Papst Erlass vom 11.7.2013 wird immer noch von den Medien ignoriert!

The Economist – sie zeigen uns ihre Vorhaben in Bildern und Rätseln

Franziskus >>> motu proprio >>> „aus eigenem Beweggrund“ und  „selbst veranlasst“

Der Erlass betrifft alle unter der römischen Kurie gegründeten Entitäten

Das ist die Mehrheit aller Staaten dieser Welt – insbesondere aber auch die USA

.

Es betrifft auch den ICC/CPI – der auf der Basis des Römischen Rechts gegründet wurde und erst vor kurzen mit seiner neuen Chefanklägerin in die zweite Strafgerichtsperiode für Kreigsverbrechen eingetreten ist.

.

Aufhebung der Immunität aller Richter

Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Rechtsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Regierungsbeamten

Immunität vor Strafverfolgung des Strafrechts schützt also ab 1.9.2013 diese Personengruppen NICHT MEHR – einzig ihre Integrität, Liebe zur Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit, bewahrt diese Personengruppen vor Anklage und Verfolgung!!!

.

Der Erlass des Papstes Franziskus, der erst das erste  Jahr im Amt ist, wird vehement von den Medien ignoriert!!!

Zeichen der Brisanz sind die angekündigten Rücktritte per 1.9.2013

Ben  Bernanke verkündete seinen Rücktritt per 1. September 2013 ?
Einer der Federal Reserve Gouverneure tritt zurück per 1. September 2013.

Janet Napolitano [Homeland Security] tritt zurück per 1. September 2013.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Franziskus – Papst-Erlass vom 11.7.2013 — am 1.9.2013 ist die Immunität der Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Regierungsbeamten gegenüber dem Strafrecht rechtskräftig aufgehoben – DANK an Franziskus für diese notwendige, längst überfällige, Strafrechtsverschärfung!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

APOSTOLIC LETTER
ISSUED MOTU PROPRIO

+

APOSTOLISCHES SCHREIBEN
IN FORM EINES «MOTU PROPRIO»

SEINER HEILIGKEIT
PAPST FRANZISKUS

ÜBER DIE GERICHTSBARKEIT DER RECHTSORGANE DES STAATES DER VATIKANSTADT
IM BEREICH DES STRAFRECHTS 

In der heutigen Zeit ist das Gemeinwohl zunehmend bedroht durch das staatenübergreifende und organisierte Verbrechen, den unangemessenen Umgang mit dem Markt und der Wirtschaft sowie durch den Terrorismus.

Es ist daher notwendig, dass die internationale Gemeinschaft geeignete Rechtsmittel anwendet, die es ermöglichen, der Kriminalität vorzubeugen und ihr entgegenzuwirken, indem sie die internationale Zusammenarbeit der Justiz im Bereich des Strafrechts fördern.

Durch die Unterzeichnung zahlreicher internationaler Abkommen auf besagtem Gebiet hat der Heilige Stuhl, der auch im Namen und Auftrag des Staates der Vatikanstadt handelt, stets betont, dass diese Vereinbarungen Mittel sind zur effektiven Bekämpfung der kriminellen Aktivitäten, die die Menschenwürde, das Gemeinwohl und den Frieden bedrohen.

In dem Wunsch, die Bemühungen des Apostolischen Stuhls um eine diesbezügliche Zusammenarbeit zu stärken, ordne ich durch das vorliegende Apostolische Schreiben in Form eines »Motu Proprio« an:

1. Die zuständigen Rechtsorgane des Staates der Vatikanstadt üben die Strafgerichtsbarkeit auch aus in Bezug auf:

a) Straftaten, die gegen die Sicherheit, die grundlegenden Interessen oder die Güter des Heiligen Stuhls gerichtet sind;

b) die Straftaten, die erwähnt werden im:

– Gesetz des Staates der Vatikanstadt Nr. VIII vom 11. Juli 2013, das »Ergänzende Normen im Bereich des Strafrechts« enthält;

– Gesetz des Staates der Vatikanstadt Nr. IX vom 11. Juli 2013, das »Änderungen im Strafgesetzbuch und in der Strafprozessordnung« enthält; die von den unter dem folgenden Punkt 3 aufgeführten Personen im Rahmen ihrer Amtsausübung begangen wurden;

c) jede andere Straftat, deren Bekämpfung von einem internationalen Abkommen verlangt wird, das vom Heiligen Stuhl unterzeichnet wurde, wenn der Täter sich im Staat der Vatikanstadt befindet und nicht ins Ausland ausgeliefert wurde.

2. Die unter Punkt 1 erwähnten Straftaten werden nach der Gesetzgebung abgeurteilt, die zu der Zeit, in der sie verübt wurden, im Staat der Vatikanstadt gültig war, vorbehaltlich der allgemeinen Prinzipien der Rechtsordnung in Bezug auf die zeitliche Anwendung der Strafgesetze.

3. Im Rahmen des Vatikanischen Strafgesetzes werden den »öffentlichen Amtsträgern« gleichgestellt:

a) die Mitglieder, Beamten und Mitarbeiter der verschiedenen Einrichtungen der Römischen Kurie sowie der mit ihr verbundenen Institutionen;

b) die Päpstlichen Gesandten und die diplomatischen Mitarbeiter des Heiligen Stuhls;

c) Personen, die vertretende, verwaltende oder leitende Funktionen bekleiden, sowie jene, die – auch »de facto« – unmittelbar vom Heiligen Stuhl abhängige Körperschaften verwalten und kontrollieren und die im Verzeichnis der kirchlichen Rechtspersonen eingetragen sind, das im Governatorat des Staates der Vatikanstadt geführt wird;

d) jede weitere Person, die einen administrativen oder juristischen Auftrag am Heiligen Stuhl besitzt, sei es ständig oder vorübergehend, entlohnt oder unentgeltlich, auf jedweder Ebene der Hierarchie.

4. Die unter Punkt 1 erwähnte Gerichtsbarkeit schließt auch die administrative Verantwortung der Rechtspersonen ein, die sich aus einer Straftat herleitet, wie es von den Gesetzen des Staates der Vatikanstadt geregelt wird.

5. Falls in anderen Staaten in derselben Sache vorgegangen wird, kommen die im Staat der Vatikanstadt gültigen Normen über die konkurrierende Gerichtsbarkeit zur Anwendung.

6. Art. 23 des Gesetzes Nr. CXIX vom 21. November 1987, durch das die Gerichtsordnung des Staates der Vatikanstadt verabschiedet wurde, bleibt weiterhin gültig.

Dies beschließe und bestimme ich ungeachtet jeder anderen gegenteiligen Anordnung. Ich bestimme, dass das vorliegende Apostolische Schreiben in Form eines »Motu Proprio« durch die Veröffentlichung im Osservatore Romano promulgiert werde und am 1. September 2013 in Kraft trete.

Gegeben zu Rom, aus dem Apostolischen Palast, am 11. Juli 2013, im ersten Jahr meines Pontifikats.

FRANCISCUS

http://www.vatican.va/holy_father/francesco/motu_proprio/documents/papa-francesco-motu-proprio_20130711_organi-giudiziari_ge.html

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update zum Papst-Erlass vom 11.7.2013 – Erläuterungen zur Immunität

.

Der Vatikan berichtet über die neuen Finanzaufsichtstätigkeiten auch in Bezug auf das motu proprio

.

Die geheimen Instruktionen der Jesuiten

.

Ignatius von Loyola – Gründer der Jesuiten

.

Jesuiten – Der schwarze Feind

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

ICC/CPI – Internationaler Strafgerichtshof – erster Chefankläger eine Bilanz – hochinteressant!

.

Rom regiert bis heute

.

Franziskus in motu-proprio: Papst Erlass vom 11.7.2013 ändert das Strafrecht

.

Jordan Maxwell – Geheimnisse des Vatikans

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

aktuelle Aktionen weltweit

Recht auf Wahrheit – Forderungen – neue Grundlagen für gerichtliche Entscheidungen

.

“Das Rechtsstaatsprinzip bröckelt gewaltig”

recht auf wahrheit

Recht auf Wahrheit! ~ The Right for Truth!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Noch nie dagewesen: Messe für Freimaurer

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare

  1. canislupus

     /  2. August 2013

    Gerade hatten sie den Swisscom Chef umgebracht,
    http://templerhofiben.blogspot.de/2013/07/natascha-koch-swisscom-chef-tot.html
    und nun das, sie werden weniger.
    http://templerhofiben.blogspot.de/2013/07/natascha-koch-77-tote-bei-zugungluck-in.html
    Den Rest können wir ja wohl jetzt verklagen, oder`?

    Gefällt mir

    Antwort
  2. neuesdeutschesreich

     /  2. August 2013

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. canislupus

     /  2. August 2013

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Joki

     /  5. August 2013

    seit einem Jahr im Amt???? Hallo??? Der ist seit 13.März 2013 im Amt und nicht schon seit 2012 …..

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke Joki, für deine Aufmerksamkeit, ich habe diese Bemerkung richtig gestellt.
      Hoffentlich ist nicht noch mehr falsch?
      Die Übersetzung macht mir ein wenig Kopfzerbrechen, nicht alles scheint exakt übersetzt zu sein.

      Zunächst herzlich Willkommen auf w3000

      Bitte hilf mit, den Text exakt hinzubekommen – DANKE!
      lg
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
  5. Hesekiel Roth

     /  6. August 2013

    Als wenn der Papst irgendwelche Gesetze erlassen könnte, geschweige denn welche aufheben. Das ist ja wohl ein Witz. Es ist sehr richtig von den Medien diesen Quatsch nicht zu erlassen. Und die meisten Immunitäten sind sehr wohl angebracht.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Hesekiel Roth,
      herzlich Willkommen auf w3000
      Nach Deinen Namen oder Pseudonym zu schließen ist deine Religion eine Altestamentarische 😉
      Wenn dem so ist, verstehe ich bestens, dass dir der Papst-Erlass nicht gefällt!
      Immer noch ist jedoch der Papst in allen Staaten dieser Welt, welche aufgrund des römischen Rechts gegründet wurden, der oberste Chef.
      Ich habe dem Beitrag noch folgenden LINK hinzugefügt:
      https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/07/28/rom-regiert-bis-heute/
      Diesem dreistündigen Video kann man alles im Detail entnehmen.
      Ich denke allerdings, dass du das ohnehin alles weißt 😉
      lg AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Ludwig-Eugen Vogt

     /  6. August 2013

    DIE HOCHBURGEN DER „KATHOLEN“ ORGANISIEREN IHRE EIGENE GANZ „POPOSTECHER-SZENE“:

    DIE PÄDOKRIMINELLEN DRAHTZIEHER WERDEN VON DEN GERICHTEN GESPONSERT……
    An
    Der Präsident des Landgerichts Münster
    Am Stadtgraben 10
    48143 Münster
    Métairies, den 17.07.2013

    3431 E – 14.13
    Unternehmens “hi-jacking”/ Geschäftsführung ohne Auftrag AMTSGERICHT MÜNSTER 73 IN 57/58/68 & 69/12
    “pädophile Umtriebe”

    Sehr geehrter Herr Präsident,
    dürfte ich um eine Antwort auf mein letztes Schreiben bitten, da ich dies in meiner nächsten Streitschrift mit dem Titel “Im Namen der pädophilen Subkultur” zu Ehren Ihrer Akteure und deren Schicksalsgemeinschaft verarbeiten möchte.
    Ihr Gerichtsbezirk hat 300 Arbeitsplätze zur unrechtmässigen Bereicherung des pädophilen Netzwerks geopfert.
    Ich habe einen Hefter voll Zuschriften, die sich diesbezüglich auf den durch Ihre “Firmenkaperer” protegierten RA MEYER beziehen, die ich in diesem Kontext publizieren möchte.
    Es ist hinreichend bewiesen, dass Ihre Behörde durch Verletzung der Insolvenzordnung Unternehmen durch illegale Insolvenzeröffnungen schlachtet.

    VOGT

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Ludwig-Eugen Vogt,
      herzlich Willkommen auf w3000 🙂
      Franziskus möchte jedoch mit der Pädophilie aufräumen, oder verstehst du diesen Erlass anders?
      Außerdem nimmt er den Richtern und Regierungsangstellten etc. die Immunität – sie müssen sich also wie jeder andere auch vor dem Strafgesetz verantworten – ab 1.9.2013!!!
      lg AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
  7. kairo

     /  15. August 2013

    Rechtsanwälte und Beamte und Staatsanwälte sind / waren immun? Noch nie davon gehört.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Kairo,
      herzlich Willkommen auf w3000
      So sieht es aus und auch die Regierungsleute allesamt – deshalb können die sich ja alles leisten.
      lg
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
  8. nemo

     /  20. August 2013

    gefunden auf dem Honigmannblog:

    Anwalt will Todesurteil von Jesus Christus am Internationalen Gerichtshof in Den Haag aufheben lassen

    12. August 2013 von beim Honigmann zu lesen
    Anwalt will das Todesurteil von Jesus Christus

    Anwalt-will-das-Todesurteil-von-Jesus-Christus-aufheben-lassen_1042774Der kenianische Anwalt Dola Indidis ist auf einer Mission: Er möchte das Todesurteil von Jesus Christus aufheben lassen. Wenn es sein muss, geht er bis zum Internationalen Gerichtshof in Den Haag.

    Das Ziel seiner Klage sind die Nachfolger der damaligen Regierung und der religiösen Führer zur Zeit von Jesus, einschließlich des römischen Kaisers Tiberius, des römischen Königs Herodes und des judäischen Statthalter Pontius Pilatus zu finden, um seine Mission durchzuführen.

    Berichten zufolge plant er – falls die Klage in Den Haag abgewiesen wird – die Regierungen von Italien und Israel aufzusuchen, da er sie für die Erben der Gesetze aus dem Römischen Reich hält.

    gefunden bei: http://www.shortnews.de/id/1042774/anwalt-will-das-todesurteil-von-jesus-christus-aufheben-lassen

    .

    …danke an TA KI

    Gruß an die Erben der Gesetze aus dem Römischen Reich

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke Nemo, für diesen erklärenden Kommentar, der uns noch helfen wird, das „Rätsel“ des Papst-Erlasses zu lüften 🙂
      Herzlich willkommen auf w3000
      lg
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
  9. Dies ist meine letzte Antwort für dich
    Die Antwort gilt aber auch anderen Anmerkungen
    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/08/20/update-zum-papst-erlass-vom-11-7-2013-erlauterungen/

    Gefällt mir

    Antwort
  1. Papst Erlass vom 11.7.2013 wird immer noch von den Medien ignoriert! | volksbetrug.net
  2. Ik ben hier om te herstellen wat ik fout heb gedaan. | Apollosolaris's Blog
  3. Fragen und Antworten | I UV Help

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: