Notiz zu Syrien

Danke Martha, das Bild rundet sich ab!

Notiz zu Syrien 12.11.2012 00:01  http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=2032

Wie der italienische Geograph Manlio Dinucci darlegt, ist das »echte Ziel des Konflikts nicht der Regimewechsel,

sondern die Schliessung des Terminals für iranisches Gas im Mittelmeer und die Kontrolle der syrischen Gasreserven«. Syrien, der Iran und der Irak hatten im Juli 2011 eine Vereinbarung für eine Erdgasleitung unterschrieben, die dann ab 2016 die iranischen South Pars Reserven, die grössten der Welt, über Syrien mit dem Mittelmeer verbinden sollte. Syrien hat eine weitere grosse Reserve in der Nähe von Homs entdeckt und kann so zu einem alternativen Hub für über die Türkei und andere Routen laufende, von amerikanischen und europäischen Unternehmen kontrollierte Energie-Korridore werden. Deshalb, so Dinucci, will man Syrien niederschlagen und besetzen. Für wie viele Italiener, fragt er, ist das klar  – im Parlament und im Land? Wie Dinucci nochmals festhält, sind die durch leistungsstarken Sprengstoff zerstörten Gebäude in Damaskus und Aleppo nicht das Ergebnis einfacher Rebellentaten, sondern wurden von infiltrierten Kriegsprofis vollbracht. Rund 200 Spezialisten der britischen SAS und SBS-Elite Einheiten, so der Bericht des Daily Star, fungieren seit Monaten in Syrien, zusammen mit US- und französischen Einheiten. Die Schock-Truppen  – gestern von Washington noch als Terroristen eingestuft –  bestehen aus einer Ansammlung von bewaffneten, mit falschen Pässen ausgerüsteten islamistischen Gruppen aus Afghanistan, Bosnien, Tschetschenien, Libyen und anderen Ländern. Wie der Guardian in Aleppo berichtete, werden die Befehle in der Gruppe Abu Omar al-Tschetschen auf Arabisch gegeben, müssen aber in Tschetschenisch, Tadschikisch, Türkisch, in einen saudi-arabischen Dialekt, in Urdu [Indien], Französisch und in ein paar andere Sprachen übersetzt werden. Die Waffen kommen bekanntlich meistens aus Saudi-Arabien und Katar; das Operationskommando befindet sich auf NATO Schiffen im Hafen von Alexandrette. Unterdessen baut die NATO auf dem Cassiusberg [Djebel El Aqra] an der Grenze von Syrien eine neue elektronische Spionageanlage, die zur Kisecik-Radarstation und zum Luftstützpunkt von Incirlik noch hinzukommt. In Istanbul wurde ein Propaganda-Zentrum eröffnet, in dem vom US-Aussenministerium ausgebildete syrische Dissidenten Nachrichten und Videos herstellen, die dann von Satellitennetzen ausgestrahlt werden. Der Krieg der NATO gegen Syrien ist daher bereits im Gang, wobei der offiziellen Grund lautet, dem Land dazu zu verhelfen, sich vom Regime al-Assads zu befreien.  [1]

weiterlesen: http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=2032

Die verbotene Wahrheit – Überarbeitung Teil 2

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Teil 2

2. Die wundersame Wandlung der historischen Wahrheit

,,Auf deutschem Boden gab es keine Vernichtungslager“
(Simon Wiesenthal10)

Kurz nach Kriegsende wurde die Existenz von Gaskammern in Konzentrationslagern innerhalb des Reichsgebietes, also z. B. in Buchenwald, Bergen-Belsen und insbesondere in Dachau, aufgrund angeblicher Tätergeständnisse und Augenzeugenberichte als erwiesen hingestellt.

Die Berner Tagwacht berichtete in ihrer Ausgabe vom 24. August 1945 in großer Aufmachung, Hitler- Deutschland hätte ,,insgesamt 26 Millionen Juden umgebracht, die meisten davon in Dachau“. Bis ca. 1960 galten die Lager innerhalb des damaligen Deutschen Reiches als die wichtigsten Vernichtungslager. Hingegen spielten die Lager in Polen, z.B. Auschwitz, Treblinka und Sobibor, in der damaligen Berichterstattung kaum eine Rolle.

2.1 Keine Vergasungen in Dachau

Die These, in den KZs innerhalb des Deutschen Reiches seien Menschen in Gaskammern getötet (,,vergast“) worden, wurde von offizieller Seite bereits 1960 verworfen, und zwar zuerst von Martin Broszat, dem damaligen Mitarbeiter und späteren…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.170 weitere Wörter

Die verbotene Wahrheit – Überarbeitung Teil 1

Recht auf Wahrheit!

Danke Sonny, für diesen LINK – ich hab so gelacht 🙂 Schon alleine der Name verdient Aufmerksamkeit – denn 90% aller Menschen sind von der Krankheit „Morbus Ignorantia“ befallen – 🙂

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Teil 1

Autor: Unbekannt

Betrachtungen zu einer Vergangenheit, die nicht vergehen will Fragen zu einer Offenkundigkeit, die weder offen noch kundig ist

Drei Generationen nach Kriegsende beherrscht ein Kapitel der Geschichte, das seit 1979 Holocaust genannt wird, die öffentliche Berichterstattung mehr als je zuvor. Seit Jahrzehnten vergeht kaum ein Tag ohne rituelle Betroffenheitsbekundungen in Presse, Funk und Fernsehen.

Doch im Schatten der beispiellosen Instrumentalisierung des Holocaust hat sich die als offenkundig geltende Geschichtswahrheit immer weiter von den objektiven historischen Fakten entfernt. Gleichzeitig werden berechtigte Fragen zu den zahllosen Unstimmigkeiten und Widersprüchen durch ein strafrechtlich diktiertes Dogma unterbunden.

Ein gigantisches Holocaust-Mahnmal, das im Herzen Berlins die Fläche von zwei Fußballfeldern einnimmt, wird trotz leerer Kassen und gegen den Willen der Bevölkerung gebaut.

Die 2.751 Betonstelen symbolisieren den verzweifelten Versuch, eine äußerst fragwürdige Darstellung der Ge-schichte zu zementieren und jeglicher rationalen Erörterung zu entziehen. Zweifel an der offiziellen Lesart des Holo-caust werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 670 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: