DVÖ offenbar auf Seite der Globalisierer!

Sadzid Husic bedroht Unabhägigkeitsbestrebungen!

~~~

Österreicher erklären Ettäuschung über DVÖ – Beitrag in schlechtem Deutsch, dennoch aufschlussreich!

~~~

DVÖ zunehmend gesucht in Vorarlberg

Die Situation in Vorarlberg hat sich etwas entspannt, nach dem es einige Krawalle gab, haben sich die Demonstranten wieder aufgelöst. Für morgen sind nur Offiziell 2.000 Menschen gemeldet, und die Demonstration wird in Bregenz abgehalten.

Die heutige Situation, mit etwa 140.000 Menschen wird es morgen nicht geben. Dies haben auch die Veranstalter der Demos, bekannt gegeben. Es sollte nur heute gezeigt werden, dass viele Menschen hinter den Unabhängigkeits Bestrebungen stehen. Sie wurden gehört, dennoch von der Partei von der sie die Unterstützung erwartet haben, kam nicht die erhoffte Lösung.

Hans Ziller (Veranstalter der Demos); Wir haben für morgen beschlossen, dass viele Menschen wieder zurück auf Ihre Arbeit gehen, und einige nur hier bleiben und weitere Demonstrieren. Wir haben heute Friedlich das Regierungsgebäude übernommen, und werden dies auch erst dann frei geben, wenn unsere Regierung drinnen sitzt.

Wir haben heute bewiesen das viele Menschen hinter uns, und unseren Gedanken auf Unabhängigkeit stehen. 140.000 Menschen, aber die Österreichischen Medien Interessieren sich nicht für uns, warum sollen wir dann hier weiter ein Teil der Österreichischen Republik bleiben, wenn ein Teil der Bevölkerung nicht ernst genommen wird. Auch unsere Erwartungen gegen über der DVÖ, wurden nicht erfüllt.
Die Kündigen an Sitzungen abzuhalten, aber Öffentlich haben die noch nichts gemacht nicht einmal was zu dieser Situation gesagt. Mann Sicht wie Österreich sich um uns kümmert, wir sind seid Jahren hier auf den Straßen und Demonstrieren Jahre und das nicht 2 oder 3 nein 10 oder 20 Jahre gehen wir hier schon auf die Straßen.
Aber es nimmt keiner uns Vorarlberger ernst, dass ist Traurig und ich hoffe das diese jungen Politiker uns nicht enttäuschen. Wir sind bereit, auch Friedlich weiter zu machen und in kleinen Gruppen wie morgen zum Beispiel, aber Wien muss sich begreiflich machen, das hier Todschweigen wird nicht Funktionieren. Wir sind nun bereit, unseren eigenen Weg zu gehen und unsere eigene Zukunft zu Schmieden.“Die ersten Proteste waren 1950 direkt nach dem 2 Weltkrieg, wo Vorarlberg den Anschluss an die Schweiz gesucht hat. Seit 1950 sind jährlich 3-4 Demonstrationen, doch in so einem Ausmaß war es noch nie. Die Österreichischen Medien schreiben nicht mehr darüber, denn bis jetzt haben sich die Vorarlberger dann immer zurück gezogen.
Doch jetzt meinen sie das ernst, und wollen Ihre Unabhängigkeit von Österreich. Aus dem Nationalrat kam, nur „Wenn sie gehen wollen sollen sie dies, aber auf Friedlicher Art“.
Das waren die Worte des Bundeskanzlers, Dr. Faymann der auch Bestätigt hat damit, dass er verstanden hat das die Vorarlberger es diesmal ernst meinen.Wann die Partei DVÖ Öffentlich bekannt geben wird, ist unklar. Aber viele Menschen warten auf Ihre Entscheidung, und Ihre Worte damit sie entweder die Bestrebungen fallen lassen, oder wirklich sich auf Ihre eigene Regierung vorbereiten kann.

Quelle: http://www.meinbezirk.at/innsbruck/politik/dvoe-zunehmend-gesucht-in-vorarlberg-d872746.html

~~~

Wie groß ist die Macht der DVÖ?

Diese Frage wird hier gestellt: https://www.freitag.de/autoren/dieredaktion/wie-gross-ist-die-macht-der-dvoe

Macht. Wie groß ist die Macht der Partei aus Österreich der DVÖ das ist derzeit die meist gefragteste frage in den Sozialen Netzwerken.

Wie groß ist eigentlich die Macht der DVÖ Partei, diese Frage stellen sich gerade sehr viele Österreicher. Es gibt derzeit keinen in Österreich, Deutschland oder der Schweiz der diese Partei nicht kennt.  Viele Österreicher fragen sich derzeit besonders die Jungendlichen „Wie groß ist eigentlich die Macht von DVÖ“?

Herr Gruber wie groß ist die Macht denn von der Partei?

H. Gruber; Also die Partei alleine ist gar nicht einmal so Mächtig, sondern deren Vorsitzender der den Bundeskanzler von Österreich gerade richtig in der Hand hat. Ich merke nur mal an Vorarlberg, wo die Partei ja jetzt eigentlich Ihr eigenes Land hätten und S. Husic sogar Staatschef wäre mit 21 Jahren. Die Partei ohne Sadzid Husic der ja mittlerweile sogar die Aufmerksamkeit der Internationalen Politik genießen darf, wäre eigentlich wie die heutigen NEOS. Also nicht Mächtig aber die hätten auch etwas zu Melden gehabt. Doch Sadzid Husic wie ich schon geagt habe, hatt den Österreichischen Bundeskanzler derzeit in der Hand, und Politisch gesehen muss er alles tun was S. Husic von Ihm verlangt. Der könnte Botschafter ausweisen lassen, oder sogar Politische Beziehungen beenden. Denn W. Faymann ist derzeit bereit alles zu tun, nur damit Vorarlberg auch weiterhin ein Teil Österreichs bleibt und das weiß Husic sehr genau gerade.  Deshalb konnte auch Husic heute in der Presse gegen den Serbenführer Milorad Dodik auch so eine Warnung ausstoßen, denn er könnte wirklich den Prozess Serbiens verlangsamen oder gar ganz einstellen. Doch bisher haben wir so einen Machtmissbrauch, noch nicht endecken können bei Sadzid Husic uns seiner Partei, und das ist auch glaub ich sehr gut so. Auch wenn man Macht besitzt sie nicht auszunutzen um, sich einen Vorteil zu ergattern so zu sagen.

Nicht die Partei sondern Sadzid Husic ist die Macht in Person.

Viele Menschen in Österreich haben bis jetzt gedacht, die Partei sei so Mächtig, doch so ist es nicht unser Politikwissenschaflter hat uns erklärt wo mit der Parteivorsitzende Sadzid Husic den Bundeskanzler in der Hand hat. Und das ist Vorarlber die ja noch immer nach einer Abspaltung von Österreich suchen, und die der Bundeskanzler um jeden Preis verhindern möchte. Und dazu braucht er eben Sadzid Husic, auch wenn nichts Öffentlich preisgegeben wurde, vermuten viele das Faymann und Husic zwischen einander eine Abmachung getroffen haben, wo auch Husic im Dunkeln so wie der Bundeskanzler Österreichs ist. Doch wie der Politikwissenschaflter Heinz Gruber schon gesagt hat, so einen Machtmissbrauch hat er noch bei Husic und seiner Partei nicht endecken können. Doch die Drohungen und Warnungen gegen über dem Serbenführer Milorad Dodik, könnte Sadzid Husic eventuell sogar wahr machen.

Partei ohen Husic keine Macht.

Laut dem Politikwissenschaftler, sei die Partei ohne Sadzid Husic Machtlos und damit mit den NEOS gleichzustellen, die zwar etwas zu sagen könnten, aber lange nicht so viel wie mit Sadzid Husic. Das Machtzentrum ist derzeit der Parteivorsitzender, von anderen Parteimitgliedern hört uns siecht man kaum etwas, das letzte mal als der Stellvertreter in der Presse stand war zum Thema mit dem EU-Austritt Österreichs vor fast einem Monat. Wenn man heute in den Zeitungen liest DVÖ wird es mit einem Atemzug gleich mit Sadzid Husic gleichgestellt, sprich die Partei ist Sadzid Husic und niemand anderes.

Bundeskanzler ohne Macht.

Auch wie unser Politikwissenschaflter gesagt hat, ist der Bundeskanzler Österreichs Werner Faymann ohne Macht. Denn Sadzid Husic hat etwas was der Bundeskanzler auch braucht, und das ist Vorarlberg und dieses Stück Land liegt nunmal in den Händen von Sadzid Husic, der jederzeit sagen könnte „Ok ich führe euch in die Unabhängigkeit, und Vorarlberg wird ein Selbstständiger Staat„. Und das will Bundeskanzler Werner Faymann verhindern, wie er schon in ORF2 gesagt hat, wird er alles dafür tun um Vorarlberg in dem Österreichischen Bund zu behalten. Deshalb wird er wohl auch auf die „Wünsche“ von Sadzid Husic eingehen müssen, ansonsten verliert Österreich ein großes Stück Land, dass auch Wirtschaftlich für Österreich eine große bedeutung hat.

https://www.freitag.de/autoren/dieredaktion/wie-gross-ist-die-macht-der-dvoe

~~~

Offenbar halten die Schweden die DVÖ für unterstützenswert – fragt sich aber – wer das meint?
Offenbar ist die schwedische Regierung auf Seiten der Globalisierer 😦

DVÖ bekommt Unterstützung aus Schweden

Von Martin Schulze (Bürgerjournalist)

  • Die Österreichische Partei DVÖ bekommt große Unterstützung aus Schweden.

Regierungschef Fredrik Reinfeldt Unterstützt die Aussage von Parteivorsitzenden Sadzid Husic, und findet ebenfalls die Wirtschaft Sanktionen gegen Russland als Menschenrechtswidrig.

Sveriges statsminister Fredrik Reinfeldt. Nordisk-baltiskt statsministermöte. Nordiska Ministerrådets session i Köpenhamn. 2006-10-30.

Sveriges statsminister Fredrik Reinfeldt. Nordisk-baltiskt statsministermöte. Nordiska Ministerrådets session i Köpenhamn. 2006-10-30.

Die Sanktionen gegen Russland werden immer härter die Europäische Union und die USA wollen weitere und härtere Sanktionen im Wirtschaftsbereich gegen Russland verhängen.

Die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gestern vor dem Deutschen Bundestag, Sanktionen auch im Bereich der Medizin angekündigt dabei sollen Pharmazeutika nicht mehr nach Russland Exportiert werden.
Russland ein Land das zu 100% die Medizinische Ausrüstung und Pharmazeutika aus der Europäischen Union Importiert, würde ohne diesen Medizinischen Unterstützung aus der EU viele Schwierigkeiten im Gesundheitsbereich bekommen.

Sadzid Husic der Parteivorsitzender der DVÖ findet diese Sanktionen grausam und gegen die Menschenrechte, immerhin gäbe es etwa 200.000 schwer Kranke Menschen in Russland die von diese Medikamenten aus der Europäischen Union abhängen. Sadzid Husic; Es ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit diese Menschen in Russland ohne Medizinischer Hilfe zu lassen. Das ist grausamer als ein Krieg der in der Ukraine bevorsteht, auch im Genfer-Abkommen 1945 wird dies festgelegt das solche Sanktionen im Medizinnischenbereich und im Wirtschaftsbereich gegen das Völkerrecht geht. Und da verstehe ich dann keine spaß mehr wenn man Kranke Menschen im Stich lässt nur weil deren Präsident nicht fähig ist ein Land zu führen wie es sich gehört.

Dabei bekommt nun die Partei große Unterstützung aus Schweden. Regierungschef Fredrik Reinfeldt, ist ebenfalls gegen diese Sanktionen die das Sterben der Menschen in Russland in Kauf nimmt. Solche Sanktionen sind Verboten und in einer Union die den Friedensnobelpreis bekommen hat ist das nicht die Art die man von dieser Union erwarten würde, oder Wünschenswert ist.

Fredrik Reinfeldt; Wie schon unsere Kollegen aus Österreich gesagt haben, sind diese Sanktionen gegen das Völkerrecht und sollten nicht Unterstützt werden. Es gibt andere Möglichkeiten Russland zu Isolieren im Politischen Bereich aber sicherlich nicht, indem man die Menschen drüben ohne Medikamente lässt.

Das ist Unverantwortlich und gehört in der heutigen Zeit nicht zu den Methoden, die wir Einsetzen sollten.
Ich bin für die Sanktionen im Politischen -bereich aber nicht im Bereich der Wirtschaft, dass würde nicht nur dem Russischen Volk Schande sondern auch allen Europäischen Völkern. Wir hier in Schweden sind dafür das man mit Russland es weiterhin versuchen sollte auf der Diplomatischen Ebene, eine Friedliche Lösung zu finden für den Konflikt auf der Halbinsel Krim. Aber wir dürfen nicht zulassen das jetzt Politiker über Leben und Tot entscheiden dürfen. Solche Aktionen kann man nicht Rechtfertigen, und es gibt dafür keine Rechtfertigung solche Sanktionen zu veranlassen.

Die Partei DVÖ (Direktional Demokratische Volkspartei Österreichs) hat sich in der Internationalen Politik als sehr Menschen freudig erwiesen, und bekommt nun auch Unterstützung aus Schweden. Diese Sanktionen gingen immerhin gegen das Genfer-Abkommen und verletzen damit das Völkerrecht, dass sowohl alle Europäischen Staaten als auch die USA Unterzeichnet haben. Viele Österreicher laut den Umfragen letzter Woche, sehen die DVÖ als eine Partei die sich wirklich für die Menschen einsetzt. Und sehen Ihre derzeitige Regierung als Unfähig an, und als nicht mehr Regierungsfähig. Durch die Partei DVÖ hat Österreich auch nun International viel Anerkennung besonders in der Ukraine bekommen.

Viele Menschen in Österreich finden ebenfalls diese Art von Sanktionen grausam und sollten, auch nicht Angewandt werden. Doch die Deutsch-Amerikanische Regierung bleibt hart und wollen diese Sanktionen ab der kommenden Woche umsetzten, und alle Lieferungen von Medizin nach Russland unterbrechen. Sollte Russland auch bei dieser Sanktion nicht einlenken, würden noch härtere Sanktionen im Wirtschaftsbereich unternommen werden.

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/euroskizzen/615191_DVOe-bekommt-Unterstuetzung-aus-Schweden.html

Hinterlasse einen Kommentar

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: