Urgermanische Giganten

The Giants of Iceland

Bild der Woche 17

gehirnwaesche3

Osterrede von Papst Franziskus // Widerruf von „Wir sind nicht allein“

Meldungen zur Osterrede von Papst Franziskus:

Aus dem Vatikan  Osterbotschaft: „Die Liebe ist stärker, die Liebe schenkt Leben“

Die Osteransprache des Papstes

„Christus surrexit, venite et videte!“ Liebe Brüder und Schwestern, frohe Ostern!

In den Kirchen auf der ganzen Welt erklingt die Verkündigung des Engels an die Frauen: „Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden … Kommt her und seht euch die Stelle an, wo er lag“ (Mt 28,5-6).

Das ist der Höhepunkt des  …»


 

Botschaften zu Ostern: Ostern ist Tod und Leben, Christentum Begegnung

Dir Vorsitzenden Bischofskonferenzen Deutschlands und Österreichs, Kardinal Reinhard Marx und Kardinal Christoph Schönborn haben in ihren jeweiligen …»

 


 

Weitere Nachricht dazu von volksblatt.li: VATIKANSTADT – Papst Franziskus‘ Forderung nach einer „armen Kirche“ findet offenbar nicht bei allen Geistlichen Gehör: Der italienische Kardinal Tarcisio Bertone lässt sich laut einem Medienbericht eine 600 Quadratmeter grosse Luxuswohnung im Vatikan herrichten. weiterlesen …

Nachricht von volksblatt.li: ROM – Papst Franziskus hat am Sonntag mit mehr als 150’000 Pilgern auf dem Petersplatz Ostern gefeiert. In seiner Predigt betete er für Frieden in der Ukraine und in Syrien sowie für ein Ende der Anschläge in Nigeria, von denen viele Christen gegolten hatten. weiterlesen …

spiegel.de: Der Papst predigt Bescheidenheit, einen italienischen Kirchenfürsten kümmert das offenbar wenig: Tarcisio Bertone zieht bald in eine riesige Luxuswohnung im Vatikan. Einem deutschen Bischof ist der Hang zum Prunk bekanntlich nicht gut bekommen. weiterlesen …

http://www.br.de: Rom: Papst Franziskus hat vor mehr als 100.000 Gläubigen auf dem Petersplatz den Segen „Urbi et Orbi“ – der Stadt und dem Erdkreis gespendet. In seiner Osterbotschaft prangerte der Pontifex die Gewalt in Konfliktgebieten wie Syrien und der Ukraine an. Er betete auch für ein Ende des Terrors in Nigeria. Bevor der Papst den Segen erteilte, fuhr er in einem offenen Geländewagen einige Runden durch die Menge auf dem Petersplatz und begrüßte die Pilger. Mehrere deutsche Bischöfe sprachen sich weiterlesen …

morgenpost.de meldet dazu: Auf dem Petersplatz in Rom hat Papst Franziskus den traditionellen Segen „Urbi et Orbi“ gesprochen. Statt Ostergrüße in Dutzenden Sprachen auszusenden, wünschte er lieber allen ein gutes Mittagessen. weiterlesen …


Widerruf zu: Papst Franziskus: „Wir sind nicht allein.“

Danke Susanne!
Offizielle Vatikan-Meldungen dazu, gibt es offenbar weder in die eine noch in die andere Richtung, ich konnte jedenfalls nichts finden, also könnte die Erstaussage eventuell doch stimmen. Radio Vatikan berichtet allerdings nichts dergleichen!
Mainstream würde das natürlich nie und nimmer melden. Franziskus traue ich alles zu, er ist ganz außergewöhnlich!


Liebe Freunde der kosmischen Nachrichten,

seit der kurzfristigen Veröffentlichung eines von anderer Quelle behaupteten Zitats aus einer Predigt des Papstes Franziskus häufen sich verständlicherweise die Zuschriften zu diesem Thema, – teils erfreut, teils berechtigterweise auch kritisch hinterfragend. Da diese Meldung ganz offensichtlich widersprüchliche Inhalte hatte, wurde sie wieder von der PAO-Website entfernt!

Es erweist sich erneut, dass es gerade bei solch „sensationsträchtigen“ Meldungen unerlässlich ist, Fakten- und Daten-Hintergründe genauestens zu überprüfen, bevor sie weiterverbreitet werden!!!

Mir selbst als Übersetzer, der ich mich normalerweise erst recht an diese strenge Regelung halte, ist nun leider genau der Fehler unterlaufen, hier voreilig gehandelt zu haben – aus Freude über eine solche Meldung – nach meiner Heimkehr aus einem Kurzurlaub, als ich zunächst eine Flut von

E-Mails (aus-)sortieren musste.

Bei genauerer Überprüfung stellte sich nun heraus, dass das vermeintliche Zitat in einer Papst-Predigt nicht am „Gründonnerstag“, den 17.Aprl 2014, sondern am „Palmsonntag“ davor, 13.April 2014, gefallen sein müsste. Dazu existiert inzwischen aber auch schon ein Dementi von „offizieller Seite“: „notizia non reale“ (= die „Notiz“ ist „nicht real“; s. unten):

http://www.segnidalcielo.it/2014/04/14/papa-francesco-non-siamo-soli-nelluniverso-la-notizia-non-e-reale/#!prettyPhoto

Schon vor Jahren gab es einmal Stellungnahmen aus dem Vatikan zum Thema der Möglichkeit des bewohnten Kosmos. So schien es bei der jetzt erlebten Offenheit des gegenwärtigen Papstes zunächst logisch, dass er endlich auch den Vorhang des Schweigens in dieser Richtung öffnen könnte.

In der Hoffnung, dass sich die Dinge bald weiter klären, bitte ich alle Leser um Entschuldigung für mein in diesem Fall allzu „dienst-eifriges“ Vorpreschen und „blau-äugiges“ Vertrauen auf Authentizität der mir per E-Mail zugesandten Meldung!

Martin Gadow

 

%d Bloggern gefällt das: