Bad Bank

Danke Martin!

Die Bank-Austria-Eigentümerin UniCredit und das Bankinstitut Intesa Sanpaolo gründen eine gemeinsame Bad Bank, um einen Großteil ihrer sogenannten „faulen Kredite“ auszulagern. Die UniCredit machte etwa 2013 einen Jahresverlust von 14 Milliarden Euro, Intesa Sanpaolo ein Minus von 4,55 Milliarden Euro. Die beiden größten italienischen Bankhäuser haben mit dem US-Finanzinvestor KohlbergKravisRoberts (KKR) darüber eine „Absichtserklärung“ unterzeichnet. Als Schattenbank unterliegt KKR keinen einschlägigen Bankenregulativen. Sie bedient sich stattdessen des „billigen Geldes“, das derzeit von den Zentralbanken in den Markt gepumpt wird und investiert es mit Profit in „angekränkelte“ Banken wie UniCredit bzw. Intesa Sanpaolo und ihre Bad Bank.

weiterlesen:  http://www.unzensuriert.at/content/0015269-Bank-Austria-Eigent-merin-UniCredit-gr-ndet-eigene-Bad-Bank


 

NOMEN EST OMEN:

Bad Bank

Eine Bad Bank (engl. aus bad debt bank, dt. Bank für schlechte Verpflichtungen), auch Abwicklungsbank, Abwicklungsanstalt oder Auffangbank, ist ein gesondertes Kreditinstitut[1] zur Aufnahme von Derivaten und Zertifikaten von in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Emittenten und zur Abwicklung sogenannter notleidender Kredite sanierungsbedürftiger Banken. Ziel ist die Übertragung der Ausfallrisiken auf Dritte. Im Rahmen der Bewältigung einer Bankenkrise (wie der aktuellen Finanzkrise) kann die Überführung solcher Kredite in eine Abwicklungsbank, für deren übernommenes Kreditportfolio der Staat mit seiner Zentralbank, ein Einlagensicherungsfonds oder eine Bankengruppe die Haftung übernimmt, eine Vorgehensweise darstellen, um eine akute Insolvenz abzuwenden.

Auf das Bad-Bank-Konzept wurde im Verlauf der Finanzkrise ab 2007 unter anderem von Deutschland und den USA zurückgegriffen. http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Bank

13.842 Baustellen sind im heurigen Sommer in Wien zu erwarten :(

Baustellen Sommer 2014

Danke Bernie für deinen Hinweis und deine Kommentare dazu:

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt warum gerade in Wien so viele Baustellen ohne Arbeiter speziell im Sommer unsere Nerven aufs äußerste strapazieren?

Es wird die Straße aufgemacht – erst dann kann um Geld dafür angesucht – dann wird gewartet bis die Stadt Wien zusagt – dann wird begonnen – natürlich unter Bedacht auf unsere gesetzlichen Arbeitszeiten

So ist es zu erklären dass wir in Wien 13.000 ! offene Baustellen bekommen

Wer`s nicht glaubt: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1008699

Wie komplett deppert sind wir, dass wir diesen Unsinn noch weiter dulden…..?

Wir zahlen extreme Steuern und kriegen das Service einer Bananenrepublik !

Danke Stadt Wien

Jetzt mal Tacheles!

krisenfrei

Tacheles von Patricia Heyl (netzfrauen)

Liebe Leserinnen und Leser der Netzfrauen!

Ich wende mich heute in einer, wie ich finde, ernsten Angelegenheit an Sie.

Ich bin auch eine von den Netzfrauen, da ich aber nicht so viel schreibe, wie all unsere anderen fleißigen Schreiberinnen, habe ich eher den Status eines Ehrenmitgliedes, was mir aber auch wirklich eine Ehre ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 915 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: