Beyond The Cutting Edge By David Icke

Udo Pollmer: Die absolute Wahrheit über die Lebensmittelindustrie


 Tomatenmark und Apfelkraut – Opium fürs Volk?


 

Gehaltvolle Früchtchen – Stimmungsaufheller in unserer Nahrung


Der Volksmund sagt Einbildung ist auch eine Bildung – diese kann aber Tsunamiwirkung haben ;-)

Eine wunderbare Geschichte habe ich soeben bei Dude gefunden – sie ist gerade jetzt unbedingt weiter zu leiten an alle, die träumen und glauben es ist so, wie sie es sich einbilden…

Dieser Beitrag ist auch speziell für jene, die das Bild der Woche 16 nicht verstanden haben 😉


 

Der Tsunami und die pluralistische Ignoranz

“Seht ihr den Tsunami denn nicht kommen?”, fragte der Weise das Menschenvolk.

“NEIN!”, riefen sie fast einhellig!
“Es bedarf keiner Vorkehrungen, denn ich sehe weit und breit kein Wasser”, meinte einer, woraufhin die meisten jubelnd zustimmten.

“Hört hin Leute, ich kunde von fernen Landen, und es begab sich, dass ich sah und hörte, wie schon unzählige wundervolle Gärten von der Welle verschlungen wurden, also bauet doch bitte zusammen Dämme, um eure eigenen Gärten, und die eurer Nächsten vor der grossen Flut zu schützen!”, erwiderte der Weise.

“Wozu sollten wir denn Dämme bauen, wenn der Wasserpegel kontinuierlich zurückgeht? Du bist ein Spinner! Hast Du denn keine Augen im Kopf?”, meinte einer entrüstet.

Und ein anderer merkte – durch die Blüten der Lilien seines eigenen kleinen Gärtlis – an, dass es ihn einen Dreck schere, was mit Gärten in fernen Landen passiere, solange nur sein eigener Garten, und der seiner Nachbarn, schön gepflegt und einladend sei, und dieser, in seiner Pracht, ohnehin noch jedem immaginären Tsunami standhalte, woraufhin der Jubel der Massen über die Bretterzäune zu tosendem Gedröhne anschwoll.

Der Weise aber hatte genug gesehen und hörte nunmehr die Welle in der Ferne bereits nahen, bedankte sich also, drehte sich um und begab sich von der Ebene hin zu fernen Hügeln.

Kurz bevor er ging, flüsterte er im Umdrehen lediglich noch “Wer nicht hören will…”, und marschierte los – auf zu seiner Höhle in den abgelegenen Bergen, während seine hellhörigen Ohren das näherkommende Rauschen bereits erheblich ausgeprägter wahrnahmen.

Wie er später – nachdem alles vorbei war – erfuhr, hatten einige – meist die nicht jubelnden – seine warnenden Worte doch noch bedacht, und sind ihm in höchste Höhen gefolgt…

Die anderen indes sind – erbärmlich leidend – leider ertrunken in der Welle der Bosheit; denn dem Menschen geschieht letztlich immer gemäss seinem Willen und Unwillen…

Die Überlebenden indes fanden sich, so sie sich einmal aus den Höhlen der Berge hinaus wagten ins weite Land,  in einer kargen Wüste wieder, in welcher leibhaftige Dämonen ihnen nachstellten, um sie auch noch zu vernichten und sich an ihrem Blute zu laben.

Wie lange die Berge – selbst für die Vorsichtigsten – noch Schutz bieten mögen ist ungewiss…

Ein herzliches Danke an Dude für die Erlaubnis den Beitrag bloggen zu dürfen 🙂

https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/15/der-tsunami-und-die-pluralistische-ignoranz/

~~~~

Nachtrag am 6.12.2016 – nachdem Österreicher einen Verräter ins eigene Land gewählt hatte:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/12/06/bp-wahl-abgeschlossen-sobotka-freut-sich-ueber-exzellenten-wahlvorgang-nach-hofburg-schlappe-fpoe-gibt-sich-kaempferisch/

~~~~

Eine Welle anderer Art spricht Bände für dumme Verhaltensweisen – was ist das – da hinten, was ist das?
Wenn man erst zu laufen beginnt, wo die Welle schon da ist, dann ist es zu spät!
Liebe Mitmenschen kapiert ihr das endlich?

2004 Tsunami Caught On Camera FULL VIDEO

2004 INDIAN OCEAN EARTHQUAKE AND TSUNAMI DISASTER

 

 

%d Bloggern gefällt das: