Die Kunst der Balance – Video bitte unbedingt bis zuende ansehen – whowww

Liebe Besucher dieser Seite,

Danke vielmals Richard, für diesen LINK!

Balance

Diese Kunst zeigt uns, wie fragil Balance ist, dennoch geht es darum im Leben immer wieder eine neue Balance herzustellen. Viele meinen, es ginge um Harmonie, doch Harmonie ist ein Begriff, der aus der Musikwissenschaft kommt und die Extreme der Klänge meidet, welche jedoch ebenso zum Leben gehören.

Balance ist eine ganz andere Seinsebene – hier werden alle Ebenen in Balance zueinander gebracht, was auf geniale Weise in diesem Video gezeigt wird. Dass dieses Vermögen sehr anspruchsvoll ist, kann auch daran erkannt werden, dass der Künstler sich komplett dafür einbringt und es ihn auch anstrengt.

Also, lasst uns doch dafür anstrengen, dass wir ins Leben Balance bringen.

Balance zwischen all den vielen Gegensätzen, die das Leben ausmachen.

AnNijaTbé am 30.11.2012

http://www.youtube.com/watch_popup?v=jJrzIdDUfT4&vq=medium

<<<>>>

AnNijaTbe’s Gesundheits-Schule

<<<>>>

Sonderwort von Olaf Thomas Opelt – OTO – 30.11.2012

Hallo Menschen,

eine christliche Zionistin hat Frau Hecht-Galinski das Merkela in ihrer neuen Schrift [1] genannt.

Ich stimme in nur diesem einem Punkt nicht mit Frau Hecht-Galinski überein.

Denn wie kann ein Zionist, besser gesagt heimatloser Zionist, ein Christ sein?

Er kann genau so wenig Christ wie ein Jude sein, denn diese beiden Glaubensbekenntnisse haben 10 Regeln, nach denen sie sich zu verhalten haben.

Und das Merkela hält sich nicht an einen dieser Punkte. Sie kann aber auch kein Zionist sein, trotz der vielen Auszeichnungen, die sie von diesen erhalten hat und von Frau Hecht-Galinski genannt werden:

„Leo Baeck Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland 2007.

Ehrendoktor in Philosophie der Universität Jerusalem 2007.

Josef-Neuberger-Medaille der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf.

Ehrendoktorwürde der Universität Bern, unter anderem für die Pflege des jüdisch-christlichen Dialogs.

B`nai Brith Award of Merit, 2008, Auszeichnung für ihr Engagement gegen Antisemitismus und ihr couragiertes Auftreten gegen das iranische Atomprogramm!

Preis vom AJC, American Jewish Committee, 2011, „Light unto the Nations“ für ihr aufgeschlossenes Eintreten für den Schutz der Freiheit und der Menschenwürde.

(Menschenwürde für wen….

2011 dann der Preis für „Verständigung und Toleranz“ des Jüdischen Museums in Berlin.“

Was ist das Merkela aber nun?

Es ist ein Neutrum und in dieser Eigenschaft ein zionistischer Büttel.

Es stellt sich für die Zionisten gegen das Deutsche Volk und alle anderen friedliebenden Völker der Welt. Nun hat sie auch noch den Heinz Galinski Preis erhalten, der von der gleichnamigen Stiftung vergeben wird. Was sagt Frau Hecht-Galinski dazu? „Ich distanziere mich ausdrücklich von dieser Stiftung, die außer dem Namen meines Vaters nichts mit dem Namen Galinski zu tun hat. „

Und zu seinen Füßen rauscht die Westerwelle.

Westerwelle meint: “Die entscheidenden Schritte zu echter Staatlichkeit lassen sich aber nur als das Ergebnis von Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern erreichen” …. Zwar seien in den vergangenen Jahren sichtbare Fortschritte beim Aufbau staatlicher Strukturen erreicht worden. [2]

Welche Verhandlungen mit Israel und hier ist nicht das israelische Volk, sondern das zionistische Regime gemeint, haben jemals zur Verbesserung für die Palästinenser geführt?

Die Palästinenser haben es trotz allem zustande gebracht den Weg vor die Vereinten Nationen zu finden und nun endlich mit überwältigender Mehrheit der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen es zu einem Stand zu bringen, in dem sie zumindest erst einmal selbst als Völkerrechtssubjekt anerkannt werden und genau das hat das Deutsche Volk bis heute nicht, nach wie vor unter Besatzungsrecht den vier alliierten Besatzungsmächten erlegen. Halt! Falsch; den drei westlichen Besatzungsmächten. Die Sowjetunion hat ohne weitere Vorbehalte im März 1991 den „2+4 Vertrag“ ratifiziert, allein die drei westlichen Besatzungsmächte haben das Inkrafttreten dieses Vertrags durch das „Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin“ verhindert und deutsche Schergen haben eine Friedensregelung abgelehnt.

Die Westerwelle weiß über all dies Bescheid und getraut sich von Staatlichkeit zu sprechen. Als Außenminister der gleichgeschalteten faschistischen Parteiendiktatur der BRD, die zu keiner Zeit, auch nicht vor 1990 den Status eines Staates hatte.

Was aber ist in Deutschland inzwischen passiert. Durch das Regime Merkel und seiner Vorgänger wurde der Weg, der 1990 durch alle vier Besatzungsmächte aufgemacht wurde, vom deutschen Volk nicht genutzt, um dem deutschen Staatsvolk die Herrschaft über sein Staatsgebiet wiedererlangen zu lassen.

Die drei westlichen Mächte haben dies durch hinterhältige völkerrechtswidrige Abmachungen mit den damaligen grundgesetzwidrigen ins Amt gelangten Herrschern, vollbracht. Das ist inzwischen 22 Jahre her. Inzwischen haben andere Völker die Machtansprüche der sogenannten westlichen Demokratien soweit zurückgedrängt, daß zumindest das Palästinensische Volk zum Aufatmen kommt.

Wie aber soll auf dem Gebiet des ehemaligen Osmanischen Reichs, das 1918 entstand, eine Zweistaatenlösung, die von den Vereinten Nationen 1947 grundlegend geplant und in Angriff genommen wurde, umgesetzt werden, wenn sich die Zionisten seit 1882 ihren Eigentumsanspruch auf dieses Gebiet gelegt haben und diesen nicht gewillt sind, aufzugeben. So ist seit langem weiterer Siedlungsbau auf den besetzten Gebieten geplant und es ist nach heutigen Meldungen [3] nicht im geringsten anzunehmen, daß solche Pläne wieder aufgegeben werden und schon gleich gar nicht die seit 1967 besetzten Gebiete wieder zurückzugeben.

Von dem vorhergehenden Unrecht, das weit über die Staatengründung Israels zurückgeht, soll hier gar nicht gesprochen sein.

Wohl ist es ein Schritt für die Palästinenser nach vorn und für die Zionisten ein Schritt zurück, aber in bekannter Manier des Junckerschritts gehen die Zionisten einen Schritt zurück und zwei Schritte nach vorn und dabei hilft das Merkela und die Westerwelle. Somit mittelbar das Deutsche Volk.

Ja, das Deutsche Volk ist mittelbar dabei, weil es nicht erkennt was gespielt wird und somit hinter das Licht geführt werden kann.

Alles was auf deutschem Gebiet geschehen ist, geschieht und noch geschehen wird, ist die Vorbereitung für die Übernahme auf anderes Gebiet.

Der Gebietsverlust Palästinas seit 1948 ist vergleichbar mit dem des Deutschen Reichs seit 1918.

Die Privatisierung der Grundlagenindustrie in Deutschland wird derzeit gerade in Griechenland umgesetzt. Die Aufhebung der Wehrpflicht in Deutschland soll nunmehr auch in Österreich umgesetzt werden. Und was in Italien, Spanien und Portugal los ist, sollte den Deutschen gewahr sein.

Gerade Portugal hat seine Goldvorräte größtenteils noch im Land, wer weiß wie lang noch?

Und so geht es dann im Junckerschritt immer weiter vorwärts, weil minus eins plus zwei immer einen dazu gibt; und hier sind die Deutschen beschwingt durch Brot und Spiele voll dabei.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

[1] http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18465

[2] http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-11/25316261-westerwelle-kuendigt-deutsche-enthaltung-bei-palaestina-entscheidung-an-003.htm

[3] http://www.spiegel.de/politik/ausland/nach-uno-erfolg-palaestinas-israel-genehmigt-neuen-siedlungsbau-a-870280.html

Organtransplantation aus der Sicht einer Betroffenen – must read

Es wird um weite Verbreitung dieser Mitteilung gebeten!!!

Recht auf Wahrheit

Recht auf Aufklärung

Recht auf  Würde

Renate Greinert

Meine Damen, meine Herren, ich bin Mitglied der Initiative: „Kritische Aufklärung über Organspende“, einer Initiative, gegründet von Eltern, die ihre Kinder zur Organspende freigegeben haben.

Völlig unaufgeklärt haben wir uns, ohne die Tragweite unserer Entscheidung übersehen zu können, von Medizinern in eine Situation hineinführen lassen, in der es nicht mehr um ein friedvolles und behütetes Sterben unserer Kinder ging, sondern um das Überleben Dritter.

Als uns klar wurde, wozu wir ja gesagt hatten, hielten wir es für notwendig, andere Eltern über das aufzuklären, was wir nicht gewusst hatten. Wir möchten Ihnen mitteilen, welche Probleme uns daraus erwuchsen und was eine Organspende tatsächlich alles beinhaltet. Es ist ein sehr intimer und schmerzlicher Bereich unseres Lebens, zu dem man eigentlich Fremden keinen Zugang gewähren möchte, aber wenn wir betroffenen Eltern nicht darüber reden, diskutieren die Mediziner die Organspende weiter nur aus dem Blickwinkel der Machbarkeit und der Möglichkeiten. Organspende rettet Leben, Organspende ist ein Akt der christlichen Nächstenliebe, die über den Tod hinausgeht, so werben Transplantationsmediziner und Organempfänger, und so werben viele gedankenlos mit, weil keiner mehr sterben will.

Und doch ist die Voraussetzung für die Transplantationsmedizin das Sterben eines Menschen, der in den Minuten, Stunden oder Tagen seines Sterbens, wenn die Lebenskraft für ihn selber nicht mehr ausreicht, noch genügend Leben für andere in sich hat. Ungenannt und unbekannt, verschwindet er nach der Entnahme seiner Organe im Dunkel. Keiner, der die Organspende befürwortet, denkt daran, dass ein Mensch sterbend noch einmal auf den Operationstisch geschnallt wurde, damit er Spender von lebenden Organen sein konnte.

Der Transplantationsmediziner aber steht im gleißenden Rampenlicht. „Leben um jeden Preis“ steht unsichtbar auf dem Banner, das Arzt und Transplantierter in den Farben der Nächstenliebe vor sich hertragen. Die Angst vor der eigenen Sterblichkeit macht blind, und so lassen wir uns von dem Wunsch nach Unsterblichkeit in ungeheuerliche Begierden und Begehrlichkeiten führen. In der Forderung „liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst und Gott über alles“ hat die Nächstenliebe Stabilität. Wie in der Transplantationsmedizin nur einseitig gebraucht, führt sie Organspender und Angehörige in eine Einbahnstraße, die in einem Alptraum endet.

Wir befinden uns durch die Transplantationsmedizin im modernen Kannibalismus. Der Mensch reißt seinem Gegenüber nicht mehr selber das Herz aus der Brust und verspeist es zur eigenen Kraftgewinnung, nein, in der heutigen Zeit legt sich der Mensch auf einen Operationstisch, schließt die Augen und lässt einverleiben.

Wir waren bereit gewesen, ein Organ zu spenden, jetzt erfuhr ich, dass die Mediziner meinem Sohn Herz, Leber, Nieren und Augen entnommen hatten, man hatte ihm sogar die Beckenkammknochen aus dem Körper gesägt. Zerlegt in Einzelteile war er dann über Europa verteilt worden. Er war zum Recyclinggut geworden.

In den folgenden Jahren sammelte ich jede Information zur Transplantationsmedizin. Auf der Suche nach Antworten versuchten besonders die Transplantationsmediziner der Medizinischen Hochschule Hannover meine Zweifel und kritischen Fragen damit abzuwehren, dass sie mich für „zu betroffen“ erklärten, um klar denken zu können.

Um mich mundtot zu machen, wurde mir mit gerichtlichen Schritten gedroht. Man schickte mir Unterlassungsklagen zu, in denen ich mich verpflichten sollte, für jede öffentliche Stellungnahme zur Organspende meines Sohnes 1000 DM an das Deutsche Rote Kreuz zu zahlen. Ohne meine Familie, die sich davon nicht einschüchtern ließ, die mir half, persönliche Trauer und berechtigte Kritik voneinander zu trennen, hätte ich den Kampf um Aufklärung und Verstehen aufgegeben. Ein Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung hatte eine Lawine von Kontakten zu den Medien, aber auch zu Angehörigen von Organspendern zur Folge.

Ich war gar kein Einzelfall, wie mir eingeredet werden sollte. Alle diese Angehörigen waren, wie ich, unaufgeklärt oder falsch informiert in die Organentnahme manipuliert worden.[…]

Alle Angehörigen der Organspender sind davon ausgegangen, dass ihre Kinder so tot waren, wie man sich Tot-Sein vorstellt. Alle erinnerten sich daran, dass ihre Kinder aber gerade nicht kalt, starr, leblos und ohne Atem waren. Im Gegenteil: sie waren warm, einige schwitzten, sie wurden wie Patienten versorgt und behandelt.

Im Nachhinein breiten sich Angst und Entsetzen aus. Das Schuldgefühl, zu früh aufgegeben zu haben, überwältigt, denn was verlassen wurde, war ein Lebender und kein Toter. Niemand kann die Angehörigen aus diesem Alptraum herausführen, weil keiner leugnen kann, dass sie tatsächlich warme, lebende Körper zurückgelassen haben. An dieser erlebten und im Sinne des Wortes wirklich „begriffenen“ Tatsache geht die Definition des Hirntodes vorbei. Am erdrückendsten werden die Augenblicke empfunden, in denen die Eltern über die vielleicht noch vorhandenen Empfindungen ihrer Kinder bei der Organentnahme nachdenken. Die Mütter erzählen von nächtlichen Alpträumen, in denen ihre Kinder schreien und ihnen vorwerfen, sie verlassen zu haben. Und das genau haben wir getan. Sterbebegleiter waren nicht wir, sondern die Transplantationsteams, die nacheinander anreisten, um sich ihrer Organe zu bemächtigen.

Fixiert auf dem Operationstisch, anästhesiert wie jeder Patient, der operiert wird, reagieren einige Spender mit Blutdruckanstieg, wenn der erste Hautschnitt gesetzt wird. Bei normalen Patienten ist das ein Zeichen für Schmerz. Haben unsere Kinder etwas empfunden, als man sie vom Kinn bis zum Schambein aufschnitt, ihre Körperhälften wie eine Wanne auseinander spreizte, um sie mit eiskalter Perfusionslösung zu füllen? Haben sie empfunden, wie sie nach der Qualität ihrer Organe beurteilt wurden? Alles Wissen, alle Informationen, die wir in dieser Frage sammelten, bestätigen und erhärten den Verdacht, dass unsere Kinder nicht tot waren, sondern erst im Sterben lagen.[…]

Um nicht des Totschlags angeklagt zu werden, wurden 1968 im Harvard Medical Report die irreversibel comatösen Patienten für „hirntot“ erklärt und man bezeichnete ihren Zustand als „Tod der Person“ oder „Tod des Individuums“. Diese Umdefinierung des irreversiblen Comas schuf zuerst in Amerika die notwendige Legitimation, solche Menschen als Herzspender zu benutzen.

Hirntote Frauen können Kinder gebären, hirntote Männer können Erektionen haben. Hirnströme und Hormonproduktion der Hypophyse sind möglich. Sie reagieren auf äußere Reize, bei 3 von 4 Hirntoten sind Bewegungen der Arme und Beine möglich. Hirntote können sich aufrichten und gurgelnde Laute ausstoßen. Ihr Herz schlägt, und sie atmen mit technischer Unterstützung durch Beatmungsgeräte. Sie sind warm, der Stoffwechsel funktioniert. Nicht neue medizinische Erkenntnisse machten aus sterbenden Menschen „Teiltote“, sondern neue technische Möglichkeiten schufen neue Bedürfnisse und daraus resultierende Ansprüche. Der Mensch wird seither in seiner schwächsten und schützenswertesten Situation, seinem Sterben, umdefiniert zu einem wehrlosen, aber in einer bisher nie da gewesenen Weise ausbeutbaren Objekt. Sein bisher in einer zivilisierten Welt als selbstverständlich anerkanntes Recht auf sein eigenes, ungestörtes und individuelles Sterben wurde umdefiniert in eine Pflicht zur Organspende.

Die Individualität jedes Menschen reicht bis in seine letzte Körperzelle und bleibt auch in einem transplantierten Organ vorhanden. Mit hohen Cortisongaben werden das fremde Organ und der Empfängerkörper gedopt, um die Natur zu betrügen. Die Folgen bleiben nicht aus. Die ständigen Cortisongaben schädigen auch die anderen Organe. Das transplantierte Organ bleibt, trotz Cortison, einer schleichenden Abstoßung unterworfen. Pilze, Viren und Bakterien, die in einem gesunden Körper von den körpereigenen Abwehrkräften bekämpft werden, können sich ungestört vermehren. Manch Transplantierter stirbt qualvoll an Infektionen, gegen die sich sein Körper nicht wehren darf, um das transplantierte Organ nicht abzustoßen.[…]

Die einzige Alternative zur Transplantationsmedizin für Spender und Empfänger von Organen, für jeden von uns, ist die Akzeptanz des Sterbens. Ich habe gelernt, dass die Lebensqualität eines Menschen, der auf ein Organ verzichtet und sich auf das Sterben einstellt, die Lebensqualität eines Gesunden übertreffen kann. Das Ziel meiner Bemühungen, das Sterben meines Sohnes zu begreifen, habe ich erreicht. Es ist ein Alptraum, mit dem ich leben lernen musste. Ich habe das Vertrauen verloren, das ich der Transplantationsmedizin gegenüber empfand, aber ich habe Vorstellungen zu meinem eigenen Sterben gewonnen. Dafür bin ich dankbar.

………………………………………………………………………………………

Die Wahrheit über die Organtransplantation – das ist es, was Renate Greinert in ihrem erschütternden hier dokumentierten Vortrag auf der Frühjahrstagung 2000 der Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB in Lahnstein aufdeckt. Sie gab ihren 15-jährigen Sohn Christian zur Explantation frei. Entsetzt musste sie Stunden später sehen, was die Chirurgen mit dem schönen Körper ihres Sohnes angerichtet hatten.

Dr. Max Otto Bruker warnt in dem Buch „Sterben auf Bestellung. Fakten zur Organentnahme“ (Hrsg. I. Gutjahr, M. Jung, emu-Verlag): „Geburt und Leben sind etwas ganz Besonderes, Schöpferisches. Das Sterben, so lehrte mich mein Beruf, jedoch auch. Gerade beim Sterben gilt es, genau hinzuhören, zu spüren und den oft nicht analysierbaren Vorgang mit allen Zeichen des noch Lebenden wahrzunehmen… Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit entscheidungsfrohe Politiker und, Experten, die totale Explantation als etwas Normales, etwas Fortschrittliches betrachten. So ist auch die Haltung zur Diagnose, Hirntod, eine zwangsläufige Folgerung dieses Machbarkeitswahns, der sich bereits lange abgezeichnet hat.“

Die „Dr. Max Otto Bruker-Stiftung“, Taunusblick la, 56112 Lahnstein, ermöglichte die Herausgabe dieser Broschüre.

~~~~~~~~~~

noch mehr zu diesem Thema:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/organtransplantation-organspende-organ-donation/

~~~~~~~~~~

Project Avalon: Die Angelsächsische Mission, von Bill Ryan erklärt – Deutsch

DE- Die Angelsächsische Mission, von Bill Ryan erklärt.

Historiker erzählen uns, dass die „Angelsächsische Mission“ sich auf die Verbreitung des Christentums im 8. Jahrhundert bezieht. Aber über eintausend Jahre später, kommt eine weitere, eine viel unheilvollere Bedeutung zum Ausdruck.

Wir erhielten vor Kurzem 11 Seiten mit Informationen von einem Eingeweihten, der physisch an einer Sitzung mit ranghohen Freimaurern in der Londoner City im 2005 teilgenommen hat. Was dort besprochen wurde, verursacht mehr als nur eine Gänsehaut.

Ich (Bill) machte ein Audio-Interview mit unserer Quelle, einem Engländer, dessen Identität wir detailliert verifiziert und rückbestätigt haben. Dieser Mann, wie viele, mit denen wir gesprochen haben, ist nicht mehr länger fähig, mit seinem Gewissen zu leben und diese Informationen weiterhin geheim zu halten.

Meine ursprüngliche Idee war es, eine Abschrift des Interviews zu veröffentlichen, wie wir es in der Vergangenheit auch getan haben. Aber dieses Material ist so kritisch – und, für mich sind die fehlenden Stücke, die es beiträgt, so wichtig – dass ich diesen Schritt unternommen habe,  die Informationen auf Video zu präsentieren. Die Audio-Abschrift mit unserem Zeugen, welcher nicht auf dem Video ist, steht hier.

Das sind die Punkte, worüber unsere Quelle berichtete:

• Da ist ein geplanter 3. Weltkrieg, welcher mit Atom- und Biowaffen geführt werden wird. Unsere Quelle glaubt, dass es geplant ist, diesen innerhalb der nächsten 18-24 Monate zu beginnen.

• Es ist geplant, mit einem Anschlag von Israel auf den Iran anzufangen. Entweder der Iran oder China wird in eine atomare Antwort provoziert. Nach einem kurzen Schlagabtausch, wird es einen Waffenstillstand geben. Die Welt wird in Angst und Chaos versetzt – alles sorgfältig konstruiert.

• Der Zustand extremer Anspannung wird benutzt werden, um in allen westlichen Erst-Welt-Nationen strenge soziale und militärische Kontrollen zu rechtfertigen. Pläne dafür existieren bereits.

• Während des nuklearen Waffenstillstands, ist geplant, insgeheim biologische Waffen einzusetzen. Diese werden anfänglich gegen die Chinesen gerichtet. Wie unsere Quelle uns grausig erzählt, „China wird sich erkälten“. Der biologische Krieg wird sich weiter ausbreiten, gegen Westen. Infrastrukturen werden kritisch geschwächt sein.

• Das ist als Auftakt beabsichtigt. Danach würde ein voller nuklearer Schlagabtausch ausgelöst: der  „wirkliche“ Krieg, mit weit verbreiteter Zerstörung und grossem Verlust an Leben. Unsere Quelle sagte uns, dass die geplante Reduktion der Bevölkerung durch diese kombinierten Mittel 50% beträgt. Er hörte diese Zahl an dieser Sitzung.

Dieses Horror-Szenario ist seit Generationen geplant worden. Die ersten zwei Weltkriege waren ein Teil des Aufbaus für diese finale Apokalypse – wie auch die Zentralisierung der Finanzressourcen, welche  durch den genau so präzise geplanten Finanzkollaps im Oktober 2008 ausgelöst wurde.

Als ob all das noch nicht genug wäre, nimmt unsere Quelle an, dass dies nur als Kulisse für ein kommendes  „geophysikalisches Ereignis“ dient – der gleichen Art von Ereignis, wie unseren Vorfahren vor etwa 11,500 Jahren erlebten. Falls dieses Geschehnis eintrifft – nicht unbedingt für 2012 erwartet, sondern irgendwann im nächsten Jahrzehnt – würde es die Zivilisation, wie wir sie kennen, zerstören, ja sogar die Schäden eines Atomkrieges in den Schatten stellen.

Ich stellte unserer Quelle folgende Frage: Falls da eine erwartete Katastrophe eintrifft, warum dann den 3. Weltkrieg auslösen? Seine Antwort machte für mich zum ersten Mal furchtbaren Sinn.

Das wirkliche Ziel sei, erklärte er, eine Nach-Katastrophen-Welt aufzubauen. Um sicher zu stellen, dass diese „Neue Welt“ [Beachten Sie den Ausdruck] so wird, wie von den Kontrolleuren geplant, muss eine totalitäre Kontrollstruktur bereits vorhanden sein, wenn diese Katastrophe eintrifft – mit der Rechtfertigung, dass das Volk diese akzeptieren, ja danach verlangen wird. Kriegsrecht in den richtigen, sorgfältig ausgesuchten Ländern bevor dieses Desaster stattfindet, wird es ermöglichen, dass die „richtigen“ Menschen überleben und gedeihen können in dieser Nach-Katastrophen-Welt und dem Anfang vom nächsten 11,500 Jahre-Zyklus. Was da im Geheimen scheinbar über mehrere Generationen auf globaler Ebene geplant wurde, ist nichts weniger als, wer die Erde erben wird.

Wer sind die „richtigen“ Menschen? Die weissen Kaukasier. Das könnte der Grund sein, dass dieses Projekt Die Angelsächsische Mission genannt wurde. Daraus folgt die Rechtfertigung für den geplanten Genozid am chinesischen Volk – so dass die Welt von „uns“ geerbt wird, nicht von „denen“.

Unsere Quelle hatte keine Informationen, was das geplante Schicksal der Zweit- und Dritt-Weltländer, wie z.B. Südamerika, Afrika und Asien sein würde. Aber er nimmt an, dass diesen erlaubt würde, für sich selbst zu sorgen und wahrscheinlich nicht leicht überleben würden, oder vielleicht überhaupt nicht überleben würden. Die totalitären Militär-Regierungen der westlichen, weissen Bevölkerung werden positioniert, um die Erbschaft anzutreten.

Dieser Plan ist so böse, so rassistisch, so diabolisch, so riesig, dass es sich nahezu der Erfassung widersetzt. Aber es stimmt alles völlig damit überein, was viele Kommentatoren, Forscher und hervortretende Eingeweihte seit Jahren zu erkennen versucht haben. Für mich persönlich, zeichnet es bis jetzt das klarste Bild davon auf, warum die Welt so ist, wie sie ist, und warum diese Geheimnisse aufs Schärfste gehütet werden: Es könnte alles um die Überlegenheit einer Rasse gehen. Das Vierte Reich ist am Leben und gedeiht.

Erstaunlicherweise war unsere Quelle nicht pessimistisch. Er betonte, wie wir und viele andere Forscher und Kommentatoren es tun, dass unser Bewusstsein rapide erwacht, auf dem ganzen Planeten und dass DIESE GEPLANTEN EREIGNISSE NICHT UNVERMEIDLICH SIND. Wenn es jemals einen Grund gab, eng zusammen zu arbeiten, um unser Bewusstsein gegen diese echte Bedrohung von uns allen zu schärfen, dann ist es jetzt.

Sehen Sie sich dieses Video an, hören Sie diesen Nachrichten von Hoffnung und Ermutigung sorgfältig zu, und verbreiten sie diese so weit Sie können. Wir planen, Untertitel in vielen Sprachen zu erstellen – inklusive chinesisch. Wir stehen für die potentielle Herrlichkeit einer vereinten Menschheit, welche keine Grenzen oder Unterscheidungen zwischen den Rassen kennt. Ob die Katastrophe stattfindet oder nicht – und viele, inklusive wir, gehen davon aus, dass es nicht passieren wird – wir müssen unsere eigene Zukunft miteinander erschaffen, unsere Macht einfordern, und alles tun, was wir können, um die Menschen vor den Gefahren um uns zu warnen… so dass wir zusammen stärker werden, unseren Nachkommen zuliebe und für das Erbe aller lebenden Wesen auf dem Planeten Erde.

Klick hier für die Abschrift des Zeugen-Audios
Klick hier für die Abschrift von Bill Ryans Präsentation

ich-will-keinen-krieg

Geschützt: 30. Monatstag

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

%d Bloggern gefällt das: