OTO zu Protest gegen eine österreichische Finanzmarktaufsichts-Anzeige

Vielen Dank Herr Opelt, für Ihre schlüssigen Worte zu diesem Protest und Ihre Sendung an diverse Zeitschriften und Botschaften!
AnNijaTbé

Sonderwort von Frau AnNijaTbé Szura Maaya – Österreichische Staatsbürgerin !

Vorwort:

Hallo Menschen,

ein sehr interessantes Schreiben, was ich da ans Herz gelegt bekommen habe.

Es zeigt auf, wie sich die Schwestern und Brüder aus Österreich gegen die Hochfinanz auflehnen.

Dieses Schreiben mit seinem ehrlichen Zorn fordert die österreichische Finanzmarktaufsicht auf, denen zu dienen, die der Souverän , also der eigentliche Machthaber, also das Volk im Staate ist.

Die FMA wird also aufgefordert ihre Helfershelfertätigkeit für die Hochfinanz, die heimatlosen Zionisten, zu unterlassen.

Schaut man dazu noch den Anlaß dieses Schreibens an, erkennt man, daß es in der größten Finanzkrise auch Oasen gibt, in denen diese Krise nicht spürbar ist, wenn nur ehrlich und aufrichtig gehandelt wird.

Ähnlich dem damaligen Wörgl (Wunder von Wörgl) soll es nun auch dem Waldviertler ergehen.

Banken bekämpfen im Auftrag der Hochfinanz (R&R-Clans) ein überaus gutes Modell zur Bekämpfung der Krise um  sich ihre aus dem Niedergang der Menschen erpreßten Spitzengewinne nicht zu verlieren.

Aber lesen Sie selbst

OTO

 

Haupttext:

 

von: ‘fma@fma.gv.at’
Betreff: Protest gegen http://www.fma.gv.at/de/sonderthemen/gea.html
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren der FMA,
bezugnehmend auf Ihre Klage gegen Waldviertler/GEA, frage ich Sie in welchem Sinne ihr Handeln stattfindet???

Wer oder was ist es, dem sie gehorchen?
Liegt Ihr Interesse daran das Österreichische Volk zu Wohlstand zu führen, oder dieses zu ruinieren?
Wem sind Sie verpflichtet???

Die FMA kann nur deshalb existieren, da Sie von den Steuern des Österreichischen Volkes erhalten wird.
Wir, das Volk ist frei, es kann und darf daher tun was für uns und unser Land richtig und wichtig ist!

Es müsste Ihnen klar sein, dass Sie als Handlanger einer privaten Institution handeln und nicht zum Wohle des Österreichischen Volkes, wenn Sie diesem etwas abverlangen, was es ruiniert!

Menschrechte erster Grundsatz – „Recht auf Leben“!
Das Recht auf Leben ist derzeit nur dann gewährt, wenn genügend Geld für Produktionsmittel zur Verfügung stehen und seien es Kieselsteine, die vom Kunden akzeptiert werden.

Das herrschende Geldsystem wurde nicht vom Österreichischen Volk gestaltet und es erhielt auch keine Zustimmung vom Volk. Das Geldsystem ist vollständig in der Hand der privaten Zentralbanken, welche vom Österreichischen Volk nicht gewählt wurden. Die Gesetze aufgrund deren Sie agieren, wurden von Marionettenregierungen geschaffen, welche privaten Institutionen wie der EU, der EZB bzw. der FED gehorchen, statt zu tun was sie gelobt haben, Treue und Redlichkeit gegenüber dem Vaterland und dem Volk! Keine dieser genannten Institutionen wurde vom Österreichischen Volk geschaffen oder gewählt, daher dürfen auch die Gesetze, welch von dort ausgehen, für das Österreichische Volk keine Geltung haben.

Handeln Sie aufgrund von Vernunft und Ehrlichkeit und werden Sie vor allem den Menschenrechten gerecht! Denken Sie daran, dass Sie ausschließlich dem Österreicher verpflichtet sind!!!

Wir haben begonnen den Betrug am Bürger zu durchschauen und lassen es uns nicht länger bieten, unser Land in den Ruin zu treiben! Demnach können wir aus Gründen der Selbsterhaltung „Recht auf Leben“ nicht Gesetzen folge leisten, welche uns das Recht auf Leben absprechen!

Fazit: Ziehen Sie Ihre Klage zurück und sorgen Sie dafür, dass dieses Gesetz geändert bzw. ersatzlos gelöscht wird. Nicht noch einmal soll die inzwischen ausländische Nationalbank deren handlanger Sie sind, das Volk in den Ruin treiben, obwohl es dazu imstande ist ohne diese sehr gut zu handeln, Wörgl hat das 1932 gezeigt und jetzt zeigen es die Waldviertler

Das Österreichische Volk steht hinter dieser Firma und verteidigt deren Geschäftsstrategie!

Mit freundlichen Grüßen
AnNijaTbé Szura Maaya – Österreichische Staatsbürgerin und Natürliche Person!

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/10/27/protest-mail-gegen-finanzmarktaufsichts-anzeige-gegen-erfolgreichen-osterreichischen-unternehmer/

 

Auslöser der

Protestschrift

 

Sehr geehrte Damen und Herren der FMA Finanz Markt Aufsicht Österreich!

Ich möchte höflich bleiben – und deshalb protestiere ich energisch gegen die – laut ORF

http://noe.orf.at/news/stories/2554946/

von Ihnen gegen “Waldviertler-GEA” initiierte Anzeige!

Für regionale Beschäftigung und Entwicklung zu sorgen darf Ihrer Logik zufolge offenbar nicht mit alternativen Methoden erfolgen, sondern muss ‘ehernen Wirtschaftsgesetzen’ des Finanzkapitals gehorchen – die gerade auch im Waldviertel zu einer Reihe von Betriebsschließungen, Arbeitslosigkeit und daraus folgenden Problemen geführt haben.

Dass sich ein Unternehmen Geld nicht von Banken leiht, ist außerdem angesichts der von gewissen Kreditinstituten gepflogenen Praktiken nicht verwunderlich.

Hätten Sie in den letzten Jahren Ihre Verantwortung – gerade auch im Bankensektor – so ernst genommen, wie Sie jetzt zu tun vorgeben, dann wären uns die Pleiten zahlreicher Institute und die kostspieligen staatlichen Rettungs- oder Sanierungsanstrengungen wohl erspart geblieben. Aber wie üblich: Bei den ‘Kleinen’ traut man sich.

Mit Gruß

H.G.

PS: Ich persönlich habe meiner jahrzehntelangen Hausbank vertraut – und im Gegenzug meinen Betrieb und mein gesamtes Erbe an die Bank verloren – für nichts anderes als digital erschaffene Computerzahlen – sogenanntes Giral-Geld, ohne jeden real erschaffenen oder hinterlegten Gegenwert, da war noch nicht mal mehr bedrucktes Papier dabei !

Das ganze können Sie auch unter nachfolgender Adresse nachlesen.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/10/27/protest-mail-gegen-finanzmarktaufsichts-anzeige-gegen-erfolgreichen-osterreichischen-unternehmer/

 

 

Nicht den Tod sollte man fürchten …

Nicht den Tod sollte man fürchten,
sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.

Marcus Aurelius

~

Leere Hüllen – Gefäße fürs Leben

~

Das Österreichische Budget für 2013

per Email erhalten!

http://www.hartgeld.com/media/pdf/Anonymus-Budget-AT.pdf

Übersicht der Staatsverschuldungen  –  Staatsbankrott –  Sulik in ZEIT ONLINE

Wichtig ist, diese Informationen an soviele Menschen wie möglich weiterzugeben. Vielleicht kann man ihnen doch noch rechtzeitig die Augen öffnen??? Schuld an der ganzen Misere ist die Einheitspartei SPÖVP samt ihren Systemmedien mit ihrer Lügenpropaganda … die Wahrheit siehe im Anhang (das Buch von Lüftl und Martin ist aus dem Jahre 1985!!! Und prognostiziert den österr. Staatsbankrott zwischen 2011 und 2021, je nach Budgetneuverschuldung und Zinsniveau). Übrigens, ich glaube ich bin/war der einzige österr. Parlamentarier, der dieses Buch auch gelesen hat, obwohl man es in der Parlamentsbibliothek ausleihen kann …

MfG

KH

www.koenigstiger.at  ( siehe hier Verweise, Staatsschulden!)

%d Bloggern gefällt das: