Werner Altnickel: Autarkie

Danke Petra, poste ich sofort 🙂

W Altnickel Autarkie Vortrag beim Umdenken Kongress 2013

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

heute schon vorgesorgt?: autark durch Steinkohle … und andere Tipps

.

Initiative Vernunft

.

Natürliche Person aktuell

.

Wahlalternative für Deutschland – FÜR und WIDER // OTO // Anatoly Wolkow

.

Krisenvorsorge

.

Ein Weg zur Befreiung ~ freie Energie ~ Selbstanbau

.

Kartoffel bunt und schön und auch selbst angebaut

.

Bienensterben – Selbstversorgung mit Hürden 🙂

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Amüsante und Absurde Zeiterscheinungen :-/?) lol

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die ganz negative Seite kommt aus den USA

USA u. Kanada: Panzer gege Mutterliebe // Gefängnis für Regenwasser “Klau” // Strafe für Gemüseanbau

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein hilfreiches Buch für Selbstversorger

heute schon eine Schnecke geküsst?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

vorbild-freude

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Neusprech*Falschsprech: Angriff auf den Begriff >>Völker<<

Danke Lorinata, dieser Bericht ist mehrfach interessant, nicht nur geistig-sprachlich.

Ein erneuter Angriff auf die Denkfähigkeit – oh man –

Das sollte wirklich jeder verstanden haben, Begriffe die man nicht spricht verschwinden auch aus den sich daraus ergebenden Möglichkeiten, dem Bewusstsein und den diesbezüglichen Verständigungen – es könnte der Tod eines Energieformats sein!

Daher, Liebe Mitmenschen, lassen SIE SICH KEIN WORT verbieten!!!

Was weiters sehr interessant ist…

In dem Artikel wird die Krone des Montezuma – des aztekischen Königs gezeigt!

Damit diese nicht zerfällt hat man eine gigantische Klimakammer im Völkerkundemuseum dafür geschaffen, das ist ja wunderbar aber leider nicht die Lösung der missbrauchten Energie.

Native Mexikaner kommen immer wieder nach Österreich, tanzen hier ihre archaischen Tänze und bitten inständig darum, dass die Krone des Montezuma an den ursprünglichen Platz zurückgeführt wird – doch das Museum hat dafür kein Verständnis.

Die Problematik bei solchen Dingen liegt darin, dass bestimmte Artefakte auch bestimmten Orten zuzuordnen sind und diese an dem dafür bestimmten Ort eine energetische Aufgabe erledigen.

Die Menschheit begreift vieles von den Energien, die in Wahrheit das gesamte Gefüge auf der Erde ausmachen überhaupt nicht und stellt daher leider pekuniäre Eigeninteressen in Form von Sensationen gerne in den Vordergrund von allem.

Man kann ja gut verstehen, dass man stolz auf die Krone des Montezuma im Völkerkundemuseum Wien ist, da dieses Artefakt wirklich eine Einmaligkeit weltweit darstellt. Doch die Krone am falschen Platz richtet dort auch Schaden an, der, da energetisch, für „Otto-Normalverbraucher“ nicht greifbar ist.

Wenn wir die alten Machtstrukturen auflösen, sollten wir auch die Krone des Montezuma mit der dafür geschaffenen Klimakammer dahin zurück bringen, wo sie hingehört – nach Mexiko – die Einheimischen warten darauf seit Jahrhunderten!!!

Es war mir ein Anliegen darauf hinzuweisen!

AnNijaTbé am 5.7.2013

~~~~~~~~~~~~~

NWO-Neusprech – man will ja keine Völker mehr, daher wird auch das Wort Völker vernichtet …
Völkerkundemuseum als „Weltmuseum“ (vermutlich Eine-Welt-Museum ….)
Seine Anfänge reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Nun wird das Museum für Völkerkunde neu ausgerichtet. Neuer Name, neues Logo und neue Homepage symbolisieren den Neuanfang, dessen Details im April bekannt werden sollen.

http://wien.orf.at/news/stories/2578805/

Der Artikel:

Völkerkundemuseum als Weltmuseum

Seine Anfänge reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Nun wird das Museum für Völkerkunde neu ausgerichtet. Neuer Name, neues Logo und neue Homepage symbolisieren den Neuanfang, dessen Details im April bekannt werden sollen.

Gerade erst haben die Wienerinnen und Wienern mit der wiedereröffneten Kunstkammer im Kunsthistorischen Museum (KHM) einen Anziehungspunkt von außerordentlicher Attraktivität zur Verfügung gestellt bekommen – mehr dazu in Kunstkammer für alle geöffnet. Nun schickt sich mit dem Völkerkundemuseum die nächste Sammlung an, sich für Besucher in einem attraktiveren Rahmen präsentieren zu können.

Federkrone des MontezumaAPA/Hans Klaus TechtAltmexikanischer Federkopfschmuck als ein Prunkstück des Museums

Neuer Name am Anfang eines neuen Kapitels

„Ich möchte, dass das Museum sein eigenständiges Gesicht bekommt, sagen wir einmal mit einer Visitenkarte, wo auf der untersten Linie steht: ‚Powerde by KHM‘“, hatte Direktor Steven Engelsman bei seinem Amtsantritt angekündigt. Der Niederländer leitet das Völkerkundemuseum seit 1. Mai 2012 – mehr dazu in Neuer Direktor für Völkerkundemuseum. Sein Auftrag ist klar: Er soll im Völkerkundemuseum ein neues Kapitel aufzuschlagen und das Museum neu zu positionieren.

Der Niederländer Steven Engelsman wird neuer Direktor des Museums für Völkerkunde (MVK) in WienAPA/PrivatSteven Engelsman

Mitte April soll Engelsman gemeinsam mit KHM-Generaldirektorin Sabine Haag das organisatorische Gesamtpaket für die Neupositionierung vorstellen. Details dazu, zur Finanzierung und zu weiteren Vorhaben sollen dann bekannt werden.

Schon jetzt bekannt ist, dass das Museum für Völkerkunde Wien einen neuen Namen bekommt. Es soll künftig „Weltmuseum Wien“ heißen. Verdeutlichen soll dies auch ein neues Logo, auf dem mehrere kleine Planetenpunkte einen großen Kreis umschwirren. Auch eine neue Homepage wird es geben. Der Link www.weltmuseumwien.at führt derzeit aber noch auf die alte Homepage.

Aus „k.k. Ethnographischer Sammlung“ entstanden

Die Ursprünge des Museums für Völkerkunde Wien reichen laut Homepage des Museums zurück ins Jahr 1806, als mit dem Erwerb eines Teils der Cook’schen Sammlungen eine eigene „k.k. Ethnographische Sammlung“ im kaiserlichen Hofnaturalienkabinett eingerichtet wurde.

Seit 1876 wurden die stark angewachsenen Bestände in der Anthropologisch-Ethnographischen Abteilung des Naturhistorischen Museums verwaltet. 1928 wurde das Museum für Völkerkunde in der Neuen Burg gegründet. Seit 2001 ist das Museum Teil der wissenschaftlichen Anstalt „Kunsthistorisches Museum mit Museum für Völkerkunde und Österreichischem Theatermuseum“.

Link:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Eine Botschaft, die nur als Irrsinn angesehen werden kann:

Die EU plant den Begriff

Mutter und Vater abzuschaffen!

So es sich nicht um eine Missinterpretation der EU-Aktivitäten handelt?!

Nein, es war kein Missinterpretation, tatsächlich gab es einen diesbezüglichen Antrag, dass eine Mutter nur noch „Elter“ genannt werden sollte, weil Mutter und Vater sexistisch sei  :-//

Dieses Ansinnen, das aus der Schweiz kam, war derart vermessen, dass es selbst in der EU mehrstimmig abgelehnt wurde!

Siehe Berichte in folgenden Webseiten>>>

http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1055:das-ist-nur-noch-pervers-und-krank&catid=1:neuestes&Itemid=33

http://sosheimat.wordpress.com/2010/06/11/eu-im-wahnsinn-kampf-gegen-den-mutterbegriff-als-sexistischem-stereotyp/

Video dazu:

Achtung – Achtung – Achtung

Ich weiß, dass die Abschaffung der Begriffe Mutter und Vater im „EU-Parlament“ nicht durchgegangen ist – es wurde mehrheitlich dagegen gestimmt!

Aber

Ich finde im Internet 1 Million Beiträge, dass der Begriff Vater und Mutter abgeschafft wird – aber nicht den Bericht, der das obsolet macht!!!!!!!!!!!!!!!!!! Was soll das??????????????

Könnt ihr bitte helfen und den Bericht finden, der diesen Wahnsinn eine Absage erteilt!

Was ist das für eine Geisteshaltung – dass nur die Negativmeldung millionenfach zu finden ist????

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

.

Die Anunnaki Täuschung

.

Was haben Telegonie und Wotan miteinander zu tun?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Abgeordnetenwatch: Lobbykontakte offen gelegt ;-)

Gregor Hackmack von abgeordnetenwatch.de bei Maybrit Illner 18.10.2012

Pressekonferenz Abgeordnetenbestechung_Juni 2013

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geld – das Mittel zur Förderung weltweiter Abartigkeit – abschaffen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von abgeordnetenwatch.de,
weil sie die Blockade von Transparenzgesetzen im Bundestag satt hatten, haben 33 Abgeordnete sich nun einem strengen Verhaltenskodex unterworfen. Was diese Politiker neben ihren Kontakten mit Lobbyisten noch alles offenlegen, erfahren Sie in diesem Newsletter. Außerdem: Warum der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki sich in der taz über abgeordnetenwatch.de empört.

Unsere Themen im Überblick:

  • Abgeordnete legen Steuerbescheid und Lobbykontakte offen
  • CDU/CSU-Fraktionsspitze verweigert Kauder Antwort zu Blockade bei Abgeordnetenbestechung
  • Kubicki empört sich über abgeordnetenwatch.de
  • Wir werden weiterhin unbequem bleiben!
  • Warum Nichtwähler zu Hause bleiben – und wie Politiker das ändern könnten
  • In Kürze: Offshoreleaks-Datenbank, Abgeordnetenbestechung im TV, Wahl in Zahlen
  • Fragen und Antworten des Monats: Datenschutz, Steinbrück, Blockupy-Einsatz
Online spendenUnterstützen Sie unsere Arbeit
mit einer Spende oder als Fördermitglied.
Abgeordnete legen Steuerbescheid und Lobbykontakte offen
Symbole Transparenz-Codex Zahlreiche Transparenz- und Antikorruptionsgesetze wurden zuletzt im Bundestag blockiert – nun sorgen Abgeordnete selbst für Offenheit: 33 Volksvertreter haben sich dazu verpflichtet, den eigenen Steuerbescheid und ihre Kontakte mit Lobbyisten offenzulegen. Außerdem veröffentlichen sie ihre kompletten Nebeneinkünfte, nehmen keine Geschenke und Einladung mit einem Wert von über 100 Euro an und machen die Namen von Spendern transparent.

Wer die 33 Politiker sind und was die Fraktionsführung von SPD und Grünen von der Aktion hält (nicht viel…) – dazu mehr in unserem Blog:
Bundestagsabgeordnete legen freiwillig ihren Steuerbescheid und Lobbyistenkontakte offen
CDU/CSU-Fraktionsspitze verweigert Kauder Antwort zu Blockade bei Abgeordnetenbestechung
PK mit S. KauderWarum haben CDU/CSU und FDP monatelang eine Abstimmung zum Thema Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung blockiert? Diese Frage stellte der Rechtsausschussvorsitzende Siegfried Kauder (CDU) kürzlich per Brief an seine eigene Fraktionsführung – doch die verweigert bis heute eine Antwort. Auf einer von abgeordnetenwatch.de organisierten Pressekonferenz (s. rechts) reagierte Kauder mit spürbarer Verärgerung auf den Vorgang.

Sehen Sie hier Kauders Kritik an der eigenen Fraktionsführung im Video:
„Blockade bei Abgeordnetenbestechung“: Ausschussvorsitzender Kauder übt scharfe Kritik an eigener Fraktionsführung

Kubicki empört sich über abgeordnetenwatch.de
Kubicki bei IllnerIn der ZDF-Sendung von Maybrit Illner hatte sich unser Kollege Gregor Hackmack im Oktober ein Wortgefecht mit dem FDP-Politiker Wolfgang Kubicki über die Offenlegung von Nebeneinkünften geliefert. Nun, einige Monate später, empört Kubicki sich deswegen in einem taz-Interview über abgeordnetenwatch.de: „Es regt mich auf, wenn kleine Gruppierungen mit einem großen Namen glauben, sie bildeten jetzt den Willen der Gesellschaft ab. Mit dem jungen Mann da bin ich sehr böse geworden. Ich habe gemerkt, wie ich innerlich gebebt habe.“

Sehen Sie hier noch einmal im Video die Auseinandersetzung zwischen Kubicki und Gregor Hackmack bei Maybrit Illner:

Hackmack bei Illner
Bei Klick auf Grafik erfolgt eine Weiterleitung in den Blog


Wir werden weiterhin unbequem bleiben!

Die komplette Veröffentlichung von Nebeneinkünften, das Verbot von Abgeordnetenbestechung und die Offenlegung von Lobby-Kontakten – dafür setzen wir uns nachdrücklich ein. Doch damit machen wir uns nicht nur Freunde. Deswegen ist es wichtig, dass abgeordnetenwatch.de auf die Unterstützung von vielen Menschen bauen kann. Helfen Sie uns dabei, in Sachen Transparenz und Korruptionsbekämpfung weiterhin unbequem zu sein? Schon ab 5 Euro im Monat sorgen Sie als Fördermitglied dafür, dass wir unabhängig arbeiten können.

Jetzt spenden!

Warum Nichtwähler zu Hause bleiben – und wie Politiker das ändern könnten
Deckblatt StudieNichtwähler sind in der Regel politisch interessiert und halten Wahlen für eine gute Sache – trotzdem bleiben sie am Wahltag zu Hause. Eine Studie hat nun untersucht, warum dies so ist. Ergebnis: Viele Nichtwähler wären für die Teilnahme an Wahlen zu begeistern, wenn Politiker sich mehr um sie bemühen würden.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie als Grafiken und in der Zusammenfassung:
Warum Nichtwähler zu Hause bleiben – und wie sich das ändern ließe
In Kürze:

  • Offshoreleaks – jetzt selber recherchieren: Mithilfe von geheimen Steuerdaten hatten Journalisten kürzlich weltweit Steuerbetrüger enttarnt. Nun haben sie die Offshoreleaks-Datenbank ins Internet gestellt.
  • Küppersbusch zu Abgeordnetenbestechung: „Siggi, du Pappnase, du hättest deinen Parteifreunden Geld bieten sollen“: Die Blockade von Union und FDP gegen den Widerstand ihres Kollegen Siegfried Kauder war kürzlich Thema im WDR-Fernsehen. Der Journalist Friedrich Küppersbusch kommentierte dies in seiner Sendung „Tagesschaum“ mit gewohntem Biss – hier das Video (Min 3:16).
  • Bundestagswahl in Zahlen: Wussten Sie, dass die 600.000 ehrenamtlichen Wahlhelfer in den 80.000 Wahllokalen jeweils 21 Euro „Erfrischungsgeld“ erhalten. Noch mehr Zahlen zur Wahl gibt es hier.

Fragen und Antworten des Monats:

  • Warum übernehmen Sie schamlos die Positionen von Konzernen zum Aufweichen des Datenschutzes, Herr MdEP Axel Voss?
  • Herr Steinbrück, Sie wollen „zur restriktiven Rüstungskontrollpolitik der Regierung Schröder zurückkehren“. War es aber nicht Schröder, der Waffenlieferungen in Krisengebiete durchgewinkt hat?
  • NRW-Innenminister Jäger antwortet Bürger: „Habe keinen Hinweis auf aggressives Auftreten von NRW-Polizisten bei der #Blockupy-Demo.“
Mit herzlichen Grüßen von
Portrait
Gregor Hackmack
Portrait
Boris Hekele
… und dem gesamten abgeordnetenwatch.de-Team

Die gute Nachricht: Kein Zwang für neue Strom- und Gaszähler in Österreich – „machen Sie von opt-out Gebrauch“

Adler-grau-oe-aktuell

Danke Stefan, das ist ja mal eine gute Meldung!

Richtig gut wird die Sache allerdings erst dann, wenn es von der Bevölkerung eine Total-Absage an Smartmeter gibt – was ja mangels Wissen und richtiger Aufklärung bisher nicht der Fall war! Wir haben aber inzwischen viele Beiträge zu diesem Thema auf dieser Seite gebloggt, die wirklich augenöffnend sind.

Lass uns jedoch weiterhin intensiv aufklären!

Man darf sich obendrein auch mit Fug und Recht fragen, wozu sollen wir neue Strom- und Gaszähler bezahlen, da wir ohnehin gut funktionierende haben? Außerdem will die SPÖ UM JEDEN ARBEITSPLATZ kämpfen – also auch um diesen unnötigen – oder 😕

Es ist auch zu hoffen, dass Österreich mit dieser Entscheidung ein Vorbild für andere EU-Staaten ist!

Nochmals möchte ich daran erinnern, dass der Handel mit Funkfrequenzen boomt und davon auszugehen ist, dass man für die Strom- und Gaszähler auch schon die Frequenzen gekauft hat. Die Energielobby wird also nicht Schluss damit machen, um die Umstellung doch durchzubekommen…

ABER gesetzlich wurde beschlossen, dass es keinen ZWANG für Smartmetering gibt, neue Gas- oder Stromzähler dürfen also nicht automatisch eingebaut werden!!!

Nochmals: BITTE Wachsam sein – nicht alles glauben – sich gut und richtig informieren!

Sagen SIE einfach „NEIN Danke, das will ICH NICHT“ – wenn sie nicht gesundheitsschädigend bestrahlt und nicht bespitzelt werden wollen!!!

AnNijaTbé am 6.7.2013 – Update am 19-8-2015

Bitte ganz weit verbreiten – an alle Freunde und Bekannten weiterleiten – DANKE!

Nachtrag am 19.8.2015: Sehen sie wie sich die Energielieferanten gar nicht eindeutig verhalten, also verhalten SIE sich eindeutig, indem sie klar machen, dass sie keinen NEUEN Strom- oder Gaszähler erlauben und dies GESETZLICH so verankert wurde!

03082015 Smartmeter Einspruch - Antwort!

Sie MÜSSEN dem opt-out-Wunsch nachkommen, da der Zwang zum Einbau gesetzlich aufgehoben wurde. Dieser Ansage, dass man eine Änderung vornimmt, sodass es keine Rückverfolgung geben kann, würde ich nicht eine Sekunde trauen, denn die Bespitzelung bis in das Wohnzimmer ist ein übergeordneter Plan. Nochmals wir haben funktionierende Strom- und Gaszähler daher brauchen wir keine neuen!!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die österreichische Ärztekammer warnt vor den neuen Stromzählern (Smartmeter)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Artikelbild: Smart Meter Stromzähler

Smart Meter-Zwang in Österreich fällt

In Österreich sollen 5,5 Millionen mechanische Stromzähler bis Ende 2019 gegen digitale Stromzähler, sogenannte Smart Meter, ersetzt werden. Das sah bisher ein Gesetzesentwurf vor. Doch nun fällt diese verpflichtende Zwangsumstellung dank eines Abänderungsantrags weg. Es wird eine Opt-Out-Möglichkeit im Gesetz verankert. Doch nicht alle datenschutzrechtlichen Verbesserungen konnten durchgesetzt werden.

Am späten Mittwochabend wurde im österreichischen Nationalrat als Tagesordnungspunkt 27 ein Abänderungsantrag beschlossen, in dem eine Opt-Out Möglichkeit bei intelligenten Stromzählern (Smart Meter) verankert wird. Wer keinen Smart Meter will, muss künftig also auch keinen verpflichtend bekommen. „Das ist eine wesentliche Verbesserung der Rechtslage und ein erster Schritt in die richtige Richtung“, erklärt Albert Steinhauser, Justiz- und Datenschutzsprecher der Grünen, der für die Grünen mit Kollegin Christiane Brunner am Abänderungsantrag mitverhandelt hat.

Der Abänderungsantrag liegt futurezone.at vor. Konkret heißt es darin: „Im Rahmen der durch die Verordnung bestimmten Vorgaben für die Installation intelligenter Messgeräte hat der Netzbetreiber den Wunsch eines Endverbrauchers, kein intelligentes Messgerät zu erhalten, zu berücksichtigen.“

Keine Verpflichtung mehr
Bisher waren die Energieversorger gesetzlich dazu verpflichtet, dass zumindest 95 Prozent der alten Stromzähler bis Ende 2019 ausgetauscht werden müssen. Die Regierungsvertreter gehen dabei offenbar nicht davon aus, dass nicht mehr als maximal diese fünf Prozent ein Opt-Out auch tatsächlich in Anspruch nehmen werden, denn eine entsprechende Kontingentierung wurde nicht im Abänderungsantrag festgehalten.

weiterlesen unter: http://futurezone.at/netzpolitik/16858-smart-meter-zwang-in-oesterreich-faellt.php

Die Lobby will natürlich umstellen und am Liebsten einen Zwang haben – WIR SAGEN ENTSCHIEDEN NEIN dazu – Wachsamkeit ist also angesagt:

//E-Control sieht Opt-Out kritisch
Der Regulierungsbehörde E-Control liegen die aktuellen Änderungen im Gesetzesentwurf bisher nicht vor. Eine konkrete Stellungnahme sei daher nicht möglich, heißt es auf futurezone-Anfrage. Einer generellen Opt-Out-Möglichkeit stehe die E-Control jedoch kritisch gegenüber. „So würde damit ein zweifaches System geschaffen, dass organisatorisch und technisch weit aufwändiger wäre, zu Ineffizienzen im Betrieb führen würde und erhebliche Mehrkosten verursachen würde.“//

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle vorhaben der eu-diktatur

neue “Stromzähler” – Smart Metering – Energybox – Smarterboxen – öffentliche Anfragebeantwortung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Gefahr lauert – Handyforschung – gefälschte Forschungsergebnisse aufgedeckt

.

USA testen Geheimwaffen im Irak

.

MindControl – Ein MI6-Agent packt aus

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Informieren Sie sich genau, es ist sehr wichtig!!!

Alle Beiträge zu diesem Thema

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: