Natürliche Drogen zur Körper und Seelenheilung

In der ehemaligen DDR gab es keine Drogen so dachte ich, ich hätte auch keine genommen außer am Wochenende etwas Alkohol doch es gab gute Medizin, natürliches Opium aus grünem Mohn ohne Zusätze gegen Krämpfe, ich selbst nutzte diese Medizin 15 Jahre, nach der Wende änderte sich der Name nicht nur von Paverysat zu Paveriwern, es wurden auch viele unbekömmliche Chemikalien zugesetzt so das die Bauchschmerzen gegen die es helfen sollte viel stärker wurden. Ich mißbrauchte dieses Mittel einmal als ich einen schweren Schicksalsschlag erlitt.

Zufriedene Menschen brauchen nicht unbedingt Drogen auch wenn Drogen das Bewußtsein erweitern, wenn man ein erfülltes Leben führt hat man weder Zeit noch Lust zum sinnen. In einem Botanischen Garten gab es einen Kokastrauch, eines Tages wurde der Strauch radikal beschnitten ich sah die armen Zweige am Boden liegen und fragte dem Aufseher, mit dem ich mich oft unterhielt ob ich sie haben kann, ich konnte.

Als erstes ging ich in die Bibliothek dort fand ich ein Buch über Indianermedizin, die Blätter werden getrocknet und in Kalk eingelegt, je nach stärke der Schmerzen werden 3 – 5 Blätter zu einer Kugel gekaut und in der Backentasche abgelegt, nun hatte ich Opium gegen Krämpfe und Koka gegen Zahn und Kopfschmerzen. Jedes Jahr kam ich zur gleichen Zeit um meine Zweige zu holen, sie wurden mir sogar aufgehoben wenn ich erst Tage später kam.

buntnessel2Eines Tages las ich in der Bücherei von einer Buntnessel die berauschend wirken soll, ich blickte über das Buch aus den großen Fenstern und sah die Bücherei steht in einem Feld aus Buntnesseln in allen Farben, ich ging nach draußen wo mein nicht lesen wollender Mann auf eine Bank saß, pflückte mir einen Straus und begann zu essen, mein Mann fragte bekomme ich nichts, ich gab ihm die Hälfte, viel konnten wir nicht essen zu bitter doch nach 200 Metern hockten wir an der Hauswand des Kreisgerichts und konnten vor lachen nicht mehr aufstehen, der Trip dauerte nur 10 Minuten.

Da hatte ein Botaniker keine Ahnung von Pflanzen und ihrer Bestimmung, Aztekensalbei (Salvia divinorum) ist die grüne Form der Buntnessel die in jeder Stadtbepflanzung wächst. Im Kulturbund bekam ich für die Urlaubspflege der Kakteen eines Bekannten einen kleinen Peyote Kaktus geschenkt, mein Sohn, damals 8 Jahre alt sammelte Kakteen und freute sich sehr über das seltene Stück, ich sagte zu ihm wenn du 18 Jahre alt bist kochen wir uns einen Peyotetee.

Das alles hatte für mich nichts mit Drogen zu tun, Drogen waren Pülverchen und Heroin an denen die Menschen in der BRD sterben. Nach der Wende hatte ich richtig Angst vor Drogen denn hier wurden sie von vielen Menschen konsumiert. Mein Mann kam nach der Wende täglich von der Arbeit stürzte über das Essen her wie ein Raubtier und schlief ein, ich dachte die Menschen müssen hier ganz schön ausgebeutet werden so kaputt wie er immer ist. Eines Tages legte er mir einen braunen Würfel auf den Tisch, er sagte das ist Haschisch, Haschisch hörte sich gut an, so Arabisch doch ich nehme keine Drogen und legte es auf den Fernseher. Nach 2 Wochen trank ich ein Glas Sekt, roch an den Würfel und erkannte das Aroma wußte jedoch nicht woher, ich tat was ich mal in den Telemedien sah, krümelte das Ding klein, machte Löcher in eine leere Getränkedose und zog kräftig, nie wieder Stunden verbrachte ich über der Toilette doch es kam nichts, mein Magen war leer bis auf das Glas Sekt. 

Nach Jahren trennten wir uns und ich lernte einen Mann kennen der mir das Kiffen lernte, er selbst kiffte seit 12 Jahren fast täglich und war überhaupt nicht irre, träge oder launisch wenn er nichts hatte im Gegenteil er war sehr intelligent und sprach perfekt Hochdeutsch. Als ich bei ihm zum ersten mal Gras sah wußte ich auch woher ich es kannte, es war der Tabak meines Uropas, er war ein Nikotinstäbchen, er schnupfte, kaute und rauchte Tabak, der Dachboden hing voller Hanf zum trocknen und ich durfte die Samen essen, ich hatte eine glückliche Hanf Zeit bis mein Urgroßvater mit 97 Jahren durch einen Unfall starb.

Für medizinsiche Zwecke darf Cannabis angebaut werden.Hanf ist schon lange im Gespräch, er ist kein Schmerzmittel doch wenn man Hanf zu sich nimmt bestimmen Schmerzen und Probleme nicht mehr den Tag, sie werden fast egal.

Ich las mal ein schönes Zitat in der Hanfzeitung von Rowan Robinson

Der Schlüssel liegt im 20 Jahrhundert und in der berühmten psychoaktiven Eigenschaft von Cannabis das Zeitgefühl zu verändern, Zufriedenheit im Augenblick im hier und jetzt hilft eine langweilige und eintönige Arbeit zu bewältigen doch genau diese hier und jetzt Mentalität ist tödlich für das moderne Fortschrittsdenken das Konkurrenzkampf predigt und den Menschen materiellen Reichtum verheißt. Die Verstärkung des Augenblicks durch den Genuss von Hanf stellt die ganze Ideologie in Frage, warum reich sein wenn ich down sein kann? In diesem Sinne ist Hanf eine echte Bedrohung für die moderne Kultur und es ist kein Wunder das Cannabiskonsum der Wirtschaft und Regierung ein Dorn im Auge ist. Hanf wird auch weiterhin in den Teppich des menschlichen Lebens eingewebt werden und dürfte weiterhin Kontroversen auslösen. Hoffentlich sind wir in der Zukunft, wenn wir einen Schritt zurücktreten und diesen Teppich betrachten in der Lage zu sehen wie dieser Faden in die entfernteste menschliche Vergangenheit und in eine unbegrenzte Zukunft hineinreicht wobei nur der Fleck in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Kuriosität in der Geschichte bleiben wird.

http://www.chanvre-info.ch/info/de/Wie-gefahrlich-ist-Cannabis.html

Doch genug vom Hanf, alle natürlichen Drogen sind ein Gottesgeschenk, ich war geschockt über die Literatur in den Büchereien der alten Bundesländer und kann nur dankbar sein, daß ich mir seit meiner Jugend Notizen über alle Gewächse gemacht habe, ein alt Bundesbürger glaubt er vergiftet sich wenn er einen Fliegenpilz berührt, in Russland wird der Urin nach dem Konsum weiter verkauft, nicht einmal eine Fliege stirbt von ihm, wenn der Rausch vorbei ist fliegt sie weg.

Ich sah vor Jahren einen Bericht über ein Reinigungsritual der Indianer, sie saßen im Schwitzzelt rauchten, räucherten Kräuter und aßen Zauberpilze, einer nach dem anderen kam heraus um sich zu übergeben, was zur inneren Reinigung gehörte. Leider findet man kaum etwas über Rituale im Netz, neuerdings lese ich immer wieder Meldungen psilocybinhaltige Pilze machen Menschen umgänglicher, sie helfen gegen Depression, Angststörung und bei der Vergangenheitsbewältigung.

Zauberpilze beruhigen, sie lassen die Luft sichtbar werden, die Welt atmen oder einfach nur lachen, ich habe das Gefühl der Körper entgiftet auf Psilocybin und LSD ob Hunger oder Durst jedes Verlangen ist weg, was wie Fasten auch zur Entgiftung beiträgt.

psilocybe cubensis

psilocybe cubensis Paar leicht getrocknet

Es gibt keine sinnlose Pflanze auf dieser Welt, jeder Horrortrip wurde von Medien und Politik durch Angst erzeugt, unsere Drogenpolitik hat natürliche Drogen zu Killern gemacht wodurch ständig neue gefährlichere chemische Substanzen erfunden werden die wirklich töten, gehört das zur Bevölkerungsreduzierung?

Ein Leben im Rausch – Braucht der Mensch die Grenzerfahrung? (3sat Delta 09.2007)

scobel – Highlung durch Drogen

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/2141004/

                LSD könnte bald wieder legal sein

http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/die-wiedergeburt-von-lsd-in-solothurn-126767485

Zum Schluß noch ein Wort zu Tabak, ich las bei Sott.net den Artikel „Rauchen schützt vor Lungenkrebs“ was mir erst mal ziemlich unwahrscheinlich vorkam doch ich kenne auch keinen Raucher mit Lungenkrebs im Gegenteil, wer das Rauchen aufgab bekam Lungenkrebs. Wir ließen unsere Lunge Untersuchen und Röntgen doch nach 40 Jahren starken Rauchens haben mein Mann und ich keinen Schaden genommen.

Wenn man in den Wald geht und die Blätter der Wildkirsche untersucht wird man feststellen kein Blatt von anderen Bäumen ist so von Insekten zerfressen wie die Kirschblätter, obwohl Nikotin ein Insektengift ist nutzen sie es als Heilmittel.

Kirsche

Kirschblätter frisch, 2 Wochen, 4 Wochen fermentiert

Die Blätter lassen sich sehr gut rauchen und riechen nach dem Fermentieren sehr angenehm nach Waldmeister oder Bittermandel.

by canislupus

Ethnobotanik-Special: Psychoaktive Rauchkräuter / Psilocybin-Pilze | Nachtschatten Television (8)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gut gedämmt mit Zeitung, Stroh und Hanf

.

Hanf – Das Milliarden Dollar Kraut

.

Königin der Wildkräuter – Die Brennnessel

.

Denken ohne Gehirn

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anmerkung AnNijaTbé: Ist eigentlich schon aufgefallen, dass SUCHT etwas mit SUCHE zu tun hat 😉

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Super Beitrag – DANKE – großartig!

    Das ist echte Aufklärung in dieser Zeit der Verdammung von allem, was gut für die Menschheit ist.

    Zu den Ritualen möchte ich noch etwas sagen.

    Ich habe mehrmals Schwitzhütten mitgemacht, jedes Mal gab es andere Erfahrungen.
    Die schönste Schwitzhütte erlebte ich in Nordamerika, ein Lakota machte diese. Es wurden drei Tage hindurch Artemisia gekocht, ein ganz großer Topf voll, diese tranken wir dann in der Schwitzhütte, es wurde davon auch immer wieder etwas auf die heißen Steine geträufelt.

    Der Trank ist weich und mild und fühlt sich etwas ölig an – schwer zu beschreiben.
    Artemisia ist auch ein Kraut mit dem geräuchert wird, sie ist jedoch bei uns komplett anders, als in den USA. Beifuss ist Artemisia, sie wird als Gewürz verwendet und ist bitter.
    Bitterstoffe sind gut fürs Herz.

    Wie Rituale oder Zeremonien abgehalten werden, wirst du weiterhin kaum im Netz finden, weil diese Zeremonien HEILIG sind. Man gibt das Wissen nur persönlich weiter, es wird kaum aufgeschrieben.

    Jede Zeremonie ist individuell, es gibt lediglich Leitfäden und Vorbereitung. Die Vorbereitung, das Einstimmen in die aktuelle Energie, ist da wichtigste überhaupt. Tagelanges Meditieren ist dafür nötig. Es braucht einen Zeremonienmeister – das ist der Schamane – der Wissende, um die Gesetze des Lebens.
    Ich persönlich bin auch dafür, dass dieses Wissen NICHT im Netz verbreitet wird.

    Ich habe in den USA stundenlange mit einem Nativ Ojibwe diskutiert.
    Er freute sich so über unser Gespräch, er meinte, dass er keinen kennt mit dem er so reden kann, weil alle nicht wirklich verstehen worum es geht. Jeder kommt zu ihm und will ein REZEPT bekommen, es gibt jedoch kein REZEPT fürs Leben, das verstehen die Leute nicht.

    Dementsprechend gibt es auch kein REZEPT für eine HEILIGE ZEREMONIE.
    Wir machten einige kleine Rituale am Mississippi, um die Blutenergie der Kämpfe mit den Indianern, die immer noch vorhanden war, zu erlösen. Es war wunderschön, was ich mit den Indianern erlebte.

    Ich wurde als total Fremde zu einer HEILIGEN Zeremonie ins Tipi eingeladen, ich war die einzige „Fremde“, aber ich war dennoch nicht fremd  ich fühlte mich sehr vertraut.

    Es war ein Weisenrat der einberufen worden war, weil es Probleme gab. Die intimsten Dinge wurden da offen gelegt, ich war sehr berührt und fühlte mich geehrt, dass ich dabei sein sollte, durfte, man wollte mich dabei haben. Auch eine Zeremonie für einen sehr bekannten Menschenrechtler und Indianer, der in den Tagen gestorben war, als ich dort war, durfte ich miterleben – noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich daran denke.

    Wie leben wir eigentlich, wo bleibt die Liebe zum Leben und der Natur?
    Wo bleibt die Liebe für die Mitmenschen?

    Es gibt nur eine Lebenshaltung, ein Bewusstsein fürs Leben und Wissen um die Natur, die man nicht lehren kann, denn es ist die Natur, die uns belehrt, wenn wir uns darauf einlassen. Ich hatte mich ganz bewusst dazu entschlossen, mich von der Natur belehren zu lassen. Vorbereitend dafür war vermutlich, dass auch ich einen Großvater hatte, der mehr mit der Natur verbunden war, als mit den Menschen, ich habe die Pilze und Kräuter also schon als Kind von ihm gelernt.

    Wenn der Mensch seine Vorstellungswelt voll mit Konzepten, mit Systemen hat, dann kann er die Natur nicht entdecken, selbst, wenn es rund um ihn nur Natur gibt.

    Ich habe sehr viele Zeremonien gemacht und versucht meinen Schülern, das Leben näher zubringen. Das was ich lehrte nannte ich Kreativitätstraining, daher gibt hier in dieser Seite eine Kategorie Kreativitätstraining  Du hast diese Kategorie entdeckt, das sagt eigentlich schon alles – wie schön 

    Von all meinen Schülern, blieb nur eine, die wirklich großartiges damit anfangen kann, sie bringt das Wissen komplett in ihr ganzes Leben ein und ist damit ein Vorbild für ihre Mitmenschen.

    Alles Liebe
    AnNijaTbé

    Zu den Videos – werde ich später noch einiges sagen – ich habe noch nicht alle gehört!

    Gefällt mir

    Antworten
  2. canis0815

     /  6. Mai 2013

    Ich habe ein paar Operationen hinter mir, nach jeder Op war die Last, der Buckel den ich an Ärger gesammelt hatte weg, Vollnarkose wirkt sich aus wie eine Volldröhnung, da ich den Rest meiner Organe lieber behalten möchte probierte ich LSD und stellte fest, ein LSD Trip hält 8 Monate an dann braucht man einen neuen doch 4 Monate kann man mit der kleinen Last leben also würde 1 Trip im Jahr völlig ausreichen, wie kann man von einer Sucht reden wenn der Stoff nur einmal im Jahr genommen wird?
    Ich räuchere gewöhnlichen Beifuß, wenn ich meinen Mann damit anblase wird seine Haut heiß, rot und pickelig, danach reibe ich ihn mit Apfelessig ab und alles ist wieder weg, er fühlt sich besser und hartnäckige Schwellungen im Gewebe sind weg.
    Du hast ja gut was erlebt, ich hatte „nur“ Bücher und meine Erfahrung, ich muß mich mal über die „Spiritual-Healing-Gemeinschaft :D“ informieren.

    Wenn alle Menschen Drogen nehmen würden gäbe es nur singende und tanzende Kinder, wir würden feststellen, der Mund ist nicht zum Essen da und keiner würde gewalttätig sein oder in den Krieg ziehen.

    Gefällt mir

    Antworten
    • Auch die herausoperierten Organe können wir uns wieder nachwachsen lassen…
      Du hast auch in diesem Beitrag sehr schöne und ermutigende Worte gewählt – viele lesen diese 🙂

      Gefällt mir

      Antworten
    • Man versucht immer das GEHIRN für jedweden Zustand verantwortlich zu machen, ich glaube aber, dass das Gehirn lediglich eine spezielle Transmitterstation ist.
      Es gibt Menschen, denen niemals ein Gehirn wuchs, die aber dennoch klug und vollkommen handlungsfähig im Leben sind. https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/denken-ohne-gehirn/
      Erst vor kurzem wurde wieder ein Fall von „Hirnlosigkeit“ öffentlich erzählte mir ein Freund, der dies absolut nicht glauben wollte. Er sagte zu mir: „Du erzählst mir viele interessante Dinge und das meiste glaube ich dir auch, aber dass Menschen ganz ohne Gehirn existieren glaubte ich nicht. Gestern kam allerdings meine Tochter mit einem ganz neuen Bericht in dem stand, dass im Kopf nur zwei Kügelchen an einem Faden hängend sich hinter den Augen befanden, aber kein Gehirn. Ab nun glaube ich dir ALLES, denn auch damit hattest du Recht“ sagte er…

      Hahaha – mir ist jedoch lieber, wenn man mir gar nichts glaubt und selber forscht und sich überzeugt, was wahr und was falsch ist.

      Es ist sicherlich richtig scheinbare Unmöglichkeiten, dennoch für möglich zu halten, aber kritisch alles zu untersuchen, blinder Glaube ist fatal!

      Lg AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antworten
  3. canis0815

     /  8. Mai 2013

    Das mit dem Gehirn ist auch bei uns ein Streitthema, wenn mir etwas nicht einfällt und ich meinen Kopf frage verkrampft sich mein Gehirn oder der ganze Körper, denke ich nicht mehr daran antwortet mein Bauch. Das Gehirn wird völlig überbewertet, ich kenne ja meinen Vater und wenn ich als Kind schon hörte, Männer haben ein größeres Gehirn als Frauen war ich dankbar für mein kleines aber aktives Hirn.
    Ich habe mal über das Pendeln nachgedacht bei mir läuft es ganz anders, ich bekomme ein Gefühl zu etwas und beobachte, pendeln würde dies nur bestätigen, ich muß aktiv mit etwas Angenehmen beschäftigt sein um die Lösung zu finden, wenn ich Musik höre und koche kommen mir Ideen und Erkenntnisse. Als ich Teig knetete dachte ich, wie kommt die Borreliose von Lyme zu mir und es stimmt, es ist eine biologische Kriegswaffe.

    Gefällt mir

    Antworten
    • Du hast Recht, man braucht kein Pendel – es ist nur ein Verstärker dessen, was der Körper weiß. Kann man das erkennen, dann ist das Pendel überflüssig 🙂
      Wenn man sich aber nicht sicher ist und keinerlei Antizipation verfolgt, dann kann das Pendel nützlich sein, um abzufragen worum es geht.

      Gefällt mir

      Antworten
  4. denken wir beim rauchen an helmut schmidt warum darf er mit 93 überall rauchen?

    Gefällt mir

    Antworten
    • canislupus

       /  21. Juni 2013

      Wir leben nicht mehr unser eigenes Leben, zuviel Vorschriften und Regeln lassen Instinkte verkümmern.

      Gefällt mir

      Antworten
  5. Hallo Leutz,

    Man versucht immer das GEHIRN für jedweden Zustand verantwortlich zu machen, ich glaube aber, dass das Gehirn lediglich eine spezielle Transmitterstation ist.

    Das Gehirn hat die Funktion einer Antenne, dies stellt den Kontakt zum feinstofflichen Mentalkörper und allen anderen Körpern her, damit denken wir, nicht mit dem Gehirn
    und auch Emotionen/Gefühle werden so „hochgeladen“ und spürbar.

    einen schönen Tag, Leute 😉

    Gefällt mir

    Antworten
    • Transmitterstation?
      Menschen GANZ ohne Gehirn, die intelligent und vollkommen selbständig lebensfähig sind???
      https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/denken-ohne-gehirn/

      Für mich stellt sich auch immer noch eine Frage der evolutionären Entwicklung oder Schöpfung:
      Hatten die Menschen ursprünglich gar kein Gehirn und wurde das erst später erschaffen – umgekehrt – weil unnötig entfernt 🙂

      oder aber
      gibt es grundsätzlich zweierlei
      Menschen mit Hirn und
      Menschen ohne Hirn

      könnte es aber auch sein, dass Menschen ohne Gehirn oder umgekehrt – die Arbeitsstationen von Avataren sind??????????
      Es ist spannend und längst nicht gelöst das Rätsel des Gehirns 😉
      lg AnNijaTbé

      Nachtrag: Die Antennen sollen ja die Haare sein – hast du das schon gelesen – also wieder eine Absage an das Gehirn – lol
      https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/10/20/die-wahrheit-uber-haare-und-warum-indianer-ihr-haar-lang-tragen/

      Gefällt mir

      Antworten
      • canislupus

         /  21. Juni 2013

        Weiß man ob diese Menschen ohne Gehirn auch spirituell veranlagt sind? Ich glaube ja alles Denken und Fühlen kommt aus dem Bauch, mein Gehirn funkt immer nur Müll dazwischen, es verleitet mich zu Zwangsgedanken im falschen Moment, pfuscht in meinem Gewissen rum und verknotet sich wenn ich etwas abrufen will. Ist das Ding überhaupt gut für uns.

        Gefällt mir

        Antworten
  6. canislupus

     /  21. Juni 2013

    Das hast Du aber schön gemacht, ich weiß nicht ob ich Bilder aus dem Netz einfach so benutzen darf, ich weiß auch nicht ob ich das darf aber ich versuche es.
    http://de.azarius.net/smartshop/magic-mushrooms/grow-kits/
    Wenn ich nur wüßte wer am Ende des Lichts steht.

    Gefällt mir

    Antworten
  1. Natürliche Drogen zur Körper und Seelenheilung | Schnanky
  2. The Magic School Bus innerhalb des menschlichen Körpers Bewertungen | INFOWEBLOG.NET

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: