Orgasmische Geburt – das bestgehütete Geheimnis

neueszeitalter

Orgasmische Geburt – das bestgehütete Geheimnis

Geburt, damit assoziieren wir nicht nur Strampelanzüge, sondern vor allem Schmerz, Angst und Trauma. „Mit Schmerzen sollst du Kinder gebären „, droht schon die Bibel und unsere Gesellschaft hat es wahr werden lassen. Es sind Bilder von schmerzerfüllt schreienden Müttern, die uns unwillkürlich vor das innere Auge springen, wenn wir an Geburt denken.

Aber eine wachsende Zahl von Frauen macht eine ganz andere Erfahrung und behauptet, dass dies nichts als eine gesellschaftliche Programmierung ist. Tatsächlich könne die Geburt eines der ekstatischten Erlebnisse sein, die eine Frau überhaupt machen kann – und das Kind könne statt traumatisiert mit einer Welle orgasmischer Glücksgefühle an den Strand unserer Welt gespült werden. Eine Orgasmische Geburt – das klingt ziemlich unglaublich und stellt einen Glaubenssatz in Frage, den die meisten Menschen nicht im Traum in Zweifel ziehen würden. Hören wir uns das Erlebnis einer dieser Frauen mal an.

Frauenärztin…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Das Jahreswort 2013 von Olaf Thomas Opelt

Sie machen lachend immer weiter

Der Junkerschritt stimmt sie ungeheuer heiter.

Bei der Aufnahme von Wissen ist der Deutsche kleinlich

Und das stimmt ihn auf keinen Fall nicht mal peinlich.

Beim nächsten Tritt nicht denkt, sondern schreit er.

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Es ist Hochneujahr, gerade die richtige Zeit dem obersten Menschenschänder und der unbefleckten Oma auf ihre Weihnachts- [1] bzw. Neujahrsbotschaft [2] zu antworten.

Beide haben vieles gemeinsam. Aber die oberste gemeinsame Ebene ist, sie sind beide Brd’ler, also Büttel der heimatlosen Zionisten, wie jene, die ein ungelöstes Problem mit sich und der Welt haben, Dr. Max Naumann in den 1920iger Jahren, so bezeichnete.

Sie sind also keine Christen, sie dienen dem Antichrist, dem Gott Mammon und das mit Inbrunst. Sie scheuen die Wahrheit wie der Teufel das Weihwasser und die 10 Gebote der evangelischen Christenheit sind Potjomkinsche Dörfer für sie.

Die Bezeichnung „oberster Menschenschänder“ für den Gauck habe ich an das Lied „Aller Herren Länder“ von Heinz Rudolf Kunze angelehnt und die Bezeichnung „unbefleckte Oma“ für das Merkela bezieht sich auf ihre Selbstbezeichnung als Oma, die aber ohne jegliche Mutterschaft nun einmal unbefleckt ist.

Was haben sie noch gemeinsam? Beide bezeichnen die Menschen als Bürgerinnen und Bürger und das Merkela gibt noch den Vorsatz „Mit“ an. Was aber bedeutet Bürger? Ein Bürger ist ein Staatsangehöriger und ein Mitbürger sogar einer derselben Staatsangehörigkeit. Welch ein Hohn! Hat doch die BRD keine Staatsangehörigkeit, gilt auf Deutschem Grund und Boden doch nach wie vor, zumindest juristisch – die Reichs- und Staatsangehörigkeit – .

Bürgerinnen, also die weiblichen, also die Frauen und Bürger, die Männer und was ist mit den Kindern, sind es keine Staatsangehörigen, fehlt da nicht die Bezeichnung „Bürgerchen“ um die Zerstörung des Sinnes der Worte komplett zu machen?

Sie wünschen Beide Friede auf Erden und Beide wissen, daß dieser Frieden gleich einem Frieden des Friedhofes ist und nicht des Friedens des Miteinander und zum gegenseitigen Vorteil der Menschen der Völker der Welt und das in ihrem nationalen Willen auf der Grundlage des Völkerrechts.

Beide reden von den armen Soldaten, die angeblich die Freiheit des Deutschen Volks am Hindukusch verteidigen. Soldaten, die jegliche Volksverbindung verlieren und zu Söldnern gemacht wurden. Sie tragen ihren Laib und ihre Seele nicht zugunsten des Deutschen Volks auf das Schlachtfeld. Sind diese Söldner nicht dazu da, die Pfründe der heimatlosen Zionisten zu sichern. Hat nicht schon Machiavelli

über die Unwegsamkeiten in Bezug auf die Söldner klare Worte geschrieben?

Gibt es doch in Afghanistan Bodenschätze an Maß (seltene Erden, Kupfer usw.) und die Opiumpflanzungen, deren Produkt Heroin zur Finanzierung der CIA benutzt wird. Ist Mesopotamien, das Zweistromland, also der Irak nicht der Hort riesiger Erdöl- und –gasvorkommen? Gehört zu diesem Gebiet nicht auch der Iran? Und ist Syrien früher nicht Assyrien gewesen? Das Assyrien, das in der Vorgeschichte das Babylonische Reich nach dem Anstiften durch die levitischen Pharisäer zerstörte?

Sind nicht 2/3 der Deutschen gegen den Krieg in Afghanistan? Und was schert es die Büttel? Genauso schert es sie, daß mindestens genau so viele Deutsche gegen die Beschneidung von Knaben sind. Beide sind Befürworter der völkerrechtswidrigen Europäischen Union, ein Artikel 25 Grundgesetz ist für sie ebenso bedeutungslos wie die 10 Gebote. Aber das Grundgesetz ist seit dem 18.07.1990 juristisch nichtig und deswegen können sie es in aller Ruhe nicht beachten bis auf die Artikel, in denen die Besatzungsvorschriften geregelt sind und hier hauptsächlich Artikel 139.

Der Gauck vermeint, daß die Menschen in Deutschland verunsichert sind. „Sie sind verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller und übersichtlicher instabiler geworden ist.“ Übersichtlicher instabil, das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Es ist also klarer zu erkennen, welch ein Ungemach über das Deutsche Volk zieht. Das wagt er sich zu sagen. Das kann er sich wagen, weil der Deutsche Mensch zwar gegen Krieg und anderes Unrecht ist, sich aber nicht wagt dagegen öffentlich aufzutreten.

Er wagt sich sogar klar und deutlich anzusprechen, daß die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht. Er vermeint, daß man immer wieder eine Rückbesinnung braucht, die auf das Jesuskind zurückgeht. Wir brauchen keine Rückbesinnung, die uns vor“Gauck“elt wie schlecht es dem Jesuskind gegangen ist, das in einem Stall zwischen Ochs und Esel zur Welt gekommen ist, weil man die hochschwangere Mutter nicht in das warme Haus gelassen hat. Ist Ochs und Esel das Sinnbild, auf das sich die Deutschen zurückbesinnen sollen? Wir brauchen eine solche Rückbesinnung nicht, sondern wir brauchen Besinnung auf die Kraft, die unter Zwang gebiert.

Wir dürfen diese Kraft nicht dem scheinbaren Frieden, der auf Deutschen Grund und Boden herrscht, opfern. Von dieser Kraft sprach schon Leonardo da Vinci.

Beide sind Befürworter von Zuwanderung. Gauck drückt auf die Tränendrüsen, indem er angibt, daß er ein Baby einer Afrikanerin in einem Heim auf den Arm nehmen durfte. Ist es nicht schlimm genug, daß man vielen Menschen, vor allem in Afrika und im Nahen Osten das Überleben in ihrer Heimat unmöglich macht, diese dann als Flüchtlinge über das Mittelmeer kommen, dabei über die Hälfte jämmerlich ersäuft? Ist es nicht auch schlimm, wenn diese Menschen sich bewegt fühlen, nach Deutschland zu kommen, wo durch den Verfassungsschutz die Ausländerfeindlichkeit geschürt wird und der Kukluxclan offen auftritt.

Wirklich schlimm wäre es, wenn die Deutschen den in Not geratenen Menschen nicht beiseite springen würden, wobei aber Aristoteles bereits über die Schädlichkeit der Überfremdung einer Nation sinniert hat. Wie aber sind diese überzähligen Menschen in Not geraten? Etwa durch die Untätigkeit der Deutschen, die atomwaffenfähige U-Boote an Israel verschenken, Panzertechnik in Massen an Saudi Arabien verklingeln, die Waffen von Heckler & Koch in Mengen auf Terroristen verteilen? Nein, die Deutschen sind nicht unmittelbar daran schuld und tätig, aber sie sind mittelbar daran Schuld, in dem sie die gleichgeschaltete faschistische Parteiendiktatur walten und schalten läßt, obwohl das 3 x G (Grundgesetzgericht) im Jahr 2008 und nochmals im Jahr 2012 das Wahlgesetz für grundgesetzwidrig erklärt hat. Die Deutschen haben im Internet über den ESM, über Fukushima und über den Klimawandel sinniert, weitergeleitet und sich bis zum Erbrechen damit beschäftigt, ohne wirklich etwas davon zu verstehen; sie sind aber den Richtern in ihrer Entscheidung zu den grundgesetzwidrigen Wahlen nicht beigesprungen; und wenn die Richter gerade bei dieser Entscheidung vom Volk Unterstützung bekommen hätten, wäre ihnen geholfen gewesen, sich wieder unabhängig von der Politik zu machen.

Die unbefleckte Oma erzählt in ihrer guten vorsorglichen Art von einem Jungen, der die Schule abbrechen wollte und der nach Aussprache in seinem Fußballverein dieses Ansinnen fallen lassen hat. Nicht im geringsten aber spricht sie von den Umständen in den Schulen, wo Migranten die Hälfte oder über die Hälfte der Schüler stellen. In den Schulen, wo die Lehrer Angst vor den Schülern haben. In München berichtete mir ein Vater von seinem Kind, das nicht mehr richtig Deutsch sprechen kann, weil es in der Schule das Migrantendeutsch sprechen muß, da er sonst mit Prügel bedroht ist. Der Junge hat Angst in die Schule zu gehen, entsprechend sind seine Leistungen und es gibt noch viel schlimmere Zustände an den Schulen. Es spricht von medizinischen Wundern und zählt dabei zwei Einzelfälle auf, die leider Einzelfälle bleiben. Keine Sprache aber ist von den 200000 unnötigen Krebstoten, wenn man nur die seit über 30 Jahren bekannte Heilmethode des Herrn Dr. Ryke Geerd Hamer anwenden würde. Keine Sprache ist von den über 300000 dem Tod geweihten Demenzkranken und keine Sprache ist davon, mit welchen Schmerzen und Leid diese Menschen in den Tod laboriert werden.

Das Merkela preist in großen Tönen die niedrigste Arbeitslosigkeit und die höchste Beschäftigung seit der „Wiedervereinigung“ im Jahr 2012. Wie schrieb ich früher schon, daß Merkela hat die Berechnungsmethode von Honeckers Wahlen übernommen und umgerüstet auf die Arbeitslosenstatistik. So wird die eigentlich wirklich schlimme Arbeitslosigkeit verschleiert. Selbst Arbeitssuchende aus dem osteuropäischen Raum scheuen sich inzwischen Arbeit in Deutschland anzunehmen.

Wie kann man Arbeitslosigkeit bekämpfen? So z. B. indem man fünf Arbeitsplätze auf denen Vollzeitarbeitskräfte ihren Lebensunterhalt verdienen, zerstört und daraus neun Arbeitsplätze in Teilzeit und auf Niedriglohnbasis schafft. Man hat also vier Arbeitsplätze mehr geschaffen, auf denen neun Menschen weniger verdienen als vorher die fünf. Die neun Menschen sind auf Aufstockung und sonstige Sozialleistungen angewiesen um zu überleben. Und das nennen die Verbrecher einen robusten Arbeitsmarkt. Ein robuster Markt, der Maximalprofit für die heimatlosen Zionisten auf Kosten des Volkes schafft.

Beide stimmen die Menschen auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen im Jahr 2013 ein, denn das wirtschaftliche Umfeld wird nicht einfache, unverblümt und auf deutsch gesagt, es geht weiter den Berg abwärts, mit vollen Segeln in die Niederungen, die das griechische, spanische und portugiesische Volk bereits erreicht haben.

Und dabei soll es weiter in Richtung der Souveränitätsübergabe an die Europäische Union vorangehen. Es wird derzeit in Deutschland nicht davon gesprochen. So zitiert aber der Deutschlandfunk in seiner Presseschau vom 14.12.2012 die estnische Zeitung EESTI PÄEVALEHT folgendermaßen: „ Freilich gäbe es noch weitere Ideen für einen Ausbau der Integration, zum Beispiel die Schaffung eines Finanzministeriums für die Eurozone oder einen gemeinsamen Haushalt, aber vermutlich werden diese Projekte auf die Zeit nach den Bundestagswahlen in Deutschland verschoben.“

Also geht man in bestem Junkerschritt weiter an die Schaffung der „Eine Welt Regierung“, die es bei 500 Millionen Menschen (siehe Georgia Guidestone) auf der Welt belassen will. Rechne ein Jeder sich selbst aus, solange er in der Lage ist, inwiefern seine Nachfahren bei diesen 500 Millionen dabei sein werden.

Das Merkela zitiert in ihrer Tradition Gelehrte und Philosophen. Hier z. B. den katholischen Priester Adolph Kolping, der sich mit sozialen Fragen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auseinandersetzte, mit folgenden Worten: „ Wer Mut zeigt, macht Mut.“

Sie beruft sich aber auch auf den griechischen Naturphilosophen Demokrit, der im 5. Jahrhundert vor Christus lebte, der aussprach: „Mut steht am Anfang des Handels, Glück am Ende.“

Wie Recht hat Herr Kolping, wenn Jemand Mut zeigt wird nach und nach der Eine oder Andere sich dazugesellen und ebenfalls Mut zeigen. Und zu Denen, die sich dazugesellt haben, werden sich wiederum Weitere dazufinden.

Diese Mutigen sind der Anfang, aber es ist nicht vorausgeschickt, daß dieser Mut unweigerlich ins Glück führt, sondern es gehört dazu zu wissen, wie man den Mut anwendet um ihn mit gültigem Deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht auf den richtigen Weg bringt.

Und nun erdreiste ich mich zwei Schlußsätze von dem Merkela fast unverändert zu übernehmen:

„Lassen Sie uns gemeinsam auch das neue Jahr zu einem Jahr machen, in dem wir einmal mehr unsere größten Stärken unter Beweis stellen: unseren Zusammenhalt, unsere Fähigkeit zu immer neuen Ideen verbunden mit altem Wissen und Können, die uns moralische Kraft gibt. Dann wird Deutschland in Zukunft menschlich und erfolgreich.“

Somit ende ich mit meinem alten bekannten Aufruf:

Gut zu denken, gut zu reden und gut zu handeln!

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

[1] http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

[2] http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-12/25572691-merkels-neujahrsansprache-2013-wird-nicht-einfacher-003.html

Geheimoperation Wasser – EU-Privatisierungsvorhaben

Danke Richard, niemals darf das Wasser privatisiert werden! Wir können gar nicht oft genug darauf hinweisen!

Verhindere eine Privatisierung indem du, wo immer du auch kannst, zum Ausdruck bringst, dass du damit nicht einverstanden bist. Beteilige dich nicht an dem Privatisierungsvorhaben, sondern verhindere es!

~~~~~~~~~~

Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will

Video auf dieser Seite – http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1213/wasser.php5

Georg Restle: „Die wichtigsten politischen Veränderungen verbergen sich manchmal im Kleingedruckten. Klammheimlich, versteckt in einer Richtlinie, versucht die Europäische Kommission gerade ein Jahrhundertprojekt durchzusetzen. Es geht um nicht weniger als um die europaweite Privatisierung der Wasserversorgung. Wenn sich die EU-Kommission durchsetzt, dürfte aus einem Allgemeingut dann ein Spekulationsobjekt werden, mit dem sich – auch in Deutschland – Milliarden verdienen lassen. Es ist ein Sieg großer multinationaler Konzerne, die für diese Privatisierung jahrelang gekämpft haben. Die Folgen für uns Verbraucher könnten erheblich sein. Was da auf uns zukommt, zeigen Ihnen jetzt Stephan Stuchlik und Nikolaus Steiner.“

~~~~~~~~~~

Nadeen Althoff über Lebendiges Wasser und den Bormia Effekt

~~~~~~~~~~

+3D… Holograma – must see

ios 5 holographic app

Holographic Siri (Siri 2.0) iPhone 5

iphone 6!!!

Hologramme Empreinte, l’Atelier lingerie — Paris

L’hologramme de Tupac expliqué et imité en moins de 3 minutes

 

%d Bloggern gefällt das: