Obama: wir sind außergewöhnlich – Putin: Gott hat uns gleich erschaffen

USA – eine Kurzanalyse:

1) Manipulation – Vorbereitung einer Delinquenz: Durch schwarze Magie und Satanismus erreicht man Menschen an ihrem schwächsten Punkt, um diese für eigene infame Vorhaben einzuspannen – sodass sie zuletzt sogar glauben es sei ihr eigenes Anliegen.

2) Ethik: Kein Respekt vor inneren und äußeren Grenzen: Die USA verhält sich so als gehöre ihr die ganze Welt, sie überheben sich über alle Güter und Dienstleistungen weltweit, ja sogar über die Menschen selbst, die sie als ihr Eigentum ansehen.

3) Taktik: Es wird bis in alle Ewigkeit gelogen – sogar wenn die Beweise am Tisch liegen, werden diese bestritten – niemals gibt die „USA“ zu, dass ihnen ein Fauxpas unterlaufen ist und noch weniger als gar nicht, wird zugegeben, dass mit False-Flag-Operationen Länder in Bürgerkriege getrieben wurden, dass sie Millionen Menschen ermordeten, die niemandem etwas getan haben. Die eigenen Soldaten in Vietnam, Irak auch im Kosovo und Afghanistan mit verbotener URAN-Munition auf unschuldige Menschen und Landstriche hetzten, wo in den nächsten hundert Jahren kein gesundes Gräschen mehr wachsen kann, die Wässer verseucht sind und die Soldaten unfruchtbar wurden, was so machen in den Selbstmord trieb.

4) Macht: Das scheint das Resultat einer Jüdisch-Zinonistischen Gesellschaft zu sein – denn diese Vorgansweisen entsprechen den Regeln der Juden und Zionisten. Reihenweise konvertierten die Amerikaner zum Judentum, weil sie dadurch bevorzugt wurden. Jedes männliche Kind wird in den USA beschnitten. Jedes Kind von Juden bekommt die Regeln des Judentums bereits mit den Genen mitgeliefert, später lernen sie dann diese auch noch auswendig. Sie lernen, dass keiner etwas wert ist, außer einem Juden und auch der ist sich noch näher als der andere Jude, daher war es auch kein Problem einige der Eigenen zum Wohle der eigenen MACHT zu opfern und um ein anderes Volk dafür vorsätzlich in alle Ewigkeit in SCHULD und SÜHNE halten zu können. Die Muslime machen das den Juden inzwischen wunderbar nach, denn jeder Nichtmuslime ist bei denen ein Ungläubiger. Selbst dann noch, wenn der Glaube des Andersgläubigen, den ihren als einen verfehlten, von Menschen als Instrument für ewige Kriege gemachten, entlarvt.

5) Ideologie: Weil das alles so gut zusammen geht hat man einen Nichtamerikaner als Präsidenten abgerichtet, der islamisch erzogen wurde und angeblich eine christliche Mutter hat. Er soll von allen Menschenverachtern in seiner geschulten Hybris anerkannt werden und der restlichen Welt als Erlöser gelten. Sogar ein neuer Glaube der neuen Zeit „NEW AGE“ wurde dafür konstruiert. Der Menschheit soll weiterhin das Gehirn gewaschen werden, indem man sie bereits in den Kindergärten zu Biorobotern trainiert.

6) Die Entscheidung: Nur die ganze Welt zusammen inklusive jener Amerikaner, welche den Bilderbergern nachschreien „I’m not your property“ – entscheiden nun darüber, wie es auf dieser wunderschönen Welt weitergeht, auf der Milliarden wunderbarer Menschen leben. Wird endlich erkannt, dass ein größenwahnsinniger Außerirdischer sich ein kleines unterdrücktes Volk aussuchte und dieses mit weiterhin ausserirdischer Hilfe zu ungeahnter Macht führte, indem er diesem Volk einredete, dass es das auserwählte Volk Gottes sei. Die Reptiloiden, welche diese Götter sind, welche sich Handlanger auf dieser Welt züchteten, haben das gut gemacht, sehr gut sogar. Niemals zuvor ist eine Weltbevölkerung so tief gesunken, so manipuliert worden, dass sie hauptsächlich nur noch die Lügen glaubten, welche ihnen satanisch vorgesetzt werden!

7) Es gibt nur einen Sieg und zwar den des Friedens und der Liebe – denn alles andere was hier angedacht wurde ist die Totalvernichtung der Erdbevölkerung. Man kann sich nicht dauerhaft gegen die wahre Natur Gottes vergehen und glauben am Ende siegen zu können!

AnNijaTbé am 12.9.2013

Meine Entscheidung habe ich längst getroffen und dafür Anhaltspunkte geschaffen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Putin hält Obamas Vision für “extrem gefährlich”

Veröffentlicht am 12. September 2013 von

Vor dem Kerry-Lawrow-Treffen wirft Russlands Präsident den USA militärischen Interventionismus vor. Putin kritisiert Obamas Aussagen zur Rolle der USA in der Welt: “Gott hat uns gleich erschaffen.”

Obama-PutinFoto: AP Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) kritisiert seinen amerikanischen Amtskollegen Barack Obama nach dessen Syrien-Rede

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einem Beitrag für die US-Zeitung “New York Times” mit scharfen Worten auf die Syrien-Rede von US-Präsident Barack Obama reagiert. In dem am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Artikel kritisierte er die amerikanische Vorstellung, etwas Besonderes zu sein. Das sei “extrem gefährlich, aus welcher Motivation auch immer”, schrieb er.

Obama hatte einen möglichen Militärschlag gegen die syrische Regierung damit begründet, dass amerikanische Ideale und Prinzipien “in Syrien auf dem Spiel stehen”. Weiter hatte Obama gesagt: “Das ist es was Amerika anders macht. Das ist es, was uns außergewöhnlich macht.”

Putin konterte in seinem Beitrag: “Es gibt große und kleine Länder, arme und reiche, jene mit langen demokratischen Traditionen und jene, die noch immer ihren Weg zur Demokratie finden. Auch ihre Politik unterscheidet sich.” Weiter schrieb er: “Wir sind alle verschieden, aber wenn wir um Gottes Segen bitten, dürfen wir nicht vergessen, dass Gott uns gleich erschaffen hat.”

Putin zweifelt an Assads Schuld

Russlands Präsident warf den USA zudem militärischen Interventionismus vor. Es sei alarmierend, dass militärisches Eingreifen der Amerikaner in innere Konflikte anderer Staaten “Alltag” geworden sei. Er bezweifle, dass solche Interventionen im langfristigen Interesse der USA seien, schrieb Putin weiter.

Millionen Menschen in der Welt sähen Amerika zunehmend nicht mehr als Vorbild für eine Demokratie, sondern als eine Macht, die sich nur noch auf brutale Gewalt verlasse. Putin wiederholte seinen Standpunkt, dass es aus seiner Sicht jeden Grund dafür gebe, dass die syrischen Aufständischen und nicht die Truppen von Präsident Baschar al-Assad für den Giftgasangriff bei Damaskus am 21. August verantwortlich seien.

Syrien-Konflikt
Fernsehansprache

Auch warnte Putin in seinem Beitrag: “Ein Angriff könnte die Gewalt verstärken und eine neue Terrorismus-Welle auslösen.” Zugleich bekräftigte er, dass er die Bemühungen unterstütze, alle syrischen Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen.

Kerry und Lawrow verhandeln in Genf

In Genf treffen sich an diesem Donnerstag der russische Außenminister Sergej Lawrow und der amerikanische Außenminister John Kerry zu Gesprächen darüber. Die russischen Vorstellungen dazu seien der Regierung in Washington bereits übermittelt worden, hieß es am Mittwoch im Moskauer Außenministerium ohne Angaben zu Einzelheiten.

Diplomaten in Genf erklärten, Kerry und Lawrow würden zunächst ohne Beteiligung der Vereinten Nationen bilateral die jeweiligen Vorstellungen erörtern und nach einem Konsens suchen. Die Gespräche seien bis Freitag vorgesehen, könnten aber auch auf das Wochenende ausgedehnt werden. Russland hatte sich als Vetomacht im Weltsicherheitsrat bislang sämtlichen Sanktionen gegen das syrische Regime widersetzt.

Nach Einschätzung der US-Regierung wird es keine schnelle diplomatische Lösung für den Konflikt um die syrischen Chemiewaffen geben. “Ich vermute, das wird einige Zeit dauern”, sagte der Sprecher Obamas, Jay Carney. Ein zeitliches Limit, bis wann das Assad-Regime dem Vorschlag zur Beseitigung seiner Chemiewaffen nachkommen müsse, damit ein US-Militärschlag ausbleibt, nannte Carney nicht. Er bezeichnete es als “unverantwortlich”, der sich jetzt bietenden diplomatischen Möglichkeit nicht nachzugehen.

Die US-Marine bekräftigte indes ihre Einsatzbereitschaft zu einem Angriff auf die syrischen Streitkräfte. “Wenn wir dazu aufgerufen werden, werden wir hart und schnell zuschlagen”, sagte Marineminister Ray Mabus in einer Rede vor der National Defense University. Mit Marschflugkörpern ausgerüstete US-Zerstörer würden weiter im Mittelmeer vor der syrischen Küste bleiben. Wenn es noch zu einem Angriffsbefehl von Obama komme, werde der Militärschlag “die Fähigkeiten des Assad-Regimes schwächen”.

Bewaffnung von Aufständischen soll begonnen haben

Die USA haben nach einem Medienbericht mit der Aufrüstung der syrischen Aufständischen begonnen. In den vergangenen zwei Wochen habe der Geheimdienst CIA leichte Waffen und Munition an die Gegner von Machthaber Baschar al-Assad geschickt, berichtete die “Washington Post” am Mittwochabend (Ortszeit) auf ihrer Internetseite.

Das Außenministerium habe überdies Fahrzeuge und technische Ausrüstung wie modernste Kommunikationsgeräte auf den Weg gebracht, hieß es unter Berufung auf US- und syrische Quellen. Auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP lehnte die CIA eine Stellungnahme ab.

Der Zeitung zufolge sollen die Waffenlieferungen den Zusammenhalt der Oppositionskräfte stärken. Diese haben schon lange um militärische Unterstützung gebeten, um sich gegen die Regierungstruppen zur Wehr setzen zu können.

“Wir sind auf uns allein gestellt”

Syrische Aufständische zeigten sich indes schwer enttäuscht, dass Obama seinen Militärschlag gegen das Regime auf Eis gelegt hat. Die Oppositionskräfte hatten gehofft, dass eine solche Intervention gegen das Assad-Regime ihnen im festgefahrenen Bürgerkrieg zu einem entscheidenden Vorteil verhelfen würde.

“Wir sind auf uns allein gestellt”, sagt Mohammed Dschud, ein Kämpfer in der nördlichen Stadt Aleppo, der Nachrichtenagentur AP via Skype. “Ich wusste das immer, aber dank Obamas beschämenden Verhaltens begreifen jetzt auch andere diese Realität.”

Kommentar: 🙂 – das ringt mir einen herzlichen Lacher ab!

Seit zweieinhalb Jahren versuchen die Aufständischen, Assad zu stürzen, und in dieser Zeit, so beklagen sie, hätten die USA sie wiederholt trotz Hilfszusagen im Stich gelassen. Verbittert sind die Oppositionskräfte etwa darüber, dass die offenbar nun begonnenen Waffenlieferungen ihnen bereits für Juni versprochen worden waren.

Kommentar: Israel oder USA beliefert also die Aufständischen weiterhin mit Waffen – das ist ebenso unverantwortlich, wie die Kriegstreiberei selbst – die Aufständischen müssen aufgeben!

Quelle: Welt-online vom 12.09.2013

Kommentar: Sollte es so sein, dass Obama trotz aller Warnungen und Appelle an die Vernunft einen Angriff wagt, bitte ich hiermit unsere außerirdischen Verbündeten einzugreifen und diese Gefahr abzuwehren – sämtliche Waffen sollen nicht funktionieren – die Schiffe sollen untergehen die Flugzeuge sollen funktionsunfähig sein und die Soldaten sollen begreifen, dass sie sich gegen das LEBEN selbst vergehen, wenn sie nicht erneut meutern und einem Angriffsbefehl Obamas nachkommen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Syrien-Krieg unter falscher Falgge
War Syria false flag operation

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Boston “Terror” – definitiv false flag Operation!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

frieden-und-freiheit-kein-krieg-

Hinterlasse einen Kommentar

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: