Erich Fried – es ist was es ist …

Erich Fried

Erich Fried – Was Es Ist (Frank Hoffmann und mg3)

Erich Fried „Was es ist“ II

Erich Fried „Dich“ II

Erich Fried „Du“

Erich Fried – Wollen

Erich Fried „Wie du solltest geküsset sein“

Erich Fried „Was ist Leben“

Erich Fried „Für Rudi Dutschke“

Internationaler Ärzteappell 2012

Danke Peter, für den Newsletter!
Es ist eine traurige Wahrheit, dass die Gesundheitsrisiken ständig steigen.

Bitte lesen Sie dieses Schreiben und ändern Sie etwas in Ihrem Leben und Ihrem Umfeld – Danke!

Den folgenden Gedanken von Ovid sollte man sich auch, für die am 20.1.2012 in Österreich stattfindende Volksbefragung zu Wehrpflicht, zu Herzen nehmen und darüber sinnieren, was Wehrhaftigkeit bedeutet, welche Formen der Wehrhaftigkeit es gibt, denken Sie dabei auch an Ihre Gesundheit und was Sie tun können, wie Sie diese verteidigen können!

“Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen!” Ovid

Lesen Sie bitte den bemerkenswerten Newsletter internationaler Ärzte und denken Sie dabei auch an das Zitat von Ovid!

Ich bedanke mich für die Genehmigung bei Dr. Braun von Gladiß, diesen Newsletter hier veröffentlichen zu dürfen!

AnNijaTbé am 11.1.2012

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Internationaler Ärzteappell 2012

Sehr geehrte mit diesem Schreiben Angesprochene!

Vor 10 Jahren wandten sich Ärzte aus Sorge um die Gesundheit ihrer Mitmenschen mit dem Freiburger Appell an ihre Kolleginnen und Kollegen, die Öffentlichkeit und die Verantwortlichen in Gesundheitswesen und Politik. Ihr Appell, der eindringlich vor den Gefahren der Funkstrahlung warnte, wurde in viele Sprachen übersetzt und von über 1000 Ärzten und weltweit über 36.000 Unterzeichnern unterstützt.
Seither haben sich die Hinweise auf gravierende Risiken weltweit vervielfacht und verdichtet. In räumlicher und zeitlicher Nähe zu den Funkbelastungen vor allem durch intensive Handynutzung, DECT-Telefone, W-Lan und nahe Sendeantennen beobachten wir Ärzte eine deutliche Zunahme von Symptomen wie Ein- und Durchschlafstörungen, chronische Erschöpfung, Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus, Blutdruckentgleisungen und Arrhythmien, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, Lern- und Verhaltensstörungen, und weiteren Aufmerksamkeits-und Hirnleistungsstörungen bei Kindern. Zahlreiche Studien unabhängiger Wissenschaftler haben viele der ärztlichen Beobachtungen inzwischen bestätigt.

In den letzten 10 Jahren haben dann noch weitere Fachleute mit zwölf Ärzte Appellen (www.aerzte-und-mobilfunk.net/aerzte-appelle/index.html) auf die beunruhigende Entwicklung reagiert und überfällige Maßnahmen der Vorsorge gefordert – bisher vergebens. Ihre Unterzeichner konnten sich dabei auf eine Berufsordnung stützen, die vom Arzt verlangt, an der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Gesundheit der Menschen mitzuwirken.

Das hat auch die (nachstehenden) Verfasser dieses Internationalen Ärzteappells geleitet, mit dem wir uns heute an Sie wenden.

Das wichtigste ist, dass dieser neue Appell eine große Verbreitung erfährt. Daher bitte ich Sie, ihn in Ihrem Verteiler an Freunde, Verwandte, Nachbarn und Kollegen weiter zu geben. Selbstverständlich kann dies ohne Rücksprache erfolgen. Der unveränderte Text ist zur breiten Verteilung frei gegeben.
Wenn Sie Arzt/Ärztin sind, bitten wir Sie um Mitunterzeichnung (siehe pdf, welches Sie mit Ihrer Unterschrift an die Kompetenzinitiative e.V. zurückschicken können).
Wenn Sie unsere Arbeit darüber hinaus unterstützen wollen, können Sie dies mit einer steuerlich abzugsfähigen Spende tun. Insbesondere ist geplant, den Appell in großen überregionalen Tageszeitungen zu publizieren, wenn dies finanzierbar wird.

Der Appell ist auf der Website www.freiburger-appell-2012.info (auf deutsch) zu sehen und kann dort auch direkt digital unterzeichnet werden. Die englisch-sprachige Fassung findet sich auf der Website: www.doctors-appeal.info und ist dort auch direkt digital zu unterzeichnen.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Karl Braun-von Gladiß
Vorstandsmitglied in der Kompetenzinitative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V. – www.kompetenzinitiative.net
Erstunterzeichner des neuen Ärzteappells 2012:
Dr.med. Markus Kern, Barbara Dohmen, Dr.med. Wolf Bergmann, Prof.Dr.med. Karl Hecht, Dr.med. Christine Aschermann, Dr.med. Horst Eger, Dr.med. Karl Braun v. Gladiß
Hier nun der ungekürzte Originaltext des Appells:
Internationaler Ärzteappell 2012

10 Jahre Freiburger Appell:

Mobilfunk gefährdet Gesundheit. Ärzte fordern überfällige Vorsorgemaßnahmen!

Über 1.000 Ärztinnen und Ärzte haben den „Freiburger Appell“ von 2002 unterzeichnet. Er wurde in viele Sprachen übersetzt. 36.000 Menschen aus aller Welt haben seine Warnung vor den Gefahren des Mobilfunks unterstützt.

Heute, zehn Jahre später, wenden wir uns als Ärzte und Wissenschaftler erneut an die internationale Öffentlichkeit. Wir sind sehr besorgt. Denn trotz aller Warnungen werden neue Funk-Techniken in unsere Lebenswelt eingeführt: Handy-Netze, TETRA, LTE, Schnurlostelefone, WLAN, Babyphone, Funkablesegeräte, digitales Radio und Fernsehen u. a. m. Alle diese Funk-Techniken überlagern die biophysikalische Organisation des Lebens mit einer wachsenden Dichte und Vielfalt elektromagnetischer Felder.

Das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen wird von natürlichen elektromagnetischen Feldern (EMF) und Signalen gesteuert. Technisch erzeugte Felder können mit ihren sehr niedrigen bis sehr hohen Frequenzen die biologischen Stoffwechsel- und Kommunikationsvorgänge der Zellen tiefgreifend stören. Mit Hilfe von fein abgestimmten Regulationsmechanismen können die Selbstheilungskräfte des Organismus solche Störungen anfangs ausgleichen. Bei anhaltendem elektromagnetischem Stress kann es jedoch zu einer chronischen Schädigung dieser biologisch sinnvollen Organisation des Lebens und daraus folgend zu Erkrankungen kommen.

Die Folgen dieser grundlegenden Störung der Selbstregulation sind wissenschaftlich vielfach nachgewiesen: erhöhte Durchlässigkeit der schützenden Blut-Hirn-Schranke, Veränderung der Hirnströme, Störungen der Ausschüttung von Nervenbotenstoffen und Hormonen (insbesondere der Anstieg von Stresshormonen), Schädigung von Immunsystem und Erbinformation und Minderung der Fruchtbarkeit, um nur einige der auffälligsten Beispiele zu nennen. Als ein zentraler Wirkmechanismus der Strahlungseinwirkung wurde oxidativer Zellstress nachgewiesen, eine Hauptursache vieler Krankheiten.

Wir Ärzte beobachten, dass psychische Erkrankungen wie Depressionen, Burnout-Syndrom, Schlaf-, Angst- und Panikstörungen besorgniserregend zunehmen. Das gilt auch für eine ganze Reihe weiterer Krankheiten: Schlaganfälle (auch bei Kindern), degenerative neurologische Erkrankungen (z.B. frühzeitiger Ausbruch dementieller Syndrome), Kopfschmerzen, Autismus, Lern-, Konzentrations- und Verhaltensstörungen (ADHS), um nur die auffälligsten Symptome und Erkrankungen zu nennen.

Wie bereits vor 10 Jahren sehen wir einen kontinuierlichen Anstieg von Allergien, Hautkrankheiten, Schmerz-Syndromen, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Epilepsie, Stoffwechselentgleisungen und Multisystemerkrankungen.

Immer häufiger und deutlicher zeigt sich uns ein zeitlicher und räumlicher Zusammenhang zwischen dem Auftreten dieser Erkrankungen und Symptome und dem Beginn einer Funkbelastung, z.B. im Gefolge der Installation einer Mobilfunkanlage, einer intensiven Handynutzung, des Gebrauchs eines DECT-Schnurlostelefons, eines WLAN-Internetzugangs oder anderer Funktechniken im eigenen Haus, bei Nachbarn oder am Arbeitsplatz. So ist wissenschaftlich der massive Anstieg von Gehirntumoren bereits nach 7 Jahren Handynutzung belegt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um folgende Tumore: Meningeom, Gliom und Akustikusneurinom.

Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet. Gehirntumore sind nach Leukämie die zweithäufigste Krebserkrankung bei Kindern. Die Zuwachsrate für ältere Teenager liegt europaweit bei 1.5 Prozent pro Jahr. In England stiegen die Stirn- und Schläfenlappentumore bei Kindern von 1999 bis 2009 um 50 Prozent. Ein suchtartiges Verhalten im Umgang mit Handys und anderen Online-Geräten schreitet weiter voran.

Die Zahl der unter Elektrohypersensibilität leidenden Menschen nimmt ständig zu. Unmittelbar oder auch erst nach Stunden reagieren sie auf die Belastung durch technische Felder mit teilweise schweren Symptomen. Wir Ärzte begrüßen, dass Schweden die Elektrosensibilität als Behinderung anerkennt. Wir weisen mit Nachdruck auch darauf hin, dass das Europaparlament die Mitgliedstaaten aufgefordert hat, „dem Beispiel Schwedens zu folgen“, auch dass Gouverneure in den USA die negativen Auswirkungen der Elektrohypersensibilität öffentlich bewusst machen. Das Beispiel der Österreichischen Ärztekammer, die eine Leitlinie zur Abklärung und Therapie EMF-bezogener Beschwerden und Krankheiten verabschiedet hat, sollte auch in anderen Ländern Schule machen.

Diese von Ärzten weltweit gesammelten Beobachtungen sind konsistent und werden bestätigt durch Erkenntnisse der Wissenschaft. Sie belegen z.T. schon seit Jahrzehnten schädigende Effekte elektromagnetischer Felder und die damit verbundene grundsätzliche Beeinträchtigung biologischer Regelkreise weit unterhalb der aktuellen Grenzwerte. Bekannt ist der Report der internationalen ‚BioInitiative Working Group‘ (2007), der in Auswertung von über 1500 vorliegenden Studien mannigfaltige Schädigungen und Gefährdungen dokumentiert. Zahlreiche jüngere Studien bestätigen die beunruhigenden Ergebnisse seither und zeigen gleich-zeitig die Untauglichkeit der geltenden Grenzwerte, die sich ausschließlich an akut thermischen Wirkungen orientieren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im Mai 2011 Handystrahlung als möglicherweise krebserregend eingestuft aufgrund des Anstiegs des Hirntumorrisikos bei mehrjähriger intensiver Handynutzung. Und marktführende Handyhersteller erhärten den Zusammenhang, wenn sie Patentanträge mit dem Argument der Krebsgefährdung begründen.

In zahlreichen Appellen und Resolutionen der letzten Jahre haben immer mehr Wissenschaftler und Ärzte auf die Gesundheitsrisiken des Mobilfunks hingewiesen. Die russische Strahlenschutzkommission RNCNIRP warnt 2008 vor folgenschweren und irreparablen Auswirkungen und verschärft ihre Warnung 2011 noch einmal. Die Europäische Umweltagentur mahnt 2009 dringend Maßnahmen der Vorsorge an. Dafür setzt sich 2009 auch das Europaparlament ein. 2011 fordert der Europarat – gestützt auf Empfehlungen der Seletun-Expertengruppe (2010) – in einem einstimmigen Beschluss das Ende einer Funk-Politik, die in ihrer gegenwärtigen Form nicht als zukunftsfähig gesehen wird.

Besondere Gefährdungen und Schädigungen werden in der Reihe dieser Appelle und Resolutionen für die Generation der Kinder und Jugendlichen befürchtet. Die Europäische Umweltagentur mahnt deshalb im Herbst 2011 erneut Vorsorgemaßnahmen an, dies besonders für Kinder und Jugendliche.

Wir Ärzte und Wissenschaftler wenden uns mit diesem Appell an Kolleginnen und Kollegen und an alle Mitbürger:

Informieren Sie sich umfassend und geben Sie dieses Wissen an Ihre Familie, Nachbarn, Freunde und Politiker weiter! Setzen Sie sich ein für den Schutz Ihrer eigenen körperlichen und seelischen Gesundheit und für die der Ihnen Anvertrauten, indem sie kabelgebundene Technologien der Kommunikation bevorzugen.

Als Ärzte halten wir folgende Schritte der Politik für dringend notwendig:

Schutz der Unverletzlichkeit der Wohnung durch Absenkung der von innerhalb und von außen einwirkenden EMF-Strahlung

Ausbaustopp für Funk-Techniken, sowie massive Reduzierung der Grenzwerte

Verbot für dauerfunkende Schnurlostelefone (DECT), funkbasierte Internetzugänge (W-LAN) und Funkablesegeräte

Umrüstung auf abgeschirmte Kabel- bzw. Glasfasertechnik in Wohnungen, Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Arbeitsplätzen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und öffentlichen Einrichtungen

Verbot der Nutzung von Handys für Kinder unter 16 Jahren

Gefahrenhinweis auf allen Geräten mit Sendefunktion – analog zu Zigarettenpackungen sowie Aufklärung der Bevölkerung über Risiken der Funktechniken und Hinweise auf allen Geräten, die Funktechniken verwenden

Förderung gesundheitsverträglicherer Techniken der Kommunikation und Stromnutzung

Öffentlich ausgewiesene Schutzgebiete für Elektrohypersensible; Einrichtung von funkfreien öffentlichen Räumen, insbesondere für öffentliche Verkehrsmittel, analog zum Rauchen

Staatliche Förderung einer industrieunabhängigen Forschung, die starke wissenschaftliche und ärztliche Hinweise auf Risiken nicht ausblendet, sondern weiter abklären hilft.

Führende Wissenschaftler beurteilen die massiven Eingriffe in den biophysikalischen Haushalt des Lebens durch technisch erzeugte elektromagnetische Felder (EMF) als das größte bisherige Experiment der Menschheitsgeschichte. Wir wissen heute schon genug über Gefährdungen und Schädigungen, um von den politisch Verantwortlichen sofortige Maßnahmen der Vorsorge zu fordern!

Ihr
Privat-Institut für Ganzheitliche Medizin und GesundheitsförderungKONTAKTPrivat-Institut für Ganzheitliche Medizin
Auf dem Vievacker 16
D – 21407

Deutsch EvernImpressum des Newsletter www.gladiss.de:

Die Aussagen in allen Ausgaben des Newsletter wurden sorgfältig recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen präsentiert. Eine Gewähr für wissenschaftliche Richtigkeit wird nicht übernommen. Die Aussagen haben allgemeinen Charakter und stellen keine individuelle Beratung dar. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß keine Aussage des Newsletter eine medizinische Beratung und Behandlung im Einzelfall ersetzt. Jeder ratsuchende Mensch und hilfesuchende Patient muss für sein persönliches Gesundheitsproblem einen Arzt konsultieren.

Der gesamte Text des Newsletter www.gladiss.de ist, soweit keine Literaturverweise genannt werden, Eigentum des Privatinstitutes für ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung in Deutsch Evern.

Der Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne Zustimmung des Privatinstitutes für ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung mit keiner Technik gewerblich, institutionell oder öffentlich reproduziert oder publiziert werden. Private Weitergabe ist zulässig, aber nur in unveränderter Form und nur mit dem Zitatmodus „Dieser Text ist dem Newsletter www.gladiss.de des Privatinstitutes für ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung in Deutsch Evern/Lüneburg entnommen“.Das Privatinstitut für Ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung ist seit dem 1.4.2003 unter der Bezeichnung „Privatinstitut für Ganzheitliche Medizin“ bei der Industrie-u.Handelskammer Lüneburg eingetragen. Inhaber dieser Personengesellschaft ist Anselm von Gladiß, Auf dem Vievacker 16, 21407 Deutsch Evern. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer lautet DE 226708885. Der Kontakt ist über „KONTAKT“ auf der Hauptseite www.gladiss.de herstellbar.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Gefahr lauert – Handyforschung – gefälschte Forschungsergebnisse aufgedeckt

.

USA testen Geheimwaffen im Irak

.

MindControl – Ein MI6-Agent packt aus

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vor dem Ende des Euros – 5 Tage Bankensperre …

http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/sociopol_globalbanking226.htm

Vor dem Ende des Euro…

werden, laut Insidern, Banken in Europa 5 Tage zu bleiben

– Renminbi könnte ab September den US-Dollar ersetzen

von Benjamin Fulford
28. Mai 2012
aus Webseite EClinik

Übersetzung in die Deutsche Sprache von Kurt Mayr

Der Showdown im laufenden Finanzkrieg scheint unmittelbar bevorzustehen.

Nach Aussage mehrerer Quellen bereitet die Allianz der 140 BRICS Staaten vor, alles Dollar-Bargeld aufzukaufen und durch eine neue Währung zu ersetzen, die durch einen Warenkorb gesichert ist, der auch Rohstoffe und Edelmetalle beinhaltet. Nach diesem Zug würde Geld, das vom Verbrechersyndikat des US Federal Reserve Board gedruckt wird, von der Gruppe der 140 Nationen nicht mehr als Währung akzeptiert werden.

Das würde ein Ende bedeuten für die Gruppe der verbrecherischen Verschwörer, die auf ungesetzliche Weise in den USA die Macht ergriffen haben. Vor diesem Ereignis wird es einen 5-tägigen Bankenurlaub in Europa geben, gefolgt vom Ende des Euro und der Wiedereinführung der alten nationalen Währungen wie die Deutsche Mark oder Drachme, sagen Quellen aus dem Umfeld der Rothschilds.

Die Situation ist jedoch sehr unsicher und es gibt Anzeichen von gefährlichen Endspiel-Manövern der Verschwörer.

In Japan wird der Versuch der kontrollierten Medien, Panik über nuklearen Terrorismus bei Fukushima zu erzeugen, von der neuerlichen Bedrohung von nuklearem Terror begleitet. Das Tiefsee-Bohrschiff Chikyu Maru wurde vor der Küste nahe beim Atomkomplex Rokkasho Mura in der japanischen Präfektur Aomori gesichtet, wie der japanische militärische Geheimdienst bestätigt.

Die Mannschaft des Schiffes besteht aus Amerikanern und gehirngewaschenen japanischen Sklaven.

Rokkasho Mura ist der Standort eines riesigen Komplexes zur Putoniumaufbereitung, wo bereits genug Plutonium für die Herstellung von 5000 Atomwaffen produziert wurde. Die Entsendung der Chikyu Maru, um taktische Atomsprengköpfe in den Meeresboden vor der Küste von Rokkasho Mura zu bohren, ist ein Versuch, den Planeten mit einem nuklearen …………… zu erpressen.

Shoichiro Kobayashi, Berater von Kansai Electric Power und Yoshiyasu Sato, Berater von Tokyo Electric Power, sind Mitglieder der Trilateralen Kommission, dieses Verbrechersyndikats der Rothschilds, und werden beide für ein scharfes Verhör über ihr Wissen zu dieser Terrorbedrohung vorgeladen werden.

Es wird erwartet, dass sie wie Kanarienvögel singen und mit dem Finger direkt auf die Rockefeller-Gangster zeigen werden, die hinter dieser jüngsten terroristischen Bedrohung stecken.

Botschaft an die Familie der Rockefeller:
David, David Jr., Nicholas und J. müssen jeder Verantwortung entzogen werden und die

Kontrolle über das Rockefeller-Syndikat soll an die weiblichen Mitglieder dieser Familie

übergehen. Wenn das nicht geschieht, wird jeder einzelne Nachfahre des John Rockefeller

gejagt und aus allen Ebenen der Existenz für immer eliminiert werden.

Wenn wir schon dabei sind, würden wir auch gerne die DuPont Familie auffordern, alle Karzinogene und Chemikalien, die Unfruchtbarkeit verursachen, aus ihren Produktlinien in Japan und anderswo zu entfernen.

Quellen aus der japanischen Unterwelt berichten jetzt auch, dass es in den Yakuza-Banden der Inagawa Kai und Yamaguchi Gumi eine Spaltung gibt zwischen denen, die noch auf Seiten des Komitees der 300 sind und denen, die die japanische Unabhängigkeit wiederherstellen wollen.

Es ist davon die Rede, dass Yasuhiro Nakasone und Junichiro Koizumi, die Top-Verräter-Sklaven des Komitees der 300, der Strafe vom Himmel zugeführt werden.

Frage an Nakasone:

„Was war in den blauen Kisten, die deine Leute in ein U-Boot luden und in deine Heimat

nach Nordkorea schickten? Waren es Dokumente, die deine Verbrechen beweisen, oder

japanisches Plutonium, das nach Nordkorea gesendet wird?“

Die anderen Leute auf der Liste der Verbrecher in Japan sind Hisashi Owada vom Internationalen Gerichtshof und Eiji Katsu aus dem Finanzministerium. Nach Aussagen von Familien innerhalb der Agentur für den Kaiserlichen Haushalt versuchte vor kurzem Owadas Tochter, Prinzessin Masako, den japanischen Kaiser zu vergiften.

Der Kaiser kam vor kurzem aus England zurück, wo er mit der Königin unter anderem über die Vereinigung der White Dragons diskutierte. Ein Vertreter des Kaisers bat um ein Treffen mit einem Vertreter der White Dragons am 26. Mai, aber die Verabredung wurde von Seiten des Kaisers verschoben. Wir wissen nicht, warum.

Wir vertrauen darauf, dass sich der Kaiser und die Königin bereit erklärten, die Satanisten aus dem Komitee der 300 zu entfernen und eine massive Kampagne zu unterstützen, um Armut und Umweltzerstörung zu beenden. Beiden Parteien werden von Hand geschriebene Briefe übergeben werden, in denen um Unterstützung für eine solche Kampagne, und ihr freiwilliges Erscheinen vor einer Wahrheits- und Versöhnungskommission, gebeten wird.

Wenn wir zur Situation in Europa zurückkehren, bemerken wir, dass in den Berichterstattungen fast nur über die „Finanzkrise“ gesprochen wird, jedoch der Elefant im Wohnzimmer, dh die 140 Nationen der BRICS Allianz, übergangen wird.

Der Link zur Weltkarte unten erläutert den wahren Grund für die Krise:


link
Kumulierter Leistungsbilanzsaldo 1980-2008 (in Milliarden USD)
basierend auf Daten des Internationalen Währungsfonds

Grundsätzlich hat Europa sein Kreditlimit in der restlichen Welt ausgereizt.

Die Region als Ganzes muss eine Umstrukturierung ihrer Schulden verhandeln. Die restliche Welt wird im Gegenzug ein Ende der unaufhörlichen Kriegstreiberei verlangen. Das einzige europäische Land außer Deutschland, das genug Geld hat, um die Krise unabhängig vom Rest der Welt zu lösen, ist Russland. Klopft einmal bei Putin an!

Der kanadische Finanzminister Jim Flaherty, der am längsten amtierende Finanzminister innerhalb der G8 und ein direkter Teilnehmer an den finanziellen Verhandlungen der letzten Jahre, erklärt klar und deutlich die Situation.

Grundsätzlich ist zu sagen das die Europäer genauso ihre Medizin schlucken müssen wie alle anderen Länder, die sich in der Vergangenheit beim IWF Geld holten.

Die Entlassung des Direktors der Bank des Vatikan in der letzten Woche und die Turbulenzen im Vatikan sind zusätzliche Anzeichen für das Ende einer Ära in Europa. Die Situation in den USA spitzt sich ebenso zu. Eine sehr hochrangiger Beamter einer US-Agentur hat gebeten, dass die folgende Information überall verteilt werden:

Präsident Obamas Sozialversicherungsnummer 042-68-4425 gehörte dem im Jahre 1890 geboren Johannes Paul Ludwig. Obamas Großmutter Madelyn Payne Dunham arbeitete in einem Büro des Nachlassgerichts in Hawaii, wo sie Zugang hatte zu den Sozialversicherungsnummern von verstorbenen Personen.

Weil Ludwig nie Leistungen der Sozialversicherung bezog, gab es keine zu stoppenden Vergütungen und deshalb wurden nie Fragen erhoben.

Der Beamter der Agentur erklärte, dass Dunham, wissend, dass ihr Enkel kein US-Bürger war, weil er in Kenia geboren war und nach seiner Adoption ein indonesischer Staatsbürger wurde, in den Aufzeichnungen des Nachlassgerichts suchte bis sie jemanden fand, der gestorben war ohne Leistungen der Sozialversicherung in Anspruch genommen zu haben, und wählte so Herr Ludwig für Obama aus.

Ebenso wurden detaillierte Beweise für kriminelle Handlungen von Henry Kissinger von Quellen in Indonesien zur Verfügung gestellt.

Im Prinzip geht es dabei darum, dass Kissinger an der Ermordung von 14.000 Indonesiern in Papua-Neuguinea beteiligt war, um damit den Goldabbau durch Freeport, einem von Kissinger beratenen Unternehmen, zu ermöglichen. Kissinger erhält von Freeport US$ 500.000 pro Jahr als Vorstandsmitglied und weitere US$ 500.000 für die Beratung.

In jedem Fall wird der Renminbi die Weltwährung Nummer eins werden, sobald die Konzern-Regierung der USA aus dem Geschäft gedrängt ist.

Zwei Insider nennen als Datum für dieses Ereignis den 16. September. Wir wollen die Leser wieder daran erinnern, dass viele Termine gekommen und vergangen sind, ohne dass sich die Vorhersagen als wahr erwiesen, also bitte bleiben Sie skeptisch und glauben Sie etwas nur dann, wenn Sie sehen, dass es tatsächlich geschehen ist.

Allerdings ist es wahr, dass von China systematisch alle natürlichen Produkte wie Bäume, Kupfer und Ackerland, oder alles, was dazu dienen kann, um eine auf Realitäten basierende Währung zu sichern, aufgekauft wurden.

Der Eurozone sollte …
Ihr eigenes Chaos

in Ordnung bringen

von Jim Flaherty
3. Mai 2012

Übersetzung in die Deutsche Sprache von Kurt Mayr

aus Webseite DepartmentOfFinanceCanada

Der Internationale Währungsfonds
ist nicht dazu da, um Europa, das mit seiner Krise

die Welt bedroht, besonders zu behandeln.

Jim Flaherty ist Kanadas Finanzminister und der dienstälteste Finanzminister der G7.
Der folgende Gastbeitrag von Jim Flaherty erschien am 1. Mai in der

Online-Ausgabe des The Daily Telegraph.
Darin fordert Flaherty die Nationen der Eurozone auf, entschlossen zu handeln, um schnell die europäische Schuldenkrise anzugehen, und Ressourcen des IWF angemessen zu verwenden.

„Auf der Tagung des Internationalen Währungsfonds entschied sich Kanada kürzlich dagegen, die Eurozone mit mehr Ressourcen zu unterstützen.

Wir vertraten auch die Position, dass alle Länder, die sich vom IWF Geld leihen, gleich behandelt werden sollten. Wir sind deshalb dieser Ansicht, weil wir glauben, das es im besten Interesse der Euro-Zone, des IWF und der internationalen Gemeinschaft ist.

Wir haben immer die wichtige systemische Rolle des IWF unterstützt, die wirtschaftlichen Stabilität durch Gewährung von Krediten an Länder zu fördern, die ihre inländischen Optionen erschöpft haben, und diese Länder auf den Weg zur Nachhaltigkeit durch zeitlich begrenzte Interventionen zu führen. Aber es ist nicht die Rolle des IWF, die nationalen Regierungen zu ersetzen.

Damit Aktionen des IWF in Europa erfolgreich sein können, sind ein Gefühl für die richtige Zielsetzung und ein umfassendes Konzept, um zur Nachhaltigkeit zurückkehren, nötig.

Die Frage der Nachhaltigkeit kann nicht von der über die Zukunft der Europäischen Währungsunion getrennt werden. Deshalb sollten ihre Mitglieder die Initiative bei der Festlegung eines umfassenden und glaubwürdigen Plan übernehmen.

Das erfordert mehr als Inkrementalismus und Wunschdenken.

Europa hat wichtige Schritte in diese Richtung unternommen mit dem Fiskalpakt, den Wirtschafts- und Steuerreformen in Italien und Spanien, einem erweiterten Schutzschirm, und den jüngsten Maßnahmen der Europäischen Zentralbank, Unterstützung bei Liquiditätsproblemen zu geben. Es wird jedoch mehr erforderlich sein, um in der Eurozone zur Nachhaltigkeit zurückzukehren und die systemischen Ungleichgewichte anzugehen, die die interne Währungsunion bedrohen.

Seit 2008, und seit Beginn der europäischen Schuldenkrise, habe ich meine internationalen Kollegen darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, das Problem zu überwältigen und die Märkte einzuholen und diesen vorauszugehen. Das taten die Vereinigten Staaten im Jahr 2008, und es ist dasselbe, was Kanada im Jahr 2009 erreichte durch den Einsatz von steuerlichen Anreizen von rund 4 % des BIP über zwei Jahre hinweg, als Reaktion auf eine Krise, die ihren Ursprung außerhalb unserer Grenzen hatte.

Diese mutigen Aktionen haben sich gelohnt.

Rating-Agenturen haben Kanadas starken AAA-Status bestätigt, und wir sind nun auf gutem Weg, um mittelfristig zu einem ausgeglichenem Haushalt zurück zu gelangen. Im Gegensatz dazu haben die Maßnahmen in der Eurozone zu wenig Auswirkungen gezeigt, um das Problem zu bewältigen.

Der Ansatz des „Sich-Durchwursteln“ hat zu einer Erosion des Vertrauens in die Politik und zu vielen verpassten Chancen geführt.

Letztendlich wird die Angemessenheit der getroffenen Maßnahmen durch die Märkte beurteilt werden. Wiederholte Vertrauensbekundungen durch Politiker sind sinnlos, wenn die Märkte ihre Sprache des Nicht-Vertrauens fortzusetzen. Das Vertrauen der Märkte in die politische Führung wird nur wiederhergestellt werden, wenn die Politiker bereit sind, das volle Ausmaß des Problems zu sehen und die wesentlichen Dinge zu verfolgen, statt sich auf Nebenschauplätze wie dem der Steuern auf Finanztransaktionen zu konzentrieren, und einen Plan zur Lösung dieser Probleme aufstellen und durchführen.

Die europäische Schuldenkrise wirft auch eine Frage auf der Ressourcen. Die Eurozone verfügt über ausreichende Ressourcen zur Bekämpfung der Schuldenkrise, es gibt aber eine mangelnde Bereitschaft dafür, das Problem wirklich anzugehen. Unter diesen Umständen sind die Kredite des IWF kein adäquater Ersatz für ein ernsthaftes Engagement der Ländern der Eurozone, diese Krise zu lösen.

Wir können nicht umhin, die Frage der Fairness zu stellen. Mitglieder der Eurozone profitieren von vermehrten Exporten und erhöhter Preisstabilität. Der Risiken der Eurozone in die ganze Welt zu verteilen, während die Vorteile in erster Linie ihren Mitgliedern zugute kommen, ist nicht der Weg, um diese Krise zu lösen. Wir können nicht erwarten, dass Länder außerhalb der EU, deren Bürger in vielen Fällen einen viel niedrigeren Lebensstandard haben, die Eurozone retten.

Der IWF hat mit rund US$400 Mrd ausreichende Ressourcen, um unmittelbar auftretenden Anforderungen zu begegnen.

Die Art, wie der IWF Unterstützung bietet, muss auch fair sein. Er war sehr erfolgreich bei der Lösung von Krisen mit Hilfe des vertrauenswürdigen Modells von zeitlich begrenzten Kreditvereinbarungen, mit strikten Auflagen für die ausleihenden Länder.

Deshalb glaube ich, dass alle Länder, die sich vom IWF Geld leihen, gleich behandelt werden sollten. Die Position von Kanada ist die, dass die Konditionen ausschließlich vom IWF bestimmt werden, und nicht durch die „Troika“ des IWF, der Europäischen Zentralbank und der Europäischen Kommission.

Wenn die Eurozone um Hilfe ansucht, sollte sie nicht die Bedingungen aufstellen wollen, unter welchen diese bereitgestellt wird.

Außerdem sind 34 Prozent der Stimmen im IWF von Europa kontrolliert. In diesem Zusammenhang ist die einfache Mehrheit für Investments des Fonds relativ einfach zu erlangen. Die Schwellenländer spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei Fragen der Weltwirtschaft. Kanada ist führend im Erkennen der sich verändernden internationalen Dynamik, und befürwortet eine stärkere Vertretung der Schwellenländer im IWF.

Deshalb glauben wir, dass Maßnahmen getroffen werden sollten, um sicherzustellen, dass wichtige Entscheidungen über Ressourcenvergabe an Europa mit mehr als der einfachen Mehrheit getroffen werden.

Kanada glaubt an die Fähigkeit der Eurozone, diese Krise zu lösen. Wir glauben an einen fairen und starken IWF, in dem Schwellenländern einen angemessenen Platz am Verhandlungstisch einnehmen können.

Deshalb haben wir beschlossen, keine zusätzliche Mittel an den IWF für die Eurozone zu geben.“

Bestseller-Autoren: Monetärer Crash wird kommen

Danke Heinz!

%d Bloggern gefällt das: