Hans-Peter Dürr „Wir müssen die Wirklichkeit total anders sehen“

Ich widerspreche dem Weltbild der Geistigen-Wesen und sage wie Grabovoi und noch andere junge Wissenschaftler – wir sind a priori Seelische-Wesen.

Hans Peter Dürr stellt den Geist als treibende Kraft, als gestaltende Kraft als die Wesentliche in den Vordergrund, bzw. sieht sie als den Ursprung jedweder Schöpfung, wie es auch in der Hermetik dargestellt wird.

Diese wissenschaftliche Vorstellung gehört offenbar der Vergangenheit an und ist Gott sei Dank überholt!

Meine Vorstellung des Lebens, der Schöpfung geht von der Seele aus, welche sich einen Geist als Ausdruckskraft schuf, die treibende Kraft ist demnach nicht der Geist, sondern die Seele. Die Seele wünscht sich Schöpfung, Erneuerung, der Geist drückt lediglich den Wunsch der Seele für andere Objekte aus. Seele und Geist erschaffen infolge gemeinsam.

Der Verstand ist sowieso der größte Dummkopf, aber er ist beständig am lernen und entwickelt sich, er ist allerdings an letzter Stelle eines sogenannten Intellekts oder der Funktion des Bewusstseins. Die Erfassung der Ding ist der Verstand nicht fähig, er kann nur ein kleines Puzzlestück des Ganzen, aber dies auch nur teilweise beschreiben, begreifen kann er es allerdings noch nicht.

Am Anfang haben wir Gestalt (Form), aber noch keine Materie… Es wurde doch festgestellt, dass das Blatt in ein Energiefeld hinein wächst, dass schon vor dem physischen Blatt da ist, mit diesem Wissen ist auch jeglicher Phantomschmerz erklärbar. Wurde ein Körperteil amputiert, so ist der Schmerz auch danach noch, als sogenannter Phantomschmerz, vorhanden, da das Energiefeld des Körperteils noch existiert!

Klaus Volkamer stellte drüber hinaus auch fest, dass Energie Gewicht hat, demnach ist Energie auch Materie. Sicherlich stellt sich heraus, dass letztlich keine Trennung zwischen Materie und Energie gemacht werden kann und wir kommen auch auf dieser Ebene zur Sicht der Ganzheit. Heute trennt man allgemein Energie und Materie in Unsichtbares und Sichtbares, aber auch das ist nur eine Krücke, denn es gibt zahlreiche Menschen, welche sehen, was andere nicht sehen. Kann man also sagen, dass der, der weniger sieht Recht hat und der der mehr sieht im Unecht ist?

So komme ich zu der Aussage im ersten Video „Wir müssen die Wirklichkeit total anders sehen“ – so ist es wohl – Danke Prof. Dürr, ich stimme Ihnen insbesondere dafür zu, aber nicht nur 🙂

Die Vorträge von Prof. Dürr sind wunderbar, er bringt ganz viele Aspekte des Lebens, er spricht auch von der Position der Wissenschaft in unseren Tagen – genießen Sie und lassen Sie sich bereichern – viel Spaß wünscht

AnNijaTbé am 17.6.2013

~~~

Hans-Peter Dürr – Das Geistige ist die treibende Kraft

Published on Mar 11, 2013

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr im Interview an seinem Arbeitsplatz im Münchner Max-Planck-Institut im Sommer 1997.

Veröffentlicht am 12.10.2012 – gelöscht

Der Quantenphysiker Hans-Peter Dürr im Gespräch. Die Themenbereiche: „Wir müssen die Wirklichkeit total anders sehen.“ / Der Urknall / Die Naturgesetze / Entstehung des Lebens / Evolution / Das Geistige als treibende Kraft / Die „Wirklichkeit“ des Naturwissenschaftlers / Sternenstaub und Schaumkämme
Aufgenommen im Max-Planck-Institut München, Sommer 1997

Wir erleben mehr als wir begreifen (Prof.Dr.Hans-Peter Dürr)

Uploaded on Jun 28, 2011

TU Clausthal, 28.5.2002 http://video.tu-clausthal.de/film/48….

Wir erleben mehr als wir begreifen – Naturwissenschaftliche Erkenntnis und Erleben der Wirklichkeit
Seminar zum Dialog von Naturwissenschaft und Theologie

Veröffentlicht am 12.06.2012 – gelöscht

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, international renommierter Kernphysiker und Träger des Alternativen Nobelpreises von 1987, sprach am 28. Mai 2002 im Großen Hörsaal des Instituts für Technische Mechanik (Technische Universität Clausthal), im Rahmen des Seminars zum Dialog von Naturwissenschaften und Theologie.

Sein Thema: „Wir erleben mehr als wir begreifen – Naturwissenschaftliche Erkenntnis und Erleben der Wirklichkeit“.
Der bekannte Physiker Prof. Dr. Hans-Peter Dürr erklärt die Erkenntnisse der modernen Physik auf eine anschauliche, auch dem Nicht-Wissenschaftler verständliche Weise. Die spannende Auseinandersetzung des mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichneten Naturwissenschaftlers mit Religion, Identitätssuche, aber auch mit Fragen der Ökologie und der gesellschaftlichen Entwicklung.

Dürr ist Begründer der Initiative „Global Challenges Network“, einer Organisation, die ein Netz aus Projekten und Gruppen knüpft, die konstruktiv und gemeinsam an der Bewältigung der Probleme arbeiten, die uns und damit unsere natürliche Umwelt bedrohen. — Mehr Videos, die Dir die Augenöffnen: http://www.youtube.com/user/wissen2012

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hans-Peter Emil Dürr “Es gibt keine Materie”

.

Klaus Volkamer ~ die feinstoffliche Basis von Energie

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare

  1. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. neuesdeutschesreich

     /  17. Juni 2013

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Gefällt mir

    Antwort
    • Danke Axel – sehr amüsant 🙂 und mehr…

      Gefällt mir

      Antwort
      • ja danke, hans peter dür hat 2010 sein leben erzählt und auch seine beiden lehrer erwähnt heisenberg und edward teller, den erfinder der wasserstoffbombe, sehr interessant mir ist dabei bewusst geworden, wie wir mit dem begriff realität betrogen werden, die nicht auf wirkungen zurückgeht, sondern auf vorstellungen, so hat er nocheinmal das was wirkt bewusst gemacht, die WIRKLICHKEIT und ein mann, der von einer frau gelernt hat von Hannah Arendt

        Gefällt mir

        Antwort
  3. wenn es gelingt, das gemeinsame zu finden verschwindet das besondere, denn das besondere ist immer das ego, ich kenne da viele, die das nicht auflösen können…

    Gefällt mir

    Antwort
    • Axel, das sehe ich ganz anderes!
      Für mich ist jeder besonders – und diese Besonderheiten ergänzen einander.
      Man muss sich annehmen können als das was man ist.
      Ego ist am Geburtsdatum zu erkennen – wer mehr als einen Einser im Geburtsdatum hat könnte,bzw. hat ein Ego-Problem, sagt Untner.
      Das erste Haus im Horoskop ist auch das EGO Haus, wenn das stark besetzt ist – gibt es auch ein EGO-Problem.
      Wie immer kommt man mit dem EGO etst dann gut zurande, wenn man es akzeptiert und danach in die Schranken verweist!
      Aufzulösen ist das EGO nicht, denn es sorgt fürs Überleben in dieser Konstellation auf der Erde.

      Gefällt mir

      Antwort
    • Ergänzend dazu:
      Wenn es gelingt das ergänzende im anderen zu erkennen – dann freuen wir uns über jeden der anders ist!
      Ich mich jdenfalls, denn von dem der so ist wie es bin und auch alles weiß was ich weiß, kann ich kaum was lernen…
      Worüber rede ich mit „MIR“ 😕 naja, das eine oder andere schon 🙂

      Es ist auch schwierig mehrere Alpha-Typen zu vereinen, dabei wäre ja gerade das ja das spannende 🙂
      Eine Horro-Vorstellung für mich sind Menschen die alle gleich sind!!!!!!!!

      Das EGO quatscht immer, zu rasch zu unüberlegt, aufbrausend, rechthaberisch… hmmmm
      Das muss ein Mensch durch seinem Reifeprozess unter Kontrolle bringen, bzw. komplett ändern!

      Axel ich glaube wir beide meinen grundsätzlich das gleiche!

      Gefällt mir

      Antwort
    • Danke Axel,
      Leider können das die Meisten nicht auflösen, bzw. richtig damit umgehen.
      Das >>EGO = gleichzusetzen mit dem Verstand<< und der Verstand ist die niedrigste Ebene des Logos.
      Um das herauszufinden habe ich viele Versuche mit Menschen gemacht – die dann in einer speziell erhöhten Situation erkannten, dass ihr Verstand und ihr EGO EINS sind und das, ohne davor diese Ansicht gehabt zu haben. Sie erkannten das quasi objektiv, weil sie aus der noramlen Zustands-Energie herausgehoben waren!
      Man muss also über den Verstand hinauswachsen, um sein eigenes EGO erst mal richtig entdecken zu können.
      Doch das ist auch alles nur die Oberfläche der Wahrheit – dahinter steck noch viel mehr und unzählige Psychologen haben dazu Ansichten entwickelt.
      Der Mensch ist im Ganzen nicht wirklich einfach gestrickt 🙂
      Was gibt es aber spannenderes als den Menschen selbst?
      lg AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
      • Liebe AnNijaTbé,
        es gibt diesen schönen Satz: Ich denke also bin ich, und die Ergänzung NICHT HIER. Sind wir vollkommen im Hier und lassen das mit dem Denken ist es ganz einfach, so wie das das glücklichste Volk demonstriert. Doch da sind wir nicht, wir haben Visionen, Vorstellungen, Erwartungen, die auf die Zukunft gerichtet sind. Das sind letztendlich Illusionen, die ich immer wieder mit einem Lächeln betrachten kann. Doch es hat ja was, sich Märchen zu betrachten, sie sind genauso gültig, wie das was passiert. Es passiert ja alles gleichzeitig.
        herzlich
        axel
        GRIGORI PETROVICH GRABOVOI
        83 116 89 199 89 288 TQH ICH BIN

        Gefällt mir

        Antwort
        • Danke lieber Axel,
          so ist es wohl…
          Visionen und Vorstellungen – die haben nur Sinn wenn man auch Erwartungen hat.
          Ohne Erwartung kann nichts erfüllt werden.
          Es sei denn, man ist immer erfüllt 🙂
          Es ist schön ein wenig zu philosophieren.
          Alles Liebe
          AnNijaTbé

          Gefällt mir

          Antwort
          • er wartet oder er füllt und fühlt wer in der fülle ist wartet nicht, doch wer im schmerz ist fühlt in, und was passiert dann? ich versuche ihn loszuwerden, oder ich bin einverstanden, bin ich einverstanden ist die er wartung weg. es gibt diese geschichte von krishna und ajuna, ajuna war ein pazifist und krishna sagte du wirst ein krieger, und er hatte keine wahl, und als er tot war und in den himmel kam, waren da nur seine feinde, und er fragte krishna wo sind meine freunde, worauf dieser meinte, sie sind alle in der hölle, und so wollte ajuna in die hölle, er wusste da ist sein zuhause, so ist das mit uns auch, hier sind wir zuhause: „Die Zeiten der großen Probe sind die der Gottesfinsternis. Wie wenn die Sonne sich verfinstert, und wüsste man nicht, dass sie da ist, würde man meinen, es gäbe sie nicht mehr, so ist es in solchen Zeiten. Das Antlitz Gottes ist uns verstellt, und es ist, als müsste die Welt erkalten, der es nicht mehr leuchtet. Aber die Wahrheit ist, dass gerade erst dann die große Umkehr möglich wird, die Gott von uns erwartet, damit die Erlösung, die er uns zudenkt, unser eigne Erlösung werde.“ Buber. M. in Biser E.(1988).Buber für Christen, eine Herausforderung. Freiburg, S. 107

            Gefällt mir

          • Danke vielmals Axel,
            das sind schöne wahre Worte!
            Ich finde die Epoche in der wir leben sehr spannend – vieles passiert – was nie zuvor passierte.
            Es sind die Extreme in beide Richtungen – als dehne sich eine Galaxie aus und ziehe sich gleichzeitig auch zusammen!
            An einem Tag denk man „also noch tiefer kann es ja wohl nicht gehen“
            Am nächsten Tag erlebt man „Ein Wunder nach dem anderen“…
            Ein Paradoxon – mitnichten – wir erleben es gerade 🙂
            alles Liebe
            AnNijaTbé

            Gefällt mir

          • LIEBE AnNijaTbé,
            genau so ist es, der wahnsinn zeigt (manisch – depressiv) himmelhoch jauchzend zu tode betrübt und jenseits dieses wahnsinns bin ich damit einverstanden.

            Gefällt mir

          • 🙂
            Um etwas zu wagen, was noch keiner wagte – was braucht man dazu?
            Mut – ja natürlich – aber was braucht man, wenn mehr als Mut gefordert ist?
            Den Wahnsinn – hier hat auch der Wahnsinn seine Berechtigung!
            Also ein Bisserl wahnsinnig schadet auch nicht – oder 😉

            Gefällt mir

          • ja, ich nenne es verrückt sein, den mut zu haben anders zu sein als alle einflüsterer der abhängigen von vorteilen, doch immer zu wissen wofür tue ich das? dafür bin ich einfach begeistert in das was ich liebe und das sind menschen, die ich liebe, die für mich ein teil der wahren natur sind.

            Gefällt mir

          • das habe ich mal von martin buber dazu gefunden ein ehemaliger zionist, doch ich glaube an so was nicht; Buber, M.(1949). Gog und Magog, Heidelberg, S. 298f: „ …vom Scheitel bis in einen schwarzen Schleier gehüllt. Nur die Füße waren nackt, und durch den Rest der Lache, in dem sie standen, waren zu sehen, dass Staub, wie von einer Wanderschaft auf der Landstraße, sie bedeckte, dazwischen aber erschienen blutende Wunden. Die Frau sprach: Ich bin ermattet, denn ihr habt mich gehetzt. Ich bin siech, denn ihr habt mich gepeinigt. Ich bin beschämt, denn ihr verleugnet mich. Ihr seid der Zwingherr, der mich in der Verbannung hält. Wenn ihr einander feind seit, hetzt ihr mich. Wenn ihr einander verleugnet, verleugnet ihr mich. Jeder von euch verbannt seine Gefährten, und so verbannt ihr mitsammen mich …Ich bin in Wahrheit bei euch. Wähne nicht, meine Stirn entsende himmlische Strahlen. Die Glorie ist drüben geblieben. Mein Gesicht ist das der Kreatur. Sie hob den Schleier vom Gesicht, und er erkannte es.“

            Gefällt mir

          • Du findest immer wieder wunderschöne Wort!
            Danke!

            Normal zu sein, also nicht verrückt, emfindet so mancher als ein Schimpfwort 🙂
            Sind nicht die Verrückten eher jene, die eine gesunde Normalität leben?

            Gefällt mir

  4. Nun das verstehe ich gut. Nur wenn ich aus der Besonderheit etwas ableite, was mich über den anderen stellt, verletze ich das Hertz der Harmonie, die möglich ist, weil wir innerlichen Plänen folgen, die aufeinander abgestimmt sind. Vielleicht verstehst Du was ich meine. Ein Guru ist nicht mehr als ein anderer, und hier liegt für mich häufig der Kampf der Egos, die das verteidigen, was sie sie als Besonders sehen, die Grundlage aller Kriege. herzlich axel.

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Hat dies auf Walter Friedmann rebloggt.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: