Mediale Hinrichtungen // Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin

Mediale Hinrichtungen | 29. März 2014 | klagemauer.tv

 

Published on Mar 29, 2014

http://www.klagemauer.tv/?a=showporta…

Wenn eine Weltmacht wie die USA Ihre Vorherrschaftsstellung erhalten und ausbauen will, was wird sie dann tun? Richtig, sie wird nach neuralgischen Punkten, das meint nach Schwachstellen ihrer größten Rivalen suchen und diese vorab geschickt einer medialen Exekution zu überliefern. Wer die größten Rivalen der USA sind weiß heute jeder: es sind Russland, Iran und China. Aber auch Saudi-Arabien ist aus dem gleichen Grund wie schon Libyen gefährlich geworden. Wie sich schon Libyen vollständig von seiner Staatsschuld befreit und somit vom Dollar unabhängig gemacht hatte, ist auch Saudi-Arabien mit seinen 3.6 % Staatsschulden diesem verheißenen Land gefährlich nahe gekommen.
Vergleichen wir nun einmal all diese Fakten mit den Welt-Nachrichten vom 27. März 2014. Erleben Sie dort Live mit, wie vom 1. Knopf an strategisch an der Demütigung von Hauptrivalen geknüpft wird. Der neueste Bericht von Amnesty International zeigt wieder, wie man das macht: es beginnt ganz unscheinbar mit dem Bericht, dass letztes Jahr weltweit 778 Menschen hingerichtet wurden. Soweit so schlecht. Dann aber geht’s direkt zur Sache. Jetzt wird diese an sich kleine Zahl gezielt aufgeblasen und ausgeschlachtet. So heißt es weiter: ich zitiere: »Das ist die offizielle Zahl. Vermutlich aber wurden viel mehr Todesurteile vollstreckt, wohl mehrere 1000. « Und jetzt kommt’s:
»Die meisten Hinrichtungen hatte wohl China zu verantworten, das in der Statistik von Amnesty International nicht aufgelistet ist.« Sehen Sie, wie das geht? Auf einer bloßen Vermutung wird sogleich eine Hypothese, sprich Unterstellung aufgebaut. Die Selbstrechtfertigung für diese Hypothese ist simpel: beachten Sie auch während dem nächsten Zitat, wie durch bloße Vermutungen dennoch knallharte Unterstellungen herangebildet werden. Ich zitiere: »China behandle Angaben zur Todesstrafe wie ein Staatsgeheimnis, schreibt die Menschenrechtsorganisation. Amnesty International schätzt, (schätzt!) dass in diesem Riesenreich auch letztes Jahr Tausende von Gefangenen getötet worden seien, viel mehr als im ganzen Rest der Welt.« Sehen Sie, verehrte Zuschauer und schon ist eine Verleumdung geboren. Das Mediengläubige Volk wird diese Verleumdung von eben diesem Zeugungsmoment an jedem Stammtisch herum erzählen – und die Seele der Völker beginnt zu kochen – zu kochen gegen wen noch einmal genau? Gegen China natürlich! Doch die strategische Demütigung der Hauptrivalen geht noch weiter. Beachten Sie, wer da noch weiter ins Spiel kommt: ich zitiere wieder: »Abgesehen von China sind es einige wenige Länder, in denen 80 % der Hinrichtungen weltweit vollstreckt worden sind. Nämlich Iran, Irak und Saudi-Arabien.« Zitat Ende. Und schon haben wir alle Haupt-Rivalen hübsch zusammen. Das Sahnehäubchen setzte Amnesty International schließlich dem Iran auf. Auch dem Iran gegenüber rechnet die Organisation mit hunderten von inoffiziellen, also nicht bestätigten Todesurteilen. Naja, kann man ja trotzdem schon mal laut in die Welt hinaus schreien, was man da an lauter Vermutungen mit sich herumschleppt. Natürlich endet dieser Bericht dann auch mit einem Hinweis auf einen insgesamt eher positiven Trend in allen übrigen Ländern. Und wenn man sich auch mit freuen kann, dass in insgesamt 140 Staaten die Todesstrafe abgeschafft wurde, so bleibt doch die große Trauer über die Tatsache bestehen, dass die Massenmedien von Tag zu Tag mehr Menschen auf dem Gewissen haben: zum einen, weil die Zahl von Selbst-Hinrichtungen wegen Medien Mobbing von Tag zu Tag ansteigt, zum anderen, weil durch die Medien Kriegshetze ständig 10 tausende in den Kriegen umkommen.
Quellen/Links:
– SRF 1 Nachrichten 8:00 Uhr vom 27.03.2014


Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin | 13.04.2014 | kla.tv

 

Published on Apr 14, 2014

http://www.klagemauer.tv/?a=showporta…

Diese Woche erreichten uns gleich zwei ermutigende Meldungen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Die Erste bezieht sich auf die Situation in der Ost-Ukraine und wirft die Frage auf ob sich die neue an die Macht geputschte ukrainische Regierung, die EU und auch die USA den Lauf der Dinge in der Ukraine-Krise möglicherweise etwas anders vorgestellt haben.
Wir stellen fest, dass die Rechnung offenbar ohne das Volk gemacht wurde. Zur Erinnerung: Am vergangenen Montag, den 07.04. besetzten pro-russischen Demonstranten in Donezk und Charkow die Gebietsverwaltungen und hissten auf den Dächern die russische Flagge. In Donezk gründeten sie einen „Volksrat“, der ein Referendum über einen Beitritt zu Russland angekündigt hat. Innenminister Arsen Awakow drohte, die Proteste innerhalb 48 Stunden aufzulösen, wenn nötig auch mittels Waffengewalt. Dazu entsandte er Sondereinsatzkräfte in die Region. Doch der Plan schlug fehl.

Am Freitag den 11. April wurde bekannt, dass sich die Leiter der ukrainischen Sondereinheit Alfa weigerten Befehle aus Kiew zum Sturm von Verwaltungsgebäuden in Donezk und Lugansk auszuführen. „Wir werden ausschließlich im Rahmen des Gesetzes handeln. Unsere Einheiten sind zur Befreiung von Geiseln und zum Antiterrorkampf geschaffen worden“, zitierten lokale Medien einen der Alfa-Leiter.

Auch Mitarbeiter des SEK-Kommandos (ehemaliger Berkut), die in Donezk zu Verhandlungen mit der pro-russischen Bevölkerung eingetroffen waren, unterstützen die Forderungen der Demonstranten und weigerten sich ebenfalls, den Auftrag aus Kiew zu erfüllen.
Die Verweigerung der Spezialeinheiten ist ein kleiner Vorgeschmack auf das, was wir uns alle wünschen: „Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.“

Bei der zweiten guten Nachricht handelt es sich um einen Erfolg der Aufklärungsbewegung. Medienklagemauer.tv und weitere Aufklärungsplattformen widerlegten bereits kurz nach den tödlichen Ereignissen auf dem Maidan die vom Mainstream verbreitete These, dass die Scharfschützen von der Regierung Janukowitschs beauftragt worden waren. Millionen Zuschauer sahen unsere Sendungen. Nun lässt auch der Fernsehsender ARD in seiner „Monitor“-Sendung vom 10.April Zweifel an der offiziellen Version verlautbaren. In dieser Sendung kommen Stimmen zu Wort, die die Opposition — und damit die gegenwärtige Regierung der Ukraine – mit den Vorfällen belasten und verantwortlich für das Blutbad machen. Zur Unterstützung dieser Aussagen sehen Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, „bei Monitor“ Bilder als Beweismaterial, die Sie bereits vor Wochen bei Klagemauert-tv gesehen haben. Ganz offensichtlich hat die breite Aufklärungsarbeit die Mainstreampresse unter Druck gesetzt. Um nicht auch noch die letzte Glaubwürdigkeit zu verlieren, berichten Sie nun zumindest in einem spätabendlichen Magazin über diese Medienlüge.

Liebe Zuschauer, das zeigt uns einmal mehr, wie wichtig möglichst tagesaktuelle Gegenstimmen sind. Was nun „Monitor“ Wochen später rinnsalartig als „Aufklärung“ ausgibt, war als Gegenstimme bereits kurz nach den Ereignissen auf dem Maidan verfügbar und glaubhaft belegt. Auch ist der Aufschrei der Bevölkerung im Osten der Ukraine weltweit nicht mehr zu ignorieren und einen zweiten Maidan kann sich die neue Regierung nicht mehr leisten.

Werden wir also nicht müde, durch Gegenstimmen immer mehr das Gewicht auf die andere Seite der Waage zu verlagern. Auch wenn die USA mit dem Zerstörer USS Donald Cook bereits ein weiteres Kriegsschiff als Drohung ins Schwarze Meer verlegt hat, so wird für alle Welt immer mehr offenbar, dass hier ein falsches Spiel gespielt wird. Ein großer Teil der Bevölkerung der Ukraine hat es durchschaut, Teile der Spezialeinheiten auch. Sorgen wir dafür, dass es unzählig viele Menschen auch erkennen und das Sprichwort allerorts Realität wird: „Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin!“

Quellen/Links:
http://german.ruvr.ru/news/2014_04_12…
http://german.ruvr.ru/news/2014_04_11…
http://www.wdr.de/tv/monitor/sendunge…
http://de.ria.ru/security_and_militar…

FRACKING: Erdgasförderung + Trinkwasser-Verseuchung

stop fracking

 

Published on Apr 11, 2014

Es gibt auch FRACKING-Flyer vom Umweltinstitut München e.V. zu beziehen. 089-30 77 49-0, info@umweltinstitut.org
http://www.umweltinstitut.org
Weitere interessante Informationen finden Sie auf: http://www.chemtrail.de/


Verletzung und Vergiftung der Erde, durch Gier bedingte Ausbeutung

Das Blut der Erde nicht länger missbrauchen!

Helgoland und der 18. April

Danke Richard, Holger Kalweit weist darauf hin, dass Helgoland der letzte sichtbare Teil von Atlantis ist. Dies sei auch der Grund für die unfassbare Bombardierung der Insel, die keinen begreifbaren Grund zu haben schien.

Vielen Dank für diese interessante Zusammenfassung an http://totoweise.wordpress.com/


 

Die Insel Helgoland wurde nach Kriegsende noch bis Anfang 1952 von den Briten bombardiert.
israbritHelgoland sollte nach dem Willen der Briten (Bnai Brith = Britishjews) am 18. April 1947 ( Zwei Jahre nach Kriegsende) für alle Zeit im Meer versenkt und vernichtet werden. Die gigantische Explosion erschütterte die kleine Insel gewaltig. Aber Helgoland trotzte der Kraft von 6700 Tonnen Sprengstoff und Munition. Am 18. April 1947, lösten die englischen Besatzer beim Versuch, der Hochseeinsel dem Erdboden gleichzumachen, die laut Experten größte nichtnukleare (Operation Big Bang) Explosion der Geschichte aus.

helgoland die Bombardierung 1947


Big Bang HelgolandDie neun Kilometer hohe Rauchsäule über der Insel.

weiterlesen unter: http://totoweise.wordpress.com/2014/04/17/helgoland-und-der-18-april/


helgoland die bombardierung 1947


 Filmaufnahmen von der Insel Helgoland 1955

 

 


Helgoland – Mehr Insel mitteln im Meer, 10/2012

%d Bloggern gefällt das: