Putin ist ein Guter und hat völlig Recht

Freitag, 22. Juni 2007 , von Freeman um 14:57

Die westlichen Medien zensieren Putin oder stellen ihn laufend als Bösen dar. Es besteht eine regelrechte Schmierkampagne gegen ihn, die nicht mal davon halt macht ihm einen Mord anzuhängen, der spektakuläre Polonium-Mord, der aber tatsächlich durch Putins Feinde mit Unterstützung des britischen Geheimdienst MI5 durchführt wurde. Hier erzähle ich was Putin gesagt hat, etwas was ihr nicht wissen sollt.

Am 6. Juni 2007 hat der Russische Präsident Vladimir Putin eine 1 ½ stündige Presskonferenz vor Mitgliedern der Weltmedien abgehalten. Der Inhalt dieser Veranstaltung… Putin hat alle Fragen betreffend der Verbreitung von Nuklearwaffen, Menschenrechte, Kosovo, Demokratie und die Konfrontation mit den USA über die Stationierung einer Raketenabwehr in Europa beantwortet… wurde komplett durch die westlichen Medien zensiert bzw. unterdrückt. Diese Pressekonferenz wurde aus der Geschichte gelöscht, wie wenn nie passiert.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Putin ist ein Guter und hat völlig Recht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/06/putin-ist-ein-guter-und-hat-vllig-recht.html#ixzz302IzyTLv

Ukrainischer Premier: „Russland will den Dritten Weltkrieg“ — total absurd!

Wie absurd ist das denn, Putin hat schon mehrmals den 3. Weltkrieg abgewendet, aber die Mainstreammedien arbeiten ja für die NWO, welche vor allem durch einen 3. Weltkrieg in die letzte Phase der Durchsetzung geht. Leute, ich appelliere an die Vernunft, wir brauchen keinen offenen Krieg um glücklich zu werden. Die Abartigen auf dieser Erde müssen endlich einsehen, dass diese Welt nicht nur für sie bestimmt ist. Diese Welt hat obendrein auch endlich Frieden und Ruhe zur Heilung verdient. Unabhängig davon wurde in Europa mit Deutschland und Österreich bis heute kein Frieden geschlossen. Mit Österreich machte man einen Trick, man erklärte, dass niemals ein feind der Alliierten war, warum aber ist dann die EU jetzt der Fein von Österreich indem man unser Land hinterlistig und mit Kraft von Landes-, Volks- und Hochverrat komplett usurpiert hat, das ist ja noch mehr als eine Kriegserklärung. Österreich hat sich aber nicht unterworfen, jedenfalls nicht das Volk. Wir unterwerfen uns auch nicht der Schlange der Verderbnis.

Wir wollen endgültigen Frieden!

In der Presse vom 26.4.2014 steht gar, dass Putin den 3. Weltkrieg will…

AnNijaTbé am 27.4.2014

Arsenij Jazenjuk Vorsitzender der Partei Vaterland DEU Berlin 17 02 2014

Zwischen Kiew und Moskau verschärft sich der Ton. Russische Soldaten sollen weniger als einen Kilometer von der Grenze entfernt stehen. Die USA drohen mit neuen Sanktionen.

25.04.2014 | 18:30 | (Die Presse)

Kramatorsk/Wien. In der von prorussischen Separatisten kontrollierten Stadt Slawjansk im Osten der Ukraine kam es am Freitag zu einer Geiselnahme: Das Kiewer Innenministerium teilte mit, dass insgesamt sieben OSZE-Vertreter – darunter mehrere Deutsche -, fünf ukrainische Soldaten sowie ein Fahrer in das Geheimdienstgebäude gebracht worden seien. Das Gebäude wird ebenfalls von prorussischen Kräften kontrolliert.

viaUkrainischer Premier: „Russland will den Dritten Weltkrieg“ « DiePresse.com.


Ukraine-Krise: Nervenkrieg um OSZE-Inspekteure

Von und Moritz Gathmann

Video abspielen...

Separatisten in der Ukraine halten OSZE-Inspekteure als „Kriegsgefangene“ fest, darunter auch Deutsche. Die Bemühungen um ihre Freilassung laufen auf Hochtouren. Die Regierung in Kiew wirft dem Kreml vor, einen Krieg zu provozieren.

Kiew/Hamburg/Berlin – Die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine nehmen erneut zu. Der ukrainische Verteidigungsminister schickte am Samstag eine scharfe Warnung in Richtung Moskau: Sollten russische Truppen unter dem Deckmantel einer friedenserhaltenden Operation in die Ukraine eindringen, würde Kiew militärisch antworten. „Die Vereinten Nationen haben Russland kein Mandat für einen solchen Einsatz gegeben“, sagte Kowal der Nachrichtenagentur Interfax. „Wenn sie kommen, werden wir Kampfoperationen durchführen.“

weiterlesen:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-osze-um-geiselbefreiung-bemueht-kiew-warnt-russland-vor-krieg-a-966308.html


 

+++ Minutenprotokoll zur Ukraine-Krise +++: Russland bestreitet Verletzung des ukrainischen Luftraums

SPIEGEL ONLINE – 26.04.2014

Russische Militärflugzeuge sollen in der vergangenen Nacht sieben Mal in den Luftraum über der Ukraine eingedrungen sein. Das behauptet Kiews Premier Jazenjuk. Moskau widerspricht entschieden. Lesen Sie die Entwicklungen im Minutenprotokoll. Von Christoph Sydow mehr… Forum ]

Ukraine-Krise: Separatisten bezeichnen OSZE-Geiseln als Nato-Spione

Ukraine-Krise: Separatisten bezeichnen OSZE-Geiseln als Nato-Spione

SPIEGEL ONLINE – 26.04.2014

Die prorussischen Milizen in der Ukraine verschärfen ihren Ton im Streit um das festgesetzte OSZE-Team: Die Beobachter, darunter fünf Deutsche, seien „Spione der Nato“ und würden nur im Austausch gegen andere Gefangene freigelassen. mehr… Video | Forum ]

Krise in der Ukraine: G7 einigt sich auf neue Sanktionen gegen Russland

Krise in der Ukraine: G7 einigt sich auf neue Sanktionen gegen Russland

SPIEGEL ONLINE – 26.04.2014

Moskau drohen neue Strafmaßnahmen. Die sieben führenden Industriestaaten haben sich auf eine Verschärfung der Sanktionen verständigt. Welche Bereiche betroffen sind, ist noch offen. mehr… Video | Forum ]

Gefangene OSZE-Beobachter: Steinmeier beklagt sich in Moskau

Gefangene OSZE-Beobachter: Steinmeier beklagt sich in Moskau

SPIEGEL ONLINE – 26.04.2014

In der umkämpften Region Donezk halten prorussische Separatisten ein Team von OSZE-Militärbeobachtern fest, darunter auch vier Deutsche. Jetzt schaltet sich Außenminister Frank-Walter Steinmeier in den Fall ein – und wendet sich direkt an Moskau. mehr… Video | Forum ]

Festgesetzte OSZE-Beobachter: Milizenchef betrachtet Deutsche als "Kriegsgefangene"

Festgesetzte OSZE-Beobachter: Milizenchef betrachtet Deutsche als „Kriegsgefangene“

SPIEGEL ONLINE – 25.04.2014

Mehrere Militärbeobachter der OSZE in der Ostukraine sind in der Gewalt prorussischer Separatisten, auch vier Deutsche. Separatistenführer Ponomarew bezeichnet sie als „Kriegsgefangene“ – sie hätten Munition und verdächtiges Kartenmaterial mitgeführt. mehr… Video | Forum ]

Krise in der Ukraine: Separatisten halten deutsche OSZE-Beobachter fest

Krise in der Ukraine: Separatisten halten deutsche OSZE-Beobachter fest

SPIEGEL ONLINE – 25.04.2014

Prorussische Separatisten haben in der Ostukraine einen Bus mit OSZE-Militärbeobachtern in ihre Gewalt gebracht. Verteidigungsministerin von der Leyen bestätigte am Abend, dass sich vier Deutsche unter den Festgehaltenen befinden. mehr… Video | Forum ]

Referendum im Donezk: Republik ohne Volk

Referendum im Donezk: Republik ohne Volk

SPIEGEL ONLINE – 25.04.2014

Während sich in Slowjansk prorussische Freischärler und ukrainische Sicherheitskräfte Gefechte liefern, bereiten die Strippenzieher der selbsternannten Volksrepublik das Referendum vor. Sie haben ein Problem: Im Volk fehlt ihnen die Mehrheit. Aus Donezk berichtet Benjamin Bidder mehr… Video | Forum ]

Neue Sanktionen gegen Russland: Obama und Merkel bauen Drohkulisse auf

Neue Sanktionen gegen Russland: Obama und Merkel bauen Drohkulisse auf

SPIEGEL ONLINE – 25.04.2014

Die Lage in der Ostukraine ist äußerst kritisch, russische Truppen halten Manöver nahe der Grenze ab. Die USA und große EU-Staaten planen eine gemeinsame Gegenstrategie und drohen Moskau mit neuen Sanktionen. mehr… Forum ]

Pressekompass: Gibt es Krieg in der Ukraine? Das meinen die Medien

Pressekompass: Gibt es Krieg in der Ukraine? Das meinen die Medien

SPIEGEL ONLINE – 25.04.2014

Eine Woche nach der Einigung zwischen Kiew und Moskau stehen in der Ukraine die Zeichen auf Sturm. Droht jetzt Krieg? Wie wertvoll waren die Genfer Gespräche? Ein Überblick über die Kommentare der Medien, in Kooperation mit Pressekompass. mehr… Video | Forum ]


frieden-und-freiheit-2014+

Malachias Prophezeiung zu 112 Päpsten

THE TRUTH WHY POPE BENEDICT XVI RESIGNED


Malachias Prophezeiung aus dem Mittelalter: Der jetzige Papst wird der letzte sein!

In der letzten Zeit wurden die Prophezeiungen eines Erzbischofs aus dem Mittelalter Malachia zu einem aufregendsten Themen über Vatikan geworden. Seine Ankündigungen über 112 Päpste trafen mit erstaunlicher Genauigkeit ein. So genau, daß wir mehr als gespannt sind, ob sich seine Ankündigung hinsichtlich des Papstes Franziskus ebenfalls erfüllen wird. Wenn Malachias für den Papst Nr. 112 Recht behalten wird, es wird sich dann sicherlich auch erfüllen, was Malachias darüber hinaus hinsichtlich des Papstes Nr. 112 ankündigte: Nichts weniger als das Ende der Katholischen Kirche.

Wie das Wort Gottes uns lehrt:  Prüft aber alles und das Gute behaltet. – 1. Thessalonischer 5,21 -, so wollten wir auch das Thema ergründen.

weiterlesen: http://jesus-news24.de/malachias-prophezeiung-aus-dem-mittelalter-der-jetzige-papst-wird-der-letzte-sein/

Bevor wir aber mit der Prophezeiung über den letzten Papst auseinander setzten werden, schlage ich vor, dass wir den Blick auf die letzen 10 Papst werfen. Ob bei ihnen die Prophezeiungen erfüllt wurden.

leo-XIII„Lumen in coelo – Licht am Himmel” für Leo XIII.(1878–1903), in dessen Familienwappen ein Komet aufleuchtet. Andere beziehen die Charakterisierung auf das – nach dem stürmischen Pontifikat seines Vorgängers – erfolgreich ausgleichende Wirken des Papstes, der für die Kirche damit zu einem „Himmelslicht” wurde.

 

Pius-X„Ignis ardens – Brennendes Feuer” für denHeiligen Pius X. (1903–1914), dessen Amtsführung mit ihren vielen Konflikten seinen ungestümen, „feurigen” Charakter zeigte.

 

 

BenediktXV„Religio depopulata – Entvölkerte Religion” fürBenedikt XV. (1914–1922), in dessen Regierung die schweren Kirchenverfolgungen u.a. der bolschewistischen Oktoberrevolution und in Mexiko fallen.

 

 

 

c-11„Fides intrepida – Unerschrockener Glaube” für Pius XI. (1922–1939), dessen ganzes Pontifikat durch seinen Widerstand gegen die totalitäre und antichristliche Bewegung des Kommunismus charakterisiert wurde.

 

 

pius-XII„Pastor Angelicus – Engelsgleicher Hirte” für Pius XII. (1939–1958), dessen starke mystische Neigungen und oft gleichsam „entrückte” Wirkung in seinem öffentlichen Auftreten damit gut gekennzeichnet sind.

 

 

johannes-XXIII„Pastor et nauta – Hirt und Seefahrer” fürJohannes XXIII. (1958–1963), der von 1953 bis zu seinem Pontifikat 1958 Kardinal und Patriarch der alten Seefahrerstadt Venedig war.

 

 

paul_vi„Flos florum – Blume der Blumen” für Paul VI.(1963–1978), dessen Wappen (das von ihm bereits als Erzbischof von Mailand geführt wurde) drei Lilien (poetisch als „Flos florum” bezeichnet) zeigt.

 

Joannes_paulus_I„De medietate lunæ – Von der Hälfte des Mondes” galt für Johannes Paul I., der nur 33 Tage regierte, und zwar von Halbmond an.

 

 

 

Johannes_Paul_II„De labore solis – Von der Bedrängnis (oder: den Geburtswehen) der Sonne” für Johannes Paul II. (1978–2005), denn am Tage seiner Geburt, dem 18. Mai 1920, gab es über Australien eine partielle Sonnenfinsternis, ebenso ereignete sich am 8. April 2005, dem Tag seines Begräbnisses, eine hybride Sonnenfinsternis über Nord- und Südamerika.

benedikt-XVIFür den 2005 gewählten Benedikt XVI. sagt die Weissagung „Gloria olivæ – Ruhm des Olivenbaums” voraus.

Im Vatikan ist ein alter Olivenbaum aus Israel eingepflanzt worden
27.11.2011 JERUSALEM / ROM (inn) – Ein 200 bis 400 Jahre alter Olivenbaum ist auf Anweisung von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu dem Papst geschenkt worden. Er soll als Symbol für die “blühenden” Beziehungen zwischen dem Vatikan und dem jüdischen Staat dienen.

OlivenbaumPapst Benedikt XVI. hatte während seiner Pilgerreise nach Israel im Jahr 2009 vor einem alten Olivenbaum inne gehalten und den Wunsch geäußert, dass ein ähnlicher Baum die Vatikanischen Gärten segnen möge. Netanjahu wollte ihm diesen Wunsch erfüllen und beauftragte den Jüdischen Nationalfonds – Keren Kayemet Le´Israel (JNF-KKL), einen geeigneten Baum auszuwählen. Ein Baum, nach Angaben des Rundfunks gar 400 Jahre alt, wurde nahe Nazareth gefunden, ausgegraben und auf dem Seeweg 2.000 Kilometer weit nach Ravenna geschickt.


_____________________________________________________________

newpope142wayDer letzte der 112 orakelhaften Sinnsprüche lautet ”Perus Romanus” – Petrus, der Römer”.

In die Zeit seines Pontifikats soll es zur Zerstörung der Siebenhügelstadt, nach anderen Weissagungen auch zur Flucht und/oder Ermordung des Papstes kommen.

Offensichtlich sieht es nicht danach aus, dass sich die Prophezeiung des Malachias über den letzten, den 112. Papst, erfüllt hat. Doch wollen wir mal etwas näher hinschauen. Zunächst einmal die Prophezeiung über den 112. Papst:

weiterlesen: http://jesus-news24.de/malachias-prophezeiung-aus-dem-mittelalter-der-jetzige-papst-wird-der-letzte-sein/


Offenbarung 17 Die Frau auf dem Tier 1/9

 

The Birth of a New Era: The End of Papal Authority and Corporatism, and the Rise of a new Common Law Covenant

A Revolution is Launched in Maastricht, Holland

Rev. Kevin Annett

An ITCCS Exclusive Report – Friday, April 25, 2014 (2 pm GMT)
Issued through the Common Law News Service (CNS)

Maastricht and Rome:

Last Easter Sunday, in an action akin to Martin Luther’s posting of his Ninety Five Theses, a lone figure placed a Proclamation on the door of the oldest catholic church outside of Italy, and announced the end of an era and the birth of another.

Easter Proclamation Abolishes Papacy

 

Like Luther, Kevin Annett is a renegade clergyman who is caught in a life and death struggle with the oldest corporation on our planet: the church of Rome. But unlike the defrocked monk, Annett represents a movement aiming to not reform that church, but abolish it entirely because of its “irredeemable criminal nature”.
And that abolition was announced this past Sunday.

The manifesto posted by Kevin Annett on the door of St. Martin’s catholic church is called the Maastricht Proclamation, and invokes both international law and the “law of heaven” to declare the legal and spiritual abolition of the Church of Rome. The Proclamation effectively nullifies the authority of the Roman Catholic church under the very laws and legitimacy by which the latter claims to operate. (see www.itccs.org, April 20, 2014)
But the repercussions of Reverend Annett’s action go far beyond Rome.

Interviewed today in Spain, where he is meeting with eyewitnesses to Vatican crimes, Annett comments,

“The modern Vatican is really the creation of Italian Fascism, whose Lateran Treaty in 1929 established the modern corporation called the roman catholic church: a de facto but legally fictitious and criminal body. In turn, that criminal syndicate helped spawn the horrors of the modern corporatist era, starting with Nazi Germany and leading to the present global New World Order. So by legally and spiritually disestablishing the Church of Rome, we are also dismantling that corporatist Order and all of the de facto, tyrannical authorities in the world, whether they be corporations, governments, or private courts.

“In other words, the Maastricht Proclamation is really a call to arms to all people to re-establish lawful de jure society across our planet, under the supremacy of the divine law of equality and peace: what we know as the Common Law.”

In effect, what began in Rome on a bleak February day in 1929 ended last Easter Sunday, when the terms by which the Vatican operates as an overt criminal syndicate were lawfully negated under the terms of International Law. So while the church may continue to function as a de facto power, it does so as a rogue criminal body with no authority, and no right to its own property, wealth or laws.

What does this new step mean for the twenty year campaign by Kevin Annett to expose and stop the murder and trafficking of children?

“It’s a whole new ball game now” says Annett. “This isn’t about trying to hold a dying system accountable anymore, but about creating a whole new world through a new Covenant.

“Once we put church and state on trial, we really declared war on the entire system. And like Napolean once said, whoever makes a revolution half way is just digging their own grave. So now we need not just our own peace officers to enforce our Common Law court verdicts; we need to mobilize humanity to take back our world and the law from the criminals who are destroying us and our children’s future. And to do that, we need to re-contract all our relationships.

“So in truth, there are no more lawful authorities anymore, and we owe none of them allegiance. We need to remake such authority from the ground up, from among ourselves. That’s why we call it the New Covenant. And that’s what we’ve begun, with the Maastricht Proclamation.”

This new Covenanting movement has two fronts, one legal, the other spiritual. Annett calls these fronts the “two arms of liberation”.

“Humanity is sick and dying, from the inside out, because we have forgotten our innate sovereignty and our bond with creation and the Creator. Nobody can mediate or create that bond for another, and justice is an empty shell without the personal capacity to be a just and virtuous man or woman. Benjamin Franklin said that only a virtuous people could be self-governing, for with personal corruption always comes political tyranny. So the new Covenant recognizes itself as both a new law and a new spirit, one supporting and feeding the other.”

In the wake of the Maastricht Proclamation, this re-covenanting movement,The Covenanters, is working actively to establish both common law courts and self-governing communities on the land that have declared their independence from existing authorities. As the seed of a new world, the Covenanters are working now in twenty one countries alongside the International Common Law Court of Justice and its Tribunal sponsor, the ITCCS.

As for Kevin Annett, he is clearly a happy man.

“It’s been a long night, but it’s always good to see the day break”.

www.itccs.org

www.iclcj.com

www.covenantedcommunity.org

 

 

%d Bloggern gefällt das: