DWAS von OTO 25.11.2012

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt, 25.11. 2012

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Frau AnNijaTbè aus Österreich

Hat mich auf eine leidenschaftliche „Rede“ [1] von ihr aufmerksam gemacht.

Es geht um Wehrpflicht.

Und ich möchte hier den Faden aufgreifen, weil gerade die Wehrpflicht in Deutschland aufgehoben wurde.

Und wie es Andreas Clauss sagt ist Deutschland, selbstverständlich besser gesagt die BRD, das Versuchsfeld für die EU.

Wie Recht hat Andreas Clauss.

Wird doch nunmehr auch in Österreich an der Wehrpflicht herumgepopelt.

Die BRD als Versuchsfeld für die EU, dient den Rockefellers als Brückenkopf für Europa (es sollte kein Problem sein „Die einzige Weltmacht Amerika“

von Brzezinski zu lesen)  und die Rothschilds wollen es gern unter ihrer Fuchtel sehen.

Und letztendlich leiden die Menschen in den verschiedenen Nationen an der Zerstörung ihres nationalen Bewußtseins und ihrer Kraft zum Widerstand.

Leonardo da Vinci sagte, „Kraft gebiert im Zwang und stirbt in der Freiheit.“

Gerade die trügerische Freiheit, die derzeit in Deutschland herrscht, läßt die Kraft auf den Nullpunkt sinken ohne daß die Menschen gewillt sind, dieses wahrzunehmen.

Rousseau sagt in seiner Schrift „Gesellschaftsvertrag“:

„Das Christentum ist eine durchaus geistige Religion, die sich einzig und allein mit himmlischen Dingen beschäftigt; die Heimat des Christen ist nicht auf unserer Welt. Er erfüllt allerdings seine Pflicht, aber er tut sie mit der tiefsten Gleichgültigkeit gegen den guten oder bösen Ausgang seiner Bestrebungen. Sobald er sich keinen Vorwurf zu machen braucht, so kümmert es ihn wenig, ob hienieden alles gut oder übel geht. Befindet sich der Staat in blühendem Zustande, so hat er kaum den Mut, die allgemeine Glückseligkeit zu genießen; er ist besorgt, auf den Ruhm seines Landes stolz zu werden; geht der Staat zugrunde, so segnet er die Hand Gottes, die schwer auf seinem Volke ruht.

Nun ist die größte Religion in Deutschland die Christliche. Alles Leid was geschieht wird in Demut aufgenommen, so u. a. jährlich  200000 Opfer an der Chemotherapie. Inzwischen jährlich 300000 Opfer an Demenz und Alzheimer, andere Mordopfer wie z. B. AIDS-Tote, Selbstmorde und die vielen anderen Krankheiten gar nicht mitgezählt.

Die Parteiendiktatur rechnet schon in Kürze mit 3 Millionen Pflegebedürftigen.

Die Parteiendiktatur hat die Wehrpflicht abgeschafft. Ein Eingriff in die Verfassungsordnung ohne die Einwilligung des Souverän, also dem Herrscher, dem Volk.

Die Parteiendiktatur , die über ein juristisch nichtiges Grundgesetz und daraufhin mit einem grundgesetzwidrigen Wahlgesetz die Gesetzgeber (Bundestag, Bundesrat) stellt, kümmert sich nicht im geringsten um den Volkswillen, da sie es inzwischen geschafft haben, diesen zu unterdrücken, zu übergehen und dafür vom Volk nicht bestraft werden.

Die abgeschaffte Wehrpflicht bedeutet nicht nur, daß das Volk nicht mehr wehrhaft ist, sondern auch von Pflichten entbunden wird, die der Gemeinschaft zugute kamen, wie z. B. bei der Verweigerung des Dienstes an der Waffe, der Zivildienst oder auch  aus familiären oder Studiengründen der Dienst im Technischen Hilfswerk (THW) Dafür aber gibt es jetzt eine Berufsarmee. Die auch mit Ausländern aufgefüllt werden darf.

Was sagt Machiavelli in seiner Schrift „Der Fürst“ zu Söldnern?

„Die Söldner und Hilfstruppen sind unnütz und

gefährlich, und wer seine Macht auf angeworbene

Truppen stützt, der wird nie fest und sicher

dastehen; denn diese sind uneinig, ehrgeizig, unbändig,

treulos; frech gegen ihre Freunde, feig gegen die

Feinde, ohne Gottesfurcht und ohne Glauben gegen die

Menschen.“

 –

Jetzt möchte ich aber in keinem Fall die heutigen Soldaten der Bundeswehr angreifen und schon gleich gar nicht die, die noch unter dem Brigadegeneral Reinhard Günzel herangezogen und ausgebildet wurden, aber nicht umsonst hat man gerade diesen ehrenwerten Menschen in schändlicher Art und Weise aus der Bundeswehr entfernt und mit diesem weitere Offiziere und Unteroffiziere, derer man nicht mehr gebrauchte, weil sie nicht den zionistischen Gedanken übernahmen und weitergaben.

Der neue Zenturio  der Bundeswehr, Thomas de Maiziere, der Schließer des Sachsensumpfs, der sich dann über das Kanzleramt bei dem Merkela zum Innenminister und letztendlich zum Verteidigungsminister aufgeschwungen wurde, hat das Werk des allerwertesten Meister Guttenberg vollendet und das Söldnerheer aufgestellt.

Man braucht ein Söldnerheer um es in den Krieg schicken zu können, um es für geopolitische Einsätze zu gebrauchen, die nicht für das Wohl des Volkes durchgeführt werden, sondern gänzlich  und allein für den Eigennutz der R&Rs, denn diese sind letztendlich das Riesenloch in das die Geldströme versacken und das Wenige, was bei den Bütteln hängen bleibt, ist eigentlich noch nicht einmal der Rede wert. Denn das wäre eine wohl gerechte Abfindung für Menschen, die ihre Arbeit zum Wohle des Volkes tätigen würden.

Da aber die Büttel nicht für das Wohl des Volkes arbeiten, somit in einer Volksherrschaft nicht an den Schaltstellen sitzen würden, muß das Volk hinter das Licht geführt werden. Und es läßt sich in Demut hinter das Licht führen.

Und die Zionisten haben es geschafft die Menschen in einer vorgespiegelten Glückseligkeit verharren zu lassen um die Kraft, die im Volk ruht, zu dämpfen, einzuschläfern und sterben zu lassen.

Hier möchte ich nochmals Rousseau anführen:

„Damit eine solche Gesellschaft in Frieden lebte und ihre Eintracht sich erhielte, müßten sämtliche Bürger ohne Ausnahme gleichgute Christen sein; fände sich indessen unglücklicherweise unter ihnen auch nur ein einziger Ehrgeiziger, ein einziger Heuchler, etwa ein Katilina oder ein Cromwell, so würde er seinen frommen Landsleuten sicherlich übel mitspielen. Die christliche Liebe gestattet nicht, sofort Böses von seinem Nächsten zu denken. Sobald er durch irgendeine List die Kunst entdeckt hat, sie hinter das Licht zu führen und einen Teil der Staatsgewalt an sich zu reißen, so hat er seine Würde gesetzmäßig erlangt. Gott verlangt, daß man ihn achte. Nun steht er als eine Macht da, und es ist Gottes Wille, daß man ihm gehorche. Mißbraucht der Träger einer solchen Gewalt dieselbe, so ist er die Geißel, mit der Gott seine Kinder züchtigt. „

Nunmehr gibt es heutzutage keinen Cromwell mehr, dafür aber gab es den Hitler, den Adenauer, den Ulbricht, den Brandt, den Honecker,  den Kohl und nunmehr das Merkela. Und mit ihnen die ganzen Büttel, die ihnen zur Seite standen und stehen.

Sie sind also die Geißel mit der sich das Deutsche Volk eigenhändig schlägt und Wunden reißt.

Nochmals weiter zu Rousseau, der seine Schrift „Gesellschaftsvertrag“ vor ziemlich genau 250 Jahren verfaßt hat:

„….die Weichlichkeit und Bequemlichkeitsliebe bringen es dahin, daß jeder persönliche Dienst durch Geld ersetzt wird. Man tritt einen Teil seines Verdienstes ab, um desto ungestörter dem Mammon nachjagen zu können. Aber gebet nur Geld her und man wird euch bald mit Ketten lohnen. Das Wort Finanzen ist ein Sklavenwort und in einem wirklichen Gemeinwesen unbekannt. In einem wahrhaft freien Lande tun die Bürger alles mit ihren Armen und nichts mit dem Gelde; weit entfernt, sich von ihren Pflichten freizumachen, würden sie noch dafür bezahlen, sie persönlich zu erfüllen. Ich stimme der gewöhnlichen Ansicht durchaus nicht bei; ich bin überzeugt, daß Frondienste mit der Freiheit weniger im Widerspruch stehen als Abgaben.“

Vor 250 Jahren, und wie brennend aktuell ist es auch heute noch. Wie viele ehrenamtlich Menschen wirken in Deutschland, von denen nur regimekompatible Anerkennung erhalten.

Wie viele Menschen müssen für einen erbärmlichen Lohn schwerste Arbeiten für das Wohl der Menschen tun.

Wie vielen Menschen fehlt die Hilfe von leistungsvollen Ärzten, die mit wirklicher menschlicher Medizin im Gepäck von den Schulen kommen, von Pflegern, die wirklich den Namen Pfleger verdienen und nicht zu „Schieberentlehrern“ degradiert sind, wobei auch ein „Schieberentlehrer“ der seine Arbeit ordentlich erfüllt, ein hochehrenwerter Mensch ist und bei weitem über den Bandisten Merkela und Gauck eingeordnet werden muß.

Es klemmt in Deutschland an allen Ecken und Kanten, dann bekommen die Menschen ein paar trockene Knochen vorgeworfen, so z. B. die Abschaffung der Praxisgebühr, das sind höchstens 40 € im Jahr, die den Menschen, die wirklich krank sind, zigfach über erhöhte Arzneikosten wieder aus den Taschen geleiert wird.

Sie bekommen wie der Esel eine Möhre an der Stange vor der Nase.

Renten, die sie mit privater Aufbesserung versehen können und wenn sie einmal in die Rente gehen, bekommen sie die privaten Aufwendungen in die erbärmliche, letztendlich gezahlte Rente, wieder verrechnet, also hinterhältigste Abzockerei.

Und all das kann ein normaler Mensch erkennen, wenn er nur will, ohne hoch geisteswissenschaftlich tätig zu werden.

Aber wie sagt schon Rousseau um hier einen Abschluß zu bringen: „….das Volk kann es einmal nicht leiden, daß man seine Gebrechen berührt, um sie aus der Welt zu schaffen; es gleicht darin den einfältigen und furchtsamen Kranken, die bei dem Anblicke des Arztes mit den Zähnen klappern.“

 

Das bedeutet, daß der Mensch heutzutage verlernt hat Eigenverantwortung zu tragen und jeden Versuch diese wieder aufzunehmen schnellstmöglich wieder fallenläßt, weil er es zu schwer findet, sich um diese zu bemühen. Die Mentalität gebratene Tauben in den Rachen geflogen zu bekommen, hat er den Gargantuas und Pantagruels (R&Rs) abgeschaut, mit dem Unterschied zu Denen, daß die Tauben bei weitem nicht seinen Rachen erreichen, da die Übermächtigen R&Rs einen viel mächtigeren Sog entwickeln.

Der Mensch jammert und schimpft und hockt sich nur kurze Zeit später zu Hause wieder vor den Flachbildschirm oder wenn er noch ein paar Cent in der Tasche hat, läßt er sich diese in Freizeitparks und Touristenkolonien aus den Taschen ziehen. Die heimatliche Scholle bekommt er abgewöhnt und das Auswandern der noch Leistungsfähigen wird bis zur Schmerzgrenze propagiert.

Die Parteiendiktatur läßt in ihrer eiskalten Manier sämtliche Kritik von sich abprallen, doktert schon wieder an Gesetzen herum, z. B. für Beschneidung, Rente u. a., sowie auch an einem neuen Wahlrecht. In perfekten Gleichschritt des Junckers -Schritt :

Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

geht es voran und die Grundgesetzwidrigkeit wird weiter erhöht anstatt abgebaut.

Es werden also im Bundestag mehr Sitze geschaffen, daß auch die Überhangmandate in diese Versammlung aufgenommen werden können, die bisher keinen Platz darin gefunden haben. Also diese Mandate, die über die Parteienlisten in den Bundestag gehievt werden.

Und genau diese sind es, die nach dem juristisch nichtigen GG gg-widrig sind, also die mittelbar gewählten Büttel, obwohl im GG eine unmittelbare Wahl (Artikel 28 und Artikel 38) vorgeschrieben ist.

Lieber läßt sich der Mensch für ja bloß ein paar Euro Scharlatanerie in Form von Ausweisen, Pässen und vermeintlichen öffentlichen Urkunden aufschwatzen und ist so ein schneller leichter Held. In Wahrheit ist er aber ein Held der Tragik.

Es ist wohl nicht des Deutschen Größe zu obsiegen mit dem Schwert, wie es Schiller niederschrieb, aber im selben Atemzug  schrieb Schiller, daß es wahre Größe ist, der Wahrheit Blitz zu schwingen.

Letztendlich also gut zu denken, gut zu reden und gut zu handeln, auch wenn es Mühe kostet, denn das ist besser als wenn es das Leben kostet

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund  Volk für Deutschland

[1] https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/11/23/wehrpflicht-eine-frage-des-gewissens/

 

 

Versklavte Gehirne-Mind Contol-Vortrag von Heiner Gehring

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Gefahr lauert – Handyforschung – gefälschte Forschungsergebnisse aufgedeckt

.

USA testen Geheimwaffen im Irak

.

MindControl – Ein MI6-Agent packt aus

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gaza brennt: Hier ist der Brandstifter

„Die Kunst des Krieges“

von Manlio Dinucci – 22. November 2012

Auf der einen Seite spielen die USA den Moderator, wenn Israel Gaza angreift. Andererseits bieten sie ihm Waffen und Ausbildung, die diese Art von Angriff ermöglichen. Der Kalender von Tel Aviv ist auf Washington ausgerichtet. Manlio Dinucci erinnert, dass der jüngste Angriff auf Gaza begann, als die gemeinsamen militärischen USA- Israel Manöver beendet wurden.

JPEG - 21 kB
weiterlesen: http://www.voltairenet.org/article176703.html
~
%d Bloggern gefällt das: