet wird. die Menschen fühlen sich zunehmen fremd im eigenen Land, das geht gar nicht 😦

Also, jeder der wirklich friedliche Absichten hat, zeige dies durch Anpassung an das Gast- oder Einwanderungsland, ansonsten gehe er wieder dahin, wo er seine Gesinnungsgenossen von Staats wegen vorfindet, was eine ganz natürlich Reaktion auf den Widerstand wäre.

Doch nein, die Islamisten wollen uns ihre Präsenz aufzwingen, das ist nicht nur respektlos und unethisch, sondern auch penetrant. Das Verhalten der Islamisten spricht für sich, sie sind Schmarotzer und führen nichts im Schilde, was ein Europäer haben möchte.

AnNijaTbé am 8.9.2014

PS: Jeder darf sich auch im Sinne von Immanuel Kant überlegen, wie man hier richtig handelt unter Anwendung des Kategorischen Imperativ 🙂 Der Kantianer Prof. Schachtschneider erklärt genau, wie das mit der Religionsfreiheit ist:

Friede (50)


Burkas-nicht-bei uns

Manifest »Frauen gegen Islamisierung«

Der Islam steht im Widerspruch zu Freiheit und allgemeinen Menschenrechten

Die Scharia, also das islamische Gesetz, ist voller mittelalterlicher barbarischer Vorschriften, die im Widerspruch zu den allgemein anerkannten Grundsätzen stehen, auf denen unsere europäische Zivilisation begründet ist, zB der Schutz der persönlichen Freiheit, die Gleichheit von Frau und Mann oder der Schutz der körperlichen Unversehrtheit. Die Scharia leugnet die persönliche freie Entscheidung des Individuums, schreibt die Ungleichheit der Geschlechter vor, zeigt absolute Intoleranz gegenüber Andersgläubigen und fordert menschenunwürdige körperliche Strafen.

Mehr als 50 muslimische Ländern haben die sogenannte »Kairoer Erklärung über Menschenrechte im Islam« unterzeichnet. Artikel 24 dieser »islamischen Ausgabe« einer Menschenrechtserklärung lautet: »Alle Rechte und Freiheiten, die in dieser Erklärung genannt werden, unterliegen der islamischen »


Hier hat sich offenbar eine Initiative vereinigt, die das Gleiche, allerdings offen machen, wie die Islamisierer.

Kopftuchträgerinnen werden dafür bezahlt, dass sie das Kopftuch tragen. Ja, richtig, sie werden es nicht zugeben, dennoch wissen wir, dass es so ist. Gleich bei der Einwanderung, wird den Frauen das Angebot gemacht einen gewissen Betrag monatlich zu bekommen, wenn sie ein Kopftuch tragen. Da ist einem mal ein Fauxpas unterlaufen und er hat einer Europäerin angeboten fürs Kopftuchtragen zu bezahlen!

Flilip Dwinter will dafür bezahlen, dass man Burkaträgerinnen aufspürt

Wir müssen uns darüber einig sein, dass eine Burka in Europa nichts zu suchen hat. Es ist das Unwürdigste was ich je erlebte, einen Mann mit einer Frau in der Burka, die er vor sich herschob wie eine Puppe…

Der Burka und dem Islam darf kein Öffentlichkeitsrecht eingeräumt werden – das es dafür de facto auch gar nicht gibt – wenn wir Europäer nicht sogar für ein Verbot dieser Religion aussprechen, was wirklich ernsthaft zu überlegen ist, so die Islamisten nicht freiwillig mit ihren Hasspredigten gegen alle Ungläubigen aufhören wollen.

Ungläubige sind übrigens alle, die nicht dem Islam angehören!!!!! Das alleine schon ist eine Hetze gegen die europäische Stammbevölkerung!


 

Es ist zu prüfen, wie damit umgegangen wird, wenn es Anzeigen wegen Burkas gibt, indem man solche Anzeigen auch wirklich macht.


 

250 Euro für jeden, der eine Burkaträgerin aufspürt und bei der Polizei zur Anzeige bringt

 Klik hier voor een weergave op volledige grootte 05.06.2012 – Filip Dewinter lobt eine Prämie für das Aufspüren von Burkaträgerinnen aus (Video)

Wer in den kommenden Tagen etwas Zeit hat und sich etwas dazuverdienen möchte, kann sich an Filip Dewinter wenden. Der zahlt nämlich eine Prämie von 250 Euro an jeden, der eine Burkaträgerin aufspürt, eine noch nie dagewesene Aktion, die wieder genügend Staub aufwirbeln wird – so wie die Plakate mit der Bikini-Burka und die gefakten Titelfotos, mit denen der Vlaams Belang vor kurzem gegen die politisch überkorrekten Frauenzeitschriften „Flair“ und „Libelle“ polemisiert hatte.

Nachdem in Brüssel eine Niqab-Trägerin einem Polizeibeamten einen Stoß mit dem Kopf versetzte, haben sich die Gemüter vor Ort noch nicht beruhigt. Gestern erst wurden 15 Mitglieder der Salafistenorganisation ‚Shariah4Belgium‘ verhaftet und jeden Abend liegt über der Hauptstadt eine angespannte Atmosphäre. In dieser Situation schlägt Filip Dewinter jetzt mit einer bemerkenswerten Aktion zu: er lobt eine Prämie von 250 Euro für jeden aus, der eine Burkaträgerin aufspürt.

Worum geht es genau bei dieser Aktion?

Filip Dewinter: „Wir zahlen jedem eine Summe von 250 Euro, der eine Burkaträgerin aufspürt, sie bei der Polizei zur Anzeige bringt und ihre Verhaftung bewirkt. Warum? Weil wir den Eindruck haben, dass bei der Polizei starke Zurückhaltung herrscht, wenn um Einsätze gegen Frauen geht, die in aller Öffentlichkeit in der Burka auftreten. Man hat eben Angst vor Ausschreitungen. Allerdings geht es hier um einen strafbaren Tatbestand. Das wurde auch ausdrücklich so fast vom gesamten Parlament gutgeheißen. Wenn die Polizei es nicht wagt, dagegen aufzutreten, dann waren die Einschüchterungsversuche der radikalen Moslems erfolgreich und sie holen demnächst zum nächsten Schlag aus. Einer solchen Kniefälligkeit wollen wir Einhalt gebieten.“

Die Burka ist so wie das Kopftuch für bestimmte Moslems extrem wichtig. Für Sie offenbar auch. Warum?

Filip Dewinter: „Die Burka ist ebenso wie das Kopftuch nichts anderes wie ein wandelndes Gefängnis aus Textilien. Es ist eine Art Rüstung des streitbaren Islam, aber zugleich auch das ultimative Symbol der Minderwertigkeit der Frau im Islam. Mit der Burka kehrt das Mittelalter zurück und noch schlimmeres… Der Islam wird sich aber nie mit einem Schritt begnügen. Erst wollen sie einen Finger, dann eine Hand, dann den ganzen Arm. Keine Burka, kein Kopftuch, also keinen Islam!“

Ist dies eine Aktion des Vlaams Belang?

Filip Dewinter: „Ja, dese Aktion geht von der Organisation ‚Städte gegen Islamisierung‘ aus, welche der Islamisierung unserer Heimat Einhalt gebieten will und deren Vorsitzender ich bin.“ (KA)

http://vrouwentegenislamisering.be/De/1/263

Ein Video über die Aktion ist hier zu sehen: www.youtube.com/watch?v=HDtLQD7m7RQ

Das Video wurde gelöscht, weil es als Volksverhetzung angesehen wird, die Muslime dürfen aber täglich ihre Gebete vom Muezzin runter schreien lassen, was nicht zu unserer Kultur passt und Aufruhr erzeugt, weil man ja nicht versteht was der gute Muezzin sagt – nicht wahr?!

Quelle: Clint.be (http://www.clint.be/actua/binnenland/filip-dewinter-looft-premie-uit-gespotte-boerka-video)


 

Filip Dewinter looft premie uit per gespotte boerka (video)

Wie de komende dagen vrij is en wat wil bijverdienen, kan nu ook bij Filip Dewinter terecht. Deze geeft namelijk een premie van 250 euro weg wanneer je een boerka kan spotten, een niet eerder vertoonde actie die na de bikini-boerka en de Flair en Libelle covers weer het nodige stof zal doen opwaaien.
Nadat in Brussel een niqab-draagster een kopstoot uitdeelde aan een agente, zijn de gemoederen ter plaatse nog niet bedaard. Gisteren werden 15 leden van Shariah4Belgium opgepakt en elke avond hangt er een gespannen sfeer in de hoofdstad. Toch pakt Filip Dewinter nu uit met een opmerkelijke actie: hij looft een premie uit van 250 euro per gespotte boerka.

Wat houdt deze actie precies in?
Filip Dewinter: „Wij geven vanaf vandaag een bedrag van 250 euro voor elke boerka die gesignaleerd wordt, aangegeven bij de politie en vervolgens opgepakt. Waarom? Omdat wij de indruk hebben dat er bij de politie een zekere terughoudendheid heerst om tussen te komen wanneer een boerka in het straatbeeld opduikt, dit uit schrik voor rellen. Nochtans gaat het om een strafbaar feit dat door nagenoeg de ganse Kamer werd goedgekeurd. Indien de politie hier niet tegen durft op te treden, is de intimidatie door de radicale moslims geslaagd en halen ze hun slag thuis. Daar steken wij een stokje voor.“

Die boerka is net als de hoofddoek voor een aantal moslims ontzettend belangrijk. Voor jullie ook. Waarom?
Filip Dewinter: „De boerka is net zoals de hoofddoek een rondwandelende gevangenis van textiel. Het is het harnas van de strijdende islam maar ook het ultieme symbool van de minderwaardigheid van de vrouw binnen de islam. Met de boerka zijn de middeleeuwen en erger terug. Het zal voor de islam nooit genoeg zijn. Ze willen een vinger, een hand, een hele arm. Geen boerka, geen hoofddoek, geen islam dus.“

Dit is geen Vlaams Belang-actie?
Filip Dewinter: „Inderdaad. Deze actie gaat uit van ‚Steden tegen islamisering‘, een organisatie die de islamisering een halt wil toeroepen en waarvan ik als voorzitter optreedt“. (KA)

Voor de actie werd ook een video gemaakt, die je hieronder kan bekijken:

Das Video wurde gelöscht, weil es als Volksverhetzung angesehen wird, die Muslime dürfen aber täglich ihre Gebete vom Muezzin runter schreien lassen, was nicht zu unserer Kultur passt und Aufruhr erzeugt, weil man ja nicht versteht was der gute Muezzin sagt – nicht wahr?!



Absolutes NO GO – kein „Burkini“ in einem östrreichischen Schwimmbad!

„Burkini“ im Hallenbad: Muslimin will gegen das Verbot klagen

Wir klagen auch an, was ihr glaubt euch in unseren Ländern erlauben zu dürfen – verschwindet dahin wo ihr herkommt!

7. Mai 2014 – 18:47

Mit Burkini ins kühle Nass. Bald ein Rechtsanspruch?
Foto: Unzensuriert.at

Seit 1. Mai sind die öffentlichen Bäder wieder geöffnet – und schon gibt es eine Überraschung in Graz: Dort hat die Stadtverwaltung beschlossen, in Freibädern Rauchverbot zu verordnen. Mit dieser Regelung werden die Badegäste wohl oder übel leben müssen, zumal Raucherzonen eingerichtet werden. Was aber kommt auf die Besucher von öffentlichen Bädern noch alles zu? Dürfen künftig muslimische Frauen mit Burkinis ins Wasser? In Deutschland will eine Muslimin klagen, weil man sie mit dem Burkini nicht ins Hallenbad ließ.

weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0015331-Burkini-im-Hallenbad-Muslimin-will-gegen-das-Verbot-klagen

%d Bloggern gefällt das: