Österreich: Linksradikale kündigen Störungen gegen Lebensrechtler an

Es gibt genug Vorsogemaßnamen wenn man kein Kind will, es muß kein Leben getötet werden und wenn man es sich nicht leisten kann findet man kinderlose Paare. Wir sind alle Eins doch wir werden auch durch Abtreibung immer weniger. canislupus 09.07.2013

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/mit-der-kamera-erwischt-abtreibungsaktivisten-in-texanischer-hauptstadt-skandieren-heil-satan-.html

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/redaktion/rockstar-suzie-quatro-abtreibung-verfolgt-mich-bis-heute.html

deutschelobby

.

Am Donnerstag, den 25. Juli, will die Lebensrechtsorganisation “EuroProLife” gemeinsam mit HLI (Human Life International) sowie “Jugend für das Leben” wie in den vergangenen Jahren in Salzburg wieder einen Gebetszug “1000 Kreuze für das Leben“ durchführen. Salzburg

Auch diesmal ist mit Randalen von linksextremer Seite zu rechnen, wie dieses Plakat dokumentiert, das u.a. eine vermummte Frau zeigt.

Der Lebensrechtsmarsch beginnt um 16,15 Uhr auf dem Salzburger Domplatz mit dem Verteilen der weißen Holzkreuze an die Teilnehmer. Danach folgt eine friedliche Prozession durch die Stadt mit einer Trauerzeremonie für die ungeborenen Kinder auf der Staatsbrücke:

Beim Läuten einer Totenglocke und dem Ausrufen von Namen werden 100 Rosen in die Salzach geworfen  –  jede Rose steht für ein getötetes Kind im Mutterleib.

Ende: ca: 18:30 Uhr.  – Um 19 Uhr besteht die Möglichkeit zum Besuch der hl. Messe in der Franziskanerkirche (Nähe des Domplatzes).

————————————–

http://charismatismus.wordpress.com/2013/07/08/osterreich-linksradikale-kundigen-storungen-gegen-lebensrechtler-an/

???????????????????

Ursprünglichen Post anzeigen

Rauchen in den eigenen vier Wänden bald keine höchstrichterlich geschützte persönliche Freiheit mehr?!

Deshalb haben wir auch Brandmelder aufgedrückt bekommen. Voriges Jahr bekamen wir im Frühjahr Rauchmelder von der GEMEINde wir rauchten, räucherten und heizten die vier Monate nicht, nicht mal ein Teelicht brannte zu dieser Zeit, doch der Rauchmelder ging in der Zeit drei mal los. In der Nachbarschaft ging er auch grundlos bei Nichtrauchern los, jeden Tag piepte es irgend woher. Dieses Geräusch ist so markzerreißend, man kann sich kaum wieder beruhigen und ausschalten kann man es auch nicht. Ich sagte zu meinem Mann, das ist ein Chemtrailmelder der soll uns umbringen, hol es runter und trete es tot.
Wir rauchen wieder, es ist ein Stück Lebensfreude und keiner kann es uns verbieten, wenn wir Zuhause nicht mehr rauchen dürfen müssen wir auch keine Miete zahlen (arme Kiffer).
Obwohl es auch ein wenig Spaß macht wieder etwas heimlich zu tun, man holt sich ein Stück Kindheit zurück, heimlich im Wald rauchen, wir haben ja sonst keine Laster.

Vorsicht – illegaler Organhandelsring

Geerntet: Neue Details über illegalen Organhandelring zwischen Israel und Costa Rica

Veröffentlicht am 8. Juli 2013

israel-costa-rica-organhandel

Costaricanische Beamte sagten über das Wochenende (Anm. Mitte Juni), daß Grenzschutzbeamte an Israels Flughafen Ben Gurion maßgeblich daran beteiligt waren, letzte Woche den zwischen Israel und Costa Rica operierenden illegalen Organhandelring aufzudecken.

Costa Rica bat Israel am Freitag um seine Zusammenarbeit bei der Untersuchung eines internationalen illegalen Organhandelrings, der mit israelischen Ärzten arbeitete und sich auf den Verkauf von Nieren an Patienten in Israel und Osteuropa spezialisierte. Costa Rica nannte keinen der israelischen Ärzte, die angeblich in den Ring involviert sein sollen.

weiterlesen unter:  http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/07/08/geerntet-neue-details-uber-illegalen-organhandelring-zwischen-israel-und-costa-rica/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Organtransplantationen – Ersatzteillager Mensch – unwürdig – unmenschlich:

Tabuthema Hirntod — Zweifel an der Qualität der Diagnostik | REPORT MÜNCHEN

~~~~~~~~~~

Im Dienste der Lobby – Quizsendungen im Fernsehen – für Organtransplantation und Impfungen!

~~~~~~~~~~

Umfangreiche fundamentierte Aufklärung über Organtransplantation von Dr. Georg Meinecke

~~~~~~~~~~

Denken Sie bitte nicht, dass es ihnen egal sein kann, was mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie tot sind, denn dieser falsche Gedanke könnte tatsächlich ihr qualvoller unnatürlicher Tod sein!!!

ACHTUNG: Außerdem muss man wissen, dass in Österreich und vielen anderen Ländern, jeder von vorne herein Organspender ist, man muss einen Widerruf beim entsprechenden Amt machen, in Österreich ist es aber eine GMBH und kein Amt – Gesundheit Österreich GMBH:

http://www.goeg.at/de/Widerspruchsregister

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Georg Meinecke: 27 Thesen zur Organspende

aktuelle Aktionen weltweit

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

.

Lügen der Schulmedizin – Medizinmafia

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

zwischen Cape Verde und der Karibik: Wissenschaftler untersuchen gigantisches „Loch in der Erde“

Dr. Chris MacLeod von der Cardiff University untersucht eine Art „offene Wunde“ in der Erdkruste. Das Gebiet erstreckt sich über mehr als 1.000 Kilometer und liegt im Mittelatlantik zwischen den Cape Verde Islands und der Karibik.

viaWissenschaftler untersuchen gigantisches „Loch in der Erde“.

Scientists probe ‚hole in Earth‘

Drill

Drill

A drill will be used to extract samples of the exposed mantle

A drill will be used to extract samples of the exposed mantle

Scientists are to sail to the mid-Atlantic to examine a massive „open wound“ on the Earth’s surface.

Dr Chris MacLeod, from Cardiff University, said the Earth’s crust appeared to be missing across an area of several thousand square kilometres.

The hole in the crust is midway between the Cape Verde Islands and the Caribbean, on the Mid-Atlantic Ridge.

The team will survey the area, up to 5km (3 miles) under the surface, from ocean research vessel RRS James Cook.

The ship is on its inaugural voyage after being named in February.

Dr MacLeod said the hole in the Earth’s crust was not unique, but was recognised as one of the most significant.

He said it was an „open wound on the surface of the Earth“, where the oceanic crust, usually 6-7km thick (3.7-4.3 miles), was simply not there.

The crust does not seem to be repairing itself

Dr Chris MacLeod

Monitor the voyage online

„Usually the plates are pulled apart and to fill the gap the mantle underneath has to rise up. As it comes up it starts to melt. That forms the magma,“ he said.

„That’s the normal process. Here it has gone awry for some reason.

„The crust does not seem to be repairing itself.“

Dr MacLeod said the research could lead to a „new way of understanding“ the process of plate tectonics.

The scientist will test theories he developed after visiting the area in 2001 – including the possibility the missing crust was caused by a „detachment fracture“.

„Effectively it’s a huge rupture – one side is being pulled away from the other. It’s created a rupture so big it’s actually pulled the entire crust away.

Serpentinite

A rock called serpentinite is exposed at the surface

Serpentinite„We also think the mantle did not melt as much as usual and that the normal amount of mantle was not produced.“

As a result, the mantle is exposed to seawater, creating a rock called serpentinite.

The survey voyage, costing $1m (£510,000), will be led by marine geophysicist Professor Roger Searle, from Durham University.

Dr Bramley Murton, from the National Oceanography Centre, Southampton, is the third expert taking part.

They will set sail from Tenerife on Monday and return in April.

The team intends to use sonar to build up an image of the seafloor and then take rock cores using a robotic seabed drill developed by the British Geological Survey in conjunction with Dr MacLeod.

The progress of the voyage can be followed online.

http://news.bbc.co.uk/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Humanitäre Intervention und Vereinte Nationen, Völkerrecht (Friedensratschlag)

Humanitäre Intervention im Zeitalter der Globalisierung

Perspektiven für die Organisation der Vereinten Nationen

Von Werner Ruf*

Vorbemerkung

Zwei Prozesse scheinen gleichzeitig und scheinbar unabhängig voneinander die gegenwärti-gen Weltgesellschaft zu verändern:

die Globalisierung, die staatliche Handlungskompetenz zu erodieren scheint,

und die politische und im Extremfall mit militärischen Mitteln betriebene Entsouverä-nisierung von Staaten.

Vor diesem Hintergrund scheinen die reale politische Entwicklung und ihre Mediatisierung, nicht zuletzt aber auch die politikwissenschaftliche Theorie- und Modellbildung wie insbe-sondere die Regimetheorie dazu zu führen, dass die potentielle Rolle der VN als eines supra-staatlichen Steuerungsinstruments gerade auch gegenüber den Globalisierungsprozessen kaum mehr wahrgenommen wird. An die Stelle der VN und ihres Sicherheitsrats tritt plötzlich eine neue sog. International Community, die sich für die Herstellung einer neuen Weltord-nung selbst ernannt hat und sich jenseits der Charta der VN als neue Weltordnungsmacht zu etablieren sucht. Konnte man noch argumentieren, dass die NATO ihren Krieg gegen Jugo-slawien politisch verloren hat, da sie schließlich doch noch vom Sicherheitsrat der VN ein Mandat zur Stationierung der KFOR im Kosovo (unter Beteiligung auch russischer Truppen) einholen musste (Berndt/Ruf 1999), so versuchen die NATO und in ihrem Schlepptau die EU die Mazedonienkrise als ihre eigene Angelegenheit zu behandeln. Die VN und ihr Sicher-heitsrat werden mit dieser nun wahrlich friedensbedrohenden Angelegenheit schon gar nicht mehr befasst.

viaHumanitäre Intervention und Vereinte Nationen, Völkerrecht (Friedensratschlag).

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: