Das Juden-Alphabet Alpha bis Omega und A bis Z

Österreich schafft sich ab!

Danke Susanne!

heute reichts mir eigentlich schon – jetzt auch noch das!!!!!!!

Kommentar per Email:

Auf gut Deutsch: Nimm die österr. Nationalfahne und sammle damit Hundescheisse. Nicht nur Deutschland schafft sich selbst ab. Hunderttausende „Österreicher“ (allerdings mit rund 60% Migrationshintergrund) wählen regelmässig genau jene Volks-Verräter welche von USRAEL den Auftrag haben, Nationen und Kulturen zu vernichten. Die Blödheit der Völker hat galaktische Ausmasse erreicht.  Emacs!

oesterreich-kackerl

„Demokratien“ bringen den Volkstod: Wien 60% Ausländer !

http://freies-oesterreich.net/2014/02/19/demokratien-bringen-den-volkstod-wien-60-auslaender/

volkstod ueber wien copy

Die westlichen Demokratien bringen überall dort, wo sie Fuß gefasst haben, den langsamen aber sicheren Volkstod der indigenen Völker mit sich. Aktuelles Beispiel ist die ehemalige Kaiserstadt und heutige Bundeshauptstadt von Österreich: Wien. Mit rund 60% Fremden ist das Mehrheitsverhältnis bereits im Jahr 2012 gekippt.

Das ist keine Polemik, sondern leider anhand der Fakten nachweisbar. Zwei Punkte sind hier wesentlich:

  1. Die Demokratien des Westens sind nichts anderes als Satellitenstaaten des Globalkapitalismus, Wurmfortsätze des US-Imperiums. Sie bezeichnen sich selbst als „Demokratien“ und bekämpfen all jene, die ihre Machenschaften aufdecken, mit Verhöhnung – Verfolgung – Verhaftung und Mord. Diese westlichen Demokratien betäuben ihre Völker mit Brot und Spielen, zerstören so alle angeborenen Instinkte und Selbsterhaltungstriebe und entziehen Politik und Wirtschaft dem Einflussbereich der Völker. Keine einzige Grundsatzentscheidung wurde dem Volk in direkter Abstimmung vorgelegt, man denke an die Euro-Einführung, den ESM-Vertrag, die Eurorettungsschirme, die Asylquoten, die Frage der scheinbar „gottgewollten“ Masseneinwanderung.
  2. In allen Staaten, wo diese mit der Volksherrschaft auf Kriegsfuß stehende „Demokratien“ am Werke sind, wird das ursprüngliche Staatsvolk dem Zuzug von Fremden aus allen Winkeln der Erde ausgesetzt. Zuerst werden die Grenzen geöffnet, die sozialpolitischen Köder für Einwanderer ausgelegt, die Einwanderung ins Unermessliche erhöht und letztlich die Politgesetze dergestalt verschärft, dass Kritiker dieser Umvolkung zu „Gesetzesbrechern“ abgestempelt werden und im Zweifel ins Verlies geworfen werden. Man muss dieses letzte Mittel zur Unterdrückung der abzuschaffenden Völker in ganz West-Europa ertragen. Ob es nun „Delitos de odio“ („Haßdelikte“) in Spanien oder „Verhetzung“ in Österreich oder der Burep heißen mag – die Kritik an der Masseneinwanderung wird im Zweifel unter Strafe gestellt.

Die im vergangenen Jahr veröffentlichten Zahlen der Stadt Wien beweisen, dass selbst offizielle Stellen den Bevölkerungsaustausch nicht mehr vertuschen können. Seite 8 der Broschüre „Wien in Zahlen“ entnehmen wir die Bevölkerungszahlen der Bundeshauptstadt Wien für das Jahr 2012:
http://www.wien.gv.at/statistik/pdf/wieninzahlen.pdf

Broschüre „Wien in Zahlen 2013“, wien.gv.at

Broschüre „Wien in Zahlen 2013“, wien.gv.at

Während also immerzu von Szenarien die Rede ist, dass Mehrheitsverhältnisse zwischen 2030 und 2050 kippen würden, zeigen diese Zahlen der Stadt Wien die Realität auf: die „echten Wiener“ sind bereits untergegangen und zur Minderheit in der eigenen Stadt geworden. Auf welche schicksalhafte Fügung soll noch gewartet werden, um endlich aktiven Widerstand an den Tag zu legen?

demokraten bringen uns den volkstod

Innerhalb der „westlichen Demokratien“ gibt es keinen „demokratischen Ausweg“. Die Systeme werden keine Abstimmungen und Volksentscheide gestatten, solange die Ergebnisse eine Änderung des eingeschlagenen völkermordenden Kurses bewirken könnten. Es wird „neuer Ausdrucksformen“ bedürfen um „die trägen Geister aus dem Dämmerschlaf zu wecken“ …

http://freies-oesterreich.net/2014/02/19/demokratien-bringen-den-volkstod-wien-60-auslaender/

Hallo ihr da in der Ukraine…

Danke Elke, dieser Beitrag ist leider total zutreffend und die Ukrainer begreifen das nicht einmal. Alle ehemaligen Oststaaten des Sowjet-Regimes schauen böse auf Putin runter und hoch auf Obama.

Die Gehirnwäsche und Volksprogrammierung ist total erfolgreich für NWO gelaufen. Der Imperialismus der sogenannten Westmächte schlägt voll durch. Was können wir tun…?

Die Leute in Bulgarien, Ukraine, Rumänien, Litauen etc…. haben keine Ahnung vom Weltgeschehen und die meisten in diesen Ländern haben auch noch kein Internet, soviel ich weiß.

Eine sehr liebe Christin aus diesen Ländern fühlte sich PERSÖNLICH beleidigt, als ich ihr sagte, dass Obama Satanist ist – kann man sich das vorstellen???

Also da ist noch finsterste Nacht. Die Leute glauben, weil wir gute Straßen haben geht es uns besser, als ihnen, deshalb wollen alle in die EU. Dass die EU allerdings für den Wohlstand in unseren Ländern ABSOLUT nichts beigetragen hat, wissen und sehen sie nicht.

Sie sehen auch nicht, dass diese Straße und Häusermauern vor 15-20 Jahren noch sauber waren. Jetzt sind unsere Straßen versaut, stinken nach Urin und die Häusermauern sind beschmiert – das ist ein überdeutlicher Rückschritt in den hochentwickelten Ländern. Wo einst an jeder Ecke ein Wachmann stand, der auch Kinder zur Ordnung rief, ist heute gähnende Leere und daher entsteht immer mehr Unordnung und Chaos a la Balkan…

Die Unordnung kehrte in unsere Länder MIT DER EU EIN – ihr da in der Ukraine – das ist die Wahrheit!

Phu… müde…

AnNijaTbé am 24.2.2014

Danke Jörg Fuhrmann für den folgenden Bericht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo ihr da in der Ukraine…

von Jörg Fuhrmann

Jetzt habt ihr ja erreicht, was unsere Politstrategen von euch wollten. Ihr könnt mächtig stolz auf euch sein. Schließlich habt ihr nicht nur den von den europäischen Imperialisten ungewollten Präsidenten aus seinem Amt verjagt. Ganz nebenbei wurde durch den Medienrummel um eure sogenannte Revolution auch gleich noch dem Putin seine Olympiade versaut. Da freut man sich doch in Berlin und Brüssel.

Apropos Revolution in der Ukraine. Die wievielte war den das eigentlich seit 1989, und hat sie auch schon eine Farbe bekommen? Ach egal, mit den Seitenwechseln eurer Volksheldin Timoschenko kommt die Anzahl eurer Revolutionen sowieso nicht mit. Darum wurde sie ja auch flugs aus dem Gefängnis entlassen. Schließlich braucht ihr nun ein neues Staatsoberhaupt. Wer wenn nicht sie verfügt über die nötige Korumpierbarkeit, die man für dieses Amt benötigt?

Ja, in Berlin wollten sie eigentlich den Boxer. Aber ihr und ich wissen es doch genau. Mit dem ist auf dem Präsidentenstuhl kein Pokal, ja noch nicht einmal ein Blumentopf zu gewinnen, Die Flasche wird von der Julia ganz schnell auf die Bretter geschickt. Das gibt ein k.o. Noch vor der ersten Wahlrunde.

weiterlesen:  http://brd-schwindel.org/hallo-ihr-da-in-der-ukraine/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Übernahme der Ukraine durch das internationale Kapital

Geschrieben von krisenfrei – 23/02/2014

Die Übernahme der Ukraine durch das internationale Kapital – Wie lange hält Russland noch still?

von Mowitz (gegenmeinung)

Die Ukraine nahm ihr legitimes Recht wahr und entschied sich Ende vorigen Jahres gegen die Verheißungen der europäischen Bankenunion, (EU), sich mittels eines Assoziierungsabkommen unter ihre Fittiche nehmen zu lassen. Wie böse Zungen der westlichen W(ä)rtegemeinschaft behaupten – nach Druck aus Moskau.

Das hätte Moskau nach Meinung der westlichen W(ä)rtegemeinschaft nicht machen sollen. Druckmittel einzusetzen, so das Selbstverständnis der Herrscher über Geld und Hedgefonds, solche wie George Soros, ist ihr alleiniges Vorrecht. Moskaus Druckmittel bestand aus friedlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Zusagen an die Ukraine. So wie die Verlockungen der Bankenunion, mit ihr das Bett zu teilen, übrigens auch. Der ukrainische Präsident begründete sein “Nein” damit, dass sein Land wirtschaftlich noch nicht weit genug für eine Partnerschaft mit der EU (Bankenunion), sei und wollte außerdem noch, dass bei zukünftigen Verhandlungen auch Russland mit einbezogen würde. Das wiederum lehnte die europäische Bankenunion strikt ab.

weiterlesen:  http://krisenfrei.wordpress.com/2014/02/23/die-ubernahme-der-ukraine-durch-das-internationale-kapital/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was soll man über die Ukraine denken?

von Ubasser

Eigentlich ist es totale Volksverblödung, die wir von Seiten des Mainstream und den Staatsmedien erfahren, was denn nun in der Ukrainer los ist. Bei denen wird die Meinung der USA, Israel (ja, klar, auch die und besonders Die!) und der EU zelebriert und den Leute als ungeheuren Gehirnschmalz verkauft.

weiterlesen:  http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/24/was-soll-man-uber-die-ukraine-denken/

Wie die nächste Revolution zu Ende gehen wird.

Im XX. Jahrhundert gehen alle Revolutionen nach einem Drehbuch zu Ende. Darin gibt es keine Sieger. Darin gibt es nur die Besiegten. Für die letzten 25 Jahre infolge der Revolutionen sind von der Weltkarte verschwunden: UdSSR, die Tschechoslowakei, Jugoslawien. Die blutigen Revolutionen sind in Serbien, Libyens, Syriens, Ägypten und andere Länder. Unser Land wartet das klassische Schema “des Niederganges”: Interessant, die Tatsachen, wenn sich Janukowytsch und die Regierung, unter dem Druck der Revolution, zurück tritt:

Nach einem Tag
Die “friedlichen” Demonstranten werden beginnen, die Häftlinge in Untersuchungsgefängnissen, die Gefängnisse, Milizverwaltungen und die Abteilungen der Miliz auf zu suchen. Die Verbrecher werden befreit.  Zugleich könnten die Bezirksverwaltungen und Milizreviere zerstört werden. Von da werden die Personen frei gelassen, die für verschiedene Verbrechen verhaftet und rechtmäßig verurteilt wurden.

Die Wohnheime der Miliz, wo sich die Familien “Berkut” auch befinden, wird man versuchen, zu erstürmen: damit “die Schuldigen der Verprügelten Kinder auf Majdan” zu bestrafen. “Berkut”, wird alles schützen, wird beginnen, aus Kiew auszubrechen, egal mit welchen Opfern. Einzig ihr Weg – entweder nach Osten, oder nach dem Süden.

“Die friedlichen Demonstranten” werden sich in die “reichen Viertel” begeben.  Die Provokateure und die Pogromanstifter in kürzer Zeit alles stehlen, jeden berauben und sie werden die schönen und liebevoll restaurierten Häuser und Bauten verbrennen.
Die Mitarbeiter der Bezirksverwaltung der Miliz werden sich in den Räumen  oder den Häusern verbarrikadieren – die Familien wird man evakuieren, so man noch kann. Ein Teil der leitenden Angestellten wird erklären, dass “die Miliz mit dem Volk» ist. Es wird eine Mischung aus Maidanmiliz und Wendehals-Milizionäre entstehen.

Die Werchowna Rada (Parlament) in jetzigem Bestand, wo die Mehrheit – die Abgeordneten von der Partei der Regionen und der Kommunisten, illegitim erklärt wird und wird entlassen.
Die Revolutionäre feiern den Sieg pompös und beginnen, die Macht zu teilen. An der Spitze des Landes, der Ministerien, der Ämter, der regionalen, städtischen und Bezirksmachtorgane werden am meisten  die Revolutionäre sein, die keine Ahnung und Ausbildung sondern nur die große Klappe haben.

Nach einer Woche
Die neu geschaffenen Abteilungen «Volksmiliz» werden sich weniger um das Land, eher mehr um die nun ehemaligen Häftlinge  – ca. 1,5 Millionen Menschen – kümmern. Der große  Teil von ihnen, jene Menschen mit den massiven kriminellen und räuberischen Veranlagungen, wird beginnen, die Geschäfte und Supermärkte zu demolieren, danach die Wohnungen. Sie werden sich wie die “Prolls” aufführen, Schmuck und luxuriöse Kleidung stehlen und sich mit diesen umgeben.

In den Städten und den Dörfern fängt massenhaft “die Jagd auf die Hexen” an:  ehemaligen Milizionäre, der Staatsanwälte, der Richter, “bestechliche Menschen” u.a.. Das Blut wird in Strömen von den Anhängern der Regierung Janukowytsch fließen.

Massenangriffe auf Pfandleihen und Banken finden statt, in der die Informationen über die Schuldner über die Kredite angesammelt wurden. Das Banksystem wird lahmgelegt sein. Die Geschäftsbanken werden massenhaft die Finanzaktiva ins Ausland transferieren.
Der Kurs des Griwna wird ins bodenlose stürzen. Für einen Dollar wird man zuerst 10, 15 später – 20 Griwna bezahlen müssen. Die “Revolutionäre” werden die Notenpresse anwerfen, aber es beschleunigt die Abwertung der nationalen Währung noch mehr.

Das Parlament der Krim verzichtet strengstens, die neuen Revolutionsmächte anzuerkennen. Auf der Halbinsel beginnen die Abteilungen der Selbstverteidigung zu entstehen. Rußland wird erklären, das eine Wiederholung des ossetischen Drehbuches nicht zulässig ist und man wird eine Präventivmaßnahmen anwenden: die Marineinfanterie, die Luftwaffe und die Schwarzmeer-Flotte werden in volle Kampfbereitschaft versetzt sein.
In Donezker, Charkower, Lugansker, Dnepropetrowsk, Saporoschjer und andere Süd- und östlichen Gebiete äußern massenhaft die Menschen den Protest dagegen – wie die Maidaner das Recht auf die freie Wahl niedergetreten haben.

In den Regionen abstimmend, werden sie erklären, daß für sie die legitime Regierung nur die Vertreter der gewählten Partei halten werden. Gleich darauf werden die Menschen in allen dieser Gebiete verzichten, die neue Kiewer Macht anzuerkennen. Die Ukraine ist in zwei Teile gespaltet. “Die Front” wird nach “den strittigen” Gebieten gehen: Odessaer, Nikolaewer, Chersoner, Kirowograder, Dnepropetrowsk und Sumy.

Die revolutionären Herrscher versuchen, das friedliche Leben im Land zu organisieren, aber von ihm fehlt es am Geld und der ausgebildeten Mitarbeiter und deren ausgebildete Vollzieher. Die Wirtschaft, die Industrie, die soziale Sphäre und andere lebenswichtige Zweige des Landes werden zerstört.

Nach einem Monat
Die europäischen Politiker setzen fort, die Revolution zu begrüßen. Aber sie werden unter allen passenden und unpassenden und Vor- und Einwänden die Frage der notwendigen Kredite nur daran festmachen, das Land den Banken, der USA und Europa zu überlassen. Gleichzeitig wird der IWF die bereits aufgelaufenen Milliardenschulden von der Ukraine zurück fordern. Rußland verzichtet, der Ukraine die Kredite zu gewähren, die Janukovitsch von Putin versprochen wurden und auf weitere Zugeständnisse in der Frage der niedrigen Preise für das Gas zu gehen. Das Gas ist wieder teuer.

Die revolutionäre Regierung erpreßt den Kreml und erklärt, das die Erdöl- und Gasrohre aus Rußland nach Europa auf dem Land liegen. Putin wird erklären, das er mit solchen “Politikern” nicht zu tun haben will. China wird verzichten weitere Investitionen in der Ukraine zu tätigen, wie  früher mit Janukowytsch besprochen, auch keine Kredite und andere Mittel zu geben, in ein Land mit der instabilen politischen Situation keine Anlagen machen wird. Außerdem werden die Chinesen das Hauptziel  – der Bau des Hafens auf der Krim nicht finanzieren und die Regierung der Halbinsel verzichtet, mit den Revolutionären zusammenzuarbeiten.

Die Produzenten der Nahrungsmittelindustrie, Bäckereien, das Fleischbetriebe, Molkereien und der bauen die Produktion ab, um nicht  Finanzverluste zu erleiden. Auch bleibt die Produktion der Pharmaindustrie, der der Hygieneprodukte und viele weitere notwendige Produkte stehen, bzw. sind nicht mehr vorhanden.
Die Lebensmittelgeschäften und Supermärkten werden heftig aufgeschlagen und sie können den Wechselkurs nicht einholen. In den Geschäften wird es  das Brot,Konserven, Brei und  Teigwaren geben.

Das Geld des Haushaltetat wird “unerwartet zu Ende” gehen. Etappenweise wird die Auszahlung von Löhnen und Gehälter für Ärzte, Lehrer, Feuerwehr, Arbeiter der Kultur, Sozialarbeiter eingefroren, dann wir den Rentnern keine Rente gezahlt, Kinderreichen Familien wird die Unterstützung gestrichen, Invaliden erhalten keine Rente mehr.

Die Unternehmen in der Mehrheit werden auch geschlossen, da sie die Kunden verlieren. Millionen Menschen im ganzen Land bleiben ohne Arbeit. Allen wird das Geld zu Ende gehen. Die Menschen hören auf, die Miete, die Elektroenergie, die Wasserversorgung zu bezahlen, u.a.m.; die Kraftwerke und wohnungskommunalen Dienste werden verzichten, ihre Funktionen aufrecht zu halten.

Nach einer kurzen Zeit blühen die Märkte wieder auf. Die Kartoffeln werden ein Gegenstand des Luxus und das Fleisch können sich nur noch wenige Reiche leisten können. Der Handel mit Griwna geht allmählich auf die ausländische Währung über.
Auf die Kraftwerke und die  Wasserversorgung werden die “revolutionären” Abteilungen (z.B. Veolia!) eingeführt. Die Elektroenergie wird die Häuser nur in bestimmten Stunden erreichen. Das heiße Wasser und die Heizung werden abgeschaltet. Den Bewohnern der Mehrfamilienhäusern wird vorgeschlagen werden, selbständig den Müll auf die städtischen Mülldeponien zu fahren.

An “den Frontgebieten” fangen die gewaltsamen Zusammenstöße zwischen den Anhängern und den Gegnern der neuen Regierung an. Die Führer der Revolution werden miteinander uneinig sein, niemand von ihnen will die Verantwortung dafür übernehmen , und jeder schiebt die Schuld in der neuen Krise auf anderen.

Noch ein paar Monate später
Alle Regionen des Landes wird mit einer Welle von Raub, Gewalt und Totschläge überzogen. In den Geschäften gehen die Konserven und der Brei zu Ende. Das Brot wird nur nach Karten ausgegeben. Die Menschen verlassen die Städte und versuchen auf den Dörfern fuß zu fassen.

Erneut gehen die Menschen in Massen auf die Straße mit der Forderung des Rücktritts der Revolutionsregierung.Die gestrigen Helden der Revolution der Selbstverteidigungseinheiten, werden augenblicklich wie Mörder die Hungeraufstände und Hungerrevolten niederschlagen.In der Europäischen Union, die UNO und Rußlands wird die Frage über die Erweisung der Lebensmittelhilfe für die Bevölkerung, die Einleitung der Friedensstifter auf das Territorium der Ukraine besprochen. In die Ukraine werden militärische Einheiten Rußlands und der NATO einmarschieren und stationiert sein. Die Ukraine wird die Unabhängigkeit vollständig verlieren: die nationale Währung, die Grenz- und Zolldienste, die Streitkräfte, sowie Gold- und Devisenreserven.

“Internationale Experten” (Judenbanken) werden beginnen, das Land zu verwalten.

Jaroslav Tintschenko, Historiker

Ярослав Тинченко, историк.

http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/24/was-soll-man-uber-die-ukraine-denken/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

frieden-und-freiheit-2014+

%d Bloggern gefällt das: