AN die Welt zum heutigen Tag: Die Erlösung – Mein Traum

Hallo Leute, Liebe Freunde von w3000

ich hatte einen lustigen, nein, eigentlich einen sehr schönen interessanten Traum, hoffentlich eine Prophezeiung…
… diesen Traum möchte ich nun in die reale Welt einbringen. Es ist wirklich mein Traum von heute vormittags gewesen, ich war müde hatte wenig geschlafen, also legte ich mich nochmals nieder und hatte einen luziden Traum, wie meistens…

Die Qualität meiner luziden Träume ist unterschiedlich, manche sind für mich, um eine andere Ebene von diesem oder jenem zu erkennen. Es gibt aber auch luzide Träume, die ich als Botschaften verstehe, die für alle gelten, wie dieser, von dem ich mir wünsche, dass er Realität wird.

Gefühlsmäßig befand ich mich in diesem Traum in Italien, in Neapel. Wie schön war doch dieses Land bevor es mit Flüchtlingen, Giften und echtem Müll „zugemüllt“ und übervölkert  wurde – ich liebte Italien, nirgendwo auf der Welt konnte ich so fröhlich und ausgelassen sein, wie in Italien.

Zurück zu meinem Traum: Ich befand mich in einem sehr großen Luxushotel, mit vielen Etagen. Auf jeder Etage waren offene Speisen angeboten worden, in jeder Etage hatten die Speisen eine andere Farbe. Auf einer Etage gab es grüne Speisen auf der anderen nur rote, oder nur gelbe oder blaue, ich war auf einer Etage wo es nur braune Speisen gab, alles aus Schokolade, Kuchen Pudding etc… schmatz…

Ich genoss mein Mousse au Chocolat und fühlte mich rundherum wohl und glücklich.
Doch plötzlich hatte sich die lockere, leichte unbeschwerte Stimmung geändert und eine seltsame Spannung war aufgetreten, unwillkürlich hörten alle zu essen auf und sahen sich um, was war passiert, es stellten sich sprichwörtlich die Haare einer Vorahnung auf und alle wurden zunehmend unruhig.

Omertà, Omertà, Omertà… tönte es unmittelbar und laut durchs ganze Gebäude, man hörte überall nur Omertà, Omertà, Omertà… Vorahnung und Realität verschmolzen, waren eins geworden… doch was war passiert?

Alle um mich herum erstarrten, verstummten ganz und waren höchst unruhig geworden, bis einer die unheimliche Stille durchbrach: „Wer hat was verraten?“ murmelte dieser… „Um Gottes Willen solch ein Idiot, das ist sein Todesurteil“ schrie ein anderer.

Die Haltung der Anwesenden, hauptsächlich Männer wurde steif, sie griffen in ihre Taschen, bzw. Waffenhalter, um sich zu überzeugen, ja da war sie ja die tödliche Pistole, Revolver, Schnappmesser was auch immer. Jeder zweite in dem Hotel entpuppte sich ganz plötzlich als Mafioso, der plötzlich seine bevorzugte Waffe in der Hand hielt und mit ihr sichtbar spielte, bereit sie sofort zu verwenden, so sich der Verräter zeigen würde.

Ich ging neugierig im ganzen Hotel von Etage zu Etage, wollte erfahren, wer was verraten hat. Da sah ich einen hübschen blonden Mann der pfiff und sang so vergnügt, dass es jeden mit riss, er strahlte solch eine Liebe und Freude aus, dass man gar nicht auf die Idee kommen konnte, dass ja er „der Verräter“ sein könnte.

Was verraten wurde erfuhren wir gar nicht, es hieß einfach, „ALLE WISSEN ES JETZT und DAS IST GUT SO“, also müssen wir nicht noch extra darüber reden. Diese unausgesprochene Erkenntnis stand ebenso unmittelbar im Raum, wie wir zuvor „Omertà“ hörten. Keiner hatte es direkt ausgesprochen, aber alle, auch die nicht direkt Beteiligten wussten es nun, jeder wusste es, als hätte es ihnen jemand lautlos ins Ohr geflüstert, man musste wirklich gar nichts mehr dazu sagen, so selbstverständlich war die Erkenntnis.

Die zahlreichen Mafiosi begannen sich plötzlich sehr merkwürdig zu benehmen, mit ihren Waffen in der Hand, die inzwischen aber entladen worden waren, spielten sie die Bösen, die sie aber nicht mehr sein konnten, weil sie innerlich etwas daran hinderte. Sie wollten dem Gesetz der Omertà weiterhin folgen, konnten es aber nicht.

Plötzlich begannen alle Mafiosi ständig zu spucken, spuckten überall hinein, das war sehr unappetitlich, man wagte nicht mehr die Speisen anzurühren. Ich wurde dabei geneckt, „na welche willst du nehmen, diese, schau aber genau, oder diese“ – schallendes Gelächter – nach und nach fingen alle zu lachen an, hielten sich die Bäuche – hahahaha – sind denn nur Irre in diesem Hotel dachte ich – aber ich musste AUCH LACHEN, es war ansteckend, dieses erlösende Gelächter.

Warum aber spucken die dauern, das war ja ekelig? Warum spuckst du, fragte ich einen dieser Mafiosi; „ich kann das nicht schlucken, ich kann das nicht schlucken, also spucke ich es aus“. Was kannst du nicht schlucken? – „na das, das halt, das was ich tun soll, du weißt schon“. „Nein, ich weiß gar nichts, ich bin doch nicht eine von euch“, antwortete ich. „Ach so, vergiss es, es ist nicht mehr wichtig“ wehrte er ab und nahm seine Pistole, hielt mir diese an den Kopf, klick und lachte, lachte, dass sich die Balken bogen, er konnte gar nicht mehr aufhören zu lachen, dabei rannten ihm sogar auch Tränen die Wangen runter. Weinte der gar auch noch gleichzeitig, ja genau so sah es aus – hm…

Merkwürdig war, dass ich gar keine Angst hatte, als er mir die Pistole an die Schläfe gehalten hatte, ich hatte das Gefühl, dass mir gar nichts passieren kann, ich fühlte mich total sicher, ärgerte mich nur ein wenig, über das saublöde Gehabe.

Doch plötzlich begann ich auch das zu verstehen; „ah diese rauen, harten Männer, in die ist die Liebe eingefahren, sie spüren plötzlich, was sie früher angerichtet haben, all das Leid, die unzähligen Morde“…

…das was sie zu diesem merkwürdigen anscheinend niemals endenden Gelächter veranlasste war also die innere Erkenntnis:

Sie erkannten, dass alles Unsinn war, für  g a r  n i c h t s  gut… !

Ich sah, wie es in ihrem Inneren aussah, den ganzen Durcheinander, die Erkenntnis über das unsinnig vergeudete eigene Leben in ständiger Angst und Schrecken und das ebenfalls unsinnige Morden immer wieder, die Treue zur Omertà und zur Mafia, welcher Wahnsinn.

Sie, dieser Mörder, gefürchtet auf der ganzen Welt, taten mir leid, doch gleichzeitig freute ich mich, dass es für sie nun Erlösung gab.

Wie lange werden die denn lachen und spucken, fragte ich mich, Tage, Monate, Jahre, für all das, was sie in ihrem Leben angerichtet hatten und nun als einen Irrweg erkannten?

Dann wachte ich bewusst auf und dachte, dieser Traum ist wirklich wert aufgeschrieben zu werden, den will ich nicht vergessen und ich teile ihn hiermit euch allen mit 🙂

Ich wünsche mir natürlich, dass mein heutiger Traum Wirklichkeit in dieser Welt des Unsinns wird, indem sich der Unsinn hin zu richtigem Sinn des Lebens verwandelt, transformiert. Wie in diesem Traum sollen die Menschen selber in sich drinnen, in ihrem tiefsten Innersten die Erkenntnis habe, welche auch deren Heilung, Erlösung und Veränderung bedeutet.

Es ist einzig die individuelle Selbsterkenntnis, die bei jedem Mensch zur Veränderung führt!

©AnNijaTbé am 25.8.2014 – heute am 1.9.2015 habe ich diesen Traum komplett überarbeitet, ausgebessert und hoffentlich verständlicher gemacht ❤

AN die Welt zum heutigen Tag – in ganz Europa Höchsttemperatur 24 -34 Grad, warm. Die letzte Woche hatten wir in Österreich immer wieder Regen, es war deutlich abgekühlt – der Herbst kündigt sich mit großen Schritten an. Der Himmel ist in diesen Tagen massiv zugesprüht und die Luft riecht nach Chemikalien. Wir hatten sogar wieder einmal kurz Magnetsturm und M-Class-Flare (X-Ray). Passend zu diesem Auf und Ab des Wetters ist die immer noch aufgewühlte öffentliche Situation, welche in Österreich zu ganz neuen Erkenntnissen führt. Sie möge trotz scheinbaren Misslingens neuer Praktiken uns dennoch in eine wünschenswerte Gegenwart führen. 25.8.2014 © by AnNijaTbé – weiterleiten, rebloggen, verteilen, ausdrucken und anderen Leuten geben – erlaubt und gewünscht – wachsam sein – nachsinnen – kontemplieren – ohne Zynismus die Wahrheit erkennen – DANKE!
DANKE

Ich hoffe jedenfalls, dass trotz Lügen und Täuschung die Wahrheit ganz bald Eingang ins tägliche öffentliche Leben findet und zwar in ganz breitem Umfang. Die unzähligen falschen Spiele mögen komplett durchschaut werden und die verändernde Wahrheit möge für immer die alten Irrungen begraben. Danke dafür, dass das Wesen der Erlösung und Erkenntnis uns an allen Tagen begleitet. Möge der Unsinn heutigen Gebarens, tief in jeden, in seinem Herzen erkannt werden, uns die Lösungen der vorhandenen PRObleme dadurch offenkundig machen!!!

Herzlich Willkommen auf w3000 – Ihr Erlösten – besucht uns bitte jeden Tag und teilt eure wunderbaren Erfahrungen mit uns – DANKE herzlich!
Liebe Grüße
AnNijaTbé

 

~~~~~~~~~~~~~~~

Ich komme nicht umhin meinen gestrigen Traum zu erläutern…

Wenn du ein großes PROblem, ein Muster IN DIR lösen konntest, es dich daher nicht mehr quält, aus dir raus kam, weil dir alle Wahrheiten zu diesem ursprünglichen Fehlverhalten oder Besessenheit innerlich klar geworden sind (inneres Wissen – Esoterik), dann gibt es darauf folgende Reaktionen – je nach Mensch unterschiedlich – doch immer eine oder mehrere dieser Reaktionen:

Weinen, Kotzen, Durchfall, ungehemmtes Lachen, Schreien, wildes Tanzen, ekstatische Ausbrüche oder tiefe Besonnenheit ohne Worte nicht ansprechbar – Kopfschütteln wundern….

In dem dazu gestellten Video – das ich wirklich genial finde – zeigt sich die absurde Haltung des Normalbürgers, komische Gesichter ohne Humor etc… doch dann kommt der Bodhisattva in den Zug und kann es nicht unterdrücken letztlich schallend über die blöden Gesichter zu lachen – nach und nach erkennen das alle und lachen ebenfalls schallend, erlösend…

Einiges davon kommt auch in meinem Traum vor, den ich wirklich sehr genial fand.

Wer oder was kann massive gesellschaftliche Muster durchbrechen – eine kleine Geschichte dazu und zur Erläuterung meines Traumes… weil doch gerade das unser ganz großes PRObelm derzeit ist – nicht wahr!

Ein Kind – auch Erwachsene können reinen Herzens sein… es gibt sie… wenige Erwachsene, die das sind, meist nennt man sie Narren…

Ich erlebte in süßer berührender Weise, mit einem hochintelligenten Kind von 3 Jahren, folgende Geschichte, als ich als Kindermädchen im Ausland arbeitete:

Der kleine Björn hatte ein wenig Durchfall und schaffte es gerade um wenige Zentimeter nicht bis IN die Kloschüssel 😉

Da stand er und jammerte mich an „du kannst das doch wieder in Ordnung bringen“ – „du kannst das doch wieder in Ordnung bringen“ … das wiederholte er immer wieder, doch er sagte nicht was. Als ich auf ihn zu ging, drehte er sich um und ich sah die Misere – lol

Björn: „Du sagst das doch nicht den Eltern, wenn die nachhause kommen – sag es nicht…“

Nein, nein ich sag bestimmt nichts…

Als die Eltern nachhause kamen hatte ich den Vorfall bereits vergessen – nicht so Björn.

Da kam er immer wieder, schaute mich an, die Eltern waren auch dabei und er fragte, „hast du was erzählt…?“

„hast du was erzählt…?“ Nein sagte ich…

„Hast du erzählt…. hast du…. hast du erzählt, dass ich mich heute angeschissen habe???

Jetzt war es draußen – bums….

Nein – ich habe nichts erzählt, aber die Eltern standen dabei und hörten sein Geständnis.

Wir lachten alle zusammen und die Eltern waren stolz auf den Sohn, dem das so peinlich war.

Was ging aber in Björn vor?

Seine kleine, in Wahrheit große Seele konnte das nicht für sich behalten, er wusste aber nicht wie damit umgehen, einerseits wollte er nicht, dass die Eltern davon erfahren, weil er sich schämte, andererseits wollte er aber gerade seinen Eltern nichts vorenthalten, was für ihn selber so bedeutend war. Er hatte also einen Konflikt – der sich letztlich dadurch löste, dass er auf seine kindliche unbedarfte reine Weise selber verriet was passierte und letzlich alle erlösend dazu lachten.

Jeder Geheimnisträger hat solch einen Konflikt in sich – in Wahrheit kann keiner damit gut auskommen – dass er der Menschheit Dinge verheimlicht, welche die gesamte Menschheit und selbstsüchtige Vorhaben betrifft – wozu er meist gezwungen wurde, oder dachte, sich solch einer Geheim-Gesellschaft, aus welchen Gründen auch immer, anschließen zu müssen.

Erkennbar ist dieser Konflikt daran, dass kurz vor deren Tod ausgepackt wird, man möchte nicht mit dieser Last auf die andere Seite gehen.

Die Omertà verpflichtet Mafiosi zu Stillschweigen bei Todesstrafe, die von der eigenen Gesellschaft direkt vollzogen wird. Ein Freund muss allenfalls einen Freund töten, weil er das von der Mafia so auferlegt bekam und geschworen hatte. Nichts ist höher als der Gehorsam, das gilt für alle Geheimgesellschaften.

Welch ein wahnsinniger innerer Zwiespalt/Konflikt, nicht nur, dass man nicht sagen darf, welche Gemeinheit ausgebrütet wurde, wie viele Menschen dadurch zu Tode kommen werden, sitzt man auch noch zwischen den Sesseln der öffentlichen und geheimen Ordnung.

Die Seele jedes Menschen hat damit ein Problem, weil die Lüge, Mord und Totschlag nicht der natürlichen Ethik und nicht der öffentlichen Moral entspricht. Solche Konflikte verursachen Krankheiten, wie Krebs und andere…

Solche intriganten Geheim-Abkommen vertragen sich nicht mit der Stimme Gottes in uns – dem Gewissen!

Arme Seelen, die sich diesen Dingen unterordnen – der reinste Irrsinn!!!

In meinem Traum war das Kind ein Mensch -der hübsche blonde Mann- reinen Herzens, der niemals bestätigt hatte, dass er sich an die Omertà würde halten wollen, also erzählte er was für ihn ja nicht geheim war und damit war das Geheimnis gelüftet.

Nun sollten die anderen diesen doch töten, aber das ging nicht, denn ein Mensch/Kind unschuldig und rein bezwingt den Drachen und nicht umgekehrt. Die Kraft, die Macht die von der Reinheit ausgeht, ist größer als alles andere auf der Welt, kein Schweige-Gelübte kommt dagegen an.

Wer aus dem Allgrund seiner Seele lebt wird sich dessen nicht bewusst, darum quellen die innersten Kräfte unmittelbar aus ihm. Das ist der höchste Zustand in dem sich ein Wesen befinden kann laut Laotse – ich fand nichts Besseres 🙂

Dem Tötungsplan weiter zu verfolgen – ist so sinnlos – wie die Ergebnisse jeglicher Geheimhaltung, das erkannten die Mafiosi in meinem Traum und weil sie es nicht länger schlucken konnten, spuckten(kotzen) sie ständig, lachten und weinten wie die Irren, führten sich unmöglich auf, das ist der Veitstanz der Erlösung, der Gesundung!

Ich hoffe, dass ich mit dieser langen Ausführung, Klarheit und besseres Verstehen schaffen konnte…

Alles Liebe

©AnNijaTbé am 26.8.2014

 

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  1. Arcturus

     /  25. August 2014

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt und kommentierte:
    Danke schön.. 🙂
    Magische
    Grüße aus Hessen

    Liken

    Antworten
  2. Herbie Wood

     /  25. August 2014

    Ja, das Kotzen ist heilend, auch ich mußte mal regelrecht eine Person und deren negative Energie aus mir rauskotzen und dann gings mir so richtig gut ❤ Das ein sehr gutes Zeichen liebe AnNijaTbé

    Liken

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: