Ende Oktober 2013 – Sturm über Europa – mehr als ein Dutzend Tote

Veröffentlicht am 29.10.2013

Der erste Herbststurm des Jahres hat im Norden Europas heftig gewütet und mindestens 14 Menschen…

euronews, der meistgesehene Nachrichtensender in Europa.
Abonnieren Sie die täglich neue Auswahl internationaler Nachrichten: http://eurone.ws/ZdYLxf
Euronews gibt es in 13 Sprachen :http://eurone.ws/ZcsZh5

http://de.euronews.com/2013/10/29/stu…
Der erste Herbststurm des Jahres hat im Norden Europas heftig gewütet und mindestens 14 Menschen getötet. Die meisten wurden von umstürzenden Bäumen erschlagen. In Amsterdam riefen die Behörden die Menschen am Montag dazu auf, in ihren Wohnungen zu bleiben. Auf Autobahnabschnitten in Deutschland und den Niederlanden war der Verkehr zeitweise lahmgelegt.

An der Nordsee wurden unter anderem auf Sylt und auf anderen Inseln Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern gemessen. Meteorologen zufolge wird der Wind im Laufe der Woche abflauen, lediglich an der See muss noch bis mindestens Mittwoch mit starken Böen gerechnet werden. Ein Student an der dänischen Küste sagte: „Es ist total verrückt. Der Wind ist zehnmal stärker als sonst.“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

28.10.2013 Flensburg Universität Orkantief „Christian“ Dach fliegt weg

Veröffentlicht am 28.10.2013

28.10.2013 Flensburg Universität Orkantief „Christian“ Dach fliegt weg

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Orkantief Christian Teil I

Orkantief Christian Teil II

Veröffentlicht am 29.10.2013

Der Kollege Jesko Kruda filmte die Auswirkungen des Orkans ‚Christian‘ auf Helgoland. Die höchste registrierte Böe am Windmesser Düne war „nur“ 40,9 m/s = 82 Knoten. Leider ist der Windmesser auf der Mole dann offline gegangen. Auf dem Stationsmessfeld gab es durch heumfliegende Teile eine große Verwüstung, unter anderem hat es den den Campbell Stokes mit samt Tritt aus der Verankerung gerissen. Die Gewalt des Sturms war unglaublich.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Tag nach ORKAN „Christian“: Großflächig entwaldet

Veröffentlicht am 29.10.2013

Der Tag nach ORKAN „Christian“ an der schleswig-holsteinischen Westküste. Erst jetzt wird vielerorts das Ausmaß der Schäden sichtbar. Landstriche bis weit ins Binnenland hat das Orkantief großflächig entwaldet. Schwer betroffen auch die Mildstedter Tannen, östlich von Husum, in einem der eh schon waldärmsten Landkreise Schleswig-Holsteins. Der langgestreckte Forst war bis zum gestrigen Tage bis zur L37 von Mildstedt Richtung Ostenfeld dicht bewaldet. Die Anwohner Mildstedts erkennen ihren Wald nicht wieder.

Musik: „The Lady“ by Theta-Sound via jamendo.com

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

UN-Klimakonferenz in Polen bis 22.11.2013 – Schluss mit CO2-Steuern und Klimabetrug

Philippinen – Mega-Taifun zerstörte das Land – jetzt auch in China

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

COMPACT 11/2013 – Gender Mainstream – NSA – NSU

 

Sehr interessanter Beitrag, der auch die Unmöglichkeit aufzeigt, Ideale oder ganz natürliche Änderungsforderungen als Politiker durchzusetzen, so diese nicht dem großen NWO-Plan entsprechen 😦 Dass dieser Beitrag vor allem auch die Absurdität von Gender Mainstreaming beleuchtet, dafür spricht der Beitrag selber ganz klare Worte u.a.m.!

~~~

Veröffentlicht am 31.10.2013

Im Monat November widmet sich das COMPACT Magazin dem Gender Mainstream – Wahn. Mit mehreren Artikeln (Titel: Feindbild Mutter) und der 2. Souveränitätskonferenz am 23.11.2013 soll der Fokus auf die Familienpolitik gesetzt werden.

Tickets: https://www.compact-magazin.com/compa…

Weitere Themen:
Neues im NSU Prozess. Ein Dutzzend Geheimdienstagenten aus In-und Ausland am Tatort beim Polizistinnenmord in Heilbronn. Die NSA war auch zugegen.

Schattenkrieger – wie KSK von der Bundeswehrreform profitiert und am Gesetz vorbei agiert. Gibt es die Lizens zum Töten?

Der Mann der zu viel wußte. Anfang Oktober wird ein enger Vrtrauter Bin Ladens gekiddnappt. Brisant: Er arbeite lange Zeit mit dem britischen MI5 zusammen

Dies und vieles mehr gibt es in der neuen COMPACT. JETZT AM KIOSK – oder noch besser im ABO: http://www.mut-zum-abo.de

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geistesgestörte-„Künstlerin“ veranstaltet Gender-Redefinierungslager für Kinder…..rot-grüner Wahnsinn der Abschaffung der Geschlechter…wir alle Zwitter…Männer tragen Röcke, Frauen nur noch Anzug….

.

Gender Mainstreaming: Ein Programm zur Gestaltung von Zukunftslosigkeit?

.

Genderwahnsinn im Österreichischen Parlament

.

Klagemauer TV: Harald Eia: Komiker zerlegt Genderforschung

.

Aus für Gender

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Waldviertler Schuhrebell Staudinger wartet aufs nächste Urteil

http://www.w4tler.at/geaneu/fma-vs-gea/pressemeldungen

Danke Martin, fürs Dranbleiben!

GEA-Chef Heini Staudinger hatte seine Schuhmanufaktur in Schrems mit Darlehen von Freunden und Kunden finanziert. Die Finanzmarktaufsicht hat ihn zu einer Strafe von 2.000,- Euro verurteilt, weil er ein derartiges Geldgeschäft mangels Bankenkonzession nicht hätte tätigen dürfen. Jetzt fällt die Entscheidung über seine Berufung.

Am Dienstag wurde beim Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) in Wien über die Berufung gegen das Straferkenntnis der FMA wegen Verletzung des Bankwesengesetzes verhandelt. Eine Entscheidung wird schriftlich ergehen – spätestens in sechs Wochen. Zur Verhandlung sind 150 Demonstranten erschienen, 12 Funkstreifen sind vorgefahren.

130 Arbeitsplätze
Gegen den „Schuhrebell“ war eine Strafe von 2.000 Euro verhängt worden, da er von Freunden, Kunden und Verwandten Darlehen entgegengenommen hatte, um die Entwicklung seiner Firma GEA zu finanzieren. Staudinger hat mithilfe dieser Darlehen seit 2003 in der Krisenregion Waldviertel 130 Arbeitsplätze geschaffen. Inklusive der GEA-Geschäfte beschäftigt er 200 Menschen.

weiterlesen:  http://www.heute.at/news/wirtschaft/art23662,954943

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

3S+ Waldviertler Schuhwerkstatt – GEA – Heini Staudinger im Portrait

Veröffentlicht am 04.07.2013

Im Projekt „Nachhaltigkeit kreativ“ des FORUM Umweltbildung begegnen Jugendliche Menschen, die sich beruflich für Nachhaltigkeit engagieren. Heini Staudinger, Gründer von GEA und Geschäftsführer der Waldviertler Schuhwerkstatt, erzählt Jugendlichen der HLUW Yspertal aus seinem Leben: Wie kam er dazu, ein Schuhgeschäft zu eröffnen, ohne davor jemals etwas mit Schuhen zu tun gehabt zu haben? Was wurde aus der Waldviertler Schuhwerkstatt, in der zu Beginn v.a. Langzeitarbeitslose arbeiteten? Was inspiriert ihn zu seinem Engagement für Afrika? Und: Worauf kommt es ihm im Leben an?
WEITERE FILME UND UMSETZUNGSVORSCHLÄGE FÜR DIE ARBEIT MIT JUGENDLICHEN:
http://www.umweltbildung.at/nachhaltig-kreativ – 3S+Smart Solutions for Sustainability

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Waldviertler: Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl spricht für Heini Staudinger

.

Heini Staudinger denkt nicht daran, im Konflikt mit der FMA nachzugeben

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Geld – das Mittel zur Förderung weltweiter Abartigkeit – abschaffen

.

Enteignungen und Privatisierungen müssen nicht nur gestoppt, sondern auch rückabgewickelt werden

.

Armut und Hunger werden gemacht ~ jeder ist aufgerufen das zu beenden!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: