Wowereit ist der „peinlichste Berliner“ vor Johannes Ponader und Micaela Schäfer

Berlin, Flop-100, peinlichste Berliner, Johannes Ponader, Micaela Schäfer, SPD, Tip, Klaus Wowereit
Für viele Berliner ist das wohl keine Überraschung: Ein Stadtmagazin hat Klaus Wowereit zum „peinlichsten Berliner“ gekürt – vor Piraten-Politiker Johannes Ponader und einer Dame, die vor allem leicht bekleidet für Aufsehen sorgt.

Vor Johannes Ponader: Wowereit ist der „peinlichste Berliner“ – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/vor-johannes-ponader-wowereit-ist-der-peinlichste-berliner_aid_884538.html
~~~~
Danke Herr Opelt auch für diesen LINK und all ihre persönlichen öffentlichen Beiträge fürs Leben!
AnNijaTbé am 20.12.2012

Weihnachtswort von Olaf Thomas Opelt

Das Wort zu Weihnachten von Olaf Thomas Opelt

Hallo Menschen,

ich möchte allen aufrichtigen, ehrlichen Menschen dieser Welt ein friedliches und besinnliches Jahresende wünschen.

Denen, die Weihnachten feiern, wünsche ich eine sinnliche und aufbauende Zeit.

Und all Denen, die Angst vor dem 21. Dezember haben, möchte ich hier nochmals sagen, daß es keinen Grund gibt Angst zu haben, sondern Grund zur Freude.

Mag man es so sagen, der 21.Dezember ist das Datum vom Übergang aus dem Haus des Fisches in das Haus des Wassermannes, also aus dem Haus des Glaubens in das Haus des Wissens.

Das dies hier nur sehr grob dargestellt ist, daß der eigentliche Übergang sich Jahrzehnte vorher ankündigt und bis Jahrzehnte danach braucht um vollkommen zu geschehen, sollte man durchaus wissen.

Aber gerade in der letzten Zeit hat man besonders in der weltpolitischen Lage einen Wandel erlebt. Es hat sich, und das ist das Hauptereignis, endlich eine übermächtige Mehrheit der Mitglieder der Vereinten Nationen bereit gefunden den Palästinensern Unterstützung zu gewähren und im Gegensatz das Israelische Regime in die Schranken zu weisen. Und genau an diesem Beispiel kann man klar erkennen, daß es nicht möglich ist von heute auf morgen Frieden zu stiften, solange es noch Wesen auf dieser Welt gibt, die die Macht haben, den Frieden zu stören.

Somit bleibt es eine eigenverantwortliche Aufgabe eines jeden ehrlichen und aufrichtigen Menschen, sich für den wirklichen Frieden, also das harmonische Zusammenleben im Rahmen des moralischen Gesetzes der Menschen untereinander und nicht für den Frieden, der den Friedhof unterliegt, einzusetzen.

Nicht jeder Christ feiert Weihnachten, so z. B. die Orthodoxen feiern ihr Fest am 6. Januar, von den hiesigen Christen Hochneujahr bezeichnet.

Seit wann überhaupt wird Weihnachten gefeiert?

Die Christen in Europa feierten Weihnachten erst ab ca. 300 nach Christus und als offizielles Fest zu Ehren Christi erst seit dem 5. Jahrhundert. Und wenn man jetzt noch die Fälschung der Geschichte durch die Römisch-Katholische Kirche, die es erst seit dem 15. Jahrhundert wirklich gibt, in Betracht zieht, dann fragt man sich, haben die Menschen früher nicht das Datum ebenfalls als feierliche Zeit begangen. Ja, sie begingen diese Zeit feierlich und die Christen übernahmen nur diesen feierlichen Brauch um den sogenannten Heiden den Übertritt in den christlichen Glauben zu erleichtern. Es ist nicht Christies Geburt sondern die Wintersonnenwende, eine Zeit, in der die Sonne auf der nördlichen Halbkugel auf der niedrigsten Bahn verharrt um dann nach und nach steiler wieder am Himmel zu stehen.

Dieses besondere Merkmal entsteht durch die Eigenumdrehung der Erde und dem schrägen stehen der Erdachse zur Sonne. Weitere astronomische Erklärungen würden hier wahrscheinlich zu weit führen.

Eines ist aber noch zu sagen, daß die ganze Bewegung unseres Sonnensystems in sich selbst nicht nur das eine Erdjahr, also den einmaligen Umlauf der Erde um die Sonne, sondern auch ein großes Jahr zustande bringt, das je nach Ausrichtung zu den Sternbildern als großes Jahr der Fische bzw. das kommende große Jahr des Wassermanns bezeichnet wird.

Also auch nicht in demselben Wechsel, in dem die Sternbilder im Erdenjahr verlaufen.

Wer einmal im weltweiten Netz schauen geht, wird viele Erklärungen darüber erfahren. Ich möchte hier besonders auf den 1. Film Zeitgeist [1] und eine Ausarbeitung von…. über Weihnachten [2] verweisen. Alles sollte allen Menschen klar sein, es gab zig Jahrtausende vor uns bereits intelligentes Leben auf unserer Erde.

Unsere Vorfahren, die schon bei weitem über den Entwicklungsstand unserer heutigen engsten Verwanden, den Menschenaffen, standen. Es gibt aber immer noch Menschen, die in das Vorurzeitliche Entwicklungsstadium des Gehirns zurückfallen. Sie töten nicht nur andere Menschen, ihre eigenen Artgenossen, sondern zerstören auch die Natur um ihres eigen Nutzes Willen.

Bereits vor über 24000 Jahren haben vernunftbegabte Lebewesen freie Energie eingefaßt und genutzt. Darauf sind erst vor kurzer Zeit Forscher auf den heutigen Bosnischen Gebiet [3] gestoßen.

Auch im Zweistromland und den angrenzenden Gebieten hat man einen sehr hohen Wissensstand, schon lange vor den Ägyptern gehabt. Aber auch die Ägypter besa0en noch die Kunst übermächtige Pyramiden zu erbauen und selbst die Römer haben um Christus es noch verstanden Obelisken mit über 100 Tonnen Gewicht aus Ägypten über das Mittelmeer nach Rom zu schaffen. All dieses Wissen um die Energie, um die Gesundheit der Menschen und vieles andere ist nicht verloren gegangen, sondern es wird unterdrückt, unter Verschluß gehalten und den Menschen zum Nachteil vorenthalten, von denen, die sich vermeinen über die Menschheit zu erheben und für ihr Tun eine nicht zu ergreifende höhere Macht verantwortlich zu machen.

Zaratustra aus der Feder Nietzsches sinnierte schon über diese Wesen und bezeichnete sie als Taranteln, an deren Netzt man nur rütteln müsse um sie aus ihren Verstecken hervorzulocken. Genau so springen die heimatlosen Zionisten an, wenn man ihnen ihre Untaten vor Augen hält. Dann wird der einfache Mensch, der nichts weiter als seine Ruhe haben will und ihnen deshalb bedeutet die Kirche im Dorf zu lassen, zum Antisemit gestempelt, zum Nazi und Antidemokrat erklärt. Jetzt muß man natürlich wissen, daß ein Semit ein Angehöriger alter arabischer Kulturvölker ist, die die heutigen Israelis nicht sind, daß ein Nazi kein Naso ist, also Nationalsozialist und daß ein Demokrat ihres Zeichens ein Volksbeherrscher ist. Und so kann ich mit Fug und Recht behaupten, ich, der nichts gegen Angehörige alter arabischer Kulturvölker habe, kein Nationalzionist (Nazi) bin, jedoch aber einer bin, der gegen Volksbeherrscher ist, keines der drei vorgeworfenen Dinge auf mich zutrifft, die diese Herrschaften über einen ausgießen, wohl aber etwas gegen Wesen habe, die bewußt mit Hinterhältigkeit andere Menschen dazu bringen, ihnen zu dienen um ihre Herrschaft über die Menschheit zu vervollkommnen, und somit einen Lebensstil zu führen, vor dem der Sonnenkönig blaß geworden wäre.

Diese Wesen haben ihre Ziele sehr klar und deutlich niedergelegt und nicht in Keilschrift oder Hieroglyphen, sondern in deutlich lesbarer Schrift in den Georgia Guidestone gemeißelt. Und deswegen müssen Angehörige monotheistischer Glaubensgemeinschaften glauben, und nicht wissen. Denn wenn man weiß, dann ergeht es einem Prof. Dr. Claus W. Tutor [4] der wie Nikola Tesla begriffen hat, daß man freie Energie mit geringen Mitteln nutzbar machen kann oder wie Dr. Ryke Geerd Hamer [5], dessen Neue Medizin eine segensreichen Wiederentdeckung alten Wissens ist und vielen anderen Menschen, die auf ihren Gebieten ähnliche Leistungen erbracht haben.

Wenn man dann die Kritik [6] an Zionisten einer deutschen Jüdin liest, dann bekommt man als Heide, wie ich ihn einen darstelle, da ich an Wotan glaube, einen durch Mythen und Sagen über Jahrtausende zu einem Gott gewordenen Ahnen, wieder Glauben an andere gläubige Menschen zurück.

Nun aber ist Glauben über Jahrtausende auf die Menschen ausgebreitet worden und kann nicht innerhalb kürzester Zeit von den Menschen abgelegt werden. Es ist auch nicht anzuraten Glauben mit Gewalt zu beseitigen, da daraus Gegengewalt entsteht, aber es muß über einen übersehbaren Zeitraum durch Menschen, die schon sehr weit im Wissen stehen, geschafft werden, glaubende Menschen vom Wissen zu überzeugen.

Und diesen glaubenden Menschen überzeugend aufzuzeigen, daß nicht irgendeine nichtfaßbare Macht die Gewalt hat den Menschen zu helfen und die Natur zu retten, sondern einzig das höchstentwickelte Lebewesen der Erde, also der Mensch selbst, in der Lage ist dem Menschsein Würde zu verleihen und die Natur in einen gesunden Lebensraum zurückzuverwandeln und dann dabei zu belassen.

Zaratustra sinnierte aber auch über den Übermenschen, über den auch ich sinniert habe (siehe nach diesem Beitrag).

Möchte ich hier weiter sinnieren würde man zum Ergebnis kommen, daß es keine Untermenschen geben darf, sondern ein jeder Mensch die gleiche Würde besitzt, die gleiche Freiheit und gleichen Rechte inne hat. Es muß den Menschen aber auch klar sein, daß all diese Dinge Pflichten beinhalten, die er in demselben Maße beachten muß, um seine Freiheit und Rechte zu genießen. Also muß der Mensch sich im Rahmen des moralischen Gesetzes (der Sittlichkeit) bewegen. Und genau in diesem Rahmen wird es einem jeden Menschen möglich sein ganz eigenes Leben zu genießen und sein Anderssein gegenüber dem Anderen nicht zu verstecken.

Mit diesen Worten möchte ich nun unser Tun für dieses Jahr einstellen

um meiner besseren Hälfte Margot für ihre unerschütterliche Ausdauer herzlich danken

und verbleibe wiederum mit dem Aufruf

Gut zu denken, gut zu reden und gut zu handeln

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

Vers für den Weihnachtsmann

Von Draußen sagt man, da kommst Du her,

denn es weihnachtet sehr.

Die Sonne gebiert in großen Schritten

Vornweg fährst Du ihr in Deinem Schlitten.

Habt also alle große Acht,

daß Ihr steht auf der Seite der treue Wacht.

Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott,

denn der andere ist der abwegige

der Gevatter Nimrod,

der Rotpelzige.

[1]

[2] http://rcg.org/de/broschuren/ttooc-de.html

[3 http://www.we-are-change.de/2012/10/07/wissenschaftliche-beweise-f%C3%BCr-eine-m%C3%B6gliche-alternative-energiequelle-reichen-25-000-jahre-zur%C3%BCck/

[4]

[5] http://www.neue-medizin.de/

[6] http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18524

******************************************************************************
******************************************************************************

Der Übermensch

Aufsatz

von Olaf Thomas Opelt

Wer oder was ist der Übermensch? In der heutigen Gesellschaft würde er wahrscheinlich als Herrenmensch, als Mensch, der dünkt von Geburt aus besser zu sein, dargestellt. Er wäre weiser, gebildeter, edel und rein vom Blut und vor allem, zum Führen geboren. Kurz gesagt ein Alleinherrscher, möglicherweise auch deren Helfer und Helfershelfer. Wer war der Übermensch früher? War es Gott und welcher von all denen, die den Menschen Heil versprechen? Gott kann Über sein, aber kann Gott ein Mensch sein? Sind es nicht Hirngespinste, die da in unseren Köpfen rumspuken! Wer sagt denn ob Mohamed, Jahwe oder der Christengott, der noch nicht mal einen Namen führt, und somit mit Sicherheit Unperson ist, das Wahre ist. Da gibt es Menschen, die töten für ihren Gott Menschen, obwohl es geschrieben steht „Du sollst nicht töten“. Man geht danach zum Vertreter der Geistigkeit und siehe da man ist frei von Sünde und Strafe. Ist es nicht schon immer so gewesen, daß für Gott Mammon alles Heilige vergessen wurde oder ist der Glaube an Mammon etwas besonders heiliges nämlich Scheinheilig? Ist er vielleicht das Über? Aber ein Mensch ist er nicht. Wenn wir wieder zu den Menschen gelangt sind, wer sind hier die Übermenschen? Sind es die, die Politik anführen, die Finanzoberschichten, oder Alleinherrscher und Generäle?

Was stelle ich mir unter einen Übermenschen vor?

Als allererstes muß so ein Wesen ein Mensch sein. Es kann kein Glaubensbild sein, denn als Mensch muß er wahr sein. Der Mensch geschaffen aus Menschen, anders als der andere Mensch, ist da um Leben zu schaffen und zu bewahren. Das steht auch in allen Glaubensschriften. In Glaubensschriften stehen aber auch die unterschiedlichsten Anweisungen für den jeweils Gläubigen, die alle Menschen sind, zwar keiner gleich dem anderen aber eben ein Mensch. Diese Anweisungen haben es so an sich, das sie immer wieder auf dasselbe hinauflaufen. Auf den Berg, wo nur eine und nicht mal diese gesamte Glaubensgemeinschaft den Platz zum Überleben findet, muß denn wer überleben will den Berg hinan und ohne nach hinten zu sehen strampeln, strampeln egal mit welchen Folgen. Es ist unumstritten, das Glauben hilft, den Berg zu erklimmen um sein eigenes Überleben zu sichern, aber der Einzelne wird mehr oder weniger angefeuert um diesen Kampf aufzunehmen. Hier gewinnt wer ohne Scheu nach oben kraucht und der neue Mensch wird zum Nestflüchter um Anschluß zu gewinnen. Wie gesagt der Berg ist voll. Doch ihn, den Glaubenden, ruft der Berg und es wird gedrängt, unter und über die anderen gekrochen, teilweise bricht der Berg und steile Abhänge tun sich auf und sie werden überwunden. Der Todesgefahr ins Auge blickend geht es dem ewigen Ruhm entgegen, der anscheinend am Ende ganz oben wartet. Und die Verlierer fallen bergab vorbei an denen, die sich in Nischen verstecken und ohne Ablas versuchen es die Nächsten schon wieder. Denn der andere war nur zu dumm, um zu schaffen, was Er jetzt schaffen wird. Und wirklich schafft der Eine oder Andere den Aufstieg bis in hohe Höhen auf denen es den stürzenden schwindlig geworden ist. Doch ganz, ganz oben sitzen Wenige und ihre Krallen haben sie in den kahlen Fels geschlagen, ganz da oben diese Großen. Die Großen da oben, sind die über? Ja sie sind es, über, diese Großen, über den anderen Menschen, denn sie sitzen an der höchsten Stelle und tun es den Gletscher gleich. Sie wachsen und schmelzen und Kalben immerfort ohne von der Höhe herunter zu kommen und der Luftmangel setzt ihnen zu,  bis sie es vor Schmerz im Gehirn  nicht mehr aushalten und wieder dorthin schwinden wo sie hergekommen sind, Staub zu Staub um nichts zu hinterlassen als die fragwürdige Ehre der Treter der anderen gewesen zu sein. Tretende Menschen, die Menschen getreten haben weil sie an ihnen vorbei wollten um höher zu kommen, es aber kein höher mehr gibt und auf derselben Höhe kein Platz für andere Menschen gibt. Über diesen Menschen ganz oben auf dem Berg gibt es keine anderen Menschen mehr, es gibt keinen darüber. Wie kann es aber sein das dann diese Menschen ganz oben immer oben bleiben und nicht die anderen auch einmal hoch dürfen. Nun kommt Gott ins Spiel und die ganz da oben sagen, daß Gott es so will, daß sie ganz oben sitzen und weil kein Anderer höher schauen kann als die ganz oben, glauben sie denen da oben. Diese Menschen, die sich über die anderen Menschen erhoben haben, sind aber deshalb keine Übermenschen. Im Gegenteil ist ihr Denken und Handeln doch von so geringfügigem Bewußtsein geleitet, daß sie moralisch unter denen stehen, die sie treten. Da es aber keine Untermenschen gibt, nennt man diese Wesen Unmenschen. Und der Unmensch gehört genau so zur Gattung Mensch, wie alle anderen Menschen. Da es aber zwei Gattungen von Menschen, den Mensch und den Unmensch gibt, gibt es auch in beiden Gattungen Wesen mit schwarzer, weiser, roter, gelber Hautfarbe, dicke, dünne, kluge, dumme und die ganzen Wendungen davon. Eines ist aber all diesen Wesen gemeinsam so verschieden ihre in ihnen liegenden Seelen auch sein mögen, sie alle sind Menschen und haben ein gleiches Recht, das Recht auf Leben. Der Übermensch ist über den anderen, ist aber ein Mensch und daher dem Leben der anderen Menschen besonders verpflichtet, wie es eigentlich jeder Mensch ist, egal ob gut oder böse. Die Grenze zwischen gut und böse ist nicht festlegbar und ändert sich von Fall zu Fall genauso wie der Mensch zu Mensch. Es dürfte aber klar sein, wenn der Mensch dem Leben der Menschen verpflichtet ist weil ja auch sein eigenes Leben aus dem der anderen Menschen entsprungen ist, und er dieser Verpflichtung nachkommt, kann er kein böser Mensch sein, ist also zwangsläufig ein guter Mensch. Um näher an den guten Menschen zu kommen, muß man wissen was einen guten Menschen verkörpert. Er ist eigentlich nichts weiter als ein Mensch in seiner Vollkommenheit. Die Vollkommenheit eines Menschen zeichnet sich im seinem guten Denken, Reden und Handeln aus. Um so vollkommener er ist, um so mehr steht sein Handeln, Denken und Reden zum Gunsten des Allgemeinwohls und nicht zum Gunsten des Eigenwohl. Es soll auf keinen Fall dafür gesprochen werden, daß das Eigenwohl nicht wichtig ist, aber es kommt dem Eigenwohl niemals die Größe der Bedeutung des Gemeinwohls zu. Der Übermensch ist also ein überaus guter Mensch, den man als Held, als Mann der Tat, nach Konfuzius als Edlen bezeichnen kann. Er würde nicht anderen gleich willkürlich den Berg der Herrschaft erklettern, sondern den Berg zu einer Ebene breiten auf der alle Menschen und nicht nur wenige einer Glaubensgemeinschaft, auf derselben Höhe Platz finden und die Menschen, die erhöht sind , ehrenhalber auf den Schultern der anderen Menschen getragen werden. Und genau diese Menschen, die durch andere erhöht wurden und nicht durch sich selbst, müßen sich ständig und immer wieder beweisen, beweisen daß sie sich nicht selbst im Weg stehen somit dem Gemeinnutz und vor allem darf der Übermensch wenn er zum Held geworden ist, trotz der Schulterhöhe nicht den Boden verlieren. Er darf als Held, der er dann ist, nicht ein Eitler, Höhnender oder gar Vernichter werden, einer der den Berg wieder richten hilft, einer der seinen Träger tritt, einer der seine Krallen in den Fels schlägt, denn dann stirbt die Hoffnung und die stirbt bekanntlich zuletzt.

Der Elenden ganz oben auf dem Berg gibt es wenig,

der Helfer und Helfershelfer schon mehr,

der Getretenen derer gibt es viele

und derer, die aufstehen um die Menschen vor Tritten zu bewahren gibt es  wenige und bleibende Helden,

die ihr ganzes Leben geben für die Menschen,

 die gibt es nur noch selten.

 

Der Übermensch also ist ein Mensch, der ehrlich und aufrichtig  und somit voller Ehre ist und seinen Trutz allen zur Verfügung stellt.

 

Adler fliegen einsam ihre Kreise,

Geier aber fliegen im Schwärmen.

gut denken gut reden gut handeln

OTO: Ein Leserbrief

Hallo Menschen,

ein ehrlicher Leserbrief mit berechtigtem Zorn besetzt aber leider nicht tief genug gedacht und falsche Schlußfolgerungen gezogen.

„Schröder, Merkel, Roth, Steinbrück, Rösler und Konsorten haben mit ihren teilweise dramatischen Fehlentscheidungen den Wohlstand unseres Volkes verspielt,..“

Es waren keine Fehlentscheidungen dieser Banditen, sondern bewußte und gezielte Taten um der Hochfinanz zu dienen. Und nicht mit einer Wahlverweigerung kommt man dieser Bande bei, denn wer zur Wahl geht, verstößt sowie so gegen das Grundgesetz, weil das Wahlgesetz grundgesetzwidrig ist und hier ist noch nicht einmal von einem juristisch nichtigen Grundgesetz die Rede. Es hilft nur eine massive friedliche Bewegung auf der Straße mit der überstehenden Forderung für eine Verfassung, die eine wirklich frei und unmittelbar gewählte Nationalversammlung auszuarbeiten hat und vom gesamten Deutschen Volk zu bestätigen ist.

Fazit:

Es ist sehr gut, daß es Menschen gibt, die sich noch solche Gedanken machen, aber es ist auch ersichtlich, daß noch tieferes Wissen benötigt wird. Einen herzlichen Dank an den Verfasser des Leserbriefes

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

——————————————————————————–

Betreff: Ein Leserbrief

„……den schwammigen Begriff  „Demokratie“ haben Falschmünzer in ihrem Sinne dekliniert, und wer darunter etwas anderes versteht, wird als Feind verfolgt.

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur DEUTSCHE Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden. Das einzige Volk, das dieses nicht weiß, sind die Deutschen. Diese Feststellung traf bereits 1959 die englische Zeitung „The Spectator“. Viel zu viele Leute sind hierzulande – leider – davon überzeugt, daß wir tatsächlich in einer „Demokratie“ leben, aber „Echte Demokratie“ wird in unserem Land eben nicht praktiziert!!

Schröder, Merkel, Roth, Steinbrück, Rösler und Konsorten haben mit ihren teilweise dramatischen Fehlentscheidungen den Wohlstand unseres Volkes verspielt, die ethisch moralischen Werte unserer Gesellschaft ausgehöhlt, die Verteidigungsfähigkeit aufgegeben und unser Land immer tiefer in die Händel der Welt verstrickt.

Schon Nietzsche nannte einst Deutschland in geistiger Hinsicht das „Flachland Europas“ und von Wahl zu Wahl wird sein Pessimismus bestätigt.

Schuld an der Misere ist eine verlogene Bande von krankhaft geltungssüchtigen Volksverrätern, die sich fast vollständig in die Hände des internationalen Kapitals gegeben haben und – allem Anschein nach – „geschworen haben“, Nutzen vom Deutschen Volk abzuwenden und seinen Schaden zu mehren! Wie anders wäre es zu erklären, daß diese Leute überhaupt auf den Gedanken gekommen sind, die Grundversorgung eines ganzen Volkes (Nahrung, Strom, Wasser) den geldgierigen Konzernen zu übertragen.

Wie heißt es so schön (und leider zutreffend!): „Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger und VOLKSvertreter verkaufen das Volk“.

In Kroatien hat man kürzlich den Exminister wegen Korruption eingesperrt. Bei uns wäre er als „lupenreiner Demokrat“ zum Ehrenvorsitzenden seiner Partei ernannt worden.

Wie sagte kürzlich der Herr Professor Hans Herbert von Arnim: „Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger dieses Landes hervorgegangen“. Unsere Machtlosigkeit ist politische Absicht und wir sind Zeitzeugen des Untergangs einer großen Kulturnation – unserer eigenen!

Wir sollten daher künftige Wahlen boykottieren und diesen Typen ihre Legitimation entziehen. Durch die Wahlverweigerung zeigen wir der Welt, daß wir „Falschmünzer“ nicht dulden und nicht gewillt sind, tatenlos zuzusehen, wie diese Herrschaften unser Land und unser Volk verraten und verkaufen. Mit einer NICHTwahl schaffen wir sie zwar leider so schnell nicht ab, aber wir haben uns dann auch nicht vorzuwerfen, daß wir ihnen in die Sessel geholfen haben.“

Nachrichten 03-02-2012: BRD = Rechtsnachfolger des Dritten Reiches.

Hallo Menschen,

nach dem weitergeleiteten kurzen Filmausschnitt dürfte es hoffentlich den meisten klar werden, warum ich das BRD-Regime eine gleichgeschaltete faschistische Parteiendiktatur nenne.

Nun ist dieses wahnsinnige Verfahren am IGH letztendlich so ausgegangen, wie ich es mir schon am 15.09.2011 ausgemalt habe.

(Zitat aus Sonderwort)- siehe Beitrag nach dem Video:

„Würde er dem Antrag nicht stattgeben, bedeutet dies, daß die Klagen der betroffenen Rechtens wären, viele weitere Klagen kommen würden, aber auch Klagen der Opfer des Bombenterrors der Alliierten Mächte und deren Kriegsrechtsverletzungen auf den Rheinwiesen usw. auf eine rechtliche Grundlage gestellt würden, die für Schadenersatzforderungen sichere Aussicht geben würde.“

Der IGH hat also die Machtinteressen, der Rockefeller-&Rotschild-Clans geschützt und somit souveräne Staaten (hier Griechenland und Italien) ein völkerrechtswidriges Gebilde, die BRD, vorgezogen und damit wissentlich Völkerrecht verletzt. Und was inzwischen mit Griechenland und Italien passiert ist und passiert, dürfte Jedem klar sein. Und die besonders dummen und arroganten Deutschen lassen sich auf die übelste Verleumdung dieser Völker ein und merken gar nicht, daß sie sich durch die Büttel gesteuert, für ihre eigene Vernichtung verdingen.

Und an wem liegt das, das die Deutschen weiter Opfer bleiben, an den Deutschen selber, weil sie nicht gewillt sind wirkliche Änderungen zu schaffen.

So sagt Rousseau schon in seiner Schrift „Gesellschaftsvertrag“ : „Wenn sich erst Gewohnheiten eingestellt haben und Vorurteile eingewurzelt sind, so ist der Versuch zu ihrer Umgestaltung ebenso gefährlich wie vergeblich; das Volk kann es einmal nicht leiden, daß man seine Gebrechen berührt, um sie aus der Welt zu schaffen; es gleicht darin den einfältigen und furchtsamen Kranken, die bei dem Anblicke des Arztes mit den Zähnen klappern.“

Und wieder wie ein unbelehrbarer stelle ich meine Aufforderung an das Deutsche Volk an das Ende:

Ich fordere Euch auf, gut zu denken, gut zu reden und gut zu handeln:

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

Nachrichten-03-02-2012-BRD-Rechtsnachfolger des Dritten Reiches.

~~~

Sonderwort von OTO 14.09.2011

Das Sonderwort von Olaf Thomas Opelt

Hallo Menschen,

Am Montag, dem 12.09.2011 hörte ich im Radio (Deutschlandfunk) früh um 6.00 Uhr einmalig die Nachricht, daß die Bundesregierung dem italienischen Staat am Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag vorwirft, ihre Staatenimmunität zu verletzen.

Diese Nachricht hörte ich dann später selbst bei den vielen kleinen „Kriegsberichterstattern“ (kleine lokale Radiosender) nicht mehr. Hierbei geht es um eine Klage von Opfern, die während des 2. Weltkrieges zu Zwangsarbeit genötigt wurden oder auch Angehörige verloren haben. In Italien hat letztendlich 2008 das Kassationsgericht die Widerklage der BRD verworfen und das italienische Verfassungsgericht stellte fest, daß eine Zwangsvollstreckung von Eigentum der BRD zur Befriedigung des Schadenersatzes für die Kläger zu Recht besteht.

Ein ähnlicher Fall in Griechenland wurde von der griechischen Regierung auf Druck der BRD verworfen und danach ebenfalls in Italien vollstreckt. Darauf erhob die BRD am IGH Beschwerde und lt. dem Prozedere mußte durch die italienische Regierung Zustimmung zu dieser verlangten Klärung am IGH erklärt werden, da ansonsten der IGH nicht tätig hätte werden können.

Der IGH ist lt. Artikel 7 ein Hauptorgan dieser Organisation. Er ist für strittige Fragen zwischen den Staaten verantwortlich und damit die oberste juristische Einrichtung der Vereinten Nationen zur Einhaltung von Völkerrecht und Erhaltung des Weltfriedens.

Die BRD geht davon aus, daß durch die Entscheidung der nationalen Gerichte Italiens ihre Staatenimmunität verletzt ist und erweitert ihre Ausführung, daß es sich auch um die Staatenimmunität des faschistischen Deutschlands handeln würde.

Jetzt stehen dem IGH völkerrechtliche Entscheidungen bevor, die wahrlichen Charakter für die Zukunft des Weltfriedens festschreiben.

Der IGH muß also nun entscheiden, ob die Staatenimmunität Deutschlands durch die italienischen Gerichtsentscheidungen verletzt ist, was aber noch viel gewichtiger ist, ist zu entscheiden, ob die Bundesregierung als Deutschland vor dem IGH auftreten darf.

Die Bundesregierung verfaßt nach den Vorschriften des GG für die BRD, ist juristisch und völkerrechtlich nachgewiesener Maßen nicht in der Lage als Deutschland national und international aufzutreten.

Sollte also der IGH das Verfahren weiterbetreiben und auf den Antrag der BRD hin eine Entscheidung fällen, würde er sich im gröbsten Maße gegen gültiges Völkerrecht (Konvention von Montevideo 1933, Wiener Vertragsrechtskonvention 1969) und gegen die UN-Charta Artikel 53 vergehen.

Es ist also letztendlich festzustellen,

ob der Internationale Gerichtshof als Hauptorgan der Vereinten Nationen ein unabhängiges Gericht ist

oder dieser nur gebraucht wird um hegemoniale Machtinteressen durchzusetzen. Weiterhin würde es bedeuten, würde er den Antrag der BRD wegen Verletzung der Staatsimmunität stattgeben, daß der völkerrechtswidrige Bestand der BRD festgeschrieben würde und die juristisch nichtige (wegen Fehlens der souveränen Inkraftsetzung dieser lt. Artikel 1 WV) Weimarer Verfassung, auf die sich das faschistische Deutschland 1933 gründete, ebenfalls als Rechtens darstellen würde.

Würde er dem Antrag nicht stattgeben, bedeutet dies, daß die Klagen der betroffenen Rechtens wären, viele weitere Klagen kommen würden, aber auch Klagen der Opfer des Bombenterrors der Alliierten Mächte und deren Kriegsrechtsverletzungen auf den Rheinwiesen usw. auf eine rechtliche Grundlage gestellt würden, die für Schadenersatzforderungen sichere Aussicht geben würde.

Es ist also spannend, wie der IGH in dieser Sache entscheiden wird und ich fordere alle friedliebenden Menschen, denen das Völkerrecht noch etwas gilt auf, dieses Verfahren weiter zu beobachten.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

An den IGH wird dieser Schriftsatz mit Einschreiben/Rückschein zur Kenntnisnahme gesendet.

Quellenhinweise:

http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Deutschland-verklagt-Italien-wegen-Entschaedigungen-fuer-NS-Opfer-id5055674.html

http://www.taz.de/Anwalt-ueber-Schadensersatz-fuer-NS-Opfer/!77953/

dip.bundestag.de/btd/17/068/1706822.pdf

Danke Kaphorn für den Hinweis auf dieses Rechts-Quellen-Forum:

http://grundrechteforum.de/230437

%d Bloggern gefällt das: