Petition unterzeichnen – Österreichs Film-Kultur ist gefährdet und nicht nur diese…

Petition unterzeichnen bitte!

Wollen SIE für weitere 1.500 ARBEITSLOSE aufkommen
und dafür ein DRITTEL weniger heimisches Programm bekommen?

20% der ORF-Gebühreneinnahmen für die Vergabe von Produktionen in Österreich!

Aktuelles vom 19.03.2014: Änderungen an der Petition

Die Österreichische Filmbranche befindet sich unverschuldet in einer wirtschaftlich äußerst schwierigen und Existenz bedrohenden Situation. Trotz großer nationaler und internationaler Erfolge.

Durch den Wegfall der Gebührenrefundierung will sich der ORF gezwungen sehen ein Drittel seiner Aufträge beim heimischen Filmschaffen zu kürzen. Was einem Todesstoß gleichkommt.

Bis zu 1500 Arbeitsplätze sind massiv in Gefahr.

Mühsam aufgebaute und historisch gewachsene Infrastrukturen werden nachhaltig zerstört.

Damit wäre auch die Ausbildung vieler junger Menschen, die in diesen zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig strömen, ein Absurdum.

Das kleine Land Österreich, das im internationalen Filmgeschehen ein wichtiger Player geworden ist, wird diese Erfolgsposition verlieren.

Der ORF schädigt sich selbst, denn heimisches Programm hat 2 bis 3 mal mehr Quote, als zum Beispiel zugekaufte amerikanische Serien, mit denen man dann die freien Sendeplätze füllen müsste.

Der Gebührenzahler bekäme für das gleiche Geld ein Drittel weniger heimisches Programm.
Und der Steuerzahler übernimmt Sozialkosten und Steuerausfall für die 1500 arbeitslosen Menschen in der Höhe von mehr als 25 Millionen Euro.
Das ist fast soviel, wie die Summe, die die Politik dem ORF gerade verweigert.

Seit über 18 Monaten macht die Filmwirtschaft Politik und ORF auf dieses drohende Szenario aufmerksam.
Vor den Wahlen hieß es von SPÖ und ÖVP, bitte Stillhalten, wir werden uns nachher darum kümmern.
Jetzt will sich offensichtlich keiner daran erinnern.

Wir finden aber, dass die zuständigen Repräsentanten beider Regierungsparteien –
wie auch die Geschäftsführung des ORF sehr wohl in der Verantwortung stehen.

Deshalb fordern wir endlich eine langfristige Lösung.
Deshalb fordern wir, dass die Arbeitsplätze vieler Menschen langfristig gesichert werden.
Deshalb fordern wir, dass im Rundfunkgesetz festgehalten wird, dass der ORF verpflichtend mindestens 20% seiner Gebühreneinnahmen für die Vergabe von Produktionen von Spielfilmen, Dokumentationen und Fernsehserien in Österreich verwendet.

Danke Alexandra!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gleich noch ein zweiter Beitrag zum ABRISS österreichischer Kultur:

SAMSTAG:  Solidaritäts-Pick-Nick gegen den Verkauf des Palais Clam-Gallas (Französisches Kulturinstitut) heute Samstag von 11:00 bis 13:00. Währingenstraße/Ecke Bolzmanngasse, Wien).

Alle sind eingeladen mitzumachen, Frankophile, Frankophone, ehemalige LehrerInnen und KursteilnehmerInnen, Kulturliebhaber, Künstler, Lehrer, Journalisten, Photographen, usw… https://www.facebook.com/photo.php?fbid=558707954227193&set=p.558707954227193&type=1&theater

Pour que vive la Culture au Palais Clam Gallas – Institut Français Viennes Fotos Von: Pour que vive la Culture au Palais Clam Gallas – Institut Français Vienne   PRIÈRE DE DIFFUSER les informations et la pétition pour sauver l’ Institut Français de Vienne et le Palais Clam-Gallas, magnifique édifice historique faisant partie du patrimonne de France.

Petition:

Pour les autres (non incrits sur facebook), vous trouverez le plus important en annexe ou sous forme de liens:
– Ici: Pétition et Communiqué de Français du Monde du 17 mars en (Français – Deutsch),
– la lettre de Pierre-Yves Le Borgn au Président de FdM – ADFE Autriche 18.03.2014, l’article en allemand dont le lien est cité ici plus bas: http://www.adfe.at/fdm_adfe_autriche_mobilisons%20nous%20contre%20la%20vente%20du%20Palais%20Clam%20Gallas%20de%20Vienne.html
– La lettre du Sénateur Jean-Yves Leconte au Ministre des Affaires Ètrangères Laurent Fabius en annexe (04.03.2014)
– Le seul article de presse dont nous disposions: (Allemand – Deutsch): (21.03.2014)
http://www.vienna.at/sorge-um-wiener-palais-clam-gallas/3902482
– La Lettre de FdM – ADFE à L’ Ambassadeur de France en Autriche dès le cap des 1000 signatures passé en annexe (24.03.2014) (Français)
– La réponse de l’ Ambassadeur (guère encourageante) en annexe (Français) (24.03.2014)

Contact Ambassade de France en Autriche: (Français): http://www.ambafrance-at.org/Ecrivez-vous
(Allemand- Deutsch): http://www.ambafrance-at.org/Screiben-Sie-uns

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Arcturus

     /  5. April 2014

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten
  2. Schauen Sie doch bitte mal meinen Blog an: thinkingart.eu
    Ich dokumentiere unsere Welt in aufwendigen Collagen.

    Gefällt mir

    Antworten

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: